HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mit beschränkter Haftung – Jahresbericht Vis Bonum Ratio DE000A2DMWB5

HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mit beschränkter Haftung – Jahresbericht Vis Bonum Ratio DE000A2DMWB5

Veröffentlicht

Freitag, 29.07.2022
von Red. MJ

HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH

Hamburg

Jahresbericht des offenen inländischen Publikums-AIF (Sonstige Sondervermögen) Vis Bonum Ratio

Tätigkeitsbericht des offenen inländischen Publikums-AIF (Sonstige Investmentvermögen)
Vis Bonum Ratio vom 01.04.2021 bis 31.03.2022

Anlageziel und Anlagepolitik

Der Fonds strebt die Erwirtschaftung einer langfristigen Wertsteigerung des eingesetzten Kapitals an.

Um dies zu erreichen, kann das Investmentvermögen in Aktien, verzinsliche Wertpapiere, Geldmarktinstrumente, Bankguthaben, Edelmetalle und Fonds (Investmentvermögen) mit Vertriebszulassung in Deutschland investieren. Die Gewichtung der Fonds kann unter Berücksichtigung der gesetzlich vorgeschriebenen Höchstgrenzen variieren.

Die diesem Finanzprodukt zugrunde liegenden Investitionen berücksichtigen nicht die EU Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten. Der Fonds ist damit gemäß Artikel 6 der Verordnung (EU) 2019/​2088 zu qualifizieren.

Portfoliostruktur

Im Berichtszeitraum verzeichnete der Fonds Nettomittelzuflüsse in Höhe von 600.725,77 €.

Der Investitionsgrad des Fonds lag zwischen ca. 88,52 % und 97,99 %.

Es besteht ein Währungsexposure im Bereich USD von 5,56 %.

Die Wertentwicklung im Geschäftsjahr beträgt am 31.03.2022 3,04 %.

Veräußerungsergebnisse

Die realisierten Gewinne resultieren im Wesentlichen aus der Veräußerung von Investmentfondsanteilen. Für die realisierten Verluste sind im Wesentlichen ebenfalls Veräußerungen von Investmentfondsanteilen ursächlich.

Während des Geschäftsjahres wurden insgesamt dreizehn Veräußerungsgeschäfte vorgenommen. Daraus resultierte ein Veräußerungsergebnis in Höhe von 525.832,32 €.

Risikoanalyse

Die Volatilität des Fonds beträgt zum 31.03.2022: 9,22%

Adressausfallrisiken:

Diese bestanden indirekt durch das Engagement der Zielfonds in Wertpapiere, die einem Adressausfallrisiko unterliegen.

Marktpreisrisiken /​ Zinsänderungsrisiken:

Zinsänderungsrisiken bestanden dahingehend, dass Zielfonds in festverzinsliche Anleihen investierten, deren Kursentwicklung abhängig von Zinsänderungen ist.

Darüber hinaus ergeben sich Marktpreisrisiken durch die Zielfonds, die in Aktien oder Finanzprodukte auf Rohstoffe investieren.

Währungsrisiken:

Währungsrisiken ergaben sich indirekt durch die Investments der internationalen Rentenfonds in Fremdwährungsanleihen sowie durch die Aktien – und Rohstofffonds, die in Fremdwährungsräumen anlegen.

Operationelle Risiken:

Unter operationellen Risiken wird die Gefahr von Verlusten verstanden, die durch die Unangemessenheit oder das Versagen von internen Verfahren, Menschen und Systemen oder durch externe Ereignisse verursacht werden. Beim operationellen Risiko differenziert die Gesellschaft zwischen technischen Risiken, Personalrisiken, Produktrisiken und Rechtsrisiken sowie Risiken aus Kunden- und Geschäftsbeziehungen und hat hierzu u.a. die folgenden Vorkehrungen getroffen:

Ex ante und ex post Kontrollen sind Bestandteil des Orderprozesses.

Rechts- und Personalrisiken werden durch Rechtsberatung und Schulungen der Mitarbeiter minimiert.

Darüber hinaus werden Geschäfte in Finanzinstrumenten ausschließlich über kompetente und erfahrene Kontrahenten abgeschlossen. Die Verwahrung der Finanzinstrumente erfolgt durch eine etablierte Verwahrstelle mit guter Bonität.

Die Ordnungsmäßigkeit der für das Sondervermögen relevanten Aktivitäten und Prozesse wird regelmäßig durch die Interne Revision überwacht.

Liquiditätsrisiken:

Der Fonds investiert gegenwärtig im Wesentlichen sein Vermögen in Zielfonds. Die Liquidität des Sondervermögens kann eingeschränkt werden, sofern z.B. für die Zielfonds die Rücknahme der Anteilscheine ausgesetzt werden sollte.

Sonstige Risiken:

Die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 hat weltweit zu massiven Einschnitten in das öffentliche Leben mit erheblichen Folgen u.a. für die Wirtschaft und deren Unternehmen geführt. In diesem Zusammenhang kam es zu hohen Kursschwankungen an den Kapitalmärkten. Die weiteren Auswirkungen von COVID-19 auf die Realwirtschaft bzw. die Finanzmärkte sind auch weiterhin mit Unsicherheiten behaftet.

Seit dem 24.02.2022 führt Russland Krieg gegen die Ukraine („Russland-Ukraine-Krieg“). Aufgrund des für die Fondsrechnungslegung maßgeblichen Stichtagsprinzips hat dieser Konflikt keine Auswirkungen auf Ansatz und Bewertung der Vermögensgegenstände zum Abschlussstichtag des Sondervermögens.

Die Folgen des Russland-Ukraine-Krieges auf Volkswirtschaften und Kapitalmärkte lassen sich derzeit noch nicht abschätzen. Die Börsen sind infolge des Konfliktes von einer deutlich höheren Volatilität geprägt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die mit den Investitionen dieses Fonds verbundenen Risiken sich verstärken und negativ auf die weitere Entwicklung des Fonds auswirken.

Anlagegeschäfte während des Berichtszeitraumes

Die im abgelaufenen Geschäftsjahr abgeschlossenen Geschäfte sowie die sich im Bestand des Sondervermögens befindlichen Finanzinstrumente werden im Jahresbericht ausgewiesen.

Sonstige Hinweise

Die mit der Verwaltung des Investmentvermögens betraute Kapitalverwaltungsgesellschaft ist die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH, Hamburg.

Das Portfoliomanagement für den VIS Bonum Ratio ist weiterhin an die Volksbank Sprockhövel eG ausgelagert.

Weitere für den Anleger wesentliche Ereignisse haben sich nicht ergeben.

Vermögensübersicht zum 31.03.2022

Fondsvermögen: EUR 7.287.288,44 (6.476.541,61)
Umlaufende Anteile: 652.397 (597.195)

Vermögensaufteilung in TEUR/​%

Kurswert
in Fondswährung
%
des Fonds-
vermögens
%
des Fondsvermögens
per 31.03.2021
I. Vermögensgegenstände
1. Zertifikate 362 4,97 (3,16)
2. Sonstige Wertpapiere 6.680 91,67 (88,00)
3. Bankguthaben 262 3,59 (9,08)
II. Verbindlichkeiten -17 -0,23 (-0,24)
III. Fondsvermögen 7.287 100,00

Vermögensaufstellung zum 31.03.2022

Gattungsbezeichnung
ISIN
Markt
Stücke bzw.
Anteile bzw.
Whg. in 1.000
Bestand
31.03.2022
Käufe/​
Zugänge
Verkäufe/​
Abgänge
Kurs Kurswert
in EUR
%
des Fonds-
vermögens
im Berichtszeitraum
Börsengehandelte Wertpapiere
Zertifikate
Xetra-Gold
DE000A0S9GB0
STK 6.500 2.070 0 EUR 55,735000 362.277,50 4,97
Summe der börsengehandelten Wertpapiere EUR 362.277,50 4,97
Investmentanteile
KVG-eigene Investmentanteile
TBF SMART POWER EUR I
DE000A2AQZX9
ANT 5.700 5.700 0 EUR 59,220000 337.554,00 4,63
Gruppenfremde Investmentanteile
apo Digital Health Aktien Fon. Inhaber-Anteile I
DE000A2AQYV6
ANT 22 6 0 EUR 16.753,120000 368.568,64 5,06
BGF – World Financials Fund Act. Nom. Clas.D2 EUR o.N.
LU0827889055
ANT 10.150 10.150 0 EUR 36,540000 370.881,00 5,09
Carmignac Portf.- Unc. Credit Namens-Ant. W EUR Acc. o.N.
LU1623763148
ANT 1.340 1.340 0 EUR 137,760000 184.598,40 2,53
Carmignac Portf.-L.-S.Eur.Equ. Namens-Anteile F EUR acc o.N.
LU0992627298
ANT 2.210 0 0 EUR 152,050000 336.030,50 4,61
COMGEST GROWTH-COM.GR.EUR.OPP. Reg. Shares EUR I Acc. o.N.
IE00BHWQNN83
ANT 6.600 0 0 EUR 55,930000 369.138,00 5,07
db x-trackers LPX MM® Private Equity Index ETF
LU0322250712
ANT 3.875 3.875 0 EUR 98,400000 381.300,00 5,23
HANetf-Air.Hot.Cruise ETF Reg. Shs USD Acc. oN
IE00BMFNW783
ANT 83.300 83.300 0 EUR 6,065000 505.214,50 6,93
iShs V-MSCI W.H.C.Sec.U.ETF Reg. Shs USD Dis. oN
IE00BJ5JNZ06
ANT 67.200 27.200 0 EUR 6,483000 435.657,60 5,98
iShsII-S&P Gl Clean Ergy UCITS Registered Shares o.N.
IE00B1XNHC34
ANT 38.460 22.080 0 EUR 11,086000 426.367,56 5,85
iShsV-S&P Gold Produc.UCIT ETF Registered Shares o.N.
IE00B6R52036
ANT 13.500 13.500 0 EUR 14,684000 198.234,00 2,72
L&G-L&G Cyber Security U.ETF Registered Shares o.N.
IE00BYPLS672
ANT 14.800 4.200 0 EUR 22,365000 331.002,00 4,54
nova Steady HealthCare Inhaber-Anteile I
DE000A1145H4
ANT 2.055 865 0 EUR 172,210000 353.891,55 4,86
Phaidros Funds – Balanced C
LU0443843452
ANT 1.872 0 0 EUR 226,960000 424.869,12 5,83
SPDR MSCI Europe Indust. UETF Registered Shares o.N.
IE00BKWQ0J47
ANT 1.615 1.615 0 EUR 236,150000 381.382,25 5,23
Threadneedle(Lux) Eurp Sm Cos Ab Alp IE
LU0570871706
ANT 5.330 0 0 EUR 68,289100 363.980,90 5,00
VanEck Gl.Mining UC.ETF Registered Shares A o.N.
IE00BDFBTQ78
ANT 5.850 5.850 0 EUR 33,710000 197.203,50 2,71
WisdomTree Artif.Intel..U.ETF Registered Shares USD Acc.o.N.
IE00BDVPNG13
ANT 5.650 1.900 0 EUR 54,730000 309.224,50 4,24
Franklin U.S. Opportunities Fund A (ACC)
LU0109391861
ANT 15.900 0 0 USD 28,460000 405.405,84 5,56
Summe der Investmentanteile EUR 6.680.503,86 91,67
Summe Wertpapiervermögen EUR 7.042.781,36 96,64
Bankguthaben
EUR – Guthaben bei:
Verwahrstelle: Donner & Reuschel AG EUR 261.532,43 261.532,43 3,59
Summe der Bankguthaben EUR 261.532,43 3,59
Sonstige Verbindlichkeiten 1) EUR -17.025,35 EUR -17.025,35 -0,23
Fondsvermögen EUR 7.287.288,44 100 2)
Anteilwert EUR 11,17
Umlaufende Anteile STK 652.397

1) noch nicht abgeführte Prüfungskosten, Verwahrstellenvergütung, Verwaltungsvergütung, Veröffentlichungskosten, Zinsen laufendes Konto
2) Durch Rundung der Prozent-Anteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.

Abwicklung von Transaktionen durch verbundene Unternehmen. Der Anteil der Transaktionen, die im Berichtszeitraum für Rechnung des Sondervermögens über Broker ausgeführt wurden, die verbundene Unternehmen und Personen sind, betrug 100,00%. Ihr Umfang belief sich hierbei auf insgesamt 7.666.433,40 EUR.

Wertpapierkurse bzw. Marktsätze

Die Vermögensgegenstände des Sondervermögens sind auf Grundlage der zuletzt festgestellten Kurse/​Marktsätze bewertet.

Devisenkurse (in Mengennotiz)

per 31.03.2022
US-Dollar USD 1,116200 = 1 Euro (EUR)

Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen

Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag)

Gattungsbezeichnung ISIN Stücke bzw.
Anteile bzw.
Whg. in 1.000
Käufe/​
Zugänge
Verkäufe/​
Abgänge
Volumen
in 1.000
Investmentanteile
Gruppenfremde Investmentanteile
AIS-Amundi MSCI EM ASIA Namens-Anteile C Cap.EUR o.N. LU1681044480 ANT 11.700
CIF CG New Perspective Fd (L) Reg. Shares Z EUR (INE) o.N. LU1295554833 ANT 20.630
Comgest Growth PLC-World Reg. Shares EUR I Acc. o.N. IE00BJ625P22 ANT 7.350
CPR Invest-Gl.Disruptive Oppo. Namens-Ant.Cl.I Acc.EUR o.N. LU1530899811 ANT 1 1
DNB Fd-DNB Technology Namens-Anteile IA Cap.EUR o.N. LU1047850778 ANT 620
FU Fonds – Multi Asset Fonds Inhaber-Anteile I o.N. LU1102590939 ANT 335
iSh.ST.Eu.600 Trav.&L.U.ETF DE DE000A0H08S0 ANT 6.250 14.950
iShs V-S&P Agribusiness UCITS Registered Shares o.N. IE00B6R52143 ANT 2.500 6.650
iShs V-S&P Agribusiness UCITS Registered Shares o.N. IE00B6R52143 ANT 2.500
Pictet Total Return-Corto Eur. Namens-Anteile I EUR o.N. LU0496442640 ANT 1.253
UniJapan Inhaber-Anteile DE0009750125 ANT 3.800
Xtr.(IE) – Russell 2000 1C USD IE00BJZ2DD79 ANT 1.200 1.200

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertrags- und Aufwandsausgleich)
für den Zeitraum vom 01. April 2021 bis 31. März 2022

I. Erträge
1. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland EUR -3.842,27
davon negative Habenzinsen EUR -3.842,27
2. Erträge aus Investmentanteilen EUR 10.881,32
3. Sonstige Erträge EUR 3.866,58
Summe der Erträge EUR 10.905,63
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen EUR -17,15
2. Verwaltungsvergütung EUR -80.225,09
3. Verwahrstellenvergütung EUR -3.671,94
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten EUR -7.239,91
5. Sonstige Aufwendungen EUR -1.312,46
6. Aufwandsausgleich EUR -745,82
Summe der Aufwendungen EUR -93.212,37
III. Ordentlicher Nettoertrag EUR -82.306,74
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne EUR 553.414,29
2. Realisierte Verluste EUR -27.581,97
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften EUR 525.832,32
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 443.525,58
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne EUR -185.225,12
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste EUR -58.896,58
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR -244.121,70
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 199.403,88

Entwicklung des Sondervermögens

2022
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres EUR 6.476.541,61
1. Mittelzufluss /​ -abfluss (netto) EUR 600.725,77
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen: EUR 1.773.764,43
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen: EUR -1.173.038,66
2. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich EUR 10.617,18
3. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 199.403,88
davon nicht realisierte Gewinne: EUR -185.225,12
davon nicht realisierte Verluste: EUR -58.896,58
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres EUR 7.287.288,44

Verwendung der Erträge des Sondervermögens

Berechnung der Wiederanlage

insgesamt je Anteil
Vis Bonum Ratio
I. Für die Wiederanlage verfügbar
1. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 443.525,58 0,68
2. Zuführung aus dem Sondervermögen 3) EUR 27.581,97 0,04
II. Wiederanlage EUR 471.107,55 0,72

3) Die Zuführung aus dem Sondervermögen resultiert aus der Berücksichtigung von realisierten Verlusten

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

Vis Bonum Ratio

Geschäftsjahr Fondsvermögen am
Ende des Geschäftsjahres
Anteilwert
2019 EUR 4.363.550,37 EUR 9,50
2020 EUR 4.065.820,40 EUR 8,38
2021 EUR 6.476.541,61 EUR 10,84
2022 EUR 7.287.288,44 EUR 11,17

Anhang gem. § 7 Nr. 9 KARBV

Angaben nach der Derivateverordnung

Das durch Derivate erzielte zugrundeliegende Exposure EUR 0,00

Der Wert ergibt sich unter Berücksichtigung von Netting- und Hedgingeffekten, der zugrundeliegenden Derivate im Sondervermögen

Die Vertragspartner der Derivate-Geschäfte

Fehlanzeige

Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 96,64
Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) 0,00

Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotential wurde für dieses Sondervermögen gemäß der Derivateverordnung nach dem einfachen Ansatz ermittelt.

Sonstige Angaben

Anteilwert EUR 11,17
Umlaufende Anteile STK 652.397

Angabe zu den Verfahren zur Bewertung der Vermögensgegenstände

Der Anteilwert wird durch die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH ermittelt. Die Bewertung von Vermögenswerten, die an einer Börse zum Handel zugelassen bzw. in einen anderen organisierten Markt einbezogen sind, erfolgt zu den handelbaren Schlusskursen des vorhergehenden Börsentages gem. § 27 KARBV. Investmentanteile werden zu den letzten veröffentlichten Rücknahmepreisen angesetzt.

Vermögenswerte, die weder an einer Börse zugelassen noch in einen organisierten Markt einbezogen sind oder für die ein handelbarer Kurs nicht verfügbar ist, werden mit von anerkannten Kursversorgern zur Verfügung gestellten Kursen bewertet. Sollten die ermittelten Kurse nicht belastbar sein, wird auf den mit geeigneten Bewertungsmodellen ermittelten Verkehrswert abgestellt (§ 28 KARBV).

Die bezogenen Kurse werden täglich durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft auf Vollständigkeit und Plausibilität geprüft.

Bankguthaben und Festgelder werden mit dem Nominalbetrag und Verbindlichkeiten zum Rückzahlungsbetrag bewertet. Die Bewertung der sonstigen Vermögensgegenstände erfolgt zu ihrem Markt- bzw. Nominalbetrag.

Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote

Gesamtkostenquote 2,02 %

Die Gesamtkostenquote drückt sämtliche vom Sondervermögen im Jahresverlauf getragenen Kosten und Zahlungen (ohne Transaktionskosten) im Verhältnis zum durchschnittlichen Nettoinventarwert des Sondervermögens aus, sowie die laufenden Kosten (in Form der veröffentlichen Gesamtkostenquote) der zum Geschäftsjahresende

des Sondervermögens im Bestand befindlichen Zielfonds im Verhältnis zum Nettoinventarwert des Sondervermögens am Geschäftsjahresende.

Transaktionskosten EUR 4.917,28

Summe der Nebenkosten des Erwerbs (Anschaffungsnebenkosten) und der Kosten der Veräußerung der Vermögensgegenstände.

An die Verwaltungsgesellschaft oder Dritte gezahlte Pauschalvergütungen

Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden keine Pauschalvergütungen an die Kapitalverwaltungsgesellschaft oder an Dritte gezahlt.

Die KVG erhält keine Rückvergütungen der aus dem Sondervermögen an die Verwahrstelle und an Dritte geleisteten Vergütung und Aufwandserstattungen.

Die KVG gewährt sogenannte Vermittlungsfolgeprovision an Vermittler in wesentlichem Umfang aus der von dem Sondervermögen an sie geleisteten Vergütung.

Verwaltungsvergütungssatz für im Sondervermögen gehaltene Investmentanteile

Die Verwaltungsvergütung für KVG- und Gruppeneigene Investmentanteile beträgt:

TBF SMART POWER EUR I 1,0000 %

Die Verwaltungsvergütung für Gruppenfremde Investmentanteile beträgt:

apo Digital Health Aktien Fon. Inhaber-Anteile I 0,7700 %
BGF – World Financials Fund Act. Nom. Clas.D2 EUR o.N. 0,7500 %
Carmignac Portf.- Unc. Credit Namens-Ant. W EUR Acc. o.N. 0,6000 %
Carmignac Portf.-L.-S.Eur.Equ. Namens-Anteile F EUR acc o.N. 0,8500 %
COMGEST GROWTH-COM.GR.EUR.OPP. Reg. Shares EUR I Acc. o.N. 1,0000 %
db x-trackers LPX MM® Private Equity Index ETF 0,5000 %
HANetf-Air.Hot.Cruise ETF Reg. Shs USD Acc. oN 0,6900 %
iShs V-MSCI W.H.C.Sec.U.ETF Reg. Shs USD Dis. oN 0,2500 %
iShsII-S&P Gl Clean Ergy UCITS Registered Shares o.N. 0,6500 %
iShsV-S&P Gold Produc.UCIT ETF Registered Shares o.N. 0,5500 %
L&G-L&G Cyber Security U.ETF Registered Shares o.N. 0,7500 %
nova Steady HealthCare Inhaber-Anteile I 1,5500 %
Phaidros Funds – Balanced C 0,1200 %
SPDR MSCI Europe Indust. UETF Registered Shares o.N. 0,1800 %
Threadneedle(Lux) Eurp Sm Cos Ab Alp IE 0,7500 %
VanEck Gl.Mining UC.ETF Registered Shares A o.N. 0,5000 %
WisdomTree Artif.Intel..U.ETF Registered Shares USD Acc.o.N. 0,4000 %
Franklin U.S. Opportunities Fund A (ACC) 1,0000 %
AIS-Amundi MSCI EM ASIA Namens-Anteile C Cap.EUR o.N. 0,1000 %
CIF CG New Perspective Fd (L) Reg. Shares Z EUR (INE) o.N. 0,6500 %
Comgest Growth PLC-World Reg. Shares EUR I Acc. o.N. 0,8500 %
CPR Invest-Gl.Disruptive Oppo. Namens-Ant.Cl.I Acc.EUR o.N. 0,2000 %
DNB Fd-DNB Technology Namens-Anteile IA Cap.EUR o.N. 0,7500 %
FU Fonds – Multi Asset Fonds Inhaber-Anteile I o.N. 0,7000 %
iSh.ST.Eu.600 Trav.&L.U.ETF DE 0,4500 %
iShs V-S&P Agribusiness UCITS Registered Shares o.N. 0,5500 %
iShs V-S&P Agribusiness UCITS Registered Shares o.N. 0,5500 %
Pictet Total Return-Corto Eur. Namens-Anteile I EUR o.N. 1,1000 %
UniJapan Inhaber-Anteile 1,2000 %
Xtr.(IE) – Russell 2000 1C USD 0,1500 %

Ausgabeaufschläge oder Rücknahmeabschläge wurden nicht berechnet.

Wesentliche sonstige Erträge und sonstige Aufwendungen:

Wesentliche sonstige Erträge: EUR 3.724,83 Kick Back

Wesentliche sonstige Aufwendungen: EUR 937,46 Depotgebühren

Sonstige Informationen

Die Ermittlung der Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne und Verluste erfolgt dadurch, dass in jedem Geschäftsjahr die in den Anteilspreis einfließenden Wertansätze der Vermögensgegenstände mit den jeweiligen historischen Anschaffungskosten verglichen werden, die Höhe der positiven Differenzen in die Summe der nicht realisierten Gewinne einfließen, die Höhe der negativen Differenzen in die Summe der nicht realisierten Verluste einfließen und aus dem Vergleich der Summenpositionen zum Ende des Geschäftsjahres mit den Summenpositionen zum Anfang des Geschäftsjahres die Nettoveränderungen ermittelt werden.

Angaben zur Mitarbeitervergütung der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH (KVG) für das Geschäftsjahr 2021

Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Mitarbeitervergütung (inkl. Geschäftsführer): EUR 19.375.238,71
davon fix: EUR 15.834.735,40
davon variabel: EUR 3.540.503,31
Zahl der Mitarbeiter der KVG inkl. Geschäftsführer (Durchschnitt): 263
Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr 2021 der KVG gezahlten Vergütung an Risktaker: EUR 1.273.466,81
davon Führungskräfte: EUR 1.273.466,81
davon andere Risktaker: EUR 0,00

Die Angaben zur Mitarbeitervergütung beziehen sich auf den Zeitraum 1. Januar bis 31. Dezember 2021 und betreffen ausschließlich die in diesem Zeitraum bei der Gesellschaft beschäftigten Mitarbeiter.

Angaben zur Mitarbeitervergütung im Auslagerungsfall für das Geschäftsjahr 2020 (Portfoliomanagement Volksbank Sprockhövel eG)

Die KVG zahlt keine direkten Vergütungen an Mitarbeiter des Auslagerungsunternehmens.

Das Auslagerungsunternehmen hat folgende Informationen selbst veröffentlicht (im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlichter Jahresabschluss):

Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr des Auslagerungsunternehmens gezahlten Mitarbeitervergütung: TEUR 6.580
davon feste Vergütung: TEUR 0
davon variable Vergütung: TEUR 0
Direkt aus dem Fonds gezahlte Vergütungen: TEUR 0
Zahl der Mitarbeiter des Auslagerungsunternehmens: 97

Angaben zu wesentlichen Änderungen gem. § 101 Abs. 3 Nr. 3 KAGB

Keine Änderung im Berichtszeitraum

Zusätzliche Informationen

Prozentualer Anteil der schwer liquidierbaren Vermögensgegenstände für die besondere Regelungen gelten 0,00 %

Angaben zu neuen Regelungen zum Liquiditätsmanagement gem. § 300 Abs. 1 Nr. 2 KAGB

Keine Änderung im Berichtszeitraum

Angaben zum Risikoprofil nach § 300 Abs. 1 Nr. 3 KAGB

Die Anlage in diesen Investmentfonds birgt neben Chancen auf Wertsteigerungen auch Verlustrisiken. Den folgenden Risiken können die Anlagen im Fonds ausgesetzt sein:

Marktrisiko, Zinsrisiko, Kontrahentenrisiko, Konzentrationsrisiko, Derivaterisiko, Liquiditätsrisiko und Währungsrisiko.

Die angegebenen Risiken werden mit Hilfe geeigneter Risikomanagementsysteme überwacht und mit Hilfe eines Limitsystems gesteuert. Weitergehende Informationen sind im Tätigkeitsbericht des Fonds zu finden.

Des Weiteren unterliegt der Fonds dem Kapitalanlagegesetzbuch und dem Investmentsteuergesetz. Mögliche (steuer)rechtliche Änderungen können sich positiv aber auch negativ auf den Fonds auswirken.

Angaben zur Änderung des max. Umfangs des Leverage § 300 Abs. 2 Nr. 1 KAGB

Keine Änderungen im Berichtszeitraum.

Leverage-Umfang nach Bruttomethode bezüglich ursprünglich festgelegtem Höchstmaß 5,00
tatsächlicher Leverage-Umfang nach Bruttomethode 0,92
Leverage-Umfang nach Commitmentmethode bezüglich ursprünglich festgelegtem Höchstmaß 3,00
tatsächlicher Leverage-Umfang nach Commitmentmethode 0,92

 

Hamburg, 10. Juni 2022

HANSAINVEST
Hanseatische Investment-GmbH

Geschäftsführung

Dr. Jörg W. Stotz

Ludger Wibbeke

Vermerk des unabhängigen Abschlussprüfers

An die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH, Hamburg

Prüfungsurteil

Wir haben den Jahresbericht des Sondervermögens Vis Bonum Ratio – bestehend aus dem Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr vom 1. April 2021 bis zum 31. März 2022, der Vermögensübersicht und der Vermögensaufstellung zum 31. März 2022, der Ertrags- und Aufwandsrechnung, der Verwendungsrechnung, der Entwicklungsrechnung für das Geschäftsjahr vom 1. April 2021 bis zum 31. März 2022, sowie der vergleichenden Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre, der Aufstellung der während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte, soweit diese nicht mehr Gegenstand der Vermögensaufstellung sind, und dem Anhang – geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der beigefügte Jahresbericht in allen wesentlichen Belangen den Vorschriften des deutschen Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) und den einschlägigen europäischen Verordnungen und ermöglicht es unter Beachtung dieser Vorschriften, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung des Jahresberichts in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht zu dienen.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Jahresbericht

Die gesetzlichen Vertreter der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresberichts, der den Vorschriften des deutschen KAGB und den einschlägigen europäischen Verordnungen in allen wesentlichen Belangen entspricht und dafür, dass der Jahresbericht es unter Beachtung dieser Vorschriften ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die Aufstellung des Jahresberichts zu ermöglichen, der frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist.

Bei der Aufstellung des Jahresberichts sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich, Ereignisse, Entscheidungen und Faktoren, welche die weitere Entwicklung des Investmentvermögens wesentlich beeinflussen können, in die Berichterstattung einzubeziehen. Das bedeutet u.a., dass die gesetzlichen Vertreter bei der Aufstellung des Jahresberichts die Fortführung des Sondervermögens durch die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH zu beurteilen haben und die Verantwortung haben, Sachverhalte im Zusammenhang mit der Fortführung des Sondervermögens, sofern einschlägig, anzugeben.

Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresbericht als Ganzes frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist, sowie einen Vermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Darstellung stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus Verstößen oder Unrichtigkeiten resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Jahresberichts getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen.

Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung. Darüber hinaus

identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher – beabsichtigter oder unbeabsichtigter – falscher Darstellungen im Jahresbericht, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist bei Verstößen höher als bei Unrichtigkeiten, da Verstöße betrügerisches Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.

gewinnen wir ein Verständnis von dem für die Prüfung des Jahresberichts relevanten internen Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit dieses Systems der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH abzugeben.

beurteilen wir die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH bei der Aufstellung des Jahresberichts angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.

ziehen wir Schlussfolgerungen auf der Grundlage erlangter Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fortführung des Sondervermögens durch die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet, im Vermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresbericht aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Vermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass das Sondervermögen durch die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH nicht fortgeführt wird.

beurteilen wir die Gesamtdarstellung, den Aufbau und den Inhalt des Jahresberichts, einschließlich der Angaben sowie ob der Jahresbericht die zugrunde liegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so darstellt, dass der Jahresbericht es unter Beachtung der Vorschriften des deutschen KAGB und der einschlägigen europäischen Verordnungen ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Wir erörtern mit den für die Überwachung Verantwortlichen u.a. den geplanten Umfang und die Zeitplanung der Prüfung sowie bedeutsame Prüfungsfeststellungen, einschließlich etwaiger Mängel im internen Kontrollsystem, die wir während unserer Prüfung feststellen.

 

Hamburg, den 13. Juni 2022

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Werner, Wirtschaftsprüfer

Lüning, Wirtschaftsprüfer

Bildnachweis:

geralt (CC0), Pixabay

von Autor: Red. MJ
am: Freitag, 29.07.2022

Weitere Portale

Crowdinvesting Shop

Samstagszeitung - Wochenzeitung Verbraucherschutzforum Berlin

Archiv