Nomura Asset Management Europe KVG mbH – Jahresbericht zum 31.03.2022 Nomura Real Protect Fonds I (EUR);Nomura Real Protect Fonds I (USD);Nomura Real Protect Fonds R (EUR) DE0008484452; DE000A1XDW54; DE000A1XDW13

Nomura Asset Management Europe KVG mbH – Jahresbericht zum 31.03.2022 Nomura Real Protect Fonds I (EUR);Nomura Real Protect Fonds I (USD);Nomura Real Protect Fonds R (EUR) DE0008484452; DE000A1XDW54; DE000A1XDW13

Veröffentlicht

Montag, 01.08.2022
von Red. MJ

Nomura Asset Management Europe KVG mbH

Frankfurt am Main

Jahresbericht zum 31.03.2022

Nomura Real Protect Fonds

Tätigkeitsbericht

Rückblick

Globale inflationsgeschützte Anleihen haben sich in der Berichtsperiode erneut gut entwickelt und wiesen im Gegensatz zu nominalen Anleihen einen positiven Ertrag aus. Die für diese Anlageklasse maßgeblichen realen Fälligkeitsrenditen gaben in 2021 nach und entwickelten sich anschließend uneinheitlich. Der Euroraum konnte sich im 1. Quartal 2022 dem globalen Aufwärtstrend der Renditen entziehen aufgrund des vergleichsweise großen Einflusses des Ukrainekonfliktes auf Europa. Direkt ist der Fonds nicht von dem Krieg betroffen, da er nur in hoch geratete OECD-Länder investiert und keine Russland- oder Ukraine-Anleihen hält.

Per Saldo zog die reale Rendite des 10-jährigen inflationsindexierten US-Treasury Bonds von -0,6% auf -0,5% moderat an, während die der 10-jährigen inflationsindexierten Bundesanleihe von -1,7% auf -2,2% nachgab. Zum Vergleich stiegen die Renditen der vergleichbaren 10-jährigen nominalen US-Anleihe deutlich von 1,7% auf 2,4%, bei den 10-jährigen Bundesanleihen kam es zu einem ähnlich hohen Renditeanstieg von -0,3% auf +0,5%.

Die Lockerung der meisten im Rahmen der Covid-19 Krise erlassenen Beschränkungen führte im Berichtszeitraum zusammen mit der sehr expansiven Fiskalpolitik zu einem deutlichen Anstieg der Nachfrage. Das Angebot konnte auf diesen quasi gleichzeitigen, globalen Nachfrageschub nicht so flexibel reagieren wie in den vergangenen Jahren, da in einigen Teilen die Kapazitäten nicht mehr oder noch nicht vorhanden waren. In der Folge kam es zu Lieferengpässen, angefangen bei den Rohstoffen, über den Transportsektor bis zu speziellen Fertigungsteilen. Dies führte zu deutlichen Preissteigerungen in fast allen Bereichen. Der Effekt wurde noch verstärkt, da die Angebotsknappheit dazu führte, dass die anfänglich eher deutlich reduzierten Lager nicht nur gefüllt wurden, sondern es zum Teil zu Vorsichtskäufen kam. Der militärische Konflikt in der Ukraine hat in 2022 zu einem weiteren globalen Anziehen besonders der Energie- und Nahrungsmittelpreise geführt. Europa war aufgrund der starken Abhängigkeit von Erdgasimporten besonders betroffen.

Die Inflationsraten stiegen in der Folge deutlich. In den USA zog die jährliche Änderungsrate des Konsumentenpreisindex von 2,6% im März 2021 auf 8,5% im März 2022 an. Für die Europäische Währungsunion fiel der Anstieg ähnlich stark aus: von 1,3% im März 2021 auf 7,4% im März 2022. Der britische Retail Price Index – für den Fonds aufgrund der hohen Marktgewichtung Großbritanniens von Bedeutung – lag im März noch 1,5% über dem Vorjahr, im September dann 9,0%.

Gleichzeitig kam es im Berichtszeitraum weiter zu einem kräftigen Wachstum des BIP. Dieses starke Wachstum schwächte sich ab dem 3. Quartal ab, Indikatoren wie die OECD Leading Indicators zeigen aber weiterhin an, dass sich die Konjunktur mitten in der Expansions-Phase befindet. Das sehr unterschiedliche Ausmaß der expansiven Fiskalpolitik und der zur Einschränkung von Covid -19 ergriffenen Maßnahmen der einzelnen Länder wirkten sich dabei auf das Wachstumsniveau aus, aber auch darauf, wieweit die einzelnen Länder im Konjunkturzyklus fortgeschritten sind. So ist der Euroraum ein Nachzügler.

Die Notenbanken haben ihre Geldpolitik im Berichtszeitraum erst sehr spät geändert, da zum einen die Konjunkturrisiken aus der Covid-19 Krise lange fortbestanden und zum anderen der rasante Anstieg der Inflation als ein kurzfristiges, temporäres Phänomen eingeschätzt wurde. Die Fed, die Bank of England und andere Notenbanken haben angesichts der hohen Inflationsraten zuletzt mit Leitzinserhöhungen reagiert. Die EZB hat lediglich ein Ende der Anleihekäufe in Aussicht gestellt, bevor es mit einem unbestimmten zeitlichen Abstand Zinserhöhungen geben könnte. Demgegenüber hat die Bank of Japan ihre Geldpolitik unverändert gelassen.

Der Abstand zwischen den Renditen nominaler Anleihen und den realen Renditen inflationsgeschützter Anleihen, die Breakeven -Inflation, war in der Berichtsperiode sehr volatil und entwickelte sich in den einzelnen Ländern und Regionen unterschiedlich. In der Eurozone und Großbritannien kam es zu einem kräftigen Anstieg der kürzerfristigen, implizierten Inflationserwartungen p.a. von 1,2% auf 3,1% p.a. bzw. von 3,4% auf 4,7% p.a., während die 10-jährigen durchschnittlichen Inflationserwartungen sich von 1,3% auf 2,6% in der Eurozone und von 3,6% auf 4,3% in Großbritannien erhöhten. Die bereits in den Vorquartalen stark angestiegenen Inflationserwartungen in den USA veränderten sich dagegen per Saldo kaum mehr. So stieg die Differenz dort für 10-jährige Treasuries von 2,4% am Anfang der Berichtsperiode im Mai 2021 auf knapp 2,8% an. Bei der implizierten Break-even Inflation der 5-jährigen US-Anleihen kam es per Saldo zu einem Anstieg von 2,6% auf sogar 3,4%.

Anlagepolitik

Der Nomura Real Protect Fonds legt in Anleihen von OECD-Ländern oder in von diesen Ländern garantierte Anleihen auf weitgehend währungsgesicherter Basis an, davon zum größten Teil in inflationsgeschützte Anleihen. Hinsichtlich des Zinsrisikos orientiert sich der Fonds an der durchschnittlichen Kapitalbindungsdauer der 1 -5-jährigen Benchmark. Damit soll das Hauptziel des realen Kapitalerhalts erreicht werden bei gleichzeitig reduzierter Volatilität im Vergleich zur gesamten Marktkapitalisierung der inflationsgeschützten Anleihen.

Im Investmentprozess werden Unterschiede zwischen realen Renditen auf währungsgesicherter Basis ausgenutzt. Beispielsweise waren kanadische, australische und neuseeländische inflationsgeschützte Anleihen auf dieser Basis besonders attraktiv und wurden daher übergewichtet. Auch spielt die Inflationsdynamik eine Rolle. In den USA gab es einen vergleichsweise starken fiskalischen Impuls, und die Corona-Schutzmaßnahmen wurden dort früher zurückgefahren als im Euroraum, sodass sich die Inflation in den USA zunächst schneller beschleunigte als im Euroraum. Die USA waren daher zu Beginn der Berichtsperiode im Portfolio übergewichtet. In den USA wurde über große Teile des Berichtszeitraums ein Teil des Zinsrisikos der inflationsgeschützten Anleihen mittels Verkäufen von nominalen Anleiheterminkontrakten abgesichert. Da sich die Differenz zwischen nominaler und realer Rendite vergrößerte, profitierte der Fonds vom Anstieg der marktbasierten Inflationserwartungen in den USA.

Ab dem 3. Quartal 2021 holte der Euroraum dann bei der Inflation auf. Aufgrund der zur Jahresmitte vergleichsweise günstigen Bewertung der marktbasierten Inflationserwartungen im Euroraum und der sich hier abzeichnenden positiven Inflationsdynamik haben wir das US-Segment reduziert und das EUR-Segment erhöht.

Auch werden Bewertungsunterschiede zwischen verschiedenen Laufzeiten ausgenutzt. So haben wir in den USA vor allem Potenzial bei kürzeren Laufzeiten gesehen, die wir folglich übergewichtet haben. Im Euroraum waren hingegen inflationsgeschützte Anleihen im 5-jährigen Laufzeitbereich überdurchschnittlich vertreten.

Innerhalb des Euroraums wird das Spreadrisiko zwischen Ländern aktiv gesteuert. So war Italien in 2021 übergewichtet, weil wir von den Anleihekäufen der EZB und dem Wiederaufbaufonds der EU eine positive Unterstützung der Anleihen aus Euro-Peripheriestaaten erwarteten. Mit dem Auslaufen der Anleihekäufe der EZB haben wir das Risiko in Italien reduziert. Gleiches gilt für Frankreich, dessen Chance-Risiko-Relation wir vor dem Hintergrund der bevorstehenden Parlamentswahlen als eher unterdurchschnittlich angesehen haben.

Risiken

Das Sondervermögen wies im Berichtszeitraum ein relativ zur Benchmark vergleichbares Marktpreisrisiko aufgrund von Zinsänderungen auf, das als gering zu klassifizieren ist.

Das Sondervermögen war für die in Fremdwährung investierten Anteile weitestgehend gesichert.

Das Liquiditätsrisiko wurde im Berichtszeitraum konsequent kontrolliert und ist relativ gering, da es sich um liquide Staatsanleihen handelt..

Ein Adressausfall wurde nicht beobachtet. Das Adressausfallrisiko ist als sehr gering einzuschätzen.

Das Sondervermögen war im Berichtszeitraum grundsätzlich operationellen Risiken in den Prozessen der Kapitalverwaltungsgesellschaft ausgesetzt, hat jedoch kein erhöhtes operationelles Risiko aufgewiesen.

Veräußerungsergebnis

Die realisierten Gewinne und Verluste resultieren im Wesentlichen aus Veräußerungen von US-Staatsanleihen sowie Devisentermingeschäften der Währung USD.

Ausblick

Die drastisch angestiegenen Preise an den Terminmärkten für Energie werden sich noch einige Zeit erhöhend auf die Verbraucherpreise auswirken, vor allem in Europa. Im Gegensatz zum Euroraum haben in den USA auch das Lohnwachstum und die Kerninflation deutlich angezogen. In den USA gibt es bereits eine problematische Lohn -Preis-Dynamik, was die derzeitig erhöhten marktbasierten Inflationserwartungen für die USA rechtfertigt.

Diese Entwicklung ist auch für den Euroraum zu erwarten, was für die Geldpolitik der EZB eine Herausforderung darstellt.

Derzeit wird die Inflation im Euroraum maßgeblich von Energie- und Lebensmittelpreisen getrieben, was zuletzt besonders durch den Krieg in der Ukraine bedingt ist..

Auch könnte die jüngste Wiederausbreitung des Coronavirus in Asien zu Lieferengpässen bei Vorleistungen führen. Vermutlich wird es den Notenbanken nicht gelingen, die Inflation schnell unter Kontrolle zu bringen, da sie auf Angebotsverknappungen keinen Einfluss haben und höchstens die Nachfrage reduzieren können. Strukturelle Gründe für eine langfristig höhere Inflation liegen in der demografisch bedingten Verknappung des Arbeitsangebots, der De-Globalisierung sowie der ökologischen Transformation der Wirtschaft.

Unabhängig vom Konjunkturszenario bieten inflationsgeschützte Anleihen ein ausgewogeneres Chancen-Risiko-Verhältnis im Vergleich zu nominalen Anleihen, da im Falle von Überraschungen bei Inflation und Zinserhöhungen nach oben die Inflationskompensation den Kursverlusten durch Renditeanstiege entgegenwirkt. Umgekehrtes gilt natürlich bei Überraschungen nach unten.

Jahresbericht für das Sondervermögen Nomura Real Protect Fonds

Vermögensübersicht

Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen

Assetklasse Betrag Anteil in %
I. Vermögensgegenstände 106.309.690,40 100,26
1. Anleihen 89.480.777,05 84,39
Verzinsliche Wertpapiere 89.480.777,05 84,39
2. Derivate -1.555.314,95 -1,47
Devisentermingeschäfte -1.555.314,95 -1,47
3. Bankguthaben 390.485,86 0,37
Bankguthaben in EUR 130.478,61 0,12
Bankguthaben in EU/​EWR-Währung 138,88 0,00
Bankguthaben in nicht EU/​EWR-Währung 259.868,37 0,25
4. Sonstige Vermögensgegenstände 17.993.742,44 16,97
II. Verbindlichkeiten -277.922,93 -0,26
Sonstige Verbindlichkeiten -277.922,93 -0,26
III. Fondsvermögen 106.031.767,47 100,00*

* Durch Rundung der Prozent-Anteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.

Vermögensaufstellung

31.03.2022

ISIN Gattungsbezeichnung Stück,
Anteile
bzw.
Währung
Bestand
31.03.2022
Käufe/​
Zugänge
Verkäufe/​
Abgänge
Kurs Kurswert
in EUR
% des
Fonds-
vermögens
im Berichtszeitraum
Börsengehandelte Wertpapiere 54.030.255,30 50,96
Verzinsliche Wertpapiere 54.030.255,30 50,96
EUR 24.567.373,77 23,17
Öffentliche Anleihen 24.567.373,77 23,17
DE0001030567 0,100% Bundesrep.Deutschland Inflationsindex 2015(26) * EUR 3.600.000 12.400.000 8.800.000 112,6760 % 4.106.231,78 3,87
IT0005329344 0,100% Italien, Republik EO-Infl.Idx Lkd B.T.P.2018(23) * EUR 10.000.000 10.000.000 0 106,4743 % 10.701.694,87 10,09
ES00000126A4 1,800% Spanien EO-Bonos Ind. Inflación 2014(24) * EUR 2.500.000 0 2.000.000 114,8249 % 2.908.519,48 2,75
ES00000128S2 0,650% Spanien EO-Bonos Ind. Inflación 2017(27) * EUR 1.200.000 1.200.000 0 115,1077 % 1.398.899,65 1,32
ES0000012B70 0,150% Spanien EO-Bonos Ind. Inflación 2018(23) * EUR 5.000.000 0 0 108,3631 % 5.452.027,99 5,14
AUD 2.597.527,84 2,45
Öffentliche Anleihen 2.597.527,84 2,45
AU0000XCLWP8 3,872% Australia,Commonwealth AD-Infl.Lkd Bds 2009(25) * AUD 3.300.000 0 0 145,6990 % 2.597.527,84 2,45
GBP 10.239.924,37 9,66
Öffentliche Anleihen 10.239.924,37 9,66
GB00B1Z5HQ14 1,875% Großbritannien LS-Index-Lkd.Treas.St. 2007(22) * GBP 4.000.000 4.000.000 0 107,5444 % 5.285.112,34 4,99
GB00B85SFQ54 0,125% Großbritannien LS-Inflat.Lkd.Treas.St. 2012(24) * GBP 3.700.000 3.700.000 0 110,0446 % 4.954.812,03 4,67
USD 16.625.429,32 15,68
Öffentliche Anleihen 16.625.429,32 15,68
US912810FD55 3,625% United States of America DL-Inflation-Ind. Bonds 1998(28) * USD 4.000.000 4.000.000 0 126,9907 % 5.281.245,57 4,98
US912828UH11 0,125% United States of America DL-Inflation-Prot. Secs 2013(23) * USD 12.100.000 7.500.000 9.075.000 103,5435 % 11.344.183,75 10,70
An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere 29.301.532,91 27,63
Verzinsliche Wertpapiere 29.301.532,91 27,63
AUD 3.527.637,17 3,33
Öffentliche Anleihen 3.527.637,17 3,33
AU000XCLWAV1 0,750% Australia, Commonwealth AD-Infl.Lkd Bonds 2017(27) * AUD 5.000.000 5.000.000 0 104,1500 % 3.527.637,17 3,33
CAD 7.556.496,09 7,12
Öffentliche Anleihen 7.556.496,09 7,12
CA135087XQ21 3,000% Canada CD-Inflation-Ind. Bonds 2003(36) * CAD 2.400.000 2.900.000 500.000 136,8198 % 2.623.727,27 2,47
CA135087VS05 4,250% Canada CD-Inflation-Ind. Bonds 1995(26) * CAD 5.000.000 5.000.000 0 122,4351 % 4.932.768,82 4,65
NZD 1.728.048,46 1,63
Öffentliche Anleihen 1.728.048,46 1,63
NZIIBDT003C0 3,435% New Zealand, Government ND-Inflation Lkd Bds 2013(30) * NZD 2.300.000 2.300.000 0 134,6758 % 1.728.048,46 1,63
USD 16.489.351,19 15,55
Öffentliche Anleihen 16.489.351,19 15,55
US9128284H06 0,625% United States of America DL-Inflation-Prot. Secs 2018(23) * USD 17.500.000 9.000.000 3.500.000 104,2766 % 16.489.351,19 15,55
Nichtnotierte Wertpapiere 6.148.988,84 5,80
Verzinsliche Wertpapiere 6.148.988,84 5,80
NZD 6.148.988,84 5,80
Öffentliche Anleihen 6.148.988,84 5,80
NZIIBDT002C2 2,310% New Zealand, Government ND-Inflation Lkd Bds 2012(25) * NZD 6.500.000 0 0 123,5020 % 4.987.078,42 4,70
NZIIBDT005C5 2,789% New Zealand, Government ND-Inflation Lkd Bds 2017(40) * NZD 1.500.000 3.000.000 1.500.000 135,4700 % 1.161.910,42 1,10
Summe Wertpapiervermögen 89.480.777,05 84,39

* Bei diesen Wertpapieren handelt es sich um inflationsindexierte Anleihen

Gattungsbezeichnung Markt Stück,
Anteile
bzw.
Währung
Bestand
31.03.2022
Käufe/​
Zugänge
Verkäufe/​
Abgänge
Kurs Kurswert
in EUR
% des
Fonds-
vermögens
im Berichtszeitraum
Derivate
Bei den mit Minus gekennzeichneten Beständen
handelt es sich um verkaufte Positionen.
Devisen-Derivate -1.555.314,95 -1,47
Forderungen/​Verbindlichkeiten
Devisenterminkontrakte (Verkauf) -1.466.795,16 -1,38
AUD EUR 04.04.22 OTC AUD -10.900.000,00 -342.294,29 -0,32
CAD EUR 04.04.22 OTC CAD -15.960.000,00 -317.508,28 -0,30
EUR USD 04.04.22 OTC EUR -9.817,00 187,28 0,00
GBP EUR 04.04.22 OTC GBP -11.960.000,00 129.946,28 0,12
NZD EUR 04.04.22 OTC NZD -15.540.000,00 -405.885,71 -0,38
USD EUR 04.04.22 OTC USD -5.000.000,00 25.477,60 0,02
USD EUR 04.04.22 OTC USD -61.580.000,00 -556.718,04 -0,52
Devisenterminkontrakte (Kauf) -88.519,79 -0,09
CAD EUR 04.04.22 OTC CAD 1.000.000,00 14.995,83 0,01
NZD EUR 04.04.22 OTC NZD 2.150.000,00 14.332,91 0,01
USD EUR 04.04.22 OTC USD 11.700.000,00 4.137,18 0,00
USD EUR 04.04.22 OTC USD   10.200.000,00 -121.985,71 -0,11
Bankguthaben 390.485,86 0,37
EUR-Guthaben bei: 130.478,61 0,12
The Bank of New York Mellon SA/​NV (Verwahrstelle) EUR 130.478,61 130.478,61 0,12
Guthaben in EU/​EWR-Währungen 138,88 0,00
The Bank of New York Mellon SA/​NV (Verwahrstelle) DKK 95,48 12,84 0,00
The Bank of New York Mellon SA/​NV (Verwahrstelle) SEK 1.306,92 126,04 0,00
Guthaben in Nicht EU/​EWR-Währungen 259.868,37 0,25
The Bank of New York Mellon SA/​NV (Verwahrstelle) AUD 78.171,89 52.758,24 0,05
The Bank of New York Mellon SA/​NV (Verwahrstelle) CAD 15.667,16 11.273,37 0,01
The Bank of New York Mellon SA/​NV (Verwahrstelle) GBP 6.202,86 7.340,23 0,01
The Bank of New York Mellon SA/​NV (Verwahrstelle) NZD 90.996,63 56.885,34 0,05
The Bank of New York Mellon SA/​NV (Verwahrstelle) USD 146.437,19 131.611,19 0,13
Sonstige Vermögensgegenstände 17.993.742,44 16,97
Forderungen aus Anteilscheingeschäften * EUR 234.671,11 234.671,11 0,22
Zinsansprüche ** EUR 17.759.071,33 17.759.071,33 16,75
Verbindlichkeiten -277.922,93 -0,26
Sonstige Verbindlichkeiten -277.922,93 -0,26
Depotentgelte EUR -5.000,00 -5.000,00 0,00
Prüfungskosten EUR -88.750,00 -88.750,00 -0,08
übrige Spesen EUR -35.025,00 -35.025,00 -0,03
Verbindlichkeiten aus Anteilscheingeschäften ** EUR -64.916,58 -64.916,58 -0,06
Veröffentlichungskosten EUR -40.750,00 -40.750,00 -0,04
Verwahrstellenvergütung EUR -5.751,38 -5.751,38 -0,01
Verwaltungsvergütung EUR -37.729,98 -37.729,97 -0,04
Fondsvermögen EUR 106.031.767,47 100,00 ***
Fondsvermögen Anteilsklasse – Class I /​ EUR EUR 93.090.515,64
Anteilwert Anteilsklasse – Class I /​ EUR EUR 100,37
Umlaufende Anteile Anteilsklasse – Class I /​ EUR Stück 927.512,000
Fondsvermögen Anteilsklasse – Class R /​ EUR EUR 12.931.158,85
Anteilwert Anteilsklasse – Class R /​ EUR EUR 97,24
Umlaufende Anteile Anteilsklasse – Class R /​ EUR Stück 132.977,000
Fondsvermögen Anteilsklasse – Class I /​ USD USD 11.229,95
Anteilwert Anteilsklasse – Class I /​ USD USD 112,30
Umlaufende Anteile Anteilsklasse – Class I /​ USD Stück 100,000

* Noch nicht valutierte Transaktionen
** In den Zinsansprüchen sind auch Inflationsanteile enthalten
*** Durch Rundung der Prozent-Anteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.

Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen:

Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag)

Gattungsbezeichnung Stück,
Anteile
bzw.
Währung
Käufe/​
Zugänge
Verkäufe/​
Abgänge
im Berichtszeitraum
Börsengehandelte Wertpapiere
Verzinsliche Wertpapiere
DE0001030583 0,100% Bundesrep.Deutschland Inflationsindex. Anl. 2021(33) EUR 4.800.000 4.800.000
FR0011427848 0,250% Frankreich EO-Infl.Index-Lkd OAT 2013(24) EUR 3.000.000 3.000.000
FR0013519253 0,100% Frankreich EO-Infl.Index-Lkd OAT 2020(26) EUR 3.100.000 3.100.000
IT0004243512 2,600% Italien, Republik EO-Infl.Idx Lkd B.T.P.2007(23) EUR 0 3.800.000
IT0004735152 3,100% Italien, Republik EO-Infl.Idx Lkd B.T.P.2011(26) EUR 11.000.000 11.000.000
IT0005004426 2,350% Italien, Republik EO-Infl.Idx Lkd B.T.P.2014(24) EUR 0 2.400.000
IT0005415416 0,650% Italien, Republik EO-Infl.Idx Lkd B.T.P.2020(26) EUR 5.400.000 5.400.000
US912810FR42 2,375% United States of America DL-Inflation-Prot. Secs 2004(25) USD 0 1.400.000
US912828TE09 0,125% United States of America DL-Inflation-Prot. Secs.2012(22) USD 0 8.700.000
US912828VM96 0,375% United States of America DL-Inflation-Prot. Secs 2013(23) USD 0 11.500.000
US912828B253 0,625% United States of America DL-Inflation-Prot. Secs 2014(24) USD 0 3.000.000
US912810RF75 1,375% United States of America DL-Inflation-Prot. Secs 2014(44) USD 3.100.000 3.100.000
US912828X398 0,125% United States of America DL-Inflation-Prot. Secs 2017(22) USD 0 3.700.000
An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere
Verzinsliche Wertpapiere
CA135087UL60 4,250% Canada CD-Inflation-Ind. Bonds 1991(21) CAD 0 1.050.000
US9128286N55 0,500% United States of America DL-Inflation-Prot. Secs 2019(24) USD 0 15.600.000
US912828YL86 0,125% United States of America DL-Inflation-Prot. Secs 2019(24) USD 0 14.600.000
Gattungsbezeichnung Stück,
Anteile
bzw.
Währung
Käufe/​
Zugänge
Verkäufe/​
Abgänge
im Berichtszeitraum Volumen in 1.000
Umsätze in Derivaten
(In Opening-Transaktionen umgesetzte Optionsprämien bzw. Volumen der Optionsgeschäfte. Bei Optionsscheinen Angabe der Käufe und Verkäufe.)
Terminkontrakte
Zinsindex-Terminkontrakte
Gekaufte Kontrakte EUR 23.202
(Basiswert[e]: Five-Year U.S. Treasury Notes Futures, Ten-Year U.S. Treasury Notes Futures)
Verkaufte Kontrakte EUR 63.870
(Basiswert[e]: Euro-BOBL-Future (4,5-5,5) Jahre, Euro-Bund-Future (8,5-10,5 Jahre) langfristig , Five-Year U.S. Treasury Notes Futures, Long Term Ultra US Treasury Bd Futures, Ten-Year U.S. Treasury Notes Futures)
Devisenterminkontrakte (Verkauf)
AUD – EUR EUR 34.057
CAD – EUR EUR 58.673
GBP – EUR EUR 68.557
NZD – EUR EUR 42.143
USD – EUR EUR 645.291
Devisenterminkontrakte (Kauf)
CAD – EUR EUR 1.332
USD – EUR EUR 31.952

Der Anteil der Wertpapiertransaktionen, die im Berichtszeitraum für Rechnung des Sondervermögens über Broker eng verbundener Unternehmen und Personen abgewickelt wurden, beträgt 4,68 Prozent. Dies entspricht einem Volumen von 10.715.790,46 EUR von insgesamt 228.971.379,67 EUR Transaktionen.

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich)
für den Zeitraum vom 01.04.2021 bis 31.03.2022

Anteilsklasse – Class I /​ EUR Gesamtwert je Anteil
in EUR in EUR
I. Erträge
1. Zinsen aus inländischen Wertpapieren 3.729,31 0,00
2. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) 857.534,56 0,93
3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland 218,85 0,00
Summe der Erträge 861.482,72 0,93
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen -8.380,18 -0,01
2. Verwaltungsvergütung -320.848,09 -0,34
3. Verwahrstellenvergütung -60.145,26 -0,06
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten -43.141,53 -0,05
5. Sonstige Aufwendungen -43.740,73 -0,05
Summe der Aufwendungen -476.255,79 -0,51
III. Ordentlicher Nettoertrag 385.226,93 0,42
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne 14.522.675,71 15,66
2. Realisierte Verluste -13.057.334,38 -14,08
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften 1.465.341,33 1,58
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 1.850.568,26 2,00
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne 25.784.287,23 27,79
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste -23.690.088,26 -25,54
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 2.094.198,97 2,25
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres 3.944.767,23 4,25

Entwicklungsrechnung

Anteilklasse – Class I /​ EUR in EUR in EUR
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres 106.480.017,40
1. Ausschüttung für das Vorjahr/​Steuerabschlag für das Vorjahr -212.176,02
2. Zwischenausschüttungen 0,00
3. Mittelzufluss (netto) -17.332.015,75
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen 43.078.355,16
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen -60.410.370,91
4. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich 209.922,75
5. Ergebnis des Geschäftsjahres 3.944.767,23
davon nicht realisierte Gewinne 25.784.287,23
davon nicht realisierte Verluste -23.690.088,26
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres 93.090.515,64

Verwendungsrechnung

Berechnung der Ausschüttung

Anteilklasse – Class I /​ EUR Gesamtwert je Anteil
in EUR in EUR
I. Für die Ausschüttung verfügbar 4.692.095,39 5,06
1. Vortrag aus dem Vorjahr 2.841.527,13 3,06
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 1.850.568,26 2,00
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet 4.302.540,35 4,64
1. Vortrag auf neue Rechnung 4.302.540,35 4,64
III. Gesamtausschüttung 389.555,04 0,42
1. Endausschüttung 389.555,04 0,42

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

Anteilklasse – Class I /​ EUR Fondsvermögen Anteilswert
Geschäftsjahr in EUR in EUR
31.03.2020 125.237.652 92,81
31.03.2021 106.480.017 96,87
31.03.2022 93.090.516 100,37

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich)
für den Zeitraum vom 01.04.2021 bis 31.03.2022

Anteilsklasse – Class R /​ EUR Gesamtwert je Anteil
in EUR in EUR
I. Erträge
1. Zinsen aus inländischen Wertpapieren 518,83 0,00
2. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) 119.357,09 0,90
3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland 30,47 0,00
Summe der Erträge 119.906,39 0,90
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen -1.166,73 -0,01
2. Verwaltungsvergütung -91.618,89 -0,69
3. Verwahrstellenvergütung -8.372,82 -0,06
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten -5.995,07 -0,04
5. Sonstige Aufwendungen -6.083,50 -0,05
Summe der Aufwendungen -113.237,01 -0,85
III. Ordentlicher Nettoertrag 6.669,38 0,05
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne 2.029.277,84 15,26
2. Realisierte Verluste -1.826.040,25 -13,73
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften 203.237,59 1,53
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 209.906,97 1,58
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne 2.283.560,24 17,17
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste -2.220.290,34 -16,70
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 63.269,90 0,47
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres 273.176,87 2,05

Entwicklungsrechnung

Anteilklasse – Class R /​ EUR in EUR in EUR
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres 9.342.451,39
1. Ausschüttung für das Vorjahr/​Steuerabschlag für das Vorjahr -18.546,60
2. Zwischenausschüttungen 0,00
3. Mittelzufluss (netto) 3.276.160,45
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen 6.814.423,20
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen -3.538.262,75
4. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich 57.916,74
5. Ergebnis des Geschäftsjahres 273.176,87
davon nicht realisierte Gewinne 2.283.560,24
davon nicht realisierte Verluste -2.220.290,34
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres 12.931.158,85

Verwendungsrechnung

Berechnung der Ausschüttung

Anteilklasse – Class R /​ EUR Gesamtwert je Anteil
in EUR in EUR
I. Für die Ausschüttung verfügbar 862.516,36 6,49
1. Vortrag aus dem Vorjahr 652.609,39 4,91
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 209.906,97 1,58
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet 835.920,96 6,29
1. Vortrag auf neue Rechnung 835.920,96 6,29
III. Gesamtausschüttung 26.595,40 0,20
1. Endausschüttung 26.595,40 0,20

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

Anteilklasse – Class R /​ EUR Fondsvermögen Anteilswert
Geschäftsjahr in EUR in EUR
31.3.2020 9.224.259 90,58
31.3.2021 9.342.451 94,20
31.3.2022 12.931.159 97,24

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich)
für den Zeitraum vom 01.04.2021 bis 31.03.2022

Anteilsklasse – Class I /​ USD Gesamtwert je Anteil
in USD in USD
I. Erträge
1. Zinsen aus inländischen Wertpapieren 0,45 0,00
2. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) 102,53 1,03
3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland 0,03 0,00
Summe der Erträge 103,01 1,03
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen -1,00 -0,01
2. Verwaltungsvergütung -38,38 -0,39
3. Verwahrstellenvergütung -7,20 -0,07
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten -5,06 -0,05
5. Sonstige Aufwendungen -5,19 -0,05
Summe der Aufwendungen -56,83 -0,57
III. Ordentlicher Nettoertrag 46,18 0,46
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne 3.254,89 32,55
2. Realisierte Verluste -2.349,09 -23,49
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften 905,80 9,06
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 951,98 9,52
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne 1.656,32 16,56
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste -2.107,91 -21,08
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -451,59 -4,52
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres 500,39 5,00

Entwicklungsrechnung

Anteilklasse – Class I /​ USD in USD in USD
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres 10.761,56
1. Ausschüttung für das Vorjahr/​Steuerabschlag für das Vorjahr -32,00
2. Zwischenausschüttungen 0,00
3. Mittelzufluss (netto) 0,00
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen 0,00
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen 0,00
4. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich 0,00
5. Ergebnis des Geschäftsjahres 500,39
davon nicht realisierte Gewinne 1.656,32
davon nicht realisierte Verluste -2.107,91
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres 11.229,95

Verwendungsrechnung

Berechnung der Ausschüttung

Anteilklasse – Class I /​ USD Gesamtwert je Anteil
in USD in USD
I. Für die Ausschüttung verfügbar 951,98 9,52
1. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 951,98 9,52
2. Vortrag aus dem Vorjahr 0,00 0,00
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet 905,98 9,06
1. Vortrag auf neue Rechnung 905,98 9,06
III. Gesamtausschüttung 46,00 0,46
1. Endausschüttung 46,00 0,46

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

Anteilklasse – Class I /​ USD Fondsvermögen Anteilswert
Geschäftsjahr in USD in USD
31.3.2020 10.202 102,02
31.3.2021 10.762 107,62
31.3.2022 11.230 112,30

Sondervermögen Nomura Real Protect Fonds

Anteilsklasse – Class I /​ EUR

Mindestanlagesumme 1.000.000 EUR
Fondsauflage 29.04.2009
Ausgabeaufschlag 2 %
Rücknahmeabschlag wird nicht erhoben
Verwaltungsvergütung p.a. z.Zt. 0,35 %
Stückelung Globalurkunde
Ertragsverwendung ausschüttend
Währung EUR
ISIN DE0008484452

Anteilsklasse – Class R /​ EUR

Mindestanlagesumme n/​a
Fondsauflage 30.04.2015
Ausgabeaufschlag 2 %
Rücknahmeabschlag wird nicht erhoben
Verwaltungsvergütung p.a. z.Zt. 0,72 %
Stückelung Globalurkunde
Ertragsverwendung ausschüttend
Währung EUR
ISIN DE000A1XDW13

Anteilsklasse – Class I /​ USD

Mindestanlagesumme 1.000.000 USD
Fondsauflage 20.01.2017
Ausgabeaufschlag 2 %
Rücknahmeabschlag wird nicht erhoben
Verwaltungsvergütung p.a. z.Zt. 0,35 %
Stückelung Globalurkunde
Ertragsverwendung ausschüttend
Währung USD (Hedged)
ISIN DE000A1XDW54

Anhang gem. § 7 Nr. 9 KARBV

Angaben nach der Derivateverordnung

Das durch Derivate erzielte zugrundeliegende Exposure 124.293.497,67 EUR

Die Vertragspartner der Derivate-Geschäfte

Bank of America Corp.

Barclays PLC

Deutsche Bank AG

J.P.Morgan AG

Standard Chartered Bank AG

Gesamtbetrag der im Zusammenhang mit Derivaten erhaltenen Sicherheiten 0,00 EUR
Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 84,39
Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) -1,47

Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotenzial wurde für dieses Sondervermögen gemäß der Derivateverordnung nach dem qualifizierten Ansatz anhand eines Vergleichsvermögens ermittelt.

Zusammensetzung des Vergleichsvermögens (§9 Abs. 5 Satz 4 DerivateV)

Derivatefreies Sondervermögen 100 % 01.04.2021 bis 31.03.2022

Potenzieller Risikobetrag für das Marktrisiko gem. §10 Abs. 1 Satz 1 i.V.m. §37 Abs. 4 Satz 2 DerivateV

Kleinster potenzieller Risikobetrag 0,55 % (17.03.2022)
Größter potenzieller Risikobetrag 1,25 % (23.08.2021)
Durchschnittlicher potenzieller Risikobetrag 0,91 %
Risikomodell (§10 DerivateV) Historische Simulation
Parameter (§11 DerivateV) Haltedauer 10 Tage, Konfidenzniveau 99 %

Der im Geschäftsjahr erreichte durchschnittliche Umfang des Leverage durch Derivategeschäfte beträgt 172%.

Sonstige Angaben

Fondsvermögen Anteilsklasse – Class I /​ EUR EUR 93.090.515,64
Anteilwert Anteilsklasse – Class I /​ EUR EUR 100,37
Umlaufende Anteile Anteilsklasse – Class I /​ EUR Stück 927.512,000
Fondsvermögen Anteilsklasse – Class R /​ EUR EUR 12.931.158,85
Anteilwert Anteilsklasse – Class R /​ EUR EUR 97,24
Umlaufende Anteile Anteilsklasse – Class R /​ EUR Stück 132.977,000
Fondsvermögen Anteilsklasse – Class I /​ USD USD 11.229,95
Anteilwert Anteilsklasse – Class I /​ USD USD 112,3
Umlaufende Anteile Anteilsklasse – Class I /​ USD Stück 100,000

Angaben zu den Verfahren zur Bewertung der Vermögensgegenstände

Die Vermögensgegenstände des Sondervermögens sind auf der Grundlage der Kapitalanlage-Rechnungslegungs- und Bewertungsverordnung mit nachstehenden Kursen/​Marktsätzen bewertet.:

Wertpapierart Region Bewertungsdatum §27 Bewertung mit handelbaren Kursen §28 Bewertung mit Bewertungsmodellen §32 Besonderheiten bei der Bewertung unternehmerischer Beteiligungen §29 Besonderheiten bei Investmentanteilen, Bankguthaben und Verbindlichkeiten
Renten
Inland 31.03.2022 3,87 %
Europa 31.03.2022 28,96 %
Australien 31.03.2022 13,21 %
Nordamerika 31.03.2022 38,35 %
Derivate – Devisentermingeschäfte
31.03.2022 -1,47 %
Übriges Vermögen
31.03.2022 17,08 %
84,39 % -1,47 % 17,08 %

Die prozentualen Angaben beziehen sich auf den Anteil der einzelnen Vermögensgegenstände am Fondsvermögen.

Die Bewertungsgrundsätze der Gesellschaft basieren auf § 26-28 der Kapitalanlage-Rechnungslegungs- und -Bewertungsverordnung (KARBV).

Die Bewertung der Vermögensgegenstände erfolgt durch die Verwahrstelle. Die seitens der Verwahrstelle für die Bewertung der Vermögenspositionen angewendeten Grundsätze sind seitens der Verwahrstelle dokumentiert und liegen der KVG vor. Zu jedem Bewertungsstichtag wurden die durch die Verwahrstelle bereitgestellten Wertansätze vorgegebenen Plausibilitätsprüfungen zur Identifizierung von Auffälligkeiten in der KVG unterzogen. Zum Abschlussstichtag wurden weiterhin durch die KVG alle durch die Verwahrstelle angegebenen Bewertungsquellen dokumentiert und archiviert.

Vermögensgegenstände, die zum Handel an einer Börse oder an einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind, werden mit den letzten verfügbaren handelbaren Kursen bewertet. Investmentanteile werden mit Vortageskursen der Gesellschaften bewertet. Die Kurse der Verwahrstelle werden grundsätzlich von ValueLink Information Services bezogen. Sofern von ValueLink Information Services kein Kurs geliefert wird, kann auf Kurslieferungen von bekannten Kursanbietern (bspw. Bloomberg oder Reuters) zurückgegriffen werden.

Sofern das Sondervermögen in Produkten investiert ist, bei denen zum Abschlussstichtag ein handelbarer Kurs nicht vorhanden ist, erfolgt die Bewertung der Vermögensgegenstände auf Grundlage von externen Bewertungsmodellen (bspw. DCF-Methode), die von unabhängigen Preisanbietern (bspw. Value & Risk) herangezogen werden.

Die Bewertung von Bankguthaben und bestehenden Forderungen erfolgen zum aktuellen Nennwert. Die bestehenden Verbindlichkeiten werden zum Rückzahlungsbetrag bewertet.

Devisenkurse

per 31.03.2022
Australische Dollar (AUD) 1,481700 = 1 EUR
Britische Pfund (GBP) 0,845050 = 1 EUR
Kanadische Dollar (CAD) 1,389750 = 1 EUR
Dänische Kronen (DKK) 7,438450 = 1 EUR
Neuseeland Dollar (NZD) 1,599650 = 1 EUR
Schwedische Kronen (SEK) 10,369250 = 1 EUR
US-Dollar (USD) 1,112650 = 1 EUR

Terminbörse

Over-the-Counter (OTC)

Gesamtkostenquote (Ongoing Charges Figure (OCF))

Die Gesamtkostenquote drückt die Summe aller Kosten und Gebühren (ohne Transaktionskosten, inkl. Zielfondskosten) als Prozentsatz des durchschnittlichen Fondsvolumens innerhalb eines Geschäftsjahres aus.

Anteilsklasse – Class I /​ EUR 0,50 %
Anteilsklasse – Class R /​ EUR 0,90 %
Anteilsklasse – Class I /​ USD 0,51 %

An die Verwaltungsgesellschaft oder Dritte wurden keine Pauschalvergütungen gezahlt.

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft erhält keine Rückvergütungen der aus dem Sondervermögen an die Verwahrstelle oder an Dritte geleisteten Vergütungen und Aufwandserstattungen .

Die Gesellschaft zahlt einen wesentlichen Teil von der an sie abgeführten Verwaltungsvergütung an Vermittler von Anteilen des Sondervermögens auf den Bestand von vermittelten Anteilen.

Wesentliche sonstige Erträge und sonstige Aufwendungen

Anteilsklasse – Class I /​ EUR

Die sonstigen Aufwendungen bestehen zu 31.386,56 EUR aus Depotentgelten.

Anteilsklasse – Class R /​ EUR

Die sonstigen Aufwendungen bestehen zu 4.366,73 EUR aus Depotentgelten.

Anteilsklasse – Class I /​ USD

Die sonstigen Aufwendungen bestehen zu 3,74 USD aus Depotentgelten.

Transaktionskosten (Summe der Nebenkosten des Erwerbs (Anschaffungskosten) und der Kosten der Veräußerung der Vermögensgegenstände)

Die Kosten aus Transaktionsumsätzen, die im Berichtszeitraum für Rechnung des Sondervermögens abgewickelt wurden, betragen 6.736,30 EUR.

Die Transaktionskosten beinhalten Kontrahenten-, Liefer- und Börsenspesen, Steuern sowie Kommissionen. Bei manchen Geschäftsarten (u.a. Rentengeschäfte) werden die Provisionen im Rahmen der Abrechnung nicht separat ausgewiesen, sondern sind bereits im jeweiligen Kurs berücksichtigt und daher in obiger Abgabe nicht enthalten.

Während des Berichtszeitraumes wurden keine Transaktionen gemäß der Verordnung (EU) 2015/​2365 über Wertpapierfinanzierungsgeschäfte abgeschlossen.

Angaben zur Mitarbeitervergütung (in TEUR)

Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Mitarbeitervergütung 8.883 TEUR
davon feste Vergütung 6.206 TEUR
davon variable Vergütung 2.677 TEUR
Zahl der Mitarbeiter der KVG (inkl. Geschäftsführer) zum 31. März 2022 (Anzahl) 56
Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Vergütung
an Führungskräfte und andere Risikoträger
3.798 TEUR
davon Geschäftsleiter 921 TEUR
davon andere Risikoträger 1.245 TEUR
davon Mitarbeiter mit Kontrollfunktionen 265 TEUR
davon Mitarbeiter mit gleicher Einkommensstufe 1.367 TEUR

Der Begriff Geschäftsleiter umfasst alle Führungskräfte innerhalb der Risikoträger.

Beschreibung, wie die Vergütungen und ggf. sonstigen Zuwendungen berechnet wurden

Die Höhe der Vergütung ergibt sich aus einem fixen Grundgehalt, zu dem zusätzlich eine variable Komponente (Bonus) gezahlt wurde.

Der Bonus wird nach Erfüllung der Ziele des Mitarbeiters, der Ertragslage der Kapitalverwaltungsgesellschaft sowie der Ertragslage des ihr überstehenden Konzerns bemessen.

Ergebnisse der jährlichen Überprüfung der Vergütungspolitik

Der unabhängige Vergütungsausschuss der Kapitalverwaltungsgesellschaft, der sich aus Mitgliedern des Eigentümers, des Aufsichtsrates sowie der Personalabteilung zusammensetzt, hat die Vergütungsregelung innerhalb des jährlich stattfindenden Meetings überprüft und bestätigt.

Angaben nach § 134c Abs. 4 AktG i. V. m. § 101 Abs. 2 Nr. 5 KAGB

Nr. Anforderung Verweis
zu 1. Angaben zu den mittel- bis langfristigen Risiken: Die Beschreibung der wesentlichen mittel- bis langfristigen Risiken können dem Tätigkeitsbericht und dem Verkaufsprospekt unter dem Abschnitt „Risikohinweise“ entnommen werden.
zu 2. Angaben über die Zusammensetzung des Portfolios: Die Zusammensetzung des Portfolios kann aus der Vermögensaufstellung entnommen werden.
zu 2. Angaben über Portfolioumsätze: Die Portfolioumsätze finden sich in der Vermögensaufstellung. Sofern diese nicht in der Vermögensaufstellung erscheinen finden sich weitere Umsätze in der Darstellung der während des Geschäftsjahres abgeschlossenen Geschäfte.
zu 2. Angaben über Portfolioumsatzkosten: Die Transaktionskosten finden sich im Anhang dieses Jahresberichtes. Die Portfolioumschlagsrate für das Geschäftsjahr betrug in Prozent: 93,7.
zu 3. Berücksichtigung der mittel- bis langfristigen Entwicklung der Gesellschaft bei der Anlageentscheidung: Die Berücksichtigung der mittel- bis langfristigen Entwicklung der Gesellschaft bei der Anlageentscheidung wird im Tätigkeitsbericht erläutert.
zu 4. Einsatz von Stimmrechtsberatern: Die Erklärung der Nomura Asset Management Europe KVG mbH zu dem Einsatz von Stimmrechtsberatern finden Sie auf der aktuellen Homepage der Gesellschaft im Menü „Über uns“ und dem Untermenü „Unsere Grundsätze“ in den Dokumenten „Mitwirkungspolitik“ sowie „Stimmrechtsausübung“.
zu 5. Handhabung der Wertpapierleihe und zum Umgang mit Interessenkonflikten im Rahmen der Mitwirkung in den Gesellschaften, insbesondere durch Ausnutzung von Aktionärsrechten: Der Abschluss von Wertpapierleihegeschäften ist für das Sondervermögen nicht vorgesehen und es wurden im Berichtszeitraum keine Wertpapierleihegeschäfte abgeschlossen. Weitere Informationen zu dem Umgang mit Interessenkonflikten im Rahmen der Mitwirkung in den Gesellschaften insbesondere durch Ausübung von Aktionärsrechten sind auf der Homepage der Gesellschaft (siehe vorhergehender Punkt) in den Dokumenten „Umgang mit Interessenkonflikten und Zuwendungen“ sowie „Mitwirkungspolitik“ veröffentlicht

Angaben zu der Offenlegungs- und der Taxonomieverordnung

Die diesem Finanzprodukt zugrunde liegenden Investitionen berücksichtigen nicht die EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten.

 

Frankfurt am Main, den 14. Juli 2022

Nomura Asset Management Europe KVG mbH

 

Magnus Fielko Koichi Katakawa

Vermerk des unabhängigen Abschlussprüfers

An die Nomura Asset Management Europe KVG mbH

Prüfungsurteil

Wir haben den Jahresbericht des Sondervermögens Nomura Real Protect Fonds – bestehend aus dem Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr vom 1. April 2021 bis zum 31. März 2022, der Vermögensübersicht und der Vermögensaufstellung zum 31. März 2022, der Ertrags- und Aufwandsrechnung, der Verwendungsrechnung, der Entwicklungsrechnung für das Geschäftsjahr vom 1. April 2021 bis zum 31. März 2022 sowie der vergleichenden Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre, der Aufstellung der während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte, soweit diese nicht mehr Gegenstand der Vermögensaufstellung sind, und dem Anhang – geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der beigefügte Jahresbericht in alle n wesentlichen Belangen den Vorschriften des deutschen Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) und den einschlägigen europäischen Verordnungen und ermöglicht es unter Beachtung dieser Vorschriften, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung des Jahresberichts in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der Nomura Asset Management Europe KVG mbH unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir si nd der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht zu dienen.

Sonstige Informationen

Die gesetzlichen Vertreter sind für die sonstigen Informationen verantwortlich. Die sonstigen Informationen umfassen die für den Bericht “Jahresbericht 03/​2022“ zusätzlich vorgesehenen Bestandteile „Impressum“ und „Entwicklung Anteilwert, Anteilabsatz und Fondsvermögen“. Von diesen Informationen haben wir eine Fassung bis zur Erteilung dieses Vermerks erlangt.

Unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht erstreckt sich nicht auf die sonstigen Informationen, und dementsprechend geben wir weder ein Prüfungsurteil noch irgendeine andere Form von Prüfungsschlussfolgerung hierzu ab.

Im Zusammenhang mit unserer Prüfung haben wir die Verantwortung, die sonstigen Informationen zu lesen und dabei zu würdigen, ob die sonstigen Informationen

wesentliche Unstimmigkeiten zum Jahresbericht oder unseren bei der Prüfung erlangten Kenntnissen aufweisen oder

anderweitig wesentlich falsch dargestellt erscheinen.

Falls wir auf Grundlage der von uns durchgeführten Arbeiten den Schluss ziehen, dass eine wesentliche falsche Darstellung dieser sonstigen Informationen vorliegt, sind wir verpflichtet, über diese Tatsache zu berichten. Wir haben in diesem Zusammenhang nichts zu berichten.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Jahresbericht

Die gesetzlichen Vertreter der Nomura Asset Management Europe KVG mbH sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresberichts, der den Vorschriften des deutschen KAGB und den einschlägigen europäischen Verordnungen in allen wesentlichen Belangen entspricht und dafür, dass der Jahresbericht es unter Beachtung dieser Vorschriften ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die Aufstellung des Jahresberichts zu ermöglichen, der frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist..

Bei der Aufstellung des Jahresberichts sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich, Ereignisse, Entscheidungen und Faktoren, welche die weitere Entwicklung des Investmentvermögens wesentlich beeinflussen können, in die Berichterstattung einzubeziehen. Das bedeutet u.a., dass die gesetzlichen Vertreter bei der Aufstellung des Jahresberichts die Fortführung des Sondervermögens durch die Nomura Asset Management Europe KVG mbH zu beurteilen haben und die Verantwortung haben, Sachverhalte im Zusammenhang mit der Fortführung des Sondervermögens, sofern einschlägig, anzugeben.

Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresbericht als Ganzes frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist, sowie einen Vermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Darstellung stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus Verstößen oder Unrichtigkeiten resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Jahresberichts getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen.

Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung. Darüber hinaus

identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher – beabsichtigter oder unbeabsichtigter – falscher Darstellungen im Jahresbericht, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist bei Verstößen höher als bei Unrichtigkeiten, da Verstöße betrügerisches Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.

gewinnen wir ein Verständnis von dem für die Prüfung des Jahresberichts relevanten internen Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit dieses Systems der Nomura Asset Management Europe KVG mbH abzugeben.

beurteilen wir die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern der Nomura Asset Management Europe KVG mbH bei der Aufstellung des Jahresberichts angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.

ziehen wir Schlussfolgerungen auf der Grundlage erlangter Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fortführung des Sondervermögens durch die Nomura Asset Management Europe KVG mbH aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet, im Vermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresbericht aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Vermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass das Sondervermögen durch die Nomura Asset Management Europe KVG mbH nicht fortgeführt wird.

beurteilen wir die Gesamtdarstellung, den Aufbau und den Inhalt des Jahresberichts, einschließlich der Angaben sowie ob der Jahresbericht die zugrundeliegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so darstellt, dass der Jahresbericht es unter Beachtung der Vorschriften des deutschen KAGB und der einschlägigen europäischen Verordnungen ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Wir erörtern mit den für die Überwachung Verantwortlichen u.a. den geplanten Umfang und die Zeitplanung der Prüfung sowie bedeutsame Prüfungsfeststellungen, einschließlich etwaige r Mängel im internen Kontrollsystem, die wir während unserer Prüfung feststellen.

 

Eschborn/​Frankfurt am Main, 14. Juli 2022

Ernst & Young GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

 

Kruskop Bordt
Wirtschaftsprüfer Wirtschaftsprüfer
Bildnachweis:

geralt (CC0), Pixabay

von Autor: Red. MJ
am: Montag, 01.08.2022

Weitere Portale

Crowdinvesting Shop

Samstagszeitung - Wochenzeitung Verbraucherschutzforum Berlin

Archiv