Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH – Jahresbericht 01.03.2021 – 28.02.2022 Zukunftsportfolio Nachhaltigkeit DE000A1H72E4

Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH – Jahresbericht 01.03.2021 – 28.02.2022 Zukunftsportfolio Nachhaltigkeit DE000A1H72E4

Veröffentlicht

Dienstag, 05.07.2022
von Red. MJ

Kapitalanlagegesellschaft mbH

Frankfurt am Main

Jahresbericht
Zukunftsportfolio Nachhaltigkeit
für das Geschäftsjahr
01.03.2021 – 28.02.2022

Vermögensübersicht zum 28.02.2022

Anlageschwerpunkte Kurswert
in EUR
% des
Fondsvermögens
I. Vermögensgegenstände 52.339.120,81 100,17
1. Aktien (nach Ländern) 12.164.373,52 23,28
Bundesrep. Deutschland 5.139.582,63 9,84
Frankreich 4.023.035,11 7,70
Irland 543.106,20 1,04
Niederlande 2.458.649,58 4,71
2. Anleihen (nach Restlaufzeit) 18.597.126,52 35,59
< 1 Jahr 1.694.155,50 3,24
>= 1 Jahr bis < 3 Jahre 3.535.913,97 6,77
>= 3 Jahre bis < 5 Jahre 4.872.588,34 9,33
>= 5 Jahre bis < 10 Jahre 7.306.613,58 13,98
>= 10 Jahre 1.187.855,13 2,27
3. Investmentanteile 17.009.708,11 32,56
4. Bankguthaben 4.463.235,22 8,54
5. Sonstige Vermögensgegenstände 104.677,44 0,20
II. Verbindlichkeiten -91.265,17 -0,17
III. Fondsvermögen 52.247.855,64 100,00

Vermögensaufstellung zum 28.02.2022

Gattungsbezeichnung
ISIN
Markt
Stück bzw.
Anteile bzw.
Whg. in 1.000
Bestand
28.02.2022
Käufe /​
Zugänge
Verkäufe /​
Abgänge
Kurs Kurswert
in EUR
%
des Fonds-
vermögens
im Berichtszeitraum
Bestandspositionen EUR 47.771.208,15 91,43
Börsengehandelte Wertpapiere EUR 30.217.882,04 57,84
Aktien
Ahold Delhaize N.V., Konkinkl. Aandelen aan toonder EO -,01
NL0011794037
STK 16.466 7.423 0 EUR 27,48000 452.485,68 0,87
Air Liquide-SA Ét.Expl.P.G.Cl. Actions Port. EO 5,50
FR0000120073
STK 2.978 1.281 0 EUR 148,70000 442.828,60 0,85
ASML Holding N.V. Aandelen op naam EO -,09
NL0010273215
STK 1.247 0 0 EUR 598,90000 746.828,30 1,43
AXA S.A. Actions Port. EO 2,29
FR0000120628
STK 15.560 15.560 0 EUR 24,27500 377.719,00 0,72
Capgemini SE Actions Port. EO 8
FR0000125338
STK 2.540 2.540 0 EUR 188,30000 478.282,00 0,92
Deutsche Börse AG Namens-Aktien o.N.
DE0005810055
STK 3.359 1.318 0 EUR 152,70000 512.919,30 0,98
Deutsche Post AG Namens-Aktien o.N.
DE0005552004
STK 10.468 4.438 0 EUR 45,16000 472.734,88 0,90
Deutsche Telekom AG Namens-Aktien o.N.
DE0005557508
STK 34.153 8.737 0 EUR 16,03000 547.472,59 1,05
EssilorLuxottica S.A. Actions Port. EO 0,18
FR0000121667
STK 2.615 0 0 EUR 156,72000 409.822,80 0,78
Evonik Industries AG Namens-Aktien o.N.
DE000EVNK013
STK 19.900 19.900 0 EUR 26,89000 535.111,00 1,02
Fresenius Medical Care KGaA Inhaber-Aktien o.N.
DE0005785802
STK 5.839 3.040 0 EUR 57,32000 334.691,48 0,64
Hannover Rück SE Namens-Aktien o.N.
DE0008402215
STK 3.259 1.659 0 EUR 164,80000 537.083,20 1,03
ING Groep N.V. Aandelen op naam EO -,01
NL0011821202
STK 34.700 34.700 0 EUR 10,49800 364.280,60 0,70
Kering S.A. Actions Port. EO 4
FR0000121485
STK 809 326 0 EUR 637,10000 515.413,90 0,99
Koninklijke DSM N.V. Aandelen op naam EO 1,50
NL0000009827
STK 3.545 1.375 0 EUR 167,30000 593.078,50 1,14
Mercedes-Benz Group AG Namens-Aktien o.N.
DE0007100000
STK 6.110 6.110 0 EUR 70,17000 428.738,70 0,82
Oréal S.A., L‘ Actions Port. EO 0,2
FR0000120321
STK 1.226 240 0 EUR 355,00000 435.230,00 0,83
Sanofi S.A. Actions Port. EO 2
FR0000120578
STK 4.029 1.693 0 EUR 93,47000 376.590,63 0,72
SAP SE Inhaber-Aktien o.N.
DE0007164600
STK 5.038 2.306 0 EUR 101,32000 510.450,16 0,98
Schneider Electric SE Actions Port. EO 4
FR0000121972
STK 3.345 0 0 EUR 139,78000 467.564,10 0,89
Siemens AG Namens-Aktien o.N.
DE0007236101
STK 3.322 962 0 EUR 126,66000 420.764,52 0,81
Siemens Healthineers AG Namens-Aktien o.N.
DE000SHL1006
STK 9.910 9.910 0 EUR 57,48000 569.626,80 1,09
Smurfit Kappa Group PLC Registered Shares EO -,001
IE00B1RR8406
STK 12.180 12.180 0 EUR 44,59000 543.106,20 1,04
Veolia Environnement S.A. Actions au Porteur EO 5
FR0000124141
STK 16.648 0 0 EUR 31,21000 519.584,08 0,99
Vonovia SE Namens-Aktien o.N.
DE000A1ML7J1
STK 5.684 0 0 EUR 47,50000 269.990,00 0,52
Wolters Kluwer N.V. Aandelen op naam EO -,12
NL0000395903
STK 3.325 0 0 EUR 90,82000 301.976,50 0,58
Verzinsliche Wertpapiere
1,0000 % ABN AMRO Bank N.V. EO-Medium-Term Notes 2015(25)
XS1218821756
EUR 800 280 0 % 101,58353 812.668,20 1,56
0,1480 % Bank of America Corp. EO-FLR Med.-T. Nts 2018(23/​24)
XS1811433983
EUR 760 400 0 % 100,10800 760.820,80 1,46
2,0000 % Bertelsmann SE & Co. KGaA MTN-Anleihe v.2020(28/​2028)
XS2149280948
EUR 800 400 0 % 105,00584 840.046,72 1,61
1,0000 % BMW Finance N.V. EO-Medium-Term Notes 2018(25)
XS1873143645
EUR 810 280 0 % 101,53941 822.469,22 1,57
0,6250 % BNP Paribas S.A. EO-Non-Preferred MTN 2020(32)
FR0014000UL9
EUR 800 300 0 % 88,77835 710.226,80 1,36
0,5000 % Bundesrep.Deutschland Inflationsindex. Anl.v.14(30) ILB)
DE0001030559
EUR 611 281 0 % 122,66700 831.107,92 1,59
0,7500 % Citigroup Inc. EO-Medium-Term Nts 2016(16/​23)
XS1457608013
EUR 530 0 0 % 100,73308 533.885,30 1,02
1,1250 % Commerzbank AG MTN-Anl. v.17(24) S.883
DE000CZ40L63
EUR 737 207 0 % 100,88018 743.486,93 1,42
1,0000 % Deutsche Post AG Medium Term Notes v.17(27/​27)
XS1734533372
EUR 793 280 0 % 101,81028 807.355,48 1,55
0,5000 % Deutsche Telekom AG MTN v.2019(2027)
XS2024715794
EUR 784 244 0 % 97,85707 767.199,39 1,47
0,3750 % EssilorLuxottica S.A. EO-Medium-Term Nts 2019(19/​27)
FR0013463668
EUR 800 300 0 % 97,45271 779.621,68 1,49
0,0100 % European Investment Bank EO-Medium-Term Notes 2020(35)
XS2194790262
EUR 538 0 0 % 88,77850 477.628,33 0,91
1,6250 % Fresenius SE & Co. KGaA MTN v.2020(2027/​2027)
XS2152329053
EUR 805 805 0 % 102,40318 824.345,56 1,58
0,4530 % Goldman Sachs Group Inc., The EO-FLR Med.-T. Nts 2021(23/​24)
XS2338355360
EUR 740 740 0 % 100,28700 742.123,80 1,42
2,1250 % ING Groep N.V. EO-Medium-Term Notes 2019(26)
XS1933820372
EUR 800 300 0 % 103,81622 830.529,76 1,59
0,7500 % Koninklijke DSM N.V. EO-Medium-Term Nts 2016(16/​26)
XS1495373505
EUR 800 400 0 % 100,08318 800.665,40 1,53
0,0000 % LANXESS AG Medium-Term Nts 2021(27/​27)
XS2383886947
EUR 865 865 0 % 94,36997 816.300,20 1,56
0,0000 % Mercedes-Benz Int.Fin. B.V. EO-FLR Med.-Term Nts 2018(23)
DE000A19UNN9
EUR 700 300 0 % 100,21800 701.526,00 1,34
1,3750 % Merck Financial Services GmbH Med.-Term Nts.v.2015 (22/​22)
XS1284570626
EUR 447 0 0 % 100,45000 449.011,50 0,86
1,3750 % Morgan Stanley EO-Med.-T. Nts 2016(26) Ser.G
XS1511787589
EUR 800 300 0 % 101,09095 808.727,60 1,55
0,0230 % RCI Banque S.A. EO-FLR Pref. M.-T.Nts 2017(24)
FR0013292687
EUR 758 223 0 % 99,68300 755.597,14 1,45
1,2500 % SAP SE Inh.-Schuldv.v.2018(2027/​2028)
DE000A2TSTF5
EUR 800 300 0 % 102,42676 819.414,04 1,57
1,0000 % Siemens Finan.maatschappij NV EO-Medium-Term Notes 2018(27)
XS1874128033
EUR 810 370 0 % 101,38551 821.222,59 1,57
1,1250 % Unibail-Rodamco-Westfield SE EO-Medium-Term Nts 2018(18/​25)
FR0013332988
EUR 800 300 0 % 99,69102 797.528,16 1,53
An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere EUR 543.618,00 1,04
Verzinsliche Wertpapiere
1,0000 % Evonik Industries AG Medium Term Notes v.15(22/​23)
XS1170787797
EUR 540 0 0 % 100,67000 543.618,00 1,04
Investmentanteile EUR 17.009.708,11 32,56
Gruppenfremde Investmentanteile
AB SICAV I-Concentr.US Equ.Ptf Actions Nom.I Acc.EUR Hgd o.N.
LU1011999833
ANT 57.803 16.592 0 EUR 39,04000 2.256.629,12 4,32
Brown Adv.Fds-US Sust.Grow.Fd Reg. Shs BH EUR Acc. oN
IE00BF1T7090
ANT 113.374 17.200 0 EUR 18,48000 2.095.151,52 4,01
CSIF (Lux) Equity EMU ESG Blue Act. Nom. FB EUR Acc. oN
LU1815002636
ANT 7.420 4.973 0 EUR 123,77000 918.373,40 1,76
IndexIQ-I.Fact.Sust.Sov.Eur.Bd Act.Nom.UCITS ETF Dis. o.N.
LU1603795292
ANT 30.300 30.300 0 EUR 25,31000 766.893,00 1,47
iShsIV-MSCI USA SRI UCITS ETF Reg. Shs EUR Dis. oN
IE00BZ173V67
ANT 2.323 1.245 0 EUR 1.624,80000 3.774.410,40 7,22
iShsV-Germany.Govt Bd U.ETF Registered Shares o.N.
IE00B5V94313
ANT 8.213 5.887 0 EUR 141,75000 1.164.192,75 2,23
MUL-L.EO 2-10Y Inf.Expect.U.E. Nam.-An. Acc o.N.
LU1390062245
ANT 4.413 8.183 3.770 EUR 104,13000 459.525,69 0,88
MUL-Lyx.MSCI EMU ESG Le.E.U.E. Nam.-An.EUR Acc o.N
LU1792117340
ANT 28.186 12.201 15.685 EUR 24,72000 696.757,92 1,33
Nordea 1-Emerging Stars Equity Actions Nom. HBI-EUR o.N.
LU0994705779
ANT 3.980 3.980 0 EUR 126,23000 502.395,40 0,96
UBS(L)FS-MSCI EMU Soc.Resp. UE Namens-Anteile (EUR)A-dis o.N.
LU0629460675
ANT 8.288 2.408 0 EUR 106,22000 880.351,36 1,68
UBS(L)FS-MSCI USA SR UCITS ETF Nam.-Ant.(h.to EUR)A-dis o.N.
LU1280303014
ANT 149.969 90.174 0 EUR 23,30500 3.495.027,55 6,69
Bankguthaben, nicht verbriefte Geldmarktinstrumente und Geldmarktfonds EUR 4.463.235,22 8,54
Bankguthaben EUR 4.463.235,22 8,54
EUR – Guthaben bei:
Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale EUR 4.463.235,22 % 100,00000 4.463.235,22 8,54
Sonstige Vermögensgegenstände EUR 104.677,44 0,20
Zinsansprüche EUR 78.248,59 78.248,59 0,15
Steueransprüche EUR 26.428,85 26.428,85 0,05
Sonstige Verbindlichkeiten EUR -91.265,17 -0,17
Verwaltungsvergütung EUR -3.625,35 -3.625,35 -0,01
Verwahrstellenvergütung EUR -1.812,78 -1.812,78 0,00
Depotgebühren EUR -359,11 -359,11 0,00
Beratergebühren EUR -62.304,08 -62.304,08 -0,12
Prüfungskosten EUR -22.197,15 -22.197,15 -0,04
Veröffentlichungskosten EUR -966,70 -966,70 0,00
Fondsvermögen EUR 52.247.855,64 100,00 1)
Anteilwert (Rücknahmepreis) EUR 114,11
Ausgabepreis EUR 117,53
Umlaufende Anteile STK 457.884,838

ILB) Bei diesen Wertpapieren wird der Kurswert durch einen Inflationskoeffizienten beeinflusst.
1) Durch Rundung der Prozent-Anteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.

Wertpapierkurse bzw. Marktsätze

Die Vermögensgegenstände des Sondervermögens sind auf Grundlage der zuletzt festgestellten Kurse/​Marktsätze bewertet.

Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen

– Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag):

Gattungsbezeichnung ISIN Stück bzw. Anteile
Whg. in 1.000
Käufe
bzw.
Zugänge
Verkäufe
bzw.
Abgänge
Volumen
in 1.000
Börsengehandelte Wertpapiere
Aktien
Allianz SE vink.Namens-Aktien o.N. DE0008404005 STK 0 1.350
BNP Paribas S.A. Actions Port. EO 2 FR0000131104 STK 2.621 9.021
Daimler Truck Holding AG junge Namens-Aktien o.N. DE000DTR0CK8 STK 3.055 3.055
Infineon Technologies AG Namens-Aktien o.N. DE0006231004 STK 5.337 16.182
Koninklijke Philips N.V. Aandelen aan toonder EO 0,20 NL0000009538 STK 0 5.955
Recordati – Ind.Chim.Farm. SpA Azioni nom. EO -,125 IT0003828271 STK 0 5.244
Verzinsliche Wertpapiere
1,2500 % Deutsche Bahn Finance GmbH EO-Medium-Term Notes 2015(25) XS1309518998 EUR 0 330
Nichtnotierte Wertpapiere
Verzinsliche Wertpapiere
0,0840 % Goldman Sachs Group Inc., The EO-FLR Med.-T. Nts 2017(21/​22) XS1577427526 EUR 0 470
Andere Wertpapiere
Veolia Environnement S.A. Anrechte FR0014005GA0 STK 16.648 16.648
Vonovia SE Dividende Cash DE000A3H3L51 STK 5.684 5.684
Vonovia SE Inhaber-Bezugsrechte DE000A3MQB30 STK 5.684 5.684
Investmentanteile
Gruppenfremde Investmentanteile
iShsV-Spain Govt Bd UCITS ETF Registered Shares EUR (Dist)oN IE00B428Z604 ANT 2.884 7.904
Vontobel Fd.-mtx Sust.EM Lead. Act.Nom. AHI Hgd (INE) o.N. LU1711395035 ANT 0 5.066

Abwicklung von Transaktionen durch verbundene Unternehmen:

Der Anteil der Transaktionen, die im Berichtszeitraum für Rechnung des Sondervermögens über Broker ausgeführt wurden, die eng verbundene Unternehmen und Personen sind, betrug 12,65 Prozent.

Ihr Umfang belief sich hierbei auf insgesamt 3.741.051,33 Euro.

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich)
für den Zeitraum vom 01.03.2021 bis 28.02.2022

I. Erträge
1. Dividenden inländischer Aussteller EUR 114.379,99
2. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) EUR 167.992,61
3. Zinsen aus inländischen Wertpapieren EUR 75.988,29
4. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) EUR 78.438,91
5. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland EUR -18.929,66
6. Erträge aus Investmentanteilen EUR 77.269,77
7. Abzug Kapitalertragsteuer auf Inländische Dividenden EUR -17.157,01
8. Abzug ausländischer Quellensteuer EUR -9.985,90
9. Sonstige Erträge EUR 216,19
Summe der Erträge EUR 468.213,19
II. Aufwendungen
1. Verwaltungsvergütung EUR -51.445,07
2. Verwahrstellenvergütung EUR -24.320,45
3. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten EUR -17.113,99
4. Sonstige Aufwendungen EUR -550.400,77
Summe der Aufwendungen EUR -643.280,28
III. Ordentlicher Nettoertrag EUR -175.067,09
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne EUR 502.580,42
2. Realisierte Verluste EUR -196.734,23
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften EUR 305.846,19
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 130.779,10
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne EUR 1.221.102,50
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste EUR -912.999,87
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 308.102,63
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 438.881,73

Entwicklung des Sondervermögens

2021/​2022
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres EUR 29.817.232,55
1. Ausschüttung für das Vorjahr/​Steuerabschlag für das Vorjahr EUR -216.570,79
2. Mittelzufluss (netto) EUR 22.244.732,44
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen EUR 22.914.835,17
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen EUR -670.102,73
3. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich EUR -36.420,29
4. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 438.881,73
davon nicht realisierte Gewinne EUR 1.221.102,50
davon nicht realisierte Verluste EUR -912.999,87
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres EUR 52.247.855,64

Verwendung der Erträge des Sondervermögens

Berechnung der Ausschüttung (insgesamt und je Anteil)

insgesamt je Anteil**
I. für die Ausschüttung verfügbar
1. Vortrag aus dem Vorjahr EUR 7.424.819,85 16,22
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 130.779,10 0,29
3. Zuführung aus dem Sondervermögen* EUR 196.734,23 0,43
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet
1. Der Wiederanlage zugeführt EUR 0,00 0,00
2. Vortrag auf neue Rechnung EUR 7.431.813,79 16,23
III. Gesamtausschüttung*** EUR 320.519,39 0,70

* realisierte Verluste
** Die Werte je Anteil wurden durch Division des Betrags mit den umlaufenden Anteilen zum Stichtag ermittelt und können Rundungsdifferenzen enthalten.
*** Der Abzug von Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag erfolgt über die depotführende Stelle bzw. über die letzte inländische auszahlende Stelle als Entrichtungsverpflichtete.

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

Geschäftsjahr Fondsvermögen am
Ende des Geschäftsjahres
Anteilwert am
Ende des Geschäftsjahres
2018/​2019 EUR 19.139.689,35 EUR 103,47
2019/​2020 EUR 24.206.272,42 EUR 103,91
2020/​2021 EUR 29.817.232,55 EUR 110,46
2021/​2022 EUR 52.247.855,64 EUR 114,11

Anhang gem. § 7 Nr. 9 KARBV

Angaben nach der Derivateverordnung

das durch Derivate erzielte zugrundeliegende Exposure EUR 0,00

 

Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 91,43
Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) 0,00

Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotential wurde für dieses Sondervermögen gemäß der Derivateverordnung nach dem einfachen Ansatz ermittelt.

Sonstige Angaben

Anteilwert (Rücknahmepreis) EUR 114,11
Ausgabepreis EUR 117,53
Umlaufende Anteile STK 457.884,838

Angabe zu den Verfahren zur Bewertung der Vermögensgegenstände

1. Die Anteilspreisermittlung erfolgt durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft auf Grundlage der gesetzlichen Regelungen im KAGB und der Kapitalanlage-Rechnungslegungs- und Bewertungsverordnung (§26ff.).

2. Die Bewertung der Vermögensgegenstände, die zum Handel an einer Börse oder an einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind, erfolgt grundsätzlich zu dem validierten zuletzt verfügbaren handelbaren Kurs. Börsenkurse oder notierte Preise an anderen organisierten Märkten werden grundsätzlich als handelbare Kurse eingestuft.

3. Wertpapiere, die weder zum Handel an einer Börse noch an einem organisierten Markt zugelassen sind oder für die kein handelbarer Kurs verfügbar ist oder deren Börsenkurs den tatsächlichen Marktwert nicht angemessen widerspiegelt, werden auf Grundlage von durch Dritte ermittelten und validierten Verkehrswerten (z.B. auf Basis externer Bewertungsmodelle) beurteilt und bewertet.

4. Für Unternehmensbeteiligungen wird zum Zeitpunkt des Erwerbs als Verkehrswert der Kaufpreis einschließlich der Anschaffungsnebenkosten angesetzt.

Der Verkehrswert von Unternehmensbeteiligungen wird spätestens nach Ablauf von zwölf Monaten nach Erwerb bzw. nach der letzten Bewertung auf Grundlage der von den Gesellschaften oder Dritten nach gängigen Bewertungsverfahren ermittelten Unternehmenswerte beurteilt und erneut ermittelt.

5. Investmentanteile und Exchange Traded Funds (ETFs) werden mit ihrem letzten festgestellten Rücknahmepreis oder alternativen Börsenkurs bewertet.

Anteile an geschlossenen Fonds werden mit dem von der emittierenden Gesellschaft ermittelten NAV bewertet. Solange in der Anfangsphase von den emittierenden Gesellschaften noch kein NAV veröffentlicht wird, erfolgt der Wertansatz für diese Investmentanteile in Höhe des eingezahlten Kapitals abzüglich eventuell entstandener Kosten.

6. Der Wert von Bankguthaben, Einlagenzertifikaten und ausstehenden Forderungen, Bardividenden und Zinsansprüchen entspricht grundsätzlich dem jeweiligen Nominalbetrag.

7. Die Bewertung von Forwards, Swaps, Schuldscheindarlehen und OTC-Optionen erfolgt grundsätzlich auf Basis von marktüblichen Bewertungsmodellen.

8. Der Wert der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten, welche nicht in der Währung des Fonds geführt werden, wird in diese Währung zu den jeweiligen validierten Devisenkursen umgerechnet.

Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote

Gesamtkostenquote 1,31 %

Die Gesamtkostenquote drückt sämtliche vom Sondervermögen im Jahresverlauf getragenen Kosten und Zahlungen (ohne Transaktionskosten) im Verhältnis zum durchschnittlichen Nettoinventarwert des Sondervermögens aus.

Die Berechnung orientiert sich an den Vorgaben der EU-Verordnung 583/​2010 und der CESR-Leitlinien 10-674 zur Berechnung der Kennzahl -laufende Kosten in den wesentlichen Anlegerinformationen.

Investiert der Fonds mehr als 20% seines Vermögens in Zielfonds, fließt in die Berechnung auch eine Gesamtkostenquote der Zielfonds ein.

Als Grundlage für die Erhebung der TER der Zielfonds dienen die von der KVG, die die Zielfonds emittiert hat, in WM Datenservice bzw. den jeweiligen Verkaufsprospekten, Key Investor Documents (KID) oder Factsheets diesbezüglich veröffentlichten Kennzahl.

Sofern in den genannten Quellen keine entsprechende Kennzahl verfügbar ist, wird die jeweilige in Prozent ausgedrückte Verwaltungsvergütung der Zielfonds zur Berechnung herangezogen.

Die KVG erhält keine Rückvergütungen der aus dem Sondervermögen an die Verwahrstelle und an Dritte geleisteten Vergütung und Aufwandserstattungen.

Aus der aus dem Sondervermögen an die Kapitalverwaltungsgesellschaft geleisteten Vergütung wurden Vergütungen an Vermittler von Anteilen auf den Bestand von vermittelten Anteilen verwendet.

Verwaltungsvergütungssätze für im Sondervermögen gehaltene Investmentanteile

Für die Investmentfondsanteile wurden dem Sondervermögen keine Ausgabeauf- oder Rücknahmeabschläge in Rechnung gestellt.

Investmentanteile Identifikation Verwaltungsvergütungssatz
p.a. in %
Gruppenfremde Investmentanteile
AB SICAV I-Concentr.US Equ.Ptf Actions Nom.I Acc.EUR Hgd o.N. LU1011999833 0,800
Brown Adv.Fds-US Sust.Grow.Fd Reg. Shs BH EUR Acc. oN IE00BF1T7090 0,750
CSIF (Lux) Equity EMU ESG Blue Act. Nom. FB EUR Acc. oN LU1815002636 0,100
IndexIQ-I.Fact.Sust.Sov.Eur.Bd Act.Nom.UCITS ETF Dis. o.N. LU1603795292 0,200
iShsIV-MSCI USA SRI UCITS ETF Reg. Shs EUR Dis. oN IE00BZ173V67 0,230
iShsV-Germany.Govt Bd U.ETF Registered Shares o.N. IE00B5V94313 0,200
MUL-L.EO 2-10Y Inf.Expect.U.E. Nam.-An. Acc o.N. LU1390062245 0,250
MUL-Lyx.MSCI EMU ESG Le.E.U.E. Nam.-An.EUR Acc o.N LU1792117340 0,200
Nordea 1-Emerging Stars Equity Actions Nom. HBI-EUR o.N. LU0994705779 0,750
UBS(L)FS-MSCI EMU Soc.Resp. UE Namens-Anteile (EUR)A-dis o.N. LU0629460675 0,220
UBS(L)FS-MSCI USA SR UCITS ETF Nam.-Ant.(h.to EUR)A-dis o.N. LU1280303014 0,250
Da das Sondervermögen im Berichtszeitraum weitere Investmentanteile im Bestand hatte, kann die tatsächliche Höhe der Verwaltungsvergütung bei wirtschaftlicher Betrachtung unterjährig zur Stichtagesbetrachtung differieren.
Verwaltungsvergütungssätze für während des Berichtszeitraumes gehaltene Bestände in Investmentanteilen, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen:
Gruppenfremde Investmentanteile
iShsV-Spain Govt Bd UCITS ETF Registered Shares EUR (Dist)oN IE00B428Z604 0,200
Vontobel Fd.-mtx Sust.EM Lead. Act.Nom. AHI Hgd (INE) o.N. LU1711395035 0,825

Wesentliche sonstige Erträge und sonstige Aufwendungen

Wesentliche sonstige Erträge:

keine

Wesentliche sonstige Aufwendungen:

Beratergebühren EUR 540.452,33
Depotgebühren EUR 6.821,47

Transaktionskosten (Summe der Nebenkosten des Erwerbs (Anschaffungsnebenkosten) und der Kosten der Veräußerung der Vermögensgegenstände; ohne Nettoabrechnung)

Transaktionskosten EUR 24.288,06

Angaben zur Mitarbeitervergütung

Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Mitarbeitervergütung EUR 34.216.718,00
davon feste Vergütung EUR 28.721.792,44
davon variable Vergütung EUR 5.494.925,56
Direkt aus dem Fonds gezahlte Vergütungen EUR 0,00
Zahl der Mitarbeiter der KVG 362
Höhe des gezahlten Carried Interest EUR 0,00
Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Vergütung an bestimmte Mitarbeitergruppen EUR 18.528.324,39
davon Geschäftsleiter EUR 1.217.206,70
davon andere Führungskräfte EUR 1.931.542,15
davon andere Risikoträger EUR 181.827,27
davon Mitarbeiter mit Kontrollfunktionen EUR 1.974.890,54
davon Mitarbeiter mit gleicher Einkommensstufe EUR 13.222.857,73

Beschreibung, wie die Vergütungen und ggf. sonstige Zuwendungen berechnet wurden

Alle Mitarbeiter der Gesellschaft beziehen eine angemessene feste Vergütung von mindestens 60 % – maximal 100 % des Jahresgesamtgehaltes. Die fixe Vergütung richtet sich nach den wahrgenommenen Aufgaben und deren Bewertung. Zusätzlich zu der jährlichen fixen Vergütung behält sich die Helaba Invest vor, einen variablen Vergütungsanteil von bis zu 40 % des Jahresgesamtgehaltes zu zahlen.

Die Aufteilung der Gehaltsbestandteile soll so erfolgen, dass der fixe Gehaltsbestandteil die Vergütung für die vertraglich geschuldete Arbeitsleistung darstellt. Die variable Vergütung ist eine freiwillige Leistung, auf die kein Rechtsanspruch besteht. Die Helaba Invest behält sich vor, jedes Jahr neu zu entscheiden, ob und in welcher Höhe sie freiwillige Leistungen erbringt. Aus der Gewährung einer variablen Vergütung für das Geschäftsjahr kann für die Zukunft kein Rechtsanspruch abgeleitet werden. Dies gilt auch dann, wenn die variable Vergütung wiederholt gewährt wird. Hierauf muss bei der Gewährung oder Auszahlung nicht nochmals gesondert hingewiesen werden. Der Freiwilligkeitsvorbehalt wird in den Arbeitsverträgen fixiert.

Die Gesamtvergütung orientiert sich an folgenden Kriterien:

Situation am Arbeitsmarkt

Vorbildung, bestandene Prüfungen, akademischer Grad

Branchenrelevante Erfahrungen bzw. Berufserfahrung

Stellenbeschreibung ggf. i. V. m. dem Tarifvertrag für das private Bankgewerbe

Dringlichkeit der Stellenbesetzung aus Sicht der Helaba Invest

Bei der Festlegung eines Gesamtbudgets für die variable Vergütung wird ein Verfahren angewandt, das die letzten drei Geschäftsjahre berücksichtigt. Dabei werden die Abweichungen zwischen Plan und Planerfüllung ermittelt und gegenübergestellt. Die Abweichung pro Jahr wird zusätzlich gewichtet, wobei das nächstzurückliegende Jahr den höchsten Anteil an dem zu ermittelnden Faktor (50/​30/​20) ausmacht.

Der so berechnete Faktor stellt dann die Basis für eine Bandbreite dar, in der sich die Entwicklung der variablen Vergütung bewegen kann.

Der persönliche Beitrag wird über ein mehrstufiges Beurteilungsverfahren anhand qualitativer Einschätzungen ermittelt. Das Verfahren erlaubt, dass in Einzelfällen eine gegenläufige Entwicklung des Einzelnen im Verhältnis zur Gesellschaft möglich ist. Insgesamt darf das Gesamtbudget aber nicht überschritten werden.

Ergebnisse der jährlichen Überprüfung der Vergütungspolitik

Die jährliche Prüfung ergab, dass die Vergütungsgrundsätze in allen wesentlichen Belangen nach den maßgebenden Grundsätzen aufgestellt wurden.

Angaben zu wesentlichen Änderungen der festgelegten Vergütungspolitik

Es wurden keine wesentlichen Veränderungen vorgenommen.

Angaben zur Mitarbeitervergütung im Auslagerungsfall

Die KVG zahlt keine direkten Vergütungen aus dem Fonds an Mitarbeiter des Auslagerungsunternehmens.

Bei den nachstehenden Angaben zur Mitarbeitervergütung handelt es sich um vom Auslagerungsunternehmen bereitgestellte Angaben.

Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr des Auslagerungsunternehmens gezahlten Mitarbeitervergütung EUR 17.516.246,37
davon feste Vergütung EUR 15.122.896,37
davon variable Vergütung EUR 2.393.350,00

 

Zahl der Mitarbeiter des Auslagerungsunternehmens 196,00

Angaben zum Einsatz von Stimmrechtsberatern

Die Mitwirkung auf Hauptversammlungen bei börsennotierten Aktiengesellschaften für Bestände des Fonds, insbesondere durch Ausübung von Aktionärsrechten, übernimmt die Helaba Invest durch Einschaltung von Stimmrechtsvertretern gem. § 94 S. 5 KAGB.

Stimmrechte für in Deutschland börsennotierten Aktiengesellschaften werden unter Einbindung eines professionellen Stimmrechtsberaters, der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. (SdK), ausgeübt.

Stimmrechte für im Ausland börsennotierte Aktiengesellschaften werden durch die Mandatierung der ISS Europe Ltd. (Institutional Shareholder Services) ausgeübt. Einbezogen werden grundsätzlich alle ausländischen Aktiengesellschaften, deren Bestände, kumuliert in allen Fonds der Helaba Invest, über 0,25% des ausstehenden Kapitals betragen.

Angaben zum Umgang mit Interessenkonflikten im Rahmen der Mitwirkung in den Gesellschaften, insbesondere durch Ausübung von Aktionärsrechten

Das Handeln im Kundeninteresse ist das Leitbild, das die Geschäftsbeziehung der Helaba Invest mit ihren Kunden prägt. Dies bedeutet auch, dass die Helaba Invest potenzielle Interessenkonfliktsituationen, die entstehen können und zum Nachteil des Kunden wären, durch angemessene Vorkehrungen erkennen, vermeiden oder fair lösen wird.

Im Rahmen der Identifikation und des Managements von Interessenkonflikten werden die organisatorischen Vorkehrungen für angemessene Maßnahmen getroffen, die verhindern, dass Interessenkonflikte den Anlegerinteressen schaden und die nach vernünftigem Ermessen gewährleisten, dass das Risiko der Beeinträchtigung von Anlegerinteressen vermieden werden.

Maßgeblich bei der Ausübung von Stimmrechten sind deren Einklang mit den Anlagezielen und der Anlagestrategie des Investmentvermögens und die Ermöglichung der Verfolgung maßgeblicher

Kapitalmaßnahmen. Oberste Maxime bei der Ausübung der Stimmrechte ist stets die Mehrung des Vermögens im Interesse des Sondervermögens und dessen Anleger.

Jede Abstimmung wird grundsätzlich von Fall zu Fall entschieden. Um eine objektive Meinungsbildung zu gewährleisten, werden grundsätzlich die Mitarbeiter der Abteilung Fondsmanagement sowie eine Führungskraft aus dem Fondsmanagement am Prozess beteiligt.

Offenlegung gemäß Artikel 11 der Verordnung (EU) 2019/​2088 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. November 2019 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor

Allgemeine Informationen

Das Vermögen des Zukunftsportfolio Nachhaltigkeit wurde in der Berichtsperiode in Wertpapiere angelegt, die systematisch nach ökologischen, sozialen oder die verantwortungsvolle Unternehmensführung betreffenden Kriterien ausgewählt werden (ESG-Kriterien).

Förderung ökologischer und /​ oder sozialer Merkmale des Produkts

Welche ökologischen und/​oder sozialen Eigenschaften wurden in der Berichtsperiode durch dieses Finanzprodukt gefördert?

Das Sondervermögen wird nach Nachhaltigkeitskriterien gemanagt. In der Nachhaltigkeitsanalyse von Unternehmen, Ländern und Organisationen werden Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien, sog. „ESG“-Kriterien berücksichtigt („E“ englisch „Environment“: umweltbezogene Kriterien, „S“ englisch „Social“: soziale und ethische Kriterien, „G“ englisch „Governance“: Kriterien guter Unternehmensführung). Das Portfoliomanagement legt bei den Untersuchungskriterien für Unternehmen besonderes Augenmerk auf die Umwelt- und Sozialverträglichkeit von Produkten/​Dienstleistungen und Herstellungsprozessen sowie auf eine gute Corporate Governance. Bei der Länderanalyse stehen die Bereiche Ressourcenausstattung und –verbrauch, soziale Verhältnisse und Lebensqualität und Demographie im Fokus.

Das Portfoliomanagement erreicht dies, indem es eine Reihe von Nachhaltigkeitsindikatoren formuliert, bei deren Anwendung es sich neben eigener Recherchen auch des Informationshaushalts von MSCI ESG bedient.

Das Sondervermögen trägt insoweit zur Erreichung der in Artikel 9 der Taxonomie-Verordnung der Europäischen Union genannten Umweltziele des Klimaschutzes und der Anpassung an den Klimawandel bei, als es kontroverse Geschäftspraktiken ausschließt.

Auf Basis der allgemein noch nicht hinreichend vorliegenden Daten ist derzeit keine der im Rahmen des Sondervermögens getätigten Investitionen für sich betrachtet als ökologisch nachhaltige Wirtschaftstätigkeit gemäß Art. 3 TaxonomieVO einzustufen.

Der Grundsatz „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ findet nur bei denjenigen dem Finanzprodukt zugrunde liegenden Investitionen Anwendung, die die EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten berücksichtigen. Die dem verbleibenden Teil dieses Finanzprodukts zugrunde liegenden Investitionen berücksichtigen nicht die EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten.

Der Anteil des Sondervermögens, der in ökologisch nachhaltige Investitionen gemäß Taxonomieverordnung der Europäischen Union investiert ist, beträgt aktuell 0%.

An dem geplanten strategischen Zielanteil von 6% Anlagen in nachhaltige Investitionen und von 94% Investitionen mit ESG-Merkmalen wird weiterhin festgehalten. Im Rahmen des aktiven Managements können diese Quoten merklich schwanken.

Was waren die verbindlichen Elemente der Investitionsstrategie, um Auswahl der Investitionen, um jedes der von diesem Finanzprodukt geförderten ökologischen oder sozialen Merkmale zu erreichen? Welche Nachhaltigkeitsindikatoren wurden verwendet, um die Erreichung der durch dieses Finanzprodukt geförderten ökologischen oder sozialen Eigenschaften zu messen?

Die Auswahl der Anlagevehikel erfolgt grundsätzlich auf Basis eines Katalogs von Ausschlusskriterien (Negativscreening).

Dazu werden bestimmte Ausschlusskriterien mit 0% Toleranz bezogen auf den Gesamtumsatz des Unternehmens (Verstöße gegen UN Global Compact Prinzipien, kontroverse Geschäftspraktiken inkl. kontroversem Umweltverhalten und Verstößen gegen Arbeits- und Menschenrechte, kontroverse Waffen, nicht gesetzlich vorgeschriebene Tierversuche), solche mit 5% Toleranz (Tabak) und solche mit 10% Toleranz (hochprozentiger Alkohol, Atomenergie, Biozide/​Pestizide, Fossile Brennstoffe, Gentechnik, Glücksspiel, Pornographie, Rüstung, zivile Schusswaffen) definiert und umgesetzt. So finden Wertpapiere von Unternehmen, die in gewissen Geschäftsfeldern tätig oder in kontroversen Geschäftspraktiken involviert sind, keine Berücksichtigung.

Des Weiteren werden Unternehmen aus dem Anlageuniversum ausgeschlossen, die im Branchenvergleich hinsichtlich ihrer ESG-Risiken und der Handhabung dieser Risiken im Vergleich zu anderen Wettbewerbern als unterdurchschnittlich zu klassifizieren sind. Hierzu bedient sich das Portfoliomanagement des Informationshaushalts von MSCI ESG, welches eine Vielzahl von Leistungskennzahlen (sogenannte Key Performance Indicators) in einem mehrstufigen Verfahren auswertet.

Ebenso werden für Staatsanleihen und öffentliche Anleihen gesonderte Kriterien für das Wohlverhalten von Staaten definiert (Arbeitsrechte, autoritäre Regimes, Kinderarbeit, Klimaschutz, Korruption, Menschenrechte, Todesstrafe).

Wird ein Teil des Sondervermögens in Investmentfonds investiert, achtet der Portfoliomanager darauf, dass sich die Nachhaltigkeitskriterien des Sondervermögens grundsätzlich mit der Strategie des Portfoliomanagements des jeweiligen Investmentfonds decken.

Wie wird diese Strategie im Investitionsprozess kontinuierlich umgesetzt?

Zur Sicherstellung der fortlaufenden Einhaltung der vorgenannten Kriterien bedient sich der Fondsmanager des Informationshaushalts von MSCI ESG. MSCI ESG identifiziert diejenigen Emittenten von Aktien und Renten, die sich durch ein verantwortungsvolles Wirtschaften gegenüber Gesellschaft und Umwelt auszeichnen. Im Rahmen der Zusammenarbeit von Weberbank und MSCI-ESG wird das Anlageuniversum durch den Katalog an fixen Ausschlusskriterien eingegrenzt und regelmäßig überprüft.

Im Falle von Investitionen in Investmentfonds strengt das Portfoliomanagement zusätzlich eigene Recherchen im Rahmen ihres Primärresearches und fortlaufenden Controllings von Investmentfonds an, welche durch persönlichen Kontakt, eigene Datenerhebungen und den Datenhaushalt der Fondsdatenbank von Morningstar umgesetzt werden.

Das Portfoliomanagement hält diese implementierten Strategien für den Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken für geeignet, die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren effektiv zu begrenzen und die verfolgten ökologischen und sozialen Kriterien zu erreichen. Die genannten Vorkehrungen – insbesondere die Anwendung der genannten Ausschluss- und Auswahlkriterien – wurden im Berichtszeitraum fortlaufend durchgeführt und eingehalten.

Einsatz einer ESG-Benchmark

Das Sondervermögen wird aktiv gemanagt. Es wird kein Benchmarkindex verwendet und keine ESG-spezifische Benchmark genutzt.

 

 

 

Die Geschäftsführung

VERMERK DES UNABHÄNGIGEN ABSCHLUSSPRÜFERS

An die Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH, Frankfurt am Main

Prüfungsurteil

Wir haben den Jahresbericht nach § 7 KARBV des Sondervermögens Zukunftsportfolio Nachhaltigkeit – bestehend aus dem Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr vom 01.03.2021 bis zum 28.02.2022,

der Vermögensübersicht und der Vermögensaufstellung zum 28.02.2022, der Ertrags- und Aufwandsrechnung, der Verwendungsrechnung, der Entwicklungsrechnung für das Geschäftsjahr vom 01.03.2021 bis zum 28.02.2022 sowie der vergleichenden Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre, der Aufstellung der während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte, soweit diese nicht mehr Gegenstand der Vermögensaufstellung sind, und dem Anhang – geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der beigefügte Jahresbericht nach § 7 KARBV in allen wesentlichen Belangen den Vorschriften des deutschen Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) und den einschlägigen europäischen Verordnungen und ermöglicht es unter Beachtung dieser Vorschriften, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH (im Folgenden die „Kapitalverwaltungsgesellschaft“) unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht nach § 7 KARBV zu dienen.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Jahresbericht nach § 7 KARBV

Die gesetzlichen Vertreter der Kapitalverwaltungsgesellschaft sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV, der den Vorschriften des deutschen KAGB und den einschlägigen europäischen Verordnungen in allen wesentlichen Belangen entspricht und dafür, dass der Jahresbericht nach § 7 KARBV es unter Beachtung dieser Vorschriften ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die Aufstellung eines Jahresberichts nach § 7 KARBV zu ermöglichen, der frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist.

Bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich, Ereignisse, Entscheidungen und Faktoren, welche die weitere Entwicklung des Investmentvermögens wesentlich beeinflussen können, in die Berichterstattung einzubeziehen. Das bedeutet unter anderem, dass die gesetzlichen Vertreter bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV die Fortführung des Sondervermögens durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft zu beurteilen haben und die Verantwortung haben, Sachverhalte im Zusammenhang mit der Fortführung des Sondervermögens, sofern einschlägig, anzugeben.

Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresbericht nach § 7 KARBV als Ganzes frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist, sowie einen Vermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht nach § 7 KARBV beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Darstellung stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus Verstößen oder Unrichtigkeiten resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Jahresberichts nach § 7 KARBV getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen.

Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung. Darüber hinaus

identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher – beabsichtigter oder unbeabsichtigter – falscher Darstellungen im Jahresbericht nach § 7 KARBV, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist bei Verstößen höher als bei Unrichtigkeiten, da Verstöße betrügerisches Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.

gewinnen wir ein Verständnis von dem für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV relevanten internen Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit dieses Systems der Kapitalverwaltungsgesellschaft abzugeben.

beurteilen wir die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern der Kapitalverwaltungsgesellschaft bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.

ziehen wir Schlussfolgerungen auf der Grundlage erlangter Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fortführung des Sondervermögens durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet, im Vermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresbericht nach § 7 KARBV aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Vermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass das Sondervermögen durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft nicht fortgeführt wird.

beurteilen wir die Gesamtdarstellung, den Aufbau und den Inhalt des Jahresberichts nach § 7 KARBV einschließlich der Angaben sowie ob der Jahresbericht nach § 7 KARBV die zugrunde liegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so darstellt, dass der Jahresbericht nach § 7 KARBV es unter Beachtung der Vorschriften des deutschen KAGB und der einschlägigen europäischen Verordnungen ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Wir erörtern mit den für die Überwachung Verantwortlichen unter anderem den geplanten Umfang und die Zeitplanung der Prüfung sowie bedeutsame Prüfungsfeststellungen, einschließlich etwaiger Mängel im internen Kontrollsystem, die wir während unserer Prüfung feststellen.

 

Frankfurt am Main, den 9. Juni 2022

PricewaterhouseCoopers GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Stefan Peetz, Wirtschaftsprüfer

ppa. Claudia Ullmer, Wirtschaftsprüferin

Bildnachweis:

geralt (CC0), Pixabay

von Autor: Red. MJ
am: Dienstag, 05.07.2022

Weitere Portale

Crowdinvesting Shop

Samstagszeitung - Wochenzeitung Verbraucherschutzforum Berlin

Archiv