Neues BayernLB Desaster – 350 Millionen € Verlust in Ungarn

In Deutschland fast unbemerkt bahnt sich in Ungarn gerade ein neues Millionendesaster für die Bayern LB ab. Es geht um die ungarische MKB Bank. Hieran halten die Bayern LB 90% Anteile und die österreichische BAWAG 10%. Die beiden Eigentümer der Bank führen gerade eine Kapitalerhöhung durch, um die Verluste zu stemmen.
Man fragt sich langsam, welche Millionendesaster können da für die BayernLB noch auftauchen, weiß das eigentlich überhaupt jemand so genau? Eins wissen wir alle sicher, bezahlen müssen wir die Fehlentscheidungen unserer Politiker. Politiker macht mal ein Gesetz, dass wir euch in Haftung nehmen können.

About The Author

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.