«REWO» Residenzen und Wohnheime GmbH – Konkursverfahren

LG Steyr (499), Aktenzeichen 14 S 32/14z
Konkursverfahren

Bekannt gemacht am 15. Juli 2014
Firmenbuchnummer:
FN 44651p
Schuldner:
«REWO» Residenzen und Wohnheime GmbH
Losensteinleiten 1
4493 Wolfern
FN 44651p
Eröffnung:
Eröffnung des Sanierungsverfahrens: 15.07.2014
Anmeldungsfrist: 26.08.2014
Masseverwalter:
Dr. Erhard HACKL Rechtsanwalt
Hofgasse 7
4020 Linz
Tel.: 0732/776234, Fax: DW 22
E-Mail: linz@rae-hhw.at
Masseverwalterstellvertreter:
Mag. Markus WEIXLBAUMER Rechtsanwalt
Hofgasse 7
4020 Linz
Tel.: 0732/77 62 34, Fax: DW 22
E-Mail: linz@rae-hhw.at
Eigenverwaltung:
Keine Eigenverwaltung des Schuldners.
Text:
Diese Insolvenz ist eine Hauptinsolvenz gem. Art. 3 Abs. 1 EuInsVO.

Ausländische Gläubiger, die keine Abgabestelle im Inland haben, werden aufgefordert, gleichzeitig mit ihrer Forderungsanmeldung, spätestens 14 Tage nach Einlangen der Forderungsanmeldung, einen Zustellbevollmächtigten namhaft zu machen, wobei einer Person, die keine Abgabestelle im Inland hat, eine Zustellungsvollmacht nicht wirksam erteilt werden kann. Wird diesem Auftrag nicht nachgekommen, so erfolgen weitere Zustellungen durch Übersendung des jeweiligen Schriftstückes ohne Zustellnachweis, bis ein geeigneter Zustellbevollmächtigter dem Gericht namhaft gemacht oder dem Gericht eine Abgabestelle im Inland bekanntgegeben wird. Das Schriftstück gilt 14 Tage nach Aufgabe der Post als zugestellt.

Tagsatzung:
Datum: 09.09.2014
um: 14.15 Uhr
Ort: Saal 2/II.Stock
1. Gläubigerversammlung
Berichtstagsatzung
Prüfungstagsatzung
Tagsatzung:
Datum: 07.10.2014
um: 14.00 Uhr
Ort: Saal 2/II.Stock
Nachträgliche Prüfungstagsatzung
Schlussrechnungstagsatzung
Sanierungsplantagsatzung
Wesentlicher Inhalt des Sanierungsplanvorschlags: Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 30 % ihrer Forderungen, zahlbar in 2 Jahren und zwar in 3 Raten zu je 10 %, die erste Rate binnen 14 Tagen nach rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplanes, die zweite Rate bis 30.06.2015 und die dritte Rate bis 30.06.2016.
Beschluss vom 15. Juli 2014

Bekannt gemacht am 10. September 2014
Unternehmen:
Das Unternehmen wird fortgeführt.
Text:
Der Sanierungsplanvorschlag wird geändert. Die Insolvenzgläubiger erhalten auf ihre Forderungen eine 20 %ige Quote, zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes, nicht jedoch vor dessen rechskräftiger Bestätigung.
Beschluss vom 10. September 2014

Bekannt gemacht am 8. Oktober 2014
Sanierungsplan:
Der Sanierungsplan wurde angenommen.
Wesentlicher Inhalt: Die Insolvenzgläubiger erhalten auf ihre Forderung eine 20 %ige Quote, zahlbar in 4 Teilquoten zu 5 %, wobei die erste Teilquote binnen 4 Wochen ab Annahme des Sanierungsplanes, die zweite Teilquote binnen 12 Monaten ab Annahme, die dritte Teilquote binnen 18 Monaten ab Annahme und die vierte Teilquote binnen 24 Monaten ab Annahme des Sanierungsplanes zur Zahlung fällig werden, alle Teilquoten jedoch nicht vor rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplanes.
Ferner vereinbaren die Schuldnerin und die Gläubiger, dass die erste Teilquote nach rechtskräftiger Bestätigung durch den Masseverwalter ausgeschüttet wird.
Weiters wird vereinbart, dass dem Sanierungsplan die Bestätigung zu versagen ist, wenn eine Rückstehungserklärung der Raiffeisenbank Region Melk e.Gen.m.b.H. über den unbesicherten Teil ihrer angemeldeten Forderung nicht bis längstens 31.12.2014 erlegt wird.
Beschluss vom 8. Oktober 2014

Bekannt gemacht am 7. Jänner 2015
Sanierungsplanbestätigung:
Dem am 07.10.2014 angenommenen Sanierungsplan wird die Bestätigung versagt.
Bezeichnungsänderung:
Die Bezeichnung des Verfahrens wird auf Konkursverfahren abgeändert.
Beiordnung:
Gläubigerausschuss – Mitglieder: – Alpenländischer Kreditorenverband, 4020 Linz, Humboldtstraße 39,
– Kreditschutzverband von 1870, 4020 Linz, Mozartstraße 11,
– Insolvenschutzverband für Arbeitnehmer(Innen), 4020 Linz, Volksgartenstraße 40,
– Österreichischer Verband Creditreform, 1190 Wien, Muthgasse 36-40,
Beschluss vom 7. Jänner 2015

Bekannt gemacht am 26. Februar 2015
Text:
Die Schließung des Unternehmens der Schuldnerin wird bewilligt.
Beschluss vom 26. Februar 2015

Bekannt gemacht am 17. März 2015
Insolvenzmasse:
Der Masseverwalter hat angezeigt, dass die Insolvenzmasse nicht ausreicht, um die Masseforderungen zu erfüllen (Masseunzulänglichkeit).
Beschluss vom 17. März 2015

Bekannt gemacht am 6. Oktober 2016
Tagsatzung:
Datum: 25.10.2016
um: 15.05 Uhr
Ort: 2. Stock, Saal 2
Nachträgliche Prüfungstagsatzung
Schlussrechnungstagsatzung
Beschluss vom 6. Oktober 2016

About The Author

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.