Select your Top Menu from wp menus
Für Menschen, die mehr wissen wollen

FP-Krauss: 60.000 Euro für rot-pinke „Awareness-Teams“ ist Steuergeldverschwendung der Sonderklasse


Für linke Antifa-Chaoten braucht es keine „Aufpasser“, sondern die volle Härte des Gesetzes

Wien (OTS) Als „Steuergeldverschwendung der Sonderklasse“ bezeichnet der Wiener FPÖ-Klubobmann Maximilian Krauss die Kosten von 60.000 Euro für die von SPÖ und NEOS eingesetzten „Awareness-Teams“ nach den Randalen am Karlsplatz. „Diese Summe für eine Aktion, die schon nach einem Monat wieder eingestellt wurde, auszugeben ist eine Zumutung für die Wiener Steuerzahler. In Wahrheit hat es sich lediglich um eine Eigen-PR-Aktion des pinken Vizebürgermeisters Wiederkehr gehandelt, die rein gar nichts gebracht hat“, so Krauss.

Krauss betont, dass diese „Awareness-Teams“ ein reines Ablenkungsmanöver von den Ausschreitungen der gewalttätigen linken Antifa-Chaoten gewesen seien. „Für solche Kriminelle braucht es keine Aufpasser, sondern die volle Härte des Gesetzes“, so der FPÖ-Klubobmann.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.