Postfinance verärgert Kunden mit «unpopulären Massnahmen»

Postfinance-Kunde Stephan Schreiner ist ein vorsichtiger Mann. Deshalb wollte er zuerst einen Testlauf machen, bevor er eine grössere Summe von seinem Postfinance-Konto in der Schweiz ins Ausland verschieben würde. 10 Franken überwies er via den Dienst Giro International auf das Konto seines Sohnes bei der Comdirect-Bank in Deutschland. Die Gebühren, die dafür anfielen, gibt Postfinance mit 2 Franken an.

Überrascht ist Stephan Schreiner, als ihm sein Sohn meldet, von den 10 Franken der Testüberweisung seien nur 4 Franken in Deutschland angekommen. Oder anders gesagt: Auf dem Weg zur Gutschrift bei der Comdirect-Bank wurden 6 Franken abgezogen. Zuerst denkt Schreiner an die Comdirect-Bank. Doch Abklärungen ergeben, dass es abermals Postfinance war, die den Betrag einstrich – ohne, dass das vor der Überweisung ersichtlich gewesen wäre.

About The Author

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.