Gewerkschaft vida: ‚Koch‘ hat nichts auf Mangelberufsliste verloren!

[ad_1]

Tusch: „Nur ordentliche Arbeitsbedingungen und Ausbildung lösen das Problem!“

Wien (OTS) Eine eindeutige Absage erteilt die Tourismusgewerkschaft vida der erneuten ÖVP Forderung, dass der Koch künftig als Mangelberuf gelten soll. „Das permanente Wiederholen dieses Vorschlags macht ihn nicht besser“, so Berend Tusch, Vorsitzender des Fachbereichs Tourismus in der Gewerkschaft vida. „Köche haben auf der Mangelberufsliste nichts verloren. Die Branche ist aufgefordert, ihre Hausübungen zu machen und so die Probleme zu lösen“, so Tusch in Richtung des Salzburger ÖVP-Landtagsabgeordneten und Hoteliers Hans Scharfetter.++++

Wer Frust sät, erntet Fachkräftemangel
„Die Tourismusbranche soll sich auf ordentliche Berufsbedingungen und eine gute Ausbildung konzentrieren“, fordert Tusch. „Nach neuen billigen Arbeitskräften zu rufen, löst das Problem nicht“, so der vida-Gewerkschafter. „Der Unwille in der Branche zu bleiben entsteht oft schon während der Ausbildung. Wer Lehrlinge frustriert, braucht sich später nicht über einen Mangel an Fachkräften wundern“, schließt Tusch.

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft vida/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Peter Leinfellner
Tel.: 01 53444 79-267
peter.leinfellner@vida.at
www.vida.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

About The Author

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.