Select your Top Menu from wp menus
Für Menschen, die mehr wissen wollen

Paul Stich mit 87,64 Prozent als Vorsitzender der Sozialistischen Jugend gewählt


SJ-Stich fordert Vermögenssteuern mit Höchststeuersatz von 80 Prozent: „Jeder Milliardär ist ein Versagen der Politik.“

Wien (OTS) Paul Stich wurde heute am 38. Verbandstag der Sozialistischen Jugend Österreich zum neuen Verbandsvorsitzenden gewählt. Er folgt damit Julia Herr nach, die nach sechs Jahren im Amt verabschiedet wurde. Neben den Wahlen werden auch neue inhaltliche Positionierungen beschlossen.

„Jeder Milliardär ist ein Versagen der Politik“, sagt Stich bei seiner Antrittsrede, „denn wenn nur 5 Prozent der Menschen in Österreich mehr besitzen als der ganze Rest, dann gefährdet das den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Wenn Amazon-Chef Jeff Bezos in einer Minute mehr Geld macht, als ein Amazon-Paketlieferant in einem Jahr, dann ist das nichts anderes als eine Enteignung der arbeitenden Menschen.“ Die Sozialistischen Jugend wird diese Ungleichheit in Zukunft verstärkt zum Thema machen. Dabei bezieht sie sich auf populäre Wirtschaftswissenschafter wie etwa Thomas Piketty: „Wir fordern eine progressive Millionärssteuer, mit einem Höchststeuersatz von 80 Prozent ab einem Vermögen von zwei Milliarden Euro“, so Stich. „Weitergedacht bedeutet das aber auch, dass wir endlich große Erbschaften besteuern müssen. Deswegen wollen wir eine progressive Erbschaftssteuer mit einem Höchststeuersatz von 100 Prozent auf alles, was über eine Milliarde geht.“

Das Geld soll direkt so investiert werden, dass jeder junge Mensch etwas davon hat. Stich führt ein Beispiel zum Thema Wohnbau an: „Immer mehr junge Menschen können sich kaum leisten, von zuhause auszuziehen. Die Nettomieten sind bundesweit in den letzten acht Jahren um 30 Prozent gestiegen“, kritisiert Stich. „Jeder junge Mensch soll daher ab dem 18. Geburtstag einen Anspruch auf staatlich finanzierten Wohnraum haben, bei dem nur die laufenden Kosten zur Erhaltung zu zahlen sind. Die Unabhängigkeit junger Menschen darf nicht länger von der Geldbörse der Eltern abhängen.“

Pressefotos finden sich unter folgendem Link zur freien Verfügung: https://flic.kr/s/aHsmLydByf

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Radovan Baloun
SJ-Pressesprecher
+43 664 / 541 70 80
office@sjoe.at
www.sjoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.