Pfizer mit Gütesiegel „Betriebliche Gesundheitsförderung“ ausgezeichnet

[ad_1]

Gesundheitsvorsorge und Sicherheit am Arbeitsplatz sind fester Bestandteil der Unternehmenspolitik bei Pfizer

Als pharmazeutisches Unternehmen sind wir der Gesundheit verpflichtet. Das gilt nicht nur für Patienten, für die wir Medikamente und Impfstoffe zur Vorbeugung, Heilung oder Linderung von Krankheiten erforschen und anbieten, sondern auch für unsere Mitarbeiter. Es ist uns wichtig, langfristige Programme zur Förderung der Gesundheit und Gewährleistung der Sicherheit unserer Belegschaft zu installieren. Die Auszeichnung der Wiener Gebietskrankenkasse freut uns und bestätigt, dass wir hier
auf dem richtigen Weg sind

Prof. Dr. Robin Rumler, Geschäftsführer Pfizer Austria

Wien (OTS) Pfizer legt großen Wert auf die Gesundheit und Sicherheit seiner Mitarbeiter. Deshalb wurden an den beiden Standorten Wien und Orth an der Donau zahlreiche Programme implementiert, die ein sicheres Arbeitsumfeld gewährleisten, die Mitarbeitergesundheit aktiv fördern und eine gute Work-Life-Balance möglich machen. Dieses Engagement wurde nun mit dem Gütesiegel „Betriebliche Gesundheitsförderung“ der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) honoriert. 

Gesunde, zufriedene und motivierte Mitarbeiterinnen sind die Basis jedes langfristig erfolgreichen Unternehmens. Das kann nur durch ein ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement erreicht werden. Unternehmen, die gesundheitsfördernde Maßnahmen im Rahmen nachhaltiger Prozesse erfolgreich umsetzen, zeichnet die Wiener Gebietskrankenkasse, als Regionalstelle des österreichischen Netzwerkes für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF), mit einem Gütesiegel aus.

Pfizer erfüllt die strengen Kriterien des BGF-Netzwerkes und bekam daher Anfang März das Gütesiegel „Betriebliche Gesundheitsförderung“ verliehen. „Als pharmazeutisches Unternehmen sind wir der Gesundheit verpflichtet. Das gilt nicht nur für Patienten, für die wir Medikamente und Impfstoffe zur Vorbeugung, Heilung oder Linderung von Krankheiten erforschen und anbieten, sondern auch für unsere Mitarbeiter. Es ist uns wichtig, langfristige Programme zur Förderung der Gesundheit und Gewährleistung der Sicherheit unserer Belegschaft zu installieren. Die Auszeichnung der Wiener Gebietskrankenkasse freut uns und bestätigt, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind“, sagt Prof. Dr. Robin Rumler, Geschäftsführer von Pfizer Austria. 

Umfassender Einsatz für Gesundheit und Sicherheit

Das Gesundheitsförderungsprogramm von Pfizer ist umfangreich. Das Unternehmen hat spezielle Programme für Gesundheit und Arbeitssicherheit installiert, die in tägliche Arbeitsabläufe integriert sind. So wird beispielsweise am Produktionsstandort in Orth an der Donau, an dem Impfstoffe für den weltweiten Bedarf hergestellt werden, ein ganzheitliches Environment, Health & Safety (EHS) Management System betrieben, um Gesundheit und Sicherheit in der gesamten Niederlassung zu gewährleisten.  

Daneben bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitern zahlreiche präventive Gesundheitsmaßnahmen. Darunter fallen etwa kostenlose Vorsorgeuntersuchungen, Gratisimpfungen (auch für Familienangehörige) oder ein anonymer, externer Beratungsservice zur Unterstützung bei diversen beruflichen oder privaten Herausforderungen. Über flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit zu Home Office bzw. einen eigenen Eltern-Kind-Raum soll besonders die Work-Life-Balance der Mitarbeiter unterstützt werden. Und das Angebot ist noch nicht erschöpft, gibt Mag. Elisabeth Dal-Bianco, Nachhaltigkeitsbeauftragte bei Pfizer Österreich, Ausblick: „Unter dem Motto ‚Fit & Gesund‘ soll unser betriebliches Gesundheitsförderungsprogramm kontinuierlich weiter ausgebaut werden. Der Umgang mit Suchterkrankungen und die weitere Unterstützung der Work-Life-Balance inklusive Maßnahmen zur Burnout-Prävention stehen aktuell im Fokus.“

Mehr Information zum Österreichischen Netzwerk BGF: www.netzwerk-bgf.at 

Pfizer – Gemeinsam für eine gesündere Welt

Wenn Menschen krank werden, kann sich vieles für sie verändern – ein oft schwieriger Weg beginnt. Bei Pfizer arbeiten rund 97.000 Mitarbeiter weltweit daran, Patienten auf diesem Weg zu unterstützen. Sie erforschen, entwickeln, produzieren und vertreiben moderne Arzneimittel und Impfstoffe zur Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten wie Krebs, Rheuma oder Schmerz. Der Unternehmens-Hauptsitz von Pfizer liegt in New York. In Österreich beschäftigt Pfizer derzeit rund 520 Mitarbeiter an zwei Standorten: Dem Vertriebsstandort in Wien und dem Produktionsstandort für Impfstoffe in Orth an der Donau. Um mehr über Pfizer zu erfahren, besuchen Sie uns auf www.pfizer.at oder folgen Sie uns auf Twitter unter @pfizeraustria.

Rückfragen & Kontakt:

Natalie Kager, MA
External Communications Manager
Pfizer Austria
Tel.: 0043 1 521 15 854
Mobil: 0043 676 892 96 854
Mail: presse.austria@pfizer.com
Internet: www.pfizer.at
Twitter: www.twitter.com/pfizeraustria

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

About The Author

Related posts

1 Comment

  1. Customeressay

    Die letzte Serie beinhaltete mit 2015 und 2016 gleich zwei Topweine; mein Herz schlug für den knackigen 2016er (c) vvWine. ch 2016, Pinot Noir, Lüthi Weinbau, Stäfa, Zürichsee: Expressive Nase, sehr duftig mit Aromen von Brombeeren, Himbeeren und Granatapfel, dazu dezent Rauch, Tee und florale Töne, herrlich komplex. Weicher Auftakt, stoffig, dicht und mit grossartiger Frucht, sehr präzis, feinste Gerbstoffe, lebendige Säure, ein Fruchtbündel mit viel Struktur, trotz Konzentration wirkt der Wein frisch, elegant und ungemein knackig, das Holz kaum wahrnehmbar, sehr schön integriert.

    Reply

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.