IPConcept (Luxemburg) S.A. – Jahresbericht zum 31. März 2022 STRATAV Quant Strategie Europa DE0005333637

IPConcept (Luxemburg) S.A. – Jahresbericht zum 31. März 2022 STRATAV Quant Strategie Europa DE0005333637

Veröffentlicht

Dienstag, 02.08.2022
von Red. MJ

IPConcept (Luxemburg) S.A.

Luxemburg-Strassen

R.C.S. Luxembourg B 82183
EU-OGAW VERWALTUNGSGESELLSCHAFT

STRATAV Quant Strategie Europa

Jahresbericht zum 31. März 2022

Inhalt

STRATAV Quant Strategie Europa

Tätigkeitsbericht

Vermögensübersicht

Vermögensaufstellung

Während des Berichtszeitraums abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen

Anhang

Vermerk des Abschlussprüfers

Verwaltung, Vertrieb und Beratung

Der Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen, die wesentlichen Anlegerinformationen sowie der Jahres- und Halbjahresbericht des OGAW-Sondervermögen sind am Sitz der EU-OGAW-Verwaltungsgesellschaft, der Verwahrstelle, bei den Zahlstellen und der Vertriebsstelle der jeweiligen Vertriebsländer kostenlos per Post, per Telefax oder per E-Mail erhältlich. Weitere Informationen sind jederzeit während der üblichen Geschäftszeiten bei der EU-OGAW-Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Anteilzeichnungen sind nur gültig, wenn sie auf der Basis der neuesten Ausgabe des Verkaufsprospektes (einschließlich seiner Anhänge) in Verbindung mit dem letzten erhältlichen Jahresbericht und dem eventuell danach veröffentlichten Halbjahresbericht vorgenommen werden.

Tätigkeitsbericht
STRATAV Quant Strategie Europa

Der Anlageberater STRATAV Vermögensverwaltung GmbH berichtet im Auftrag des Vorstands der Verwaltungsgesellschaft:

Anlageziele

Der Fonds STRATAV Quant Strategie Europa ist ein Sondervermögen im Sinne des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB).

Das Fondsvermögen wird nach einem unvoreingenommenen, neutralen Risikomanagement und einem klaren, regelbasierte Investmentansatz verwaltet, um eine möglichst langfristig attraktive Anlagerendite zu erreichen.

Die quantitative Strategie besteht aus einem Zusammenspiel zweier Haupt-Algorithmen:

Der erste Algorithmus steuert unter Einsatz verschiedenster Parameter die Auswahl der deutschen Aktien nach dem sogenannten „Bottom-up“-Ansatz. Hierzu wird das Aktienuniversum Deutschland und Europa (ex Deutschland) 2 x wöchentlich überwacht und analysiert, wobei Titel mit einer Marktkapitalisierung kleiner 1,5 Mrd. Euro ausgeschlossen werden. Bei dieser regelbasierten und automatisierten Auswahl der Titel kommen verschiedenste fundamentale und technischen Kriterien in unterschiedlichen Gewichtungen zum Einsatz. Unter Umständen erfolgt eine Abweichung von der marktkapitalisierten oder indexierten Gewichtung der Anlagen durch aktives Übergewichten oder Untergewichten einzelner Branchen, wobei auch hier Grenzen gesetzt werden um eine zu starke Übergewichtung einer Branche zu vermeiden. Nach einem vergleichbaren Verfahren werden Investmentfonds oder ETF´s einzelner, spezieller Segmente (zum Beispiel Nebenwerten Großbritannien) analysiert, ausgewählt und dem Fondsvermögen beigemischt.

Mit diesem aktiven, regelbasierten und systematischen quantitativen Ansatz soll das Portfolio gegenüber einem passiven Investmentansatz hinsichtlich Rendite und Risiko optimiert werden.

Hierbei kann je nach Qualität der zur Portfolioauswahl identifizierten Titel die Investitionsquote in Aktien und Aktienfonds zwischen 100% und 51% schwanken. Das heißt sollte in einer Marktphase keiner der unter Überwachung stehenden Titel innerhalb des Aktienuniversums Europa die strengen Auswahlkriterien erfüllen, ist ein vorübergehende Investitionen in Geldmarkt- bzw. Cash- Positionen möglich.

Der zweite Algorithmus richtet seinen Blick auf die Börsen im Allgemeinen (hier der DAX40-Index), um gewisse Marktphasen zu identifizieren und durch Einsatz moderner Sicherungsinstrumente ein möglichst reduziertes Risiko des Fonds zu gewährleisten. Die Berechnung der Marktphasen erfolgt ebenfalls nach einem mathematischen und regelbasierten Prozess.

Dabei wird unabhängig von der Auswahl der Einzeltitel der Index DAX40 in 4 verschiedene Marktphasen (steigend, fortgeschritten, fallend, Bodenbildung) eingeteilt. Je nach Einstufung des DAX40 in einer der genannten Marktphasen wird der aktuelle Portfoliobestand der Aktien über Futures auf den Index DAX40 abgesichert. Zum Stichtag befanden sich keine Derivate zur Absicherung im Fondsbestand. Die Marktphase zeigte einen „steigenden“ Markt an.

Struktur des Portfolios

Der Investmentfonds investiert in europäische Aktien, Aktienfonds Europa und ETF´s nach dem definierten Auswahlverfahren. Angestrebt ist ein Portfolio aus rund 40 Titeln, wobei rund 20 Titel aus Europa (ex Deutschland) und rund 20 Titel aus Deutschland ausgewählt werden sollen. Ziel ist es demnach ca. 50% des Fondsvermögens in deutschen Titeln und ca. 50% in europäischen Titeln zu investieren. Die tatsächliche Länderallokation kann aufgrund aktueller Bewertungen aber hiervon abweichen.

Um Klumpenrisiken zu vermeiden, wird grundsätzlich darauf geachtet einzelne Branchen in Ihrer maximalen Gewichtung zu begrenzen. Sollten mehrere Titel die quantitativen Auswahlkriterien erfüllen, wird der Wert mit dem geringsten Risiko gewählt.

Barmittel und Geldmarktfonds werden nur zur vorrübergehenden Rückstellung der Liquidität genutzt, sollten nicht ausreichend viele Titel die Auswahlkriterien erfüllen.

Vermögensstruktur im Detail zum 31.03.2022

Kurswert
in EUR
% des
Fondsvermögens 1)
I. Vermögensgegenstände
1. Aktien – Gliederung nach Branche
Gesundheitswesen 7.523.865,56 21,83
Industrie 3.902.472,08 11,32
IT 3.076.177,73 8,93
Finanzwesen 2.787.350,00 8,09
Telekommunikationsdienste 2.082.250,00 6,04
Roh-, Hilfs- u. Betriebsstoffe 1.538.800,00 4,47
Versorgungsbetriebe 1.043.550,00 3,03
Basiskonsumgüter 947.375,00 2,75
Nicht-Basiskonsumgüter 914.595,00 2,65
Energie 862.800,00 2,50
Summe 24.679.235,37 71,61
2. Investmentanteile – Gliederung nach Land/​Region
Aktienfonds
Europa 4.247.856,00 12,33
Indexfonds
Europa 2.461.410,00 7,14
Summe 6.709.266,00 19,47
3. Bankguthaben 2.655.863,12 7,71
4. Sonstige Vermögensgegenstände 2.166.179,94 6,29
Summe 36.210.544,43 105,08
II. Verbindlichkeiten -1.748.411,68 -5,07
III. Fondsvermögen 34.462.132,75 100,00

1) Aufgrund von Rundungen können sich bei der Addition von Einzelpositionen der nachfolgenden Vermögensaufstellung abweichende Werte zu den oben aufgeführten Prozentangaben ergeben.

Strategische Umsetzung und Entwicklung der Branchengewichtungen in 2021

Die massiven, eingeleiteten geld- und fiskalpolitischen Unterstützungen in 2020 zur Bekämpfung der Corona Pandemie zeigten auch in 2021 Ihre Wirkung. So konnte das „Abrutschen“ der Wirtschaft in eine langfristige Rezession verhindert werden.

Es wurden DAX – Futures genutzt, um das Portfolio gegen einzelne Markphasen abzusichern und es wurden DAX- und MDAX-Futures genutzt, um kurzfristig von der schnellen Erholung zu profitieren.

Gleichzeitig bzw. ergänzend wurde die aufgrund von Verkäufen angestiegene Liquidität im Laufe des Geschäftsjahres über Aktienkäufe und den taktischen Aufbau von DAX – und MDAX – Futures reduziert bzw. kurzfristig investiert.

Gewichtung der Anlageklassen um Verlauf des Berichtszeitraumes

Die Corona – Pandemie, insbesondere das Auftreten neuer „Virus-Varianten“ sorgten aber auch in 2021 zu einer erhöhten Volatilität, insbesondere in der zweiten Jahreshälfte. Insgesamt prägte aber die positive Entwicklung der deutschen Aktien auch die positive Entwicklung des Fondsvermögens.

Innerhalb der Gewichtung einzelner Branchen wurde zu Beginn des Berichtszeitraumes aufgrund der nach wie vor bestehenden Verunsicherung der weltweit präsenten Corona-Krise, Branchen wie Luftfahrt und Automobil reduziert. Branchen wie Versorger aktiv am Marktgeschehen gehandelt. Gleichzeitig wurden Titel aus den Branchen Technologie /​ Industrie erhöht.

Hier ist beispielhaft der Verkauf der Traton AG mit einem Gewinn von + 29,3% oder einer Lufthansa mit einem Verlust von -10,3% zu nennen. Im weiteren Verlauf wurde auch eine BMW-AG in mehreren Tranchen mit einem Gewinn von 62,9% und 52,3% veräußert.

Gleichzeitig wurde aus der Branche „Versorger“ die RWE AG im April erworben und aufgrund aufkommender Unsicherheit zur weiteren wirtschaftlichen Entwicklung im Juni mit einem Verlust von rund -10% veräußert. Im weiteren Verlauf des Berichtszeitraumes wurde dieser Titel (die RWE AG) erneut erworben und befindet sich bis heute im Bestand des Fondsvermögens.

Im Verlauf des Jahres wurde das Fondsvermögen im Zuge der Stabilisierung der Märkte und in Erwartung einer konjunkturellen Erholung wieder zyklischer ausgerichtet und Investitionen in eine BMW AG, Aixtron AG oder auch Volkswagen AG getätigt.

Den höchsten prozentualen Gewinn in Berichtszeitraum leisteten die Verkäufe der Teleperformance S.A. in zwei Tranchen im Januar 2022 mit einem Gewinn zwischen +107% und +114% sowie der Verkauf der Aixtron AG, ebenfalls in mehreren Tranchen, mit Gewinnen zwischen +88% und 112%

Den höchsten prozentualen Verlust leisteten die durch aktive Stopp-Loss ausgelösten Verkäufe in der Sartorius AG mit -24% und der Bechtle AG mit -22%. Beide Verkäufe wurden im März 2022 getätigt.

Fondsergebnis

Die Wertentwicklung des Fonds im Berichtszeitraum (01.04.2021 bis 31.03.2022) lag bei minus 1,3% (Quelle: Infront) Der DAX40 – als Benchmark für den Fonds – lag im gleichen Zeitraum bei minus 4,58% (Quelle: Infront)

Die Mehrperformance gegenüber dem DAX40 ist in erster Linie dem aktiven Stopp Loss und der teilweisen Absicherung der Bestände über DAX-Futures begründet.

Insgesamt resultieren die wesentlichen Quellen der realisierten Gewinne aus den Käufen und Verkäufen genannter Aktien und Futures wie in der strategischen Ausrichtung zum Berichtsjahr ausgeführt.

Für die realisierten Verluste sind ebenfalls im Wesentlichen der Handel mit Aktien und Futures ursächlich.

Wesentliche Risiken des Sondervermögens

Die wesentlichen Risiken des Sondervermögens im Berichtszeitraum lagen insbesondere neben den im Verkaufsprospekt genannten Risiken im allgemeinen Marktrisiko, Währungsrisiken in der Umrechnung, Wertänderungsrisiken (Auftritt von Kursverlusten, indem die Marktwerte der Vermögensgegenstände gegenüber den Einstandspreisen fallen),Kapitalmarktrisiken (Wertentwicklung der Vermögensgegenstände schwanken abhängig von der Entwicklung der Kapitalmärkte),Kursänderungsrisiken von Aktien (Wertentwicklung von Aktien schwanken abhängig von der allgemeinen Marktentwicklung und besonderen Marktentwicklung der einzelnen Aktien), Zinsänderungsrisiken (Auftritt von Wertverlusten, indem das Marktzinsniveau ansteigt) und Währungsrisiken (Vermögenswerte des Fonds können in einer anderen Währung als der Fondswährung angelegt sein. Der Fonds erhält die Erträge, Rückzahlungen und Erlöse aus solchen Anlagen in der anderen Währung. Fällt der Wert dieser Währung gegenüber der Fondswährung, so reduziert sich der Wert solcher Anlagen und somit auch der Wert des Fondsvermögens).

Wesentliche operationelle Risiken und Adressenausfallrisiken sowie besondere Liquiditätsrisiken bestanden zu keinem Zeitpunkt.

Die Risiken der Anteile an anderen Investmentvermögen, die für den Fonds erworben werden (sogenannte „Zielfonds“), stehen in engem Zusammenhang mit den Risiken der in diesen Zielfonds enthaltenen Vermögensgegenstände bzw. der von diesen verfolgten Anlagestrategien. Da die Manager der einzelnen Zielfonds voneinander unabhängig handeln, kann es aber auch vorkommen, dass mehrere Zielfonds gleiche oder einander entgegengesetzte Anlagestrategien verfolgen. Hierdurch können bestehende Risiken kumulieren, und eventuelle Chancen können sich gegeneinander aufheben. Es ist der Gesellschaft im Regelfall nicht möglich, das Management der Zielfonds zu kontrollieren. Deren Anlageentscheidungen müssen nicht zwingend mit den Annahmen oder Erwartungen der Gesellschaft übereinstimmen. Der Gesellschaft wird die aktuelle Zusammensetzung der Zielfonds oftmals nicht zeitnah bekannt sein. Entspricht die Zusammensetzung nicht ihren Annahmen oder Erwartungen, so kann sie gegebenenfalls erst deutlich verzögert reagieren, indem sie Zielfondsanteile zurückgibt.

Offene Investmentvermögen, an denen der Fonds Anteile erwirbt, könnten zudem zeitweise die Rücknahme der Anteile aussetzen. Dann ist die Gesellschaft daran gehindert, die Anteile an dem Zielfonds zu veräußern, indem sie diese gegen Auszahlung des Rücknahmepreises bei der Verwaltungsgesellschaft oder Verwahrstelle des Zielfonds zurückgibt.

Ereignisse nach dem Stichtag

In Folge der weltweit beschlossenen Maßnahmen aufgrund des Ende Februar 2022 erfolgten Einmarschs russischer Truppen in die Ukraine, verzeichneten vor allem europäische Börsen deutliche Kursverluste. Die Finanzmärkte sowie die globale Wirtschaft sehen mittelfristig einer vor allem durch Unsicherheit geprägten Zukunft entgegen. Die Auswirkungen auf die Vermögenswerte des Fonds, resultierend aus dem andauernden Konflikt in der Ukraine, können nicht antizipiert werden. Die Ereignisse können einen maßgeblichen Einfluss auf die Kursentwicklung des Sondervermögens im Jahr 2022 haben.

WKN 533363
ISIN DE0005333637

Jahresbericht
1. April 2021 – 31. März 2022

Vermögensübersicht

Kurswert
in EUR
% des
Fondsvermögens 1)
I. Vermögensgegenstände
1. Aktien – Gliederung nach Branche
Gesundheitswesen 7.523.865,56 21,83
Industrie 3.902.472,08 11,32
IT 3.076.177,73 8,93
Finanzwesen 2.787.350,00 8,09
Telekommunikationsdienste 2.082.250,00 6,04
Roh-, Hilfs- u. Betriebsstoffe 1.538.800,00 4,47
Versorgungsbetriebe 1.043.550,00 3,03
Basiskonsumgüter 947.375,00 2,75
Nicht-Basiskonsumgüter 914.595,00 2,65
Energie 862.800,00 2,50
Summe 24.679.235,37 71,61
2. Investmentanteile – Gliederung nach Land/​Region
Aktienfonds
Europa 4.247.856,00 12,33
Indexfonds
Europa 2.461.410,00 7,14
Summe 6.709.266,00 19,47
3. Bankguthaben 2.655.863,12 7,71
4. Sonstige Vermögensgegenstände 2.166.179,94 6,29
Summe 36.210.544,43 105,08
II. Verbindlichkeiten -1.748.411,68 -5,07
III. Fondsvermögen 34.462.132,75 100,00

1) Aufgrund von Rundungen können sich bei der Addition von Einzelpositionen der nachfolgenden Vermögensaufstellung abweichende Werte zu den oben aufgeführten Prozentangaben ergeben.

Entwicklung des Sondervermögens

EUR EUR
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres 45.088.282,67
1. Mittelzufluss (netto) -10.759.865,96
a) Mittelzuflüsse aus Anteilscheinverkäufen 477.605,77
b) Mittelabflüsse aus Anteilscheinrücknahmen -11.237.471,73
2. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich 551.012,11
3. Ergebnis des Geschäftsjahres -417.296,07
Davon nicht realisierte Gewinne -5.818.049,00
Davon nicht realisierte Verluste -315.378,39
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres 34.462.132,75

Ertrags- und Aufwandsrechnung
(inkl. Ertragsausgleich) für den Zeitraum vom 1. April 2021 bis 31. März 2022

EUR
I. Erträge
1. Dividenden inländischer Aussteller 440.218,48
2. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) 136.473,37
3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland 1) -28.562,79
4. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Ausland (vor Quellensteuer) 1) -1.502,05
5. Erträge aus Investmentanteilen 50.599,89
6. Abzug inländischer Körperschaftsteuer -48.980,68
7. Abzug ausländischer Quellensteuer -12.359,76
8. Sonstige Erträge 11.536,45
Summe der Erträge 547.422,91
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen 0,13
2. Verwaltungsvergütung 540.196,90
3. Verwahrstellenvergütung 15.721,24
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten 9.731,88
5. Sonstige Aufwendungen 10.228,58
Summe der Aufwendungen 575.878,73
III. Ordentlicher Nettoertrag -28.455,82
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne 8.513.618,29
2. Realisierte Verluste -2.769.031,15
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften 5.744.587,14
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 5.716.131,32
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne -5.818.049,00
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste -315.378,39
VI. Nicht Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -6.133.427,39
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres -417.296,07

1) Siehe Anhang zum Bericht.

Verwendung der Erträge des Sondervermögens

Berechnung der Ausschüttung

EUR
insgesamt
EUR
je Anteil 1)
I. Für die Ausschüttung verfügbar 1. Vortrag aus dem Vorjahr -4.165.008,40 -18,66
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 5.716.131,32 25,60
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet 2. Vortrag auf neue Rechnung 1.551.122,92 6,95

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

Fondsvermögen
am Ende des
Geschäftsjahres
EUR
Anteilwert
EUR
31.03.2020 40.875.687,82 115,93
31.03.2021 45.088.282,67 155,39
31.03.2022 34.462.132,75 154,37

Stammdaten des Fonds

STRATAV Quant Strategie Europa – A
Auflegungsdatum 9. April 2003
Fondswährung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
Anzahl der Anteile 223.247,00
Anteilwert (in Fondswährung) 154,37
Anleger Private Anleger
Aktueller Ausgabeaufschlag (in Prozent) keiner
Rücknahmeabschlag (in Prozent) keiner
Mindestanlagesumme 2) keine
Verwaltungsvergütung bis zu 1,5 % p.a., derzeit 1,5 % p.a.

1) Rundungsbedingte Differenzen bei den Anteilwerten sind möglich.
2) Die Gesellschaft ist befugt, nach ihrem Ermessen auch geringere Beträge zu akzeptieren.

Vermögensaufstellung

ISIN
Gattungsbezeichnung
Stück
bzw. Anteile
bzw. WHG
Bestand
31. März 2022
Käufe
Zugänge
im Berichts-
zeitraum
Verkäufe
Abgänge
im Berichts-
zeitraum
WHG Kurs Kurswert
in EUR
%-Anteil
am Fonds-
vermögen
Börsengehandelte Wertpapiere
Aktien
Dänemark
DK0060534915
Novo-Nordisk AS
STK 9.000,00 9.000,00 0,00 DKK 755,7000 914.448,21 2,65
914.448,21 2,65
Deutschland
DE000BAY0017
Bayer AG
STK 21.000,00 0,00 0,00 EUR 61,8700 1.299.270,00 3,77
DE0005313704
Carl Zeiss Meditec AG
STK 6.250,00 11.250,00 5.000,00 EUR 149,7000 935.625,00 2,71
DE0005140008
Dte. Bank AG
STK 75.000,00 75.000,00 0,00 EUR 11,6340 872.550,00 2,53
DE0005557508
Dte. Telekom AG
STK 65.000,00 65.000,00 0,00 EUR 17,2100 1.118.650,00 3,25
DE0005773303
Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide
STK 15.000,00 15.000,00 0,00 EUR 51,3800 770.700,00 2,24
DE000A0Z2ZZ5
freenet AG
STK 40.000,00 0,00 7.500,00 EUR 24,0900 963.600,00 2,80
DE0008402215
Hannover Rück SE
STK 6.500,00 6.500,00 6.500,00 EUR 153,7000 999.050,00 2,90
DE0006047004
HeidelbergCement AG
STK 12.500,00 12.500,00 12.000,00 EUR 53,4400 668.000,00 1,94
DE000A0D9PT0
MTU Aero Engines AG
STK 4.500,00 8.500,00 10.250,00 EUR 209,2000 941.400,00 2,73
DE0008430026
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG in München
STK 3.750,00 0,00 0,00 EUR 244,2000 915.750,00 2,66
DE0006452907
Nemetschek SE
STK 11.500,00 24.000,00 12.500,00 EUR 88,8200 1.021.430,00 2,96
DE0007037129
RWE AG
STK 27.000,00 90.000,00 63.000,00 EUR 38,6500 1.043.550,00 3,03
DE0007165631
Sartorius AG -VZ-
STK 2.250,00 3.950,00 3.950,00 EUR 409,2000 920.700,00 2,67
DE000SYM9999
Symrise AG
STK 8.000,00 15.250,00 7.250,00 EUR 108,8500 870.800,00 2,53
DE000A0JL9W6
VERBIO Vereinigte BioEnergie AG
STK 12.000,00 12.000,00 0,00 EUR 71,9000 862.800,00 2,50
DE0007664039
Volkswagen AG -VZ-
STK 5.750,00 10.500,00 4.750,00 EUR 159,0600 914.595,00 2,65
15.118.470,00 43,87
Frankreich
FR0000120578
Sanofi S.A.
STK 8.000,00 8.000,00 0,00 EUR 93,5800 748.640,00 2,17
FR0000051807
Téléperformance SE
STK 2.350,00 4.600,00 6.470,00 EUR 345,9000 812.865,00 2,36
1.561.505,00 4,53
Großbritannien
GB0000536739
Ashtead Group Plc.
STK 8.000,00 20.000,00 12.000,00 GBP 48,4500 457.507,08 1,33
GB0009895292
AstraZeneca Plc.
STK 9.000,00 9.000,00 0,00 GBP 101,6000 1.079.320,11 3,13
GB0004052071
Halma Plc.
STK 14.580,00 42.080,89 27.500,89 GBP 24,8900 428.347,73 1,24
1.965.174,92 5,70
Italien
IT0003856405
Leonardo S.p.A.
STK 100.000,00 100.000,00 0,00 EUR 9,2000 920.000,00 2,67
920.000,00 2,67
Niederlande
NL0000334118
ASM International NV
STK 2.000,00 2.000,00 0,00 EUR 336,2000 672.400,00 1,95
NL0011794037
Koninklijke Ahold Delhaize NV
STK 32.500,00 67.500,00 35.000,00 EUR 29,1500 947.375,00 2,75
1.619.775,00 4,70
Schweiz
CH0012280076
Straumann Holding AG
STK 500,00 500,00 0,00 CHF 1.493,0000 725.250,17 2,10
725.250,17 2,10
Vereinigte Staaten von Amerika
US02079K3059
Alphabet Inc.
STK 375,00 375,00 0,00 EUR 2.544,0000 954.000,00 2,77
954.000,00 2,77
Summe Aktien 23.778.623,30 68,99
Sonstige Beteiligungswertpapiere
Schweiz
CH0012032048
Roche Holding AG Genussscheine
STK 2.500,00 2.500,00 0,00 CHF 370,8000 900.612,07 2,61
900.612,07 2,61
Summe sonstige Beteiligungswertpapiere 900.612,07 2,61
Summe börsengehandelte Wertpapiere 24.679.235,37 71,60
Investmentanteile 1)
Gruppenfremde Investmentanteile
IE0004766014
Comgest Growth Europe Smaller Companies
ANT 61.000,00 0,00 0,00 EUR 43,1400 2.631.540,00 7,64
LI0012044298
Crystal – B&P Vision – Q-Selection Europe
ANT 16.900,00 0,00 0,00 EUR 95,6400 1.616.316,00 4,69
DE000A0Q4R02
iShares STOXX Europe 600 Utilities UCITS ETF
ANT 63.000,00 17.500,00 0,00 EUR 39,0700 2.461.410,00 7,14
Summe der gruppenfremden Investmentanteile 6.709.266,00 19,47
Summe der Anteile an Investmentanteilen 6.709.266,00 19,47
Summe Wertpapiervermögen 31.388.501,37 91,07
Bankguthaben, nicht verbriefte Geldmarktinstrumente und Geldmarktfonds
Bankguthaben
EUR-Bankguthaben bei:
DZ PRIVATBANK S.A., Niederlassung Frankfurt EUR 1.802.715,37 1.802.715,37 5,23
Bankguthaben in sonstigen EU/​EWR-Währungen EUR 6.095,11 6.095,11 0,02
Bankguthaben in Nicht-EU/​EWR-Währungen CHF 829.023,77 805.424,82 2,34
Bankguthaben in Nicht-EU/​EWR-Währungen GBP 13.077,00 15.435,55 0,04
Bankguthaben in Nicht-EU/​EWR-Währungen USD 29.238,43 26.192,27 0,08
Summe der Bankguthaben 2.655.863,12 7,71
Summe der Bankguthaben, nicht verbriefte Geldmarktinstrumente und Geldmarktfonds 2.655.863,12 7,71
Sonstige Vermögensgegenstände
1) Siehe Anhang zum Bericht.
Forderungen WP-Geschäfte EUR   2.038.423,88 2.038.423,88 5,91
Steuerrückerstattungsansprüche EUR 96.886,06 96.886,06 0,28
Forderungen aus Anteilumsatz EUR 30.870,00 30.870,00 0,09
Summe sonstige Vermögensgegenstände 2.166.179,94 6,28
Sonstige Verbindlichkeiten
Verbindlichkeiten WP-Geschäfte EUR -1.693.770,44 -1.693.770,44 -4,91
Sonstige Verbindlichkeiten 1) EUR -54.641,24 -54.641,24 -0,16
Summe sonstige Verbindlichkeiten 1.748.411,68 -5,07
Fondsvermögen 34.462.132,75 100,00
Anteilwert EUR 154,37
Umlaufende Anteile STK 223.247,000
Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 91,07

1) Diese Position setzt sich im Wesentlichen zusammen aus Abgrenzungen für Verwaltungsgebühren und für Prüfungskosten.

Durch Rundung der Prozent-Anteile bei der Berechnung können geringe Differenzen entstanden sein.

Wertpapier-, Devisenkurse, Marktsätze

Die Vermögensgegenstände des Sondervermögens sind auf Grundlage der nachstehenden Kurse/​Marktsätze bewertet:

Wertpapierkurse Kurse per 30.03.2022 oder letztbekannte
Alle anderen Vermögensgegenstände Kurse per 30.03.2022
Devisenkurse Kurse per 30.03.2022

Devisenkurse (in Mengennotiz)

Britisches Pfund GBP 0,847200 = 1 Euro (EUR)
Dänische Krone DKK 7,437600 = 1 Euro (EUR)
Norwegische Krone NOK 9,568100 = 1 Euro (EUR)
Schwedische Krone SEK 10,327300 = 1 Euro (EUR)
Schweizer Franken CHF 1,029300 = 1 Euro (EUR)
US Amerikanischer Dollar USD 1,116300 = 1 Euro (EUR)

Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen

Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag):

ISIN Gattungsbezeichnung Stück
bzw. Anteile
bzw. WHG
Volumen
in 1.000
Käufe
bzw.
Zugänge
Verkäufe
bzw.
Abgänge
Börsengehandelte Wertpapiere
Aktien
Deutschland
DE000A0WMPJ6 AIXTRON SE STK 42.500,00 112.500,00
DE0006766504 Aurubis AG STK 0,00 17.730,00
DE000BASF111 BASF SE STK 15.000,00 29.000,00
DE0005190003 Bayer. Motoren Werke AG STK 10.500,00 26.225,00
DE0005158703 Bechtle AG STK 37.500,00 37.500,00
DE0006062144 Covestro AG STK 15.000,00 15.000,00
DE0005810055 Dte. Börse AG STK 6.750,00 13.250,00
DE0008232125 Dte. Lufthansa AG STK 0,00 75.000,00
DE0005552004 Dte. Post AG STK 0,00 28.000,00
DE0005565204 Dürr AG STK 0,00 25.143,00
DE0005785604 Fresenius SE & Co. KGaA STK 27.500,00 27.500,00
DE0006048432 Henkel AG & Co. KGaA -VZ- STK 0,00 9.750,00
DE0006335003 KRONES AG STK 10.000,00 10.000,00
DE000KSAG888 K+S Aktiengesellschaft STK 52.500,00 52.500,00
DE000LEG1110 LEG Immobilien SE STK 6.750,00 6.750,00
DE0007030009 Rheinmetall AG STK 10.000,00 10.000,00
DE0007164600 SAP SE STK 0,00 9.000,00
DE0008303504 TAG Immobilien AG STK 35.000,00 35.000,00
DE000TRAT0N7 TRATON SE STK 0,00 30.000,00
DE000A0TGJ55 VARTA AG STK 0,00 8.500,00
DE000A1ML7J1 Vonovia SE STK 35.250,00 51.256,00
DE000A3MQB30 Vonovia SE BZR 07.12.21 STK 15.000,00 15.000,00
DE0005545503 1&1 AG STK 0,00 35.000,00
Irland
IE00BZ12WP82 Linde Plc. STK 0,00 4.750,00
Italien
IT0004056880 Amplifon S.p.A. STK 20.000,00 20.000,00
IT0003128367 ENEL S.p.A. STK 0,00 137.000,00
Niederlande
NL0010273215 ASML Holding NV STK 1.450,00 1.450,00
Österreich
AT0000746409 Verbund AG STK 11.500,00 11.500,00
Portugal
PTEDP0AM0009 EDP – Energias de Portugal S.A. STK 0,00 255.525,00
Schweiz
CH0016440353 Ems-Chemie Holding AG STK 1.000,00 1.000,00
CH0024608827 Partners Group Holding AG STK 0,00 1.100,00
Spanien
ES0144580Y14 Iberdrola S.A. STK 80.000,00 80.000,00
Investmentanteile
Gruppenfremde Investmentanteile
LU1033693638 Lyxor MDAX DR UCITS ETF ANT 0,00 108.000,00
IE00B3VSSL01 S&P Select Sector Capped 20% Technology Total Return (Net) Index ANT 0,00 8.500,00
LU1829330403 Threadneedle Lux – Pan European Smaller Companies ANT 0,00 82.500,00
Derivate (In Opening-Transaktionen umgesetzte Optionsprämien bzw. Volumen der Optionsgeschäfte, bei Optionsscheinen Angabe der Käufe und Verkäufe)
Terminkontrakte
Aktienindex-Terminkontrakte
Gekaufte Kontrakte
Basiswert(e) DAX Index EUR 3.771
Verkaufte Kontrakte
Basiswert(e) DAX Index EUR 10.601
Basiswert(e) MDAX Index EUR 1.608

Marktschlüssel

A) Wertpapierhandel
A Amtlicher Börsenhandel
M Organisierter Markt
X Nicht notierte Wertpapiere
B) Terminbörse
EUX EUREX, Frankfurt
C) OTC Over the counter

Anhang

Angaben gem. § 7, Nr. 9 KARBV und § 37 Abs. 1 und 2 nach der DerivateV

Angaben nach der Derivateverordnung

Das durch Derivate erzielte zugrundeliegende Exposure EUR 0,00

Die Vertragspartner der Derivate-Geschäfte

DZ PRIVATBANK S.A. /​ EUREX, Frankfurt 1)

Vorstehende Positionen können auch reine Finanzkommissionsgeschäfte über börsliche Derivate betreffen, die zumindest aus Sicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht bei der Wahrnehmung von Meldepflichten so berücksichtigt werden sollen, als seien sie Derivate.

Kurswert
Gesamtbetrag der i.Z.m. Derivaten von Dritten gewährten Sicherheiten: EUR 0,00
Davon:
Bankguthaben EUR 0,00
Schuldverschreibungen EUR 0,00
Aktien EUR 0,00

 

Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 91,07
Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) 0,00

Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotential wurde für dieses Investmentvermögen gemäß der Derivateverordnung nach dem einfachen Ansatz ermittelt.

Das durch Wertpapier-Darlehen und Pensionsgeschäfte erzielte Exposure EUR 0,00

Die Vertragspartner der Wertpapier-Darlehen und Pensionsgeschäfte

n.a.

Kurswert
Gesamtbetrag der bei Wertpapier-Darlehen und Pensionsgeschäften von Dritten gewährten Sicherheiten: EUR 0,00
Davon:
Bankguthaben EUR 0,00
Schuldverschreibungen EUR 0,00
Aktien EUR 0,00

Zusätzliche Angaben zu entgegengenommenen Sicherheiten bei Derivaten

Emittenten oder Garanten, deren Sicherheiten mehr als 20% des Wertes des Fonds ausgemacht haben:

n.a.

Erträge aus Wertpapier-Darlehen inklusive der angefallenen direkten und indirekten Kosten und Gebühren inkl. Ertragsausgleich EUR 0,00
Erträge aus Pensionsgeschäften inklusive der angefallenen direkten und indirekten Kosten und Gebühren inkl. Ertragsausgleich EUR 0,00

1) Vertragspartner bei börsengehandelten derivativen Geschäften ist grundsätzlich die jeweilige Börse.

Angaben zu § 35 Abs. 3 Nr. 6 Derivateverordnung

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft tätigt keine Wertpapier-Darlehen und Pensionsgeschäfte.

Sonstige Angaben

Anteilwert EUR 154,37
Umlaufende Anteile STK 223.247,000

Angabe zu den Verfahren zur Bewertung der Vermögensgegenstände

Die Bewertung der Vermögensgegenstände erfolgt gemäß §§ 168 und 169 KAGB und der Kapitalanlage-Rechnungslegungs- und -Bewertungsverordnung („KARBV“).

Allgemeine Regeln für die Vermögensbewertung

An einer Börse zugelassene/​an einem organisierten Markt gehandelte Vermögensgegenstände

Vermögensgegenstände, die zum Handel an einer Börse zugelassen sind oder an einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind sowie Bezugsrechte für den Fonds werden zum letzten verfügbaren handelbaren Kurs, der eine verlässliche Bewertung gewährleistet, bewertet, sofern im nachfolgenden Abschnitt „Besondere Regeln für die Bewertung einzelner Vermögensgegenstände“ nicht anders angegeben.

Nicht an Börsen notierte oder an organisierten Märkten gehandelte Vermögensgegenstände oder Vermögensgegenstände ohne handelbaren Kurs

Vermögensgegenstände, die weder zum Handel an Börsen zugelassen sind noch in einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind oder für die kein handelbarer Kurs verfügbar ist, werden zu dem aktuellen Verkehrswert bewertet, der bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten angemessen ist, sofern im nachfolgenden Abschnitt „Besondere Regeln für die Bewertung einzelner Vermögensgegenstände“ nicht anders angegeben.

Besondere Regeln für die Bewertung einzelner Vermögensgegenstände Nichtnotierte Schuldverschreibungen und Schuldscheindarlehen

Für die Bewertung von Schuldverschreibungen, die nicht zum Handel an einer Börse oder an einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind (z. B. nicht notierte Anleihen, Commercial Papers und Einlagenzertifikate), und für die Bewertung von Schuldscheindarlehen werden Spreadkurven von Schuldverschreibungen und Anleihen vergleichbarer Emittenten mit entsprechender Laufzeit und Verzinsung ermittelt. In Verbindung mit entsprechenden risikolosen Zinskurven wird mittels eines geeigneten Bewertungsmodells der Verkehrswert ermittelt. Bei der Ermittlung des Verkehrswertes können Auf- bzw. Abschläge auf die aktuellen Marktparameter aufgrund der individuellen Ausgestaltung des entsprechenden Vermögenswertes, gegenüber denjenigen Instrumenten vergleichbare Emittenten, veranschlagt werden.

Optionsrechte und Terminkontrakte

Die zu dem Fonds gehörenden Optionsrechte und Verbindlichkeiten aus einem Dritten eingeräumten Optionsrechten, die zum Handel an einer Börse zugelassen oder an einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind, werden zu dem jeweils letzten verfügbaren handelbaren Kurs (Settlementpreis der jeweiligen Börse), der eine verlässliche Bewertung gewährleistet, bewertet. Das gleiche gilt für Forderungen und Verbindlichkeiten aus für Rechnung des Fonds verkauften Terminkontrakten. Die zu Lasten des Fonds geleisteten Einschüsse werden unter Einbeziehung der am Börsentag festgestellten Bewertungsgewinne und Bewertungsverluste zum Wert des Fonds hinzugerechnet.

Bankguthaben, Festgelder und Anteile an Investmentvermögen

Bankguthaben werden grundsätzlich zu ihrem Nennwert zuzüglich zugeflossener Zinsen bewertet.

Festgelder werden zum Verkehrswert bewertet, sofern das Festgeld jederzeit kündbar ist und die Rückzahlung bei der Kündigung nicht zum Nennwert zuzüglich Zinsen erfolgt.

Anteile an Investmentvermögen werden grundsätzlich mit ihrem letzten festgestellten Rücknahmepreis angesetzt oder zum letzten verfügbaren handelbaren Kurs, der eine verlässliche Bewertung gewährleistet. Stehen diese Werte nicht zur Verfügung, werden Anteile an Investmentvermögen zu dem aktuellen Verkehrswert bewertet, der bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten angemessen ist.

Auf ausländische Währung lautende Vermögensgegenstände

Auf ausländische Währung lautende Vermögensgegenstände werden unter Zugrundelegung des WM/​Reuters Fixing um 17:00 Uhr MEZ/​MESZ ermittelten Devisenkurses des dem Bewertungstag vorhergehenden Börsentages in die Währung des Fonds (Euro) umgerechnet.

Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote

Die Gesamtkostenquote drückt sämtliche vom Investmentvermögen im Jahresverlauf getragenen Kosten und Zahlungen (ohne Transaktionskosten) im Verhältnis zum durchschnittlichen Nettoinventarwert des Investmentvermögens aus; sie ist als Prozentsatz auszuweisen.

Gesamtkostenquote 1,60%

Die Gesamtkostenquote stellt eine einzige Zahl dar, die auf den Zahlen des Berichtszeitraums vom 1. April 2021 bis 31. März 2022 basiert. Sie umfasst – gemäß EU-Verordnung Nr. 583/​2010 sowie § 166 Abs. 5 KAGB – sämtliche vom Investmentvermögen im Jahresverlauf getragenen Kosten und Zahlungen im Verhältnis zum durchschnittlichen Nettoinventarwert des Investmentvermögens. Die Gesamtkostenquote enthält nicht die Transaktionskosten. Sie kann von Jahr zu Jahr schwanken.

Die Gesamtkostenquote wird zudem in den wesentlichen Anlegerinformationen des Investmentvermögens gemäß § 166 Abs. 5 KAGB unter der Bezeichnung »laufende Kosten« ausgewiesen, wobei dort auch der Ausweis einer Kostenschätzung erfolgen kann. Die geschätzten Kosten können von der hier ausgewiesenen Gesamtkostenquote abweichen. Maßgeblich für die tatsächlich im Berichtszeitraum angefallenen Gesamtkosten sind die Angaben im Jahresbericht.

Erfolgsabhängige Vergütung in % des durchschnittlichen Nettoinventarwertes 0,00 %
An die Verwaltungsgesellschaft oder Dritte gezahlte Pauschalvergütungen inkl. EUR 0,00

Ertragsausgleich

Davon für die Kapitalverwaltungsgesellschaft 0,00 %
Davon für die Verwahrstelle 0,00 %
Davon für Dritte 0,00 %

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft erhält keine Rückvergütungen der aus dem Investmentvermögen an die Verwahrstelle und an Dritte geleisteten Vergütungen und Aufwandserstattungen.

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft gewährt sogenannte Vermittlungsfolgeprovision an Vermittler in wesentlichem Umfang aus der von dem Investmentvermögen an sie geleisteten Vergütung.

Ausgabeauf- und Rücknahmeabschläge, die dem Investmentvermögen für den Erwerb und die Rücknahme von Investmentanteilen berechnet wurden:

Für die Investmentanteile wurde dem Investmentvermögen kein Ausgabeaufschlag/​Rücknahmeabschlag in Rechnung gestellt.

Verwaltungsvergütungssatz für im Investmentvermögen gehaltene Investmentanteile

DE000A0Q4R02 iShares STOXX Europe 600 Utilities UCITS ETF (0,46 %)

IE00B3VSSL01 S&P Select Sector Capped 20% Technology Total Return (Net) Index (0,14 %)

IE0004766014 Comgest Growth Europe Smaller Companies (1,50 %)

LI0012044298 Crystal – B&P Vision – Q-Selection Europe (1,60 %) 1)

LU1033693638 Lyxor MDAX DR UCITS ETF (0,30 %)

LU1829330403 Threadneedle Lux – Pan European Smaller Companies (1,00 %)

Wesentliche sonstige Erträge inkl. Ertragsausgleich 2) EUR 0,00
Wesentliche sonstige Aufwendungen inkl. Ertragsausgleich 2) EUR 0,00

In dem Posten Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland werden negative Zinsen, die aus der Führung des Bankkontos resultieren, abgesetzt. Die Führung des Bankkontos bei der Verwahrstelle ist eine gesetzliche Verpflichtung des Investmentvermögens und dient der Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Ferner können auch negative Zinsen aus Geldanlagen darin enthalten sein.

Transaktionskosten (Summe der Nebenkosten des Erwerbs (Anschaffungsnebenkosten) und der Kosten der Veräußerung der Vermögensgegenstände): EUR 141.352,05

1) Für diesen Investmentanteil kann eventuell eine erfolgsabhängige Vergütung berechnet werden.
2) Wesentliche sonstige Erträge (und sonstige Aufwendungen) i.S.v. § 16 Abs. 1 Nr. 3 Buchst. e) KARBV sind solche Erträge (Aufwendungen), die mindestens 20 % der Position “sonstige” Erträge (“sonstige” Aufwendungen) ausmachen und die “sonstige” Erträge (“sonstige” Aufwendungen) 10 % der Erträge (Aufwendungen) übersteigen.

Angaben zu Mitarbeitervergütung

Die Verwaltungsgesellschaft IPConcept (Luxemburg) S.A. hat ein Vergütungssystem festgelegt, welches den gesetzlichen Vorschriften entspricht und wendet dieses an. Das Vergütungssystem ist so gestaltet, dass es mit einem soliden und wirksamen Risikomanagement vereinbar ist und weder zur Übernahme von Risiken ermutigt, die mit den Risikoprofilen, Vertragsbedingungen oder Satzungen der verwalteten Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (nachfolgend „OGAW“) nicht vereinbar sind, noch die IPConcept (Luxemburg) S.A. daran hindert, pflichtgemäß im besten Interesse des OGAW zu handeln.

Die Vergütungspolitik steht im Einklang mit Geschäftsstrategie, Zielen, Werten und Interessen der IPConcept (Luxemburg) S.A. und der von ihr verwalteten OGAWs und ihrer Anleger und umfasst Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten.

Außertarifliche Mitarbeiter unterliegen dem Vergütungssystem für außertarifliche Mitarbeiter der IPConcept (Luxemburg) S.A. Die Vergütung der außertariflichen Mitarbeiter setzt sich aus einem angemessenen Jahresfestgehalt und einer variablen leistungs- und ergebnisorientierten Vergütung zusammen. Das Jahresfestgehalt leitet sich aus dem System der Verantwortungsstufen ab: Jede, nicht einer tarifvertraglichen Regelung unterliegende Funktion, ist einer Verantwortungsstufe mit korrespondierendem Gehaltsband zugeordnet, innerhalb derer sich die Jahresfixvergütung der Funktionsinhaber bewegt. Jeder Mitarbeiter erhält einen individuellen Referenzbonus, der an die zugehörige Verantwortungsstufe gekoppelt ist. Das Bonussystem verknüpft diese Referenzboni sowohl mit der individuellen Leistung als auch der Leistung der jeweiligen Segmente sowie dem Ergebnis der DZ PRIVATBANK Gruppe insgesamt.

Die identifizierten Mitarbeiter der IPConcept (Luxemburg) S.A. unterliegen dem Vergütungssystem für identifizierte Mitarbeiter der IPConcept (Luxemburg) S.A. Die Vergütung der identifizierten Mitarbeiter setzt sich aus einem angemessenen Jahresfestgehalt und einer variablen leistungs- und ergebnisorientierten Vergütung zusammen. Dabei darf der rechnerisch maximal erreichbare Bonusbetrag eines Mitarbeiters das vertraglich fixierte feste Grundgehalt (Fixum) nicht überschreiten. Die erfolgsabhängige Vergütung basiert auf einer Bewertung sowohl der Leistung des betreffenden Mitarbeiters und seiner Abteilung bzw. des betreffenden OGAW sowie deren Risiken als auch auf dem Gesamtergebnis der IPConcept (Luxemburg) S.A. Es werden bei der Bewertung der individuellen Leistung finanzielle und nicht finanzielle Kriterien berücksichtigt.

Die Gesamtvergütung der 72 Mitarbeiter der IPConcept (Luxemburg) S.A. als Verwaltungsgesellschaft beläuft sich zum 31. Dezember 2021 auf 6.449.833,34 EUR. Diese unterteilt sich in:

Fixe Vergütung: 5.820.251,08 EUR
Variable Vergütung: 629.582,26 EUR
Für Führungskräfte der Verwaltungsgesellschaft, deren Tätigkeit sich wesentlich auf das Risikoprofil der OGAWs auswirkt: 1.457.260,14 EUR
Für Mitarbeiter der Verwaltungsgesellschaft, deren Tätigkeit sich wesentlich auf das Risikoprofil der OGAWs auswirkt: 0,00 EUR

Die oben genannte Vergütung bezieht sich auf die Gesamtheit der OGAWs und alternativen Investmentfonds, die von der IPConcept (Luxemburg) S.A. verwaltet werden. Alle Mitarbeiter sind ganzheitlich mit der Verwaltung aller Fonds befasst, so dass eine Aufteilung pro Fonds nicht möglich ist.

Es findet einmal jährlich eine zentrale und unabhängige Prüfung statt, ob die Vergütungspolitik gemäß den vom Aufsichtsrat der IPConcept (Luxemburg) S.A. festgelegten Vergütungsvorschriften und -verfahren umgesetzt wird. Die Überprüfung hat ergeben, dass sowohl die Vergütungspolitik wie auch die Vergütungsvorschriften und -verfahren, die der Aufsichtsrat der IPConcept (Luxemburg) S.A. beschlossen hat umgesetzt wurden. Es wurden keine Unregelmäßigkeiten festgestellt. Der Aufsichtsrat hat den Vergütungskontrollbericht 2021 zur Kenntnis genommen.

Es gab keine wesentlichen Änderungen an der Vergütungspolitik, die Vergütungssysteme in 2021 entsprechen den Vorschriften der Institutsvergütungsverordnung (Fassung vom 4. August 2017).

Weitere zum Verständnis des Berichts erforderliche Angaben

n.a.

Angaben gemäß § 101 Abs. 2 Nr. 5 KAGB

In Erfüllung der Anforderung, der zum 1. Januar 2020 in Kraft getretenen Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie, berichten wir gem. § 134c Abs. 4 AktG Folgendes:

1) Wesentliche mittel- bis langfristigen Risiken:

Hinsichtlich der mittel- bis langfristigen Risiken des Sondervermögens verweisen wir auf die Darstellung im Tätigkeitsbericht. Die dort dargestellten Risiken sind vergangenheitsbezogen und es wird mittel- bis langfristig keine Änderung der dargelegten Risiken erwartet. Angaben zu weiteren allgemeinen Hauptanlagerisiken und wirtschaftlichen Unsicherheiten des Sondervermögens können dem aktuellen Verkaufsprospekt entnommen werden.

2) Zusammensetzung des Portfolios, die Portfolioumsätze und die Portfolioumsatzkosten:

Hinsichtlich der Zusammensetzung des Portfolios verweisen wir auf die Vermögensaufstellung. Die Portfolioumsätze können ebenfalls der Vermögensaufstellung sowie der Angabe zu den während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen, entnommen werden. Die Portfolioumsatzkosten sind den Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote im Anhang gem. § 101 Abs. 2 und 3 KAGB zu entnehmen.

3) Die Berücksichtigung der mittel- bis langfristigen Entwicklung der Gesellschaft bei der Anlageentscheidung:

Die Anlageziele und Anlagepolitik des Sondervermögens werden im Tätigkeitsbericht dargestellt. Die Berücksichtigung der mittel bis langfristigen Entwicklung der Gesellschaft bei der Anlageentscheidung wird dort dargestellt.

4) Einsatz von Stimmrechtsberatern:

Die EU-OGAW-Verwaltungsgesellschaft IPConcept (Luxemburg) S.A. folgte für dieses Sondervermögen nicht den Abstimmungsempfehlungen eines Stimmrechtsberaters.

5) Handhabung der Wertpapierleihe und zum Umgang mit Interessenkonflikten im Rahmen der Mitwirkung in den Gesellschaften,

insbesondere durch Ausübung von Aktionärsrechten:

Die EU-OGAW-Verwaltungsgesellschaft IPConcept (Luxemburg) S.A. tätigt für dieses Sondervermögen keine Wertpapierleihegeschäfte.

Klassifizierung nach SFDR-Verordnung (EU 2019/​2088)

Der Fonds ist ein Produkt im Sinne des Artikels 6 der Verordnung (EU) 2019/​2088 (Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor).

Erklärung gemäß Artikel 7 der Verordnung (EU) 2020/​852 vom 18. Juni 2020 (Taxonomie):

Die diesem Finanzprodukt zugrunde liegenden Investitionen berücksichtigen nicht die EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten.

Zusätzliche Anhangangaben gemäß der Verordnung (EU) 2015/​2365 über Wertpapierfinanzierungsgeschäfte

Die IPConcept (Luxemburg) S.A., als EU-OGAW-Verwaltungsgesellschaft von Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW) sowie als Manager alternativer Investmentfonds („AIFM“), fällt per Definition in den Anwendungsbereich der Verordnung (EU) 2015/​2365 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. November 2015 über die Transparenz von Wertpapierfinanzierungsgeschäften und der Weiterverwendung sowie zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 648/​2012 („SFTR“).

Im Geschäftsjahr des Investmentfonds kamen keine Wertpapierfinanzierungsgeschäfte und Gesamtrendite-Swaps im Sinne dieser Verordnung zum Einsatz. Somit sind im Jahresbericht keine Angaben im Sinne von Artikel 13 der genannten Verordnung an die Anleger aufzuführen.

Details zur Anlagestrategie und den eingesetzten Finanzinstrumenten des Investmentfonds können jeweils aus dem aktuellen Verkaufsprospekt entnommen sowie kostenlos auf der Internetseite der Verwaltungsgesellschaft www.ipconcept.com unter der Rubrik „Anlegerinformationen“ abgerufen werden.

 

Luxemburg, 12. Juli 2022

Marco Onischschenko, Vorstandsvorsitzender

Silvia Mayers, Vorstand

Nikolaus Rummler, Vorstand

Vermerk des unabhängigen Abschlussprüfers

An die IPConcept (Luxemburg) S.A., Luxemburg

Prüfungsurteil

Wir haben den Jahresbericht des Sondervermögens STRATAV Quant Strategie Europa – bestehend aus dem Tätigkeitsbericht für den Berichtszeitraum vom 1. April 2021 bis zum 31. März 2022, der Vermögensübersicht und der Vermögensaufstellung zum 31. März 2022, der Ertrags- und Aufwandsrechnung, der Verwendungsrechnung, der Entwicklungsrechnung für das Geschäftsjahr 1. April 2021 bis zum 31. März 2022 sowie der vergleichenden Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre, der Aufstellung der während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte, soweit diese nicht mehr Gegenstand der Vermögensaufstellung sind, und dem Anhang – geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der beigefügte Jahresbericht in allen wesentlichen Belangen den Vorschriften des deutschen Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) und den einschlägigen europäischen Verordnungen und ermöglicht es unter Beachtung dieser Vorschriften, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung des Jahresberichts in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der IPConcept (Luxemburg) S.A. unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht zu dienen.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Jahresbericht

Die gesetzlichen Vertreter der IPConcept (Luxemburg) S.A. sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresberichts, der den Vorschriften des deutschen KAGB und den einschlägigen europäischen Verordnungen in allen wesentlichen Belangen entspricht und dafür, dass der Jahresbericht es unter Beachtung dieser Vorschriften ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die Aufstellung des Jahresberichts zu ermöglichen, der frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist.

Bei der Aufstellung des Jahresberichts sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich, Ereignisse, Entscheidungen und Faktoren, welche die weitere Entwicklung des Investmentvermögens wesentlich beeinflussen können, in die Berichterstattung einzubeziehen. Das bedeutet u.a., dass die gesetzlichen Vertreter bei der Aufstellung des Jahresberichts die Fortführung des Sondervermögens durch die IPConcept (Luxemburg) S.A. zu beurteilen haben und die Verantwortung haben, Sachverhalte im Zusammenhang mit der Fortführung des Sondervermögens, sofern einschlägig, anzugeben.

Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresbericht als Ganzes frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist, sowie einen Vermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Darstellung stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus Verstößen oder Unrichtigkeiten resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Jahresberichts getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen.

Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung. Darüber hinaus

identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher – beabsichtigter oder unbeabsichtigter – falscher Darstellungen im Jahresbericht, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist bei Verstößen höher als bei Unrichtigkeiten, da Verstöße betrügerisches Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.

gewinnen wir ein Verständnis von dem für die Prüfung des Jahresberichts relevanten internen Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit dieses Systems der IPConcept (Luxemburg) S.A. abzugeben.

beurteilen wir die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern der IPConcept (Luxemburg) S.A. bei der Aufstellung des Jahresberichts angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.

ziehen wir Schlussfolgerungen auf der Grundlage erlangter Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fortführung des Sondervermögens durch die IPConcept (Luxemburg) S.A. aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet, im Vermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresbericht aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Vermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass das Sondervermögen durch die IPConcept (Luxemburg) S.A. nicht fortgeführt wird.

beurteilen wir die Gesamtdarstellung, den Aufbau und den Inhalt des Jahresberichts, einschließlich der Angaben sowie ob der Jahresbericht die zugrunde liegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so darstellt, dass der Jahresbericht es unter Beachtung der Vorschriften des deutschen KAGB und der einschlägigen europäischen Verordnungen ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Wir erörtern mit den für die Überwachung Verantwortlichen u.a. den geplanten Umfang und die Zeitplanung der Prüfung sowie bedeutsame Prüfungsfeststellungen, einschließlich etwaiger Mängel im internen Kontrollsystem, die wir während unserer Prüfung feststellen.

 

Frankfurt am Main, den 12. Juli 2022

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Schobel, Wirtschaftsprüfer

Steinbrenner, Wirtschaftsprüfer

Verwaltung, Vertrieb und Beratung

EU-OGAW-Verwaltungsgesellschaft

IPConcept (Luxemburg) S.A.
4, rue Thomas Edison
L-1445 Strassen
Großherzogtum Luxemburg

Vorstand der EU-OGAW-Verwaltungsgesellschaft (Leitungsorgan)

Vorstandsvorsitzender

Marco Onischschenko

Vorstandsmitglieder

Marco Kops (bis zum 28.02.2022)
Silvia Mayers
Nikolaus Rummler

Aufsichtsrat der EU-OGAW-Verwaltungsgesellschaft

Aufsichtsratsvorsitzender:

Dr. Frank Müller
Mitglied des Vorstandes
DZ PRIVATBANK S.A.

Aufsichtsratsmitglieder:

Bernhard Singer
Klaus-Peter Bräuer

Wirtschaftsprüfer der EU-OGAW-Verwaltungsgesellschaft

PricewaterhouseCoopers, Société coopérative
2, rue Gerhard Mercator
B.P. 1443
L-1014 Luxemburg
Großherzogtum Luxemburg

Verwahrstelle

DZ PRIVATBANK S.A.
Niederlassung Frankfurt am Main
Platz der Republik 6
D-60325 Frankfurt am Main

Wirtschaftsprüfer des Fonds

KPMG AG
The Squaire /​ Am Flughafen
D-60549 Frankfurt am Main

Zentralverwaltungsstelle

DZ PRIVATBANK S.A.
4, rue Thomas Edison
L-1445 Strassen
Großherzogtum Luxemburg

Vertriebsstelle

DZ PRIVATBANK S.A.
Niederlassung Düsseldorf
Ludwig-Erhard-Allee 9
D-40227 Düsseldorf

Anlageberater

STRATAV Vermögensverwaltung GmbH
Sebastian-Kneipp-Straße 86
D-78048 Villingen-Schwenningen

Zahlstelle

DZ PRIVATBANK S.A.
Bundesrepublik Deutschland
Niederlassung Frankfurt am Main
Platz der Republik 6
D-60325 Frankfurt am Main

Production: KNEIP (www.kneip.com)

Bildnachweis:

PhotoMIX-Company (CC0), Pixabay

von Autor: Red. MJ
am: Dienstag, 02.08.2022

Weitere Portale

Crowdinvesting Shop

Samstagszeitung - Wochenzeitung Verbraucherschutzforum Berlin

Archiv