Select your Top Menu from wp menus
Für Menschen, die mehr wissen wollen

Mantl/Kieslich: Ausbau von E-Ladestellen auch in Wiener Außenbezirken forcieren


E-Autos von Parkraumbewirtschaftung befreien und Busspuren befristet für E-Autos öffnen

Wien (OTS) „In Wien ist beim Ausbau von E-Ladestellen noch jede Menge Luft nach oben. Vor allem die Außenbezirke werden hier stiefmütterlich behandelt. Der Ausbau muss hier dringend forciert werden“, so Umweltsprecher Josef Mantl und Verkehrssprecher Wolfgang Kieslich. Gerade in den Bezirken Simmering und Liesing gebe es große Versorgungslücken mit E-Ladestellen, während gleichzeitig auch die Versorgung mit öffentlichen Verkehrsmitteln hier oft unzureichend ist. Es sei „nett“, wenn sich die Stadt nun für 1.000 E-Ladestellen abfeiere, während andere Metropolen wie etwa Amsterdam bereits vor Jahren mit rund 4.000 E-Ladestellen aufwarten konnten.

„Ganz grundsätzlich steckt E-Mobilität in Wien noch immer in den Kinderschuhen“, so Mantl. Neben einem schnelleren und verstärkten Ausbau von E-Ladestationen kombiniert mit erneuerbaren Energiequellen braucht es zudem eine schnellere Umstellung des gesamten Fuhrparks der Stadt in Richtung E-Mobilität bis 2030. Darüber hinaus sollen E-Autos von der Parkraumbewirtschaftung befreit und Busspuren für E-Autos befristet geöffnet werden. „Gerade im urbanen Raum braucht es ein freundliches Klima und Anreize für diese umweltschonende und zukunftsweisende Technologie“, so der Umweltsprecher.

„Auch fordern wir eine Vereinfachung bei der Errichtung von E-Tankstellen vor allem in Garagen“, so Verkehrssprecher Wolfgang Kieslich. Wenn die Zahl der E-Ladestellen signifikant erhöht werden soll, muss die Stadt mit den Garagenbetreibern kooperieren. Dabei brauche es Adaptierungen im Garagengesetz sowie die Ermöglichung neuer Geschäftsmodelle und Mobilitätskonzepte in Garagen, um E-Mobilität rentabel gestalten zu können. „Wien hat im Bereich E-Mobilität noch einiges aufzuholen“, so Kieslich abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Mag. Johanna Sperker
Stv. Leitung Kommunikation & Presse
+43 664 859 5710
johanna.sperker@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.