Trotz Diffamierung: 9 von 10 Österreicher_innen sagen, gemeinnützige Organisationen leisten entscheidenden Beitrag für die Gesellschaft.

[ad_1]

Laut einer aktuellen Umfrage ist die Wertschätzung gegenüber Nonprofit-Organisationen trotz Angriffen aus der Politik nahezu unverändert hoch.

Politiker, die gemeinnützigen Organisationen wider besseres Wissen ‹Profitgier› unterstellen, beschädigen damit einen ganzen Sektor, der eine halbe Million Menschen beschäftigt und unersetzliche Leistungen für unsere Gesellschaft erbringt.»

Franz Neunteufl, Geschäftsführer der IGO

Wien (OTS) Im Zuge der Erstellung des CIVIL SOCIETY INDEX – UPDATE 2019 hat das Linzer Market Institut im Auftrag der IGO eine repräsentative Umfrage aus 2014 wiederholt. Die Befürchtung, dass sich die Ergebnisse 2019 deutlich von denen aus 2014 unterscheiden, hat sich nicht bestätigt:

Gefragt nach dem Stellenwert für unsere Gesellschaft, gestehen nach wie vor 8 von 10 Österreicher_innen diesen Organisationen einen hohen (24 %) oder sehr hohen Stellenwert (57 %) zu. Einen sehr hohen Stellenwert räumen gemeinnützigen bzw. Nonprofit-Organisationen insbesondere Frauen (61 %), Menschen über 50 Jahren und solche mit Matura oder einem Universitätsabschluss (61 bzw. 65 %) ein. Auffallend: in der Altersgruppe von 18 – 29 Jahren schätzen nur noch gut zwei Drittel (68 %) den Stellenwert hoch oder sehr hoch ein (2014: 92 Prozent).

Wie vor fünf Jahren sagen 9 von 10 Österreicher_innen zunächst, dass gemeinnützige bzw. Nonprofit-Organisationen einen entscheidenden Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Der Aussage: «sind heute wichtiger als je zuvor» stimmen 76 Prozent der Befragten zu. Fast jede_r zweite stellt aber auch auf Nachfrage fest, dass sie «generell in letzter Zeit an Ansehen verloren» haben und jeder fünfte meint sogar, sie «dienen nur dazu sich am Leid anderer zu bereichern» (2014 nicht abgefragt).

Für Franz Neunteufl, Geschäftsführer der IGO, ist das eine Folge der wiederkehrenden Diffamierungsversuche mancher Politiker, die vor allem von Boulevard-Medien gerne aufgegriffen werden: «Politiker, die gemeinnützigen Organisationen wider besseres Wissen ‹Profitgier› unterstellen, beschädigen damit einen ganzen Sektor, der eine halbe Million Menschen beschäftigt und unersetzliche Leistungen für unsere Gesellschaft erbringt.»

Erfreulich: Die Zustimmung zu staatlicher Unterstützung für gemeinnützige bzw. Nonprofit-Organisationen ist in der österreichischen Bevölkerung nahezu unverändert hoch: 87 % sprechen sich für eine stärkere steuerliche Begünstigung aus. 83 %befürworten mehr direkte Förderungen. Und jede_r zweite befürwortet, dass gemeinnützige bzw. Nonprofit-Organisationen stärker bei politischen Entscheidungen mit eingebunden werden.

Zugang & Wahrnehmung von gemeinnützigen Organisationen

Wiederholungsmessung 2019, NPOs in Österreich

Zur Market-Umfrage

Rückfragen & Kontakt:

DI Franz Neunteufl, Geschäftsführer
Tel. 06645747584, E-Mail: franz.neunteufl@gemeinnuetzig.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

About The Author

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.