Société Générale Securities Services GmbH – Jahresbericht GlobalManagement Chance 100 P DE000A0NE4U4

Société Générale Securities Services GmbH – Jahresbericht GlobalManagement Chance 100 P DE000A0NE4U4

Veröffentlicht

Freitag, 26.08.2022
von Red. MJ

Société Générale Securities Services GmbH

Aschheim

Jahresbericht zum 30. April 2022

GlobalManagement Chance 100

TÄTIGKEITSBERICHT

Bei dem oben genannten Sondervermögen handelt es sich um ein OGAW-Sondervermögen im Sinne des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB). Es wird von der Société Générale Securities Services GmbH verwaltet. Die Société Générale Securities Services GmbH wird bei der Umsetzung der Anlagestrategie für dieses Sondervermögen im Rahmen eines Advisorymandates von der AdVertum Vermögensmanagement AG beraten.

Anlageziele und Anlagepolitik zur Erreichung der Ziele im Berichtszeitraum

Anlageziel:

Anlageziel des Teilfonds GlobalManagement Chance 100 ist es, einen möglichst stetigen Wertzuwachs durch weltweite Investitionen in Zielfonds zu erzielen.

Anlagestrategie:

Zur Erreichung der Anlageziele erwirbt die Gesellschaft für den Teilfonds nur solche Vermögensgegenstände, die Ertrag oder Wachstum erwarten lassen. Die aktuelle Anlagestrategie der Gesellschaft zielt auf Investments in aktiv gemanagte Zielfonds. Zur effizienten Portfolioverwaltung können auch Optionen auf Wertpapiere, Indizes und Währungen sowie Devisentermingeschäfte im Rahmen der in den Anlagebedingungen und dem Verkaufsprospekt genannten Grenzen eingesetzt werden. Darüber hinaus können zur Erreichung des Anlageziels des Teilfonds alle zulässigen Vermögensgegenstände (gemäß den Allgemeinen und den besonderen Anlagebedingungen) erworben werden.

Struktur des Portfolios im Hinblick auf die Anlageziele sowie wesentliche Veränderungen während des Berichtszeitraumes

Zu Beginn des Berichtszeitraums bildeten direkte Aktieninvestitionen mit einem Anteil von ca. 66% das Schwergewicht des Fonds. Direkte Rentenanlagen machten ca. 9% des Gesamtportfolios aus. Der restliche Teil des Sondervermögens wurde in Aktien-Indexfonds und Renten-Indexfonds oder Barvermögen investiert. Im Laufe des Berichtzeitraums wurde die Aktienquote auf ca. 69% erhöht während die Rentenquote nahezu konstant bei ca. 9% blieb. Bis zum Ende des Berichtzeitraumes wurden die Bestände im Aktienbereich auf ca. 68% reduziert. Der Rentenbereich blieb bei ca. 9%. Die Investition in Aktien und Renten erfolgte größtenteils indirekt über Fonds.

Zur Absicherung der Aktienbestände kamen zeitweise Short-ETFs zum Einsatz. Der Bestand dieser Absicherungspositionen betrug im Berichtszeitraum bis zu 13%.

Anlageergebnis im Berichtszeitraum und wesentliche Quellen des Veräußerungsergebnisses

Fondsperformance im Berichtszeitraum -4,61 %

Benchmarkperformance im Berichtszeitraum 12,80 %

Das Veräußerungsergebnis in Höhe von 1.959.777,04 EUR setzt sich aus den realisierten Gewinnen und Verlusten zusammen, die mit der Veräußerung von Finanzinstrumenten im Berichtszeitraum entstanden sind.

Ereignis nach Geschäftsjahr

Die im Zusammenhang mit dem Russland-/​Ukraine-Konflikt gegen Russland verhängten Wirtschaftssanktionen haben zu starken Kursschwankungen an internationalen Börsen geführt.

Der Konflikt und seine globalen Auswirkungen führten sowohl innerhalb des Berichtszeitraumes als auch auf absehbare Zeit zu einer erhöhten Volatilität an den internationalen Finanzmärkten.

Daher ist die aktuelle und zukünftige Wertentwicklung dieses Sondervermögens größeren Marktpreisrisiken ausgesetzt.

Wesentliche Risiken des Sondervermögens im Berichtszeitraum

Zinsänderungsrisiko:

Der Teilfonds war im Berichtszeitraum indirekt (über Fonds) in festverzinsliche Anleihen investiert, daher bestand indirekt ein hohes Zinsänderungsrisiko.

Marktpreisrisiko:

Der Teilfonds war im Berichtszeitraum über Fonds in Aktien und direkt in Aktien investiert, daher bestand ein hohes Marktpreisrisiko.

Währungsrisiko:

Ein Währungsrisiko war im gesamten Berichtszeitraum über Zielfonds vorhanden, die weltweit in Aktien investierten. Das Währungsrisiko ist für das abgelaufene Jahr als hoch einzustufen.

Liquiditäts- und Adressenausfallrisiko:

Die Veräußerbarkeit der im Teilfonds gehaltenen Vermögenswerte war zu jeder Zeit gegeben, sodass das Liquiditätsrisiko als niedrig zu bewerten ist. Das Adressenausfallrisiko ist als gering einzustufen, da überwiegend in Fonds investiert wurde.

Operationelle Risiken:

Die Société Générale Securities Services GmbH sowie der Berater des Fonds identifizieren im Rahmen ihres Risk Managements regelmäßig Risiken bzw. Problemfelder bei den wesentlichen Geschäftsprozessen. Erkannte Schwachstellen werden dabei eskaliert und anschließend behoben. Treten trotzdem Ereignisse aus operationellen Risiken auf, so werden diese unverzüglich erfasst, analysiert und entsprechende Maßnahmen zur zukünftigen Vermeidung eingeleitet.

Sonstige wesentliche Ereignisse im Berichtszeitraum

Wechsel KVG:

Die Société Générale Securities Services GmbH, Aschheim war bis zum 30.04.2022 mit der Verwaltung des Sondervermögens beauftragt.

Mit Wirkung zum 01.05.2022 wurde die Verwaltung auf die Ampega Investment GmbH, Köln übertragen.

VERMÖGENSÜBERSICHT

Kurswert
in EUR
% des
Fonds-
vermögens
1) Durch Rundung der Prozentanteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.
I. Vermögensgegenstände 33.603.116,41 100,17
1. Aktien 1.742.400,00 5,19
– Deutschland EUR 1.742.400,00 5,19
2. Investmentanteile 29.102.374,90 86,75
– Gemischte Fonds EUR 1.616.680,00 4,82
– Indexfonds EUR 3.582.804,00 10,68
– Aktienfonds EUR 21.007.290,90 62,62
– Rentenfonds EUR 2.895.600,00 8,63
3. Bankguthaben 2.730.561,51 8,14
– Bankguthaben in EUR EUR 2.726.594,31 8,13
– Bankguthaben in Nicht EU/​EWR-Währungen EUR 3.967,20 0,01
4. Sonstige Vermögensgegenstände 27.780,00 0,08
II. Verbindlichkeiten -56.151,93 -0,17
1. Sonstige Verbindlichkeiten -56.151,93 -0,17
III. Fondsvermögen EUR 33.546.964,48 100,00 1)

VERMÖGENSAUFSTELLUNG

ISIN Gattungsbezeichnung Markt Stück bzw.
Anteile bzw.
Bestand
30.04.2022
Käufe /​
Zugänge
Verkäufe /​
Abgänge
Kurs Kurswert
in EUR
% des
Fonds-
Whg.in 1.000 im Berichtszeitraum vermögens
2) Durch Rundung der Prozentanteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.
An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere EUR 1.742.400,00 5,19
Aktien EUR 1.742.400,00 5,19
DE000A0JC8S7 Datagroup SE STK 22.000 0 10.000 EUR 79,2000 1.742.400,00 5,19
Investmentanteile EUR 29.102.374,90 86,75
Gruppenfremde Investmentanteile EUR 29.102.374,90 86,75
IE00BD09K309 Baillie Gifford Worldwide Discovery Fund B ANT 70.000 70.000 0 EUR 17,0589 1.194.123,00 3,56
LU0415391431 Bellevue Funds (Lux) BB Adamant Medtech & Serv. B ANT 3.500 0 0 EUR 665,5400 2.329.390,00 6,94
LU0823414718 BNP Paribas Funds – Energy Transition ANT 3.000 0 500 EUR 426,6300 1.279.890,00 3,82
DE000A0Q2SD8 Earth Gold Fund UI R ANT 22.000 0 0 EUR 125,0900 2.751.980,00 8,20
LU1261430794 Fid.Fds-Asian Hi.Yld Yaeo ANT 80.000 0 0 EUR 10,8200 865.600,00 2,58
LU0743995689 Gamax Funds FCP – Asia Pacific ANT 100.000 0 0 EUR 19,7300 1.973.000,00 5,88
LU1931806399 HESPER FUND SICAV – Global Solutions ANT 13.000 13.000 0 EUR 124,3600 1.616.680,00 4,82
IE00BCRY6557 iShares IV – iShares EUR Ultra Short Credit ETF ANT 12.000 12.000 0 EUR 99,6220 1.195.464,00 3,56
IE00BZCQB185 iShares IV PLC – iShares MSCI India UCITS ETF ANT 150.000 150.000 0 EUR 7,0680 1.060.200,00 3,16
FR0010858498 Lazard Convertible Global ANT 4.000 0 0 EUR 507,5000 2.030.000,00 6,05
LU1670710075 M&G (Lux) Investment Funds 1-Global Dividend Fund ANT 210.000 0 21.624 EUR 14,4013 3.024.273,02 9,02
IE00BFTW8Y10 Magna Umbrella Fd. – MENA FUND G ANT 50.000 50.000 0 EUR 33,4690 1.673.450,00 4,99
LU0302446645 Schroder ISF Global Climate Change Acc. EUR ANT 70.000 0 0 EUR 28,5826 2.000.782,00 5,96
LU0265804046 Stabilitas-Silber+Weiss.I ANT 25.000 0 0 EUR 56,6500 1.416.250,00 4,22
LU1865159435 Threadneedle (Lux)-European Smaller Companies ZE € ANT 150.000 0 40.000 EUR 13,6358 2.045.370,00 6,10
LU0292106241 Xtrackers – ShortDAX Daily Swap UCITS ETF ANT 90.000 240.000 150.000 EUR 14,7460 1.327.140,00 3,96
LU0552385295 Morgan Stanley Investm. Fds.-Global Opportunity A$ ANT 15.000 0 10.000 USD 92,7500 1.318.782,88 3,93
Summe Wertpapiervermögen EUR 30.844.774,90 91,95
Bankguthaben EUR 2.730.561,51 8,14
EUR – Guthaben bei: EUR 2.726.594,31 8,13
Société Générale S.A. [Frankfurt Branch] (Verwahrstelle) EUR 2.726.594,31 % 100,0000 2.726.594,31 8,13
Guthaben in Nicht-EU/​EWR-Währungen EUR 3.967,20 0,01
USD 4.185,20 % 100,0000 3.967,20 0,01
Sonstige Verbindlichkeiten EUR -28.371,93 -0,08
Verbindlichkeiten aus Anteilscheingeschäften EUR -90,72 0,00
EUR -90,72 -90,72 0,00
Kostenabgrenzung EUR -28.281,21 -0,08
EUR 27.780,00 27.780,00 0,08
EUR -56.061,21 -56.061,21 -0,17
Fondsvermögen EUR 33.546.964,48 100,00 2)
Anteilwert GlobalManagement Chance 100 P EUR 15,30
Umlaufende Anteile GlobalManagement Chance 100 P STK 2.192.435,26

Wertpapierkurse bzw. Marktsätze

Devisenkurse (in Mengennotiz)
per 29.04.2022
US-Dollar (USD) 1,054950 = 1 Euro (EUR)

Während des Berichtszeitraums abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen:

– Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag):

ISIN Gattungsbezeichnung Stück bzw.
Anteile bzw.
Whg. in 1.000
Käufe /​
Zugänge
Verkäufe /​
Abgänge
Investmentanteile
Gruppeneigene Investmentanteile
FR0010869578 Lyxor Bund Daily (-2x) Inverse UCITS ETF ANT 10.000 50.000
FR0010869495 Lyxor Daily ShortDAX X2 ETF ANT 1.000.000 1.000.000
Gruppenfremde Investmentanteile
LU0095623541 JPMorgan Funds – Global Macro Opportunities C Acc. ANT 0 5.000
LU0659580079 Xtrackers – Xtrackers MSCI Japan UCITS ETF ANT 0 90.000

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) GlobalManagement Chance 100 P für den Zeitraum vom 01.05.2021 bis 30.04.2022

EUR
3) Im Ausweis wird die belastete deutsche Kapitalertragsteuer berücksichtigt.
4) In den realisierten Gewinnen sind korrigierte Zwischengewinne aus 2018 in Höhe von EUR 67.238,83 enthalten.
I. Erträge
1. Dividenden inländischer Aussteller 3) 18.689,31
2. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland -8.166,52
3. Erträge aus Investmentanteilen 27.779,92
4. Sonstige Erträge 109.700,82
Summe der Erträge 148.003,53
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen -18.662,33
2. Verwaltungsvergütung -528.349,37
3. Verwahrstellenvergütung -29.340,99
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten -7.987,19
5. Sonstige Aufwendungen -5.938,13
Summe der Aufwendungen -590.278,01
III. Ordentlicher Nettoertrag -442.274,48
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne 4) 2.018.650,78
2. Realisierte Verluste -58.873,74
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften 1.959.777,04
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 1.517.502,56
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne -3.174.127,17
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste 0,00
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -3.174.127,17
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres -1.656.624,61

Entwicklung des Sondervermögens GlobalManagement Chance 100 P

EUR EUR
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres 35.448.380,91
1. Ausschüttung für das Vorjahr/​Steuerabschlag für das Vorjahr 0,00
2. Zwischenausschüttungen/​ Steuerabschlag für das laufende Jahr 0,00
3. Mittelzufluss/​-abfluss (netto) -254.458,66
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen 1.242.832,55
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen -1.497.291,21
4. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich 9.666,84
5. Ergebnis des Geschäftsjahres -1.656.624,61
davon nicht realisierte Gewinne -3.174.127,17
davon nicht realisierte Verluste 0,00
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres 33.546.964,48

Verwendung der Erträge des Sondervermögens GlobalManagement Chance 100 P

insgesamt EUR je Anteil EUR
Berechnung der Wiederanlage (insgesamt und je Anteil)
I. Für die Wiederanlage verfügbar 1.517.502,56 0,69
1. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 1.517.502,56 0,69
II. Wiederanlage 1.517.502,56 0,69

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre GlobalManagement Chance 100 P

Geschäftsjahr Fondsvermögen am Ende des Geschäftsjahres Anteilwert
EUR EUR
2021/​2022 33.546.964,48 15,30
2020/​2021 35.448.380,91 16,04
2019/​2020 30.753.057,65 13,32
2018/​2019 32.120.252,61 13,32

Sondervermögen GlobalManagement Chance 100

Mindestanlagesumme keine
Fondsauflage 02.05.2008
Ausgabeaufschlag bis zu 6,00%, derzeit 3,00%
Rücknahmeabschlag 0,00%
Verwaltungsvergütung (p.a.) bis zu 2,00%, derzeit 1,50%
Stückelung Globalurkunde
Ertragsverwendung Thesaurierend
Währung Euro
ISIN DE000A0NE4U4

ANHANG GEM. § 7 NR. 9 KARBV

Angaben nach der Derivateverordnung

5) Die Berechnung der Hebelwirkung erfolgte nach der Brutto-Methode gemäß § 35 Abs.6 DerivateV.
Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotential wurde für dieses Sondervermögen gemäß der Derivateverordnung nach dem qualifizierten Ansatz anhand eines Vergleichsvermögens ermittelt.
Zusammensetzung des Vergleichsvermögens (§37 Abs. 5 DerivateV)
MSCI WORLD U$-NR-EUR 100,00%
Potenzieller Risikobetrag für das Marktrisiko gem. §37 Abs. 4 DerivateV
kleinster potenzieller Risikobetrag 2,98%
größter potenzieller Risikobetrag 4,34%
durchschnittlicher potenzieller Risikobetrag 3,48%
Risikomodell (§10 DerivateV) Quasi-Monte-Carlo-Ansatz
Parameter (§11 DerivateV)
Konfidenzniveau 99%
Haltedauer 10 Tage
Länge der historischen Zeitreihe 250 Tage
Exponentielle Gewichtung gleichgewichtet
Im Geschäftsjahr erreichter durchschnittlicher Umfang des Leverage durch Derivategeschäfte 0,90 5)

Zusätzliche Anhangangaben gemäß der Verordnung (EU) 2015/​2365 betreffend Wertpapierfinanzierungsgeschäfte

Während des Berichtszeitraums wurden keine Transaktionen gemäß der Verordnung (EU) 2015/​2365 über Wertpapierfinanzierungsgeschäfte abgeschlossen.

Sonstige Angaben

GlobalManagement Chance 100 P

In der Verwaltungsvergütung ist die KVG-eigene Verwaltungsvergütung i.H.v. EUR 528.349,37 enthalten.

Anteilwert GlobalManagement Chance 100 P EUR 15,30
Umlaufende Anteile GlobalManagement Chance 100 P STK 2.192.435,26

Angabe zu den Verfahren zur Bewertung der Vermögensgegenstände

Die von der Verwahrstelle als verantwortliche Stelle für die Anteilpreisermittlung übermittelten Bewertungskurse für die einzelnen Wertpapiere bzw. Derivate werden von der Société Générale Securities Services GmbH mittels unabhängiger Referenzkurse von Informationsdienstleistern wie Bloomberg, Reuters oder Interactive Data geprüft.

Im Fall von handelbaren Wertpapieren erfolgt die Bewertung zum letzten verfügbaren handelbaren Kurs. Wertpapiere, für die kein handelbarer Kurs verfügbar ist, werden im Rahmen eines mehrstufigen Prozesses bei der Société Générale Securities Services GmbH einer detaillierten Kursprüfung unterzogen, wobei folgende Grundsätze gelten:

Wertpapiere, für die in Bloomberg kein Kurs bereitgestellt wird, oder deren Kurs länger als 10 Bewertungstage konstant ist, werden als nicht mehr handelbar eingestuft. Die von der Verwahrstelle für diese Wertpapiere gelieferten Kurse werden mittels Quotierungen Dritter oder anhand von Preisen auf Basis von geeigneten Bewertungsmodellen plausibilisiert.

Ein Wechsel der Kursquelle erfolgt nur bei dauerhafter Verfügbarkeit der neuen Quelle.

Steht als Kursquelle ausschließlich ein mittels Bewertungsmodell errechneter Preis zur Verfügung, wird dieser Preis anhand einer weiteren unabhängigen Modellierung verifiziert (Einhaltung des Zwei-Quellen-Prinzips).

Für die im Sondervermögen GlobalManagement Chance 100 zum Stichtag enthaltenen Wertpapiere kamen, bezogen auf den Nettoinventarwert, nachfolgend dargestellte Bewertungsverfahren zum Ansatz:

91,95% Bewertung auf Basis handelbarer Kurse
0,00% Bewertung auf Basis nicht handelbarer Kurse (u.a. anhand der Quelle Interactive Data, indikativer Quotes bzw. Bewertungsmodellen).

Die Bewertung von Investmentanteilen erfolgt grundsätzlich auf Basis des Rücknahmepreises des Vortages oder – sofern kein Rücknahmepreis verfügbar ist – auf Basis von Börsenkursen. Exchange-Traded-Funds werden zum Börsenkurs bewertet.

Die Bewertung von Futures und Optionen, die an einer Börse oder an einem anderen organisierten Markt gehandelt werden, erfolgt grundsätzlich anhand des letzten verfügbaren handelbaren Kurses. Nicht börsengehandelte Derivate (wie z.B. Devisentermingeschäfte oder Swaps) werden mittels marktgängiger Verfahren unter Einbeziehung der relevanten Marktinformationen bewertet.

Bankguthaben und sonstige Vermögensgegenstände sind zum Nennwert bewertet. Verbindlichkeiten werden mit ihrem Rückzahlungsbetrag angesetzt.

Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote GlobalManagement Chance 100 P

6) Die Gesamtkostenquote drückt die Summe der Kosten und Gebühren (ohne Transaktionskosten) als Prozentsatz des durchschnittlichen Fondsvolumens innerhalb eines Geschäftsjahres aus.
Gesamtkostenquote (Ongoing Charges Figure(OCF)) 2,67 % 6)

Der Kapitalverwaltungsgesellschaft fließen keine Rückvergütungen der aus dem Sondervermögen an die Verwahrstelle und an Dritte geleisteten Vergütungen und Aufwandserstattungen zu.

Die Gesellschaft gewährt an Vermittler, z.B. Kreditinstitute, Finanzdienstleister und Makler wiederkehrend – meist vierteljährlich – Vermittlungsentgelte als sogenannte „Vermittlungsprovision“.
Die Höhe dieser Provisionen wird in der Regel in Abhängigkeit vom vermittelten Fondsvolumen bemessen.

Zusatzinformationen zu bezahlten Ausgabeaufschlägen, Rücknahmeabschlägen und Verwaltungsvergütungen bei KVG-eigenen, gruppeneigenen und -fremden Wertpapier- bzw. Immobilien-Investmentanteilen

ISIN Fondsname Bezahlter
Ausgabeaufschlagin EUR
Bezahlter
Rücknahmeabschlagin EUR
Nominale
Verwaltungsvergütung
der Zielfonds
in %
IE00BD09K309 Baillie Gifford Worldwide Discovery Fund B 0,00 0,00 0,75
LU0415391431 Bellevue Funds (Lux) BB Adamant Medtech & Serv. B 0,00 0,00 1,60
LU0823414718 BNP Paribas Funds – Energy Transition 0,00 0,00 1,50
DE000A0Q2SD8 Earth Gold Fund UI R 0,00 0,00 2,05
LU1261430794 Fid.Fds-Asian Hi.Yld Yaeo 0,00 0,00 0,65
LU0743995689 Gamax Funds FCP – Asia Pacific 0,00 0,00 0,90
LU1931806399 HESPER FUND SICAV – Global Solutions 0,00 0,00 0,60
IE00BCRY6557 iShares IV – iShares EUR Ultra Short Credit ETF 0,00 0,00 1,05
IE00BZCQB185 iShares IV PLC – iShares MSCI India UCITS ETF 0,00 0,00 0,00
LU0095623541 JPMorgan Funds – Global Macro Opportunities C Acc. 0,00 0,00 0,60
FR0010858498 Lazard Convertible Global 0,00 0,00 1,47
FR0010869578 Lyxor Bund Daily (-2x) Inverse UCITS ETF 0,00 0,00 0,20
FR0010869495 Lyxor Daily ShortDAX X2 ETF 0,00 0,00 0,60
LU1670710075 M&G (Lux) Investment Funds 1-Global Dividend Fund 0,00 0,00 1,75
IE00BFTW8Y10 Magna Umbrella Fd. – MENA FUND G 0,00 0,00 1,00
LU0552385295 Morgan Stanley Investm. Fds.-Global Opportunity A$ 0,00 0,00 1,60
LU0302446645 Schroder ISF Global Climate Change Acc. EUR 0,00 0,00 1,50
LU0265804046 Stabilitas-Silber+Weiss.I 0,00 0,00 1,50
LU1865159435 Threadneedle (Lux)-European Smaller Companies ZE € 0,00 0,00 0,75
LU0292106241 Xtrackers – ShortDAX Daily Swap UCITS ETF 0,00 0,00 0,30
LU0659580079 Xtrackers – Xtrackers MSCI Japan UCITS ETF 0,00 0,00 0,02

Wesentliche sonstige Erträge und Aufwendungen

GlobalManagement Chance 100 P
Sonstige Erträge
Erträge aus Bestandsprovision EUR 109.594,80
Sonstige Aufwendungen
BaFin-Rechnungen EUR -2.123,21
Druckkosten EUR -2.818,48

In den Zinsen aus Liquiditätsanlagen sind negative Einlagezinsen enthalten.

Transaktionskosten (Summe der Nebenkosten des Erwerbs (Anschaffungsnebenkosten) und der Kosten der Veräußerung der Vermögensgegenstände)

EUR 5.875,43

Die Transaktionskosten beinhalten Kontrahenten-, Liefer- und Börsenspesen, Steuern sowie Kommissionen. Bei manchen Geschäftsarten (u.a. Rentengeschäfte) werden die Provisionen im Rahmen der Abrechnung nicht separat ausgewiesen, sondern sind bereits im jeweiligen Kurs berücksichtigt und daher in obiger Angabe nicht enthalten.

Transaktionen im Zeitraum vom 01.05.2021 bis 30.04.2022

Transaktionen Volumen in Fondswährung EUR Anzahl
Transaktionsvolumen gesamt 24.008.273,96 42
Transaktionsvolumen mit verbundenen Unternehmen 9.607.091,21 23
Relativ in % 40,02 % 54,76 %

Angaben zur Mitarbeitervergütung

Die Gesellschaft hat unter Berücksichtigung der seit 18. März 2016 geltenden neuen gesetzlichen Anforderungen im März 2016 Grundsätze zur Vergütungspolitik aufgestellt, in der die allgemeine Vergütungssystematik beschrieben ist und die einzelnen Vergütungsbestandteile für die unterschiedlichen Mitarbeitergruppen angegeben werden. Für Identified Staff galten die in den Grundsätzen zur Vergütungspolitik beschriebenen Systematiken und Bestandteile bereits im Jahr 2015 analog.

Die Grundsätze zur Vergütungspolitik beziehen sich auf die Leitlinien vom 31. März 2016 (ESMA/​2016/​411) der europäischen Markt- und Wertpapieraufsichtsbehörde, die ab 1. Januar 2017 zu beachten sind. Der Aufsichtsrat der Gesellschaft überprüft regelmäßig, mindestens jedoch einmal jährlich, die Umsetzung der Grundsätze zur Vergütungspolitik.

In den Grundsätzen zur Vergütungspolitik sind spezielle Regelungen für Identified Staff zur Erforderlichkeit eines Vergütungsausschusses in Hinblick auf das Risikoprofil der Gesellschaft sowie die Rolle der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates in Bezug auf die Vergütungspolitik vorgesehen. Darüber hinaus sind die Rechtsnormen und Regelwerke, die die Vergütungssystematik beeinflussen, aufgeführt.

Die Vergütung besteht grundsätzlich aus einem Fixgehalt und einem im Verhältnis zu diesem stehenden deutlich geringeren variablen Anteil (Bonus). Der Bonus wird in Abhängigkeit der individuellen Zielerreichung des Mitarbeiters, der Leistung des Unternehmens und der Gruppe festgesetzt. Darüber hinaus bestimmt er sich nach den Vorgaben und den zur Verfügung stehenden Budgets der jeweiligen Business Line oder Support Function, der der Mitarbeiter angehört.

Gemäß den infolge der Verlautbarungen der BaFin vorliegend anwendbaren AIFM- und OGAW-Leitlinie kann auf Grundlage des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit (Proportionalitätsgrundsatz) auf eine Anwendung der Regelungen zu den Anforderungen an das Auszahlungsverfahren verzichtet werden. Unter Beachtung und in Vereinbarung mit dem Risikoprofil, der Risikobereitschaft und der Strategie der Société Générale Securities Services GmbH (SGSS) und unter Heranziehung der Grundsätze des § 18 Abs. 1 InstitutsVergV werden – insbesondere zur Vermeidung eines unverhältnismäßigen hohen administrativen Aufwands – die besonderen regulatorischen Auszahlungsbedingungen bei der (SGSS) nur dann angewendet, wenn die variable Vergütung einen jährlichen Betrag von 100.000 EUR (Freigrenze) überschreitet. Sofern nach dem Proportionalitätsgrundsatz erforderlich, werden in Fällen der Überschreitung der Freigrenze 40 % der variablen Vergütung über einen Zeitraum von drei Jahren zurückbehalten und die Auszahlungshöhe eines Teils der variablen Vergütung mit einer nachhaltigen Wertentwicklung verknüpft.

Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Mitarbeitervergütung EUR 14.894.215
davon feste Vergütung EUR 13.958.385
davon variable Vergütung EUR 935.830
Direkt aus dem Fonds gezahlte Vergütungen EUR 0
Zahl der Mitarbeiter der KVG 186
Höhe des gezahlten Carried Interest EUR 0
Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Vergütung an Identified Staff EUR 1.662.983
davon Geschäftsleiter EUR 900.558
davon andere Führungskräfte EUR 349.928
davon andere Risikoträger EUR 0
davon Mitarbeiter mit Kontrollfunktionen EUR 412.497
davon Mitarbeiter mit gleicher Einkommensstufe EUR 0

Zusätzliche Informationen

Angaben gemäß § 101 Abs. 2 Nr. 5 KAGB

In Erfüllung der Anforderung der zum 1. Januar 2020 in Kraft getretenen Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) berichten wir gemäß § 134c Abs. 4 AktG Folgendes:

Wesentliche mittel- bis langfristigen Risiken: Für die wesentlichen mittel- bis langfristigen Risiken verweisen wir auf die Darstellung im Tätigkeitsbericht. Die Angaben sind zwar vergangenheitsbezogen, jedoch erwarten wir aufgrund der verfolgten Anlagestrategie auch künftig keine wesentlichen Änderungen.

Zusammensetzung des Portfolios, die Portfolioumsätze und die Portfolioumsatzkosten: Bezüglich der Zusammensetzung des Portfolios verweisen wir auf die Vermögensaufstellung. Die Portfolioumsätze können ebenfalls der Vermögensaufstellung sowie der Angabe zu den während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte entnommen werden, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen. Die Portfolioumsatzkosten sind dem Anhang zu entnehmen.

Die Berücksichtigung der mittel- bis langfristigen Entwicklung der Gesellschaft bei der Anlageentscheidung: Die Anlageziele und Anlagepolitik des Sondervermögens werden im Tätigkeitsbericht dargestellt. Die Anlageentscheidungen für Investitionen in Gesellschaften erfolgt unter Berücksichtigung der vergangenen Entwicklung der Gesellschaft sowie der erwarteten mittel-bis langfristigen Entwicklung der Gesellschaft unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Anlagestrategie.

Einsatz von Stimmrechtsberatern: Im abgelaufenen Geschäftsjahr kamen keine Stimmrechtsberater für das Sondervermögen zum Einsatz.

Handhabung der Wertpapierleihe und zum Umgang mit Interessenkonflikten im Rahmen der Mitwirkung in den Gesellschaften, insbesondere durch Ausübung von Aktionärsrechten: Das Sondervermögen hat im abgelaufenen Geschäftsjahr keine Wertpapierleihegeschäfte getätigt. Interessenkonflikte werden identifiziert und überwacht.

Informationen gemäß Artikel 7 der VERORDNUNG (EU) 2020/​852 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES

Die diesem Finanzprodukt zugrunde liegenden Investitionen berücksichtigen nicht die EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten.

 

Aschheim, 28.07.2022

Société Générale Securities Services GmbH

Die Geschäftsführung

VERMERK DES UNABHÄNGIGEN ABSCHLUSSPRÜFERS

An die Société Générale Securities Services GmbH, Aschheim

Prüfungsurteil

Wir haben den Jahresbericht des Sondervermögens GlobalManagement Chance 100 bestehend aus dem Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr vom 1. Mai 2021 bis zum 30. April 2022, der Vermögensübersicht und der Vermögensaufstellung zum 30. April 2022, der Ertrags- und Aufwandsrechnung, der Verwendungsrechnung, der Entwicklungsrechnung für das Geschäftsjahr vom 1. Mai 2021 bis zum 30. April 2022 sowie der vergleichenden Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre, der Aufstellung der während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte, soweit diese nicht mehr Gegenstand der Vermögensaufstellung sind, und dem Anhang geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der beigefügte Jahresbericht in allen wesentlichen Belangen den Vorschriften des deutschen Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) und den einschlägigen europäischen Verordnungen und ermöglicht es unter Beachtung dieser Vorschriften, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung des Jahresberichts in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der Société Générale Securities Services GmbH, Aschheim unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht zu dienen.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Jahresbericht

Die gesetzlichen Vertreter der Société Générale Securities Services GmbH, Aschheim sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresberichts, der den Vorschriften des deutschen KAGB und den einschlägigen europäischen Verordnungen in allen wesentlichen Belangen entspricht und dafür, dass der Jahresbericht es unter Beachtung dieser Vorschriften ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die Aufstellung des Jahresberichts zu ermöglichen, der frei von wesentlichen beabsichtigten oder unbeabsichtigten falschen Darstellungen ist.

Bei der Aufstellung des Jahresberichts sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich, Ereignisse, Entscheidungen und Faktoren, welche die weitere Entwicklung des Investmentvermögens wesentlich beeinflussen können, in die Berichterstattung einzubeziehen. Das bedeutet u.a., dass die gesetzlichen Vertreter bei der Aufstellung des Jahresberichts die Fortführung des Sondervermögens durch die Société Générale Securities Services GmbH, Aschheim zu beurteilen haben und die Verantwortung haben, Sachverhalte im Zusammenhang mit der Fortführung des Sondervermögens, sofern einschlägig, anzugeben.

Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresbericht als Ganzes frei von wesentlichen beabsichtigten oder unbeabsichtigten falschen Darstellungen ist, sowie einen Vermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Darstellung stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus Verstößen oder Unrichtigkeiten resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Jahresberichts getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen.

Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung. Darüber hinaus

identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher beabsichtigter oder unbeabsichtigter falscher-Darstellungen im Jahresbericht, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist bei Verstößen höher als bei Unrichtigkeiten, da Verstöße betrügerisches Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.

gewinnen wir ein Verständnis von dem für die Prüfung des Jahresberichts relevanten internen Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit dieses Systems der Société Générale Securities Services GmbH, Aschheim abzugeben.

beurteilen wir die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern der Société Générale Securities Services GmbH, Aschheim bei der Aufstellung des Jahresberichts angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.

ziehen wir Schlussfolgerungen auf der Grundlage erlangter Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fortführung des Sondervermögens durch die Société Générale Securities Services GmbH, Aschheim aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet, im Vermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresbericht aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Vermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass das Sondervermögen durch die Société Générale Securities Services GmbH, Aschheim nicht fortgeführt wird.

beurteilen wir die Gesamtdarstellung, den Aufbau und den Inhalt des Jahresberichts, einschließlich der Angaben sowie ob der Jahresbericht die zugrundeliegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so darstellt, dass der Jahresbericht es unter Beachtung der Vorschriften des deutschen KAGB und der einschlägigen europäischen Verordnungen ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Wir erörtern mit den für die Überwachung Verantwortlichen u.a. den geplanten Umfang und die Zeitplanung der Prüfung sowie bedeutsame Prüfungsfeststellungen, einschließlich etwaiger Mängel im internen Kontrollsystem, die wir während unserer Prüfung feststellen.

 

München, den 28. Juli 2022

Deloitte GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

 

(Andreas Koch) (René Rumpelt)
Wirtschaftsprüfer Wirtschaftsprüfer
Bildnachweis:

Mediamodifier (CC0), Pixabay

von Autor: Red. MJ
am: Freitag, 26.08.2022

Weitere Portale

Crowdinvesting Shop

Samstagszeitung - Wochenzeitung Verbraucherschutzforum Berlin

Archiv