Select your Top Menu from wp menus
Für Menschen, die mehr wissen wollen

Wald ist in Österreich rar wie nie


Die Nachfrage nach Waldbesitz ist in Österreich ungebrochen hoch. Am Markt befinden sich aber kaum noch geeignete Liegenschaften. Was bedeutet das?

Wien/Judenburg (OTS) Krisenzeiten befeuern die Nachfrage nach sicheren Investitionsformen wie Gold oder Immobilien enorm. Für eine Investitionsform gilt das besonders: Wald. Neben der Corona-Pandemie sorgen die anhaltende Nullzinspolitik sowie eine wachsende grüne Investorenklasse für einen Nachfrage-Boom. Der Haken ist aber, dass es in Österreich aktuell kaum mehr Wald zu kaufen gibt.

„Wer Wald hat, behält ihn. Und wer schon einmal mit dem Gedanken gespielt hat, will jetzt in Grund- und Boden investieren“, bringt IBI-Geschäftsführer Klaus Bischof die aktuelle Situation auf den Punkt. Das bedeutet, dass die Preise für Forst steigen – aber nur theoretisch, denn ganz so einfach ist es nicht. Bei der Preisbildung spielen unzählige Faktoren wie Größe, Lage, Gebäude oder diverse Rechte eine Rolle. Bischof weiß aber, was am relevantesten ist: „Wald ist kein Spekulationsobjekt, das auf kurzfristige Preisschwankungen reagiert. Wald wird immer noch als eine generationenübergreifende Anlageform genutzt. Und wenn es keine Objekte zu verkaufen gibt, kann auch kein Preis erzielt werden.“

Grüne Investorenklasse erhöht Nachfrage zusätzlich

Nicht zu unterschätzen ist, dass mehr und mehr Investoren den Wald als positiven Umwelt- und Klimafaktor entdecken. Unternehmen kaufen Forst, um ihre CO2-Bilanz zu kompensieren. So hat der Digitalkonzern Apple vor kurzem angekündigt, in ein Aufforstungsprogramm zu investieren. Zudem setzt auch die EU-Kommission in Sachen Klimaschutz auf Wald: Bis 2030 sollen 3 Milliarden neue Bäume angepflanzt und dadurch 310 Mio. Tonnen CO2 gespeichert werden. Österreichs Anteil daran beträgt 5,65 Mio. Tonnen.

Über Immobilien Bischof:
Immobilien Bischof (iBi) ist ein auf den land- und forstwirtschaftlichen Bereich sowie den großvolumigen Anlagen- und Gewerbesektor spezialisiertes Immobilienmakler-Unternehmen in Judenburg und Wien. Es wurde Anfang der 1990er Jahre von Klaus Bischof (49) gegründet und entwickelte sich seither zum marktführenden Immobilienbüro in diesem Bereich. Seit Gründung hat Immobilien Bischof den Kauf und Verkauf von über 100.000 ha Wald abgewickelt.

Rückfragen & Kontakt:

Klaus Bischof
Bischof Immobilien Ges.m.b.H
Burggasse 132, 8750 Judenburg, Tel.: +43 / 3572 / 86 88 2
Seilerstätte 18-20, 1010 Wien, Tel.: +43 / 1 / 5129212-0
E-Mail: klaus@bischof.co.at
Web: www.ibi.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.