Commerz Real Investmentgesellschaft mbH – Jahresbericht 2021/2022 hausInvest (EUR) DE0009807016

Commerz Real Investmentgesellschaft mbH – Jahresbericht 2021/2022 hausInvest (EUR) DE0009807016

Veröffentlicht

Montag, 01.08.2022
von Red. MJ

Commerz Real Investmentgesellschaft mbH

Wiesbaden

Jahresbericht 2021/​2022

hausInvest Jahresbericht 2021/​2022 zum 31. März 2022

Auf einen Blick

Kennzahlen hausInvest in Mio. €

ISIN: DE 000 980 701 6 WKN: 980 701 Stand 31.03.20221 Stand 31.03.20211 Stand 31.03.20201 Stand 31.03.20191
Fondsvermögen 17.187 16.617 16.096 14.533
Immobilienvermögen 16.577 16.003 15.408 12.117
davon direkt gehalten 7.556 8.087 7.932 7.330
davon über Immobilien-Gesellschaften gehalten 9.021 7.916 7.476 4.787
Nettomittelveränderung 381 348 1.385 1.160
Anzahl der Fondsobjekte (direkt und indirekt) 153 153 153 97
davon über Immobilien-Gesellschaften gehalten 80 78 79 35
Ankäufe (Anzahl) 6 1 76 8
Verkäufe (Anzahl) 6 1 20 8
Vermietungsquote (Stichtag) 93,9% 93,9% 95,1% 94,3%
Fremdfinanzierungsquote 11,7% 16,9% 14,6% 6,7%
Rücknahmepreis je Anteil in € 43,24 42,77 42,31 41,81
Ausgabepreis je Anteil in € 45,40 44,91 44,43 43,90
Ausschüttung in Mio. €2 258 238 153 142
Anteilumlauf (Mio. Stück) 397 389 380 348
Ausschüttung am 20.06.2022 14.06.2021 15.06.2020 17.06.2019
Ausschüttung je Anteil in € 0,65 0,61 0,40 0,40
Gesamtkostenquote3 0,84% 0,84% 0,84% 1,04%
Anlageerfolg (BVI-Methode)4 2,6% 2,0% 2,2% 2,0%
Ergebnis aus Immobilien (Eigenkapital) 4,1% 3,5% 3,9% 4,2 %
Ergebnis aus Liquidität -0,4% -0,2 % -0,2 % -0,2%

Bezieht sich auf das entsprechende Geschäftsjahr vom 1. April bis 31. März.
Auf Basis des Anteilumlaufs am Ausschüttungstag (Vorjahre) beziehungsweise Stichtag 31. März 2022.
Transaktionskosten, Bewirtschaftungs-/​Instandhaltungskosten und Finanzierungskosten für Immobilien und Immobilien-Gesellschaften werden nicht berücksichtigt.
Ohne Ausgabeaufschlag, Ausschüttungen sofort wieder angelegt. Die frühere Wertentwicklung lässt nicht auf zukünftige Renditen schließen.

Aus rechentechnischen Gründen können bei der Summierung von gerundeten Beträgen und Prozentangaben Rundungsdifferenzen in diesem Bericht auftreten.

Währungsmanagement

Übersicht Fremdwährungspositionen zum Stichtag

Land Währung Nettovermögen Devisentermingeschäfte Ungesicherte Position
in Mio. in Mio. in Mio. in Mio. € in % des Fondsvermögens
Australien AUD 107 84 23 16 0,09%
Tschechien CZK 308 0 308 13 0,07%
Großbritannien GBP 1.654 1.637 17 19 0,12%
Japan JPY 13.513 13.320 193 1 0,01%
Polen PLN 19 0 19 4 0,02%
Schweden SEK 1 0 1 0 0,00%
Türkei TRY -2 0 -2 0 0,00%
USA USD 2.230 1.991 239 215 1,25%

Stand: 31. März 2022.

Während des Berichtszeitraumes mit der Commerzbank AG abgeschlossene Währungssicherungsgeschäfte in €

Devisenterminkontrakte Gesamtvolumen (Verkauf gegen €) Anzahl Geschäfte (Verkauf gegen €) Gesamtvolumen (Kauf gegen €) Anzahl Geschäfte (Kauf gegen €)
AUD 219.000.000,00 5 0,00 0
GBP 3.626.322.650,00 86 10.000.000,00 1
JPY 2.000.000.000,00 1 0,00 0
SEK 5.250.000.000,00 12 0,00 0
USD 4.259.900.000,00 94 12.400.000,00 2

Im Berichtszeitraum wurden bezogen auf das Gesamtvolumen 36 Prozent der Währungssicherungsgeschäfte mit der Commerzbank AG abgeschlossen.

Stand: 31. März 2022.

Risikobericht

Die Commerz Real Investmentgesellschaft mbH verfügt über ein ganzheitliches und unternehmensweites Risikomanagementsystem, welches sowohl den Anforderungen der KAMaRisk als auch § 29 KAGB genügt und in das Risikomanagement der Commerz Real AG eingebunden ist.

Das Risikomanagementsystem wird regelmäßig auf seine Aktualität und Angemessenheit hin überprüft und entsprechend weiterentwickelt.

1. Risikostrategie

Seit dem 1. Januar 2011 wird für den verwalteten hausInvest eine eigene Risk Management Policy erstellt, in der klar geregelt wird, welche Risiken der hausInvest künftig tragen möchte und welche ausgeschlossen sind. Im Weiteren werden Maßnahmen zur Steuerung der im hausInvest vorhandenen Risiken definiert. Diese Maßnahmen können beispielsweise in der Überwachung der Risiken, Reduzierung oder Limitierung bestehen.

2. Risikomanagementprozess

Der Risikomanagementprozess besteht aus den einzelnen Phasen Risikoidentifikation, Risikoanalyse und -bewertung, Risikosteuerung und -bewältigung, Überwachung, Kommunikation und Dokumentation.

Zur Risikoidentifikation wurde zunächst eine umfassende Risikoinventur durchgeführt, welche regelmäßig aktualisiert und ergänzt wird.

Die Risikoanalyse und -bewertung geschieht regelmäßig, wobei die unten näher erläuterten Methoden eingesetzt werden. Die Intervalle der Risikobewertung wurden dabei sachgerecht nach der Höhe des Risikogehalts und der Volatilität der Bewertungsparameter festgelegt. So werden Risiken entweder täglich, wöchentlich, monatlich oder quartalsweise beurteilt.

Wird ein erkanntes Risiko im Rahmen der Analyse und Bewertung als auffällig beurteilt, beispielsweise aufgrund objektiver Kriterien wie dem Überschreiten von Limiten oder aufgrund der persönlichen Einschätzung des Risikomanagers, werden Maßnahmen zur Steuerung und Bewältigung des Risikos angestoßen. Diese Maßnahmen sind individuell auf die Risikoart und den Risikogehalt abgestimmt und lassen sich den Kategorien Risikovermeidung, Risikoreduktion, Risikotransfer und Akzeptanz des Risikos zuordnen.

Im Rahmen der Risikoüberwachung werden die erkannten Risiken mittels eines Frühwarnsystems überwacht. Hiermit sollen insbesondere aktuelle Entwicklungen in der externen und internen Umgebung des hausInvest erfasst und bewertet werden.

Die Risikokommunikation wird im Wesentlichen durch die regelmäßige Risikoberichterstattung an die Geschäftsführung und den Aufsichtsrat sichergestellt und im Falle wesentlicher Änderungen der Risikosituation durch Ad-hoc-Meldungen ergänzt.

Im Rahmen der Risikodokumentation werden die Ergebnisse der Risikoerhebung und -bewertung systematisch dokumentiert.

3. Wesentliche Risiken des Sondervermögens sowie deren Steuerung und Überwachung

Im Folgenden werden alle wesentlichen Risiken des hausInvest erläutert, und auf die dabei angewandten Methoden und Verfahren zu deren Überwachung, Bewertung und Steuerung wird eingegangen.

Adressenausfallrisiko

Für die Anteilseigner des hausInvest können Ausfälle von Vertragspartnern (Mieterausfall, Kontraktpartner bei Geldmarkt- und Derivategeschäften, Projektentwickler) teilweise erhebliche Abschläge bezüglich der Anteilpreise bedeuten. Wechselwirkungen mit Reputations- und Geschäftsrisiko sind unter gewissen Umständen vorhanden. Das Mieterausfallrisiko wird mit den üblichen Methoden (Kautionsleistungen, Mietbürgschaften etc.) gesteuert, wohingegen eine gezielte Streuung auf mehrere Partner bei Geldmarkt- und Devisengeschäften sowie Projektentwicklungen das Risiko diversifiziert. Weiterhin zeigt die Covid-19-Pandemie, dass beim Mieterausfallrisiko die üblichen Instrumente nicht zielführend eingesetzt werden können, sondern zum Beispiel mit zeitlich begrenzten Mietstundungsvereinbarungen ergänzt werden müssen. Daneben werden unverändert alle Mietforderungen regelmäßig auf Werthaltigkeit überprüft und gegebenenfalls wertberichtigt oder direkt abgeschrieben. Sollte sich die aktuelle Entwicklung der Covid-19-Pandemie, insbesondere die stabile Hospitalisierungsquote – trotz hoher Inzidenzen und neuer Virusmutationen – fortsetzen, ist die Lage unter Berücksichtigung der bereits gebildeten Risikovorsorgen weiterhin managebar. Die Unsicherheit bezüglich der Auswirkungen auf die Immobilienmärkte ist weiterhin gegeben.

Marktpreisrisiko

Zinsänderungsrisiko

Die Anteilseigner des hausInvest sind von Zinsrisiken dann in besonderem Maße betroffen, wenn sich das Finanzierungsniveau für Immobilien deutlich erhöht. Zudem spielen Zinsrisiken bei der Anlage der Liquiditätsreserve sowie beim Einsatz von Derivaten im Rahmen der Währungskursabsicherung des hausInvest eine große Rolle.

Die Zinsänderungsrisiken in Bezug auf Finanzierungen werden durch die Einheit Group Treasury laufend qualitativ durch Marktbeobachtung gemessen und entsprechend gesteuert. Gängige Instrumente sind Festzinsvereinbarungen und die Diversifikation hinsichtlich der Zinsbindungsfristen.

Die Anlage der Liquiditätsreserve erfolgt durch das Produktmanagement, welches das Zinsänderungsrisiko ebenfalls qualitativ im Rahmen der laufenden Marktbeobachtung bewertet und durch die Verteilung der Gelder auf unterschiedliche Institute und unterschiedliche Laufzeiten steuert. Des Weiteren wird für jedes gehandelte Geschäft eine Marktgerechtigkeitsprüfung durchgeführt.

Währungskursänderungsrisiko

Die Anleger des hausInvest sind dann in besonderem Maße von Währungsrisiken betroffen, sofern größere Währungsinkongruenzen zwischen der Asset- und Finanzierungsseite bestehen, welche nicht oder nur unzureichend durch Derivatepositionen gesichert werden. Das Währungskursänderungsrisiko wird quantitativ durch den Value-at-Risk-Ansatz gemessen.

Fremdwährungspositionen werden im Rahmen der Risikosteuerung weitgehend abgesichert.

Bezüglich der verbleibenden offenen Fremdwährungsposition ist eine interne Meldegrenze definiert, deren Einhaltung im Limit- und Frühwarnsystem überwacht wird. Des Weiteren ist der maximale Value at Risk aus offenen Fremdwährungspositionen limitiert und wird ebenfalls im Limit- und Frühwarnsystem überwacht. Die Währungskurssicherungskosten für das Immobilienvermögen sind im Stresstest enthalten.

Kursänderungsrisiko (Wertpapiere, Aktien, Derivate etc.)

Kursänderungen von in Wertpapieren oder ähnlich angelegten liquiden Mitteln des hausInvest können zu einer entsprechenden Schwankung des Anteilwerts führen.

Derzeit werden keine Anlagen in Wertpapieren getätigt, weshalb dieses Risiko nicht relevant ist.

Objektwertänderungsrisiko

Originäres Objektwertrisiko

Die Anteilseigner des hausInvest sind durch Objektwertänderungsrisiken in besonderem Maße betroffen; sie stellen die wesentliche Risikoart für Investoren dar.

Das Objektwertänderungsrisiko wird durch eine entsprechende Streuung des Portfolios weitgehend diversifiziert. Die Entwicklung auf Portfolioebene wird durch regelmäßige Stresstests überwacht und über einen Objekt-Risikoindikator gemessen. Durch ein aktives Portfoliomanagement kann auf sich ändernde Marktgegebenheiten und Trends reagiert werden. Darüber hinaus wird durch eine sorgfältige Auswahl der Objekte, eine ausführliche Due-Diligence-Prüfung beim Ankauf sowie durch die professionelle Bewirtschaftung angestrebt, das Risiko auf Einzelobjektebene zu begrenzen.

Operationelles Risiko

Generell gilt zum OpRisk, dass der hausInvest durch OpRisk-Fälle zwar betroffen sein kann, in der Regel aber durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) schadlos gestellt wird, wodurch den Anlegern in diesen Fällen keine Nachteile entstehen.

Die Commerz Real und die KVG sind bezüglich des OpRisk-Managements in den Commerzbank-Konzern eingebunden. Hier erfolgt eine zentrale Sammlung von Schadensfällen, die Anreicherung mit externen Schadensdaten sowie die Zuweisung von entsprechendem Risikokapital und -budget. Bei Leistungen, welche die KVG (auch konzernintern) ausgelagert hat, werden die entsprechenden Dienstleister im Rahmen des Outsourcingcontrollings quartalsweise durch ein Scoring-Modell qualitativ bewertet.

Geschäftsrisiko

Marktrisiko/​geschäftliche Rahmenbedingungen

Marktrisiken sind sowohl für die Gesellschaften als auch die Anteilseigner von hoher Bedeutung und werden als wesentlich eingestuft. So können neue Rahmenbedingungen für Immobilienfonds, veränderte Meinungen über die Asset-Klasse Immobilien beziehungsweise Änderungen der Kunden in Bezug auf einen Anteilserwerb massive Auswirkungen sowohl auf das Geschäftsmodell der KVG als auch auf die Attraktivität der Fonds aus Sicht der bestehenden Investoren haben. Im Rahmen der Entwicklung der Unternehmensstrategie obliegt die Erkennung und Steuerung von Marktrisiken der Geschäftsführung. Des Weiteren wird durch die Mitgliedschaft und aktive Mitarbeit in Branchenverbänden angestrebt, frühzeitig über Entwicklungen informiert zu sein und steuernd eingreifen zu können.

Die Commerz Real und ihre Produkte und Dienstleistungen sind von dem Konflikt in der Ukraine und dessen Folgen sowie den bereits beschlossenen Sanktionen – die wir selbstverständlich einhalten – unmittelbar kaum betroffen: Im Portfolio des hausInvest befinden sich keine Objekte, die in den betroffenen Regionen liegen. Betroffen sein können vereinzelt Mieter in unseren Objekten, die geschäftliche Verbindungen in die betroffenen Regionen unterhalten oder dort ansässig sind. Dies kann vereinzelt auch für Anleger in unseren Fonds gelten.

Reputationsrisiko

Für sämtliche Fonds der KVG besteht die Gefahr, dass durch die öffentliche Berichterstattung über eine Transaktion, einen Geschäftspartner oder eine Geschäftspraxis, an der ein Kunde oder mehrere Kunden beteiligt sind, das öffentliche Vertrauen in die KVG beziehungsweise den hausInvest negativ beeinflusst wird. Damit können massive Ertragsrisiken (Kunden ziehen Gelder ab, geplante Fondsvorhaben können nicht realisiert werden) verbunden sein. Das Risiko wird qualitativ im Rahmen von Risikogesprächen sowie durch Gefährdungsanalysen bewertet und erfolgt anlassbezogen.

Diesem Risiko wird durch eine offene und umfassende Kommunikation begegnet. Es existiert außerdem ein Krisenkommunikationskonzept. Zur Steuerung des Reputationsrisikos auf Branchenebene ist die Commerz Real Mitglied in den entsprechenden Branchenverbänden.

Risiken aus Projektentwicklungen

Neben den gesetzlichen Anlagegrenzen nach § 231 Abs. 1 Nr. 3 KAGB wurde als Entscheidungsgrundlage durch die Geschäftsführung der KVG eine Entscheidungsmatrix für Neuerwerbe von Projektentwicklungen definiert. In dieser wird geregelt, welche Projektentwicklungsrisiken in welchen Nutzungsarten eingegangen werden können.

Darüber hinaus sind zwei interne Anlagegrenzen für das Gesamtvolumen an Projektentwicklungen mit erhöhtem Risiko (beinhalten Genehmigungs- und/​oder Planungs-/​Baukostenrisiken) und weniger hohen Risiken (ohne Genehmigungs- und/​oder Planungs-/​Baukostenrisiken) definiert.

Liquiditätsrisiko/​Finanzierungsrisiko

Liquiditätsrisiko im engeren Sinne

Für Anteilseigner des hausInvest werden Liquiditätsrisiken dann relevant und wesentlich, wenn infolge massiver Anteilsrückgaben von Investoren die Immobilien zu ungünstigen Preisen veräußert werden müssten (Ausgangspunkt wären Preiseinbrüche am Immobilienmarkt, hohe Reputationsschäden der Fondsgesellschaften) oder gesetzliche Neuregelungen auf die Liquidierbarkeit von Anlagen in offene Immobilienfonds Auswirkungen haben.

Liquiditätsrisiken werden im hausInvest intensiv überwacht und gesteuert. Die Messung erfolgt insbesondere durch das Fondscontrolling, welches wöchentlich einen Liquiditätsforecast unter Einbeziehung von Mittelzu- und -abflüssen auf Anlegerseite, der Immobilienbewirtschaftung, von Erwerben und Verkäufen, Kreditaufnahme und Liquiditätsanlage erstellt, auf dessen Basis durch das Fondsmanagement Maßnahmen zur Risikosteuerung erarbeitet werden. Die Liquiditätssituation des hausInvest wird risikoseitig auch quantitativ durch einen monatlichen Liquiditätsstresstest überwacht.

Mit Einführung des KAGB per 22. Juli 2013 wurde eine Mindesthaltedauer von 24 Monaten eingeführt. Dies ermöglicht der KVG eine adäquate Liquiditätsplanung der Anteilscheinrückgaben vorzunehmen.

Refinanzierungsrisiko

Zudem sind die Anteilseigner ebenfalls von Problemen bei Anschlussfinanzierungen betroffen, die zu Lasten der Liquidität des hausInvest oder der Ausschüttungen gehen.

Das Refinanzierungsrisiko wird durch die Abteilung Group Treasury qualitativ im Rahmen der laufenden Marktbeobachtung gemessen und gesteuert, die hier in Abstimmung mit dem Produktmanagement agiert.

Nachhaltigkeitsrisiko

Als Nachhaltigkeitsrisiken werden Ereignisse oder Bedingungen im Bereich Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung bezeichnet, deren Eintreten tatsächlich oder potenziell wesentliche negative Auswirkungen auf den Wert des hausInvest haben könnte.

Nachhaltigkeitsrisiken sind dabei keine eigene Risikoart, sondern fungieren als Faktoren bekannter Risiken, indem sie auf diese einwirken und zu deren Wesentlichkeit beitragen können. Von den in den Risikohinweisen oder an anderer Stelle im Verkaufsprospekt beschriebenen Risiken betrifft dies beispielsweise die dort genannten Marktrisiken, Kursänderungsrisiken, Liquiditätsrisiken, Kontrahentenrisiken oder operationelle Risiken. Zusätzlich sind die Gesellschaft sowie das Immobilien-Sondervermögen einem Reputationsrisiko als einer wesentlichen Ausprägung von Nachhaltigkeitsrisiken ausgesetzt, da beispielsweise finanzielle Schäden infolge von sich negativ auf den Wert des hausInvest auswirkender Ereignisse, Entwicklungen oder Verhaltensweisen oder das Unterlassen ausreichender nachhaltiger Aktivitäten Vertrauensverluste bei den Anlegern und Vertragspartnern auslösen können.

Im Bereich Klima und Umwelt lassen sich die Nachhaltigkeitsrisiken dabei in physische Risiken und Transitionsrisiken unterteilen:

Physische Risiken können sich als Folgen einzelner Extremwetterereignisse (wie zum Beispiel oder/​und Hitze- und Trockenperioden oder Überflutungen) oder und deren Folgen ergeben oder sich als langfristige Veränderung klimatischer und ökologischer Bedingungen manifestieren. Realisieren sich physische Risiken zum Beispiel durch Klimaveränderung oder Naturkatastrophen, so kann dies zu direkten Beeinträchtigungen der Nutzbarkeit von Immobilien des hausInvest führen oder auch indirekte Wertverluste bewirken, wenn der Immobilienmarkt der betroffenen Gegend nachhaltig beeinträchtigt wird oder die Mietersuche erschwert oder unmöglich wird.

Transitionsrisiken bestehen im Zusammenhang mit der Umstellung auf eine kohlenstoffarme Wirtschaft, in deren Rahmen politische Maßnahmen zu einer Verknappung oder Verteuerung fossiler Energieträger führen oder hohe Investitionskosten aufgrund der Sanierung von Gebäuden und technischen Anlagen bewirken können. Insoweit besteht die Möglichkeit, dass die Änderung von politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen zu erhöhten Kostenbelastungen des hausInvest führt und sich diese damit als das Marktrisiko einer negativen Wertentwicklung des Sondermögens realisieren.

Physische Risiken und Transitionsrisiken können dabei in einer starken Wechselbeziehung stehen, wenn beispielsweise die Zunahme physischer Risiken eine abruptere Umstellung der Wirtschaft erforderlich machen würde. Die Nachhaltigkeitsrisiken können damit über die Einwirkung auf die in den Risikohinweisen oder an anderer Stelle des Verkaufsprospektes beschriebenen Risiken zu einer wesentlichen Verschlechterung des Wertes, der Liquidität, der Rentabilität oder der Reputation des hausInvest führen und sich dadurch nachteilig auf den Anteilwert und das von dem Anleger investierte Kapital auswirken, sofern die Nachhaltigkeitsrisiken nicht bereits erwartet und in den Bewertungen der Investments berücksichtigt werden können.

Ein wichtiger Baustein zur Verbesserung des Portfolios ist die Bewertung der Nachhaltigkeit der Immobilien des hausInvest. Hierfür wurde ein eigenes Tool entwickelt, welches unter anderem Ressourcenverbräuche, intelligente Gebäudetechnik oder infrastrukturelle Sachverhalte abdeckt und eine Einschätzung zu den physischen Risiken gibt. Die Ergebnisse fließen in die Bewertung der Ankäufe ein.

Pandemierisiko

Aufgrund der globalen Ausbreitung von Krankheiten, beispielsweise Covid-19 (Coronavirus), kann es zu Störungen des öffentlichen Lebens und des Immobilienmarktes kommen. Dies kann zu Leerständen, Mietrückständen und Mietausfällen führen, die sich wertmindernd auf das Fondsvermögen auswirken können.

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

Stand Stand Stand Stand
31.03.2022 31.03.2021 31.03.2020 31.03.2019
Fondsvermögen in Mio.€ 17.187 16.617 16.096 14.533
Wert je Anteil (Rücknahmepreis je Anteil) in € 43,24 42,77 42,31 41,81

Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen

An- und Verkäufe von Immobilien und Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften

Die wesentlichen realisierten Gewinne und Verluste aus Immobilientransaktionen betreffen Verkäufe von Immobilien in Deutschland und Frankreich sowie den Verkauf einer Immobilien-Gesellschaft in Tschechien. Die im Berichtszeitraum getätigten Käufe und Verkäufe von Immobilien und Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften werden auf Seite 9 – 9 dargestellt.

Ausgelaufene Währungssicherungsgeschäfte im Berichtszeitraum

Die wesentlichen realisierten Gewinne und Verluste aus Währungssicherungsgeschäften betreffen im Berichtszeitraum ausgelaufene Währungssicherungsgeschäfte für die Absicherung der Währungen GBP und USD.

Während des Berichtszeitraumes ausgelaufene Währungssicherungsgeschäfte mit realisiertem Gewinn in €

Devisenterminkontrakte (Verkauf gegen €) Kurswert Verkauf Realisierte Gewinne Ergebnis am Vorjahresstichtag Auswirkung auf das Fondsvermögen im Berichtszeitraum
AUD 219.000.000,00 140.969.153,67 2.846.157,39 -34.532,47 2.880.689,86
GBP 2.286.000.000,00 2.716.680.419,81 16.291.170,42 -1.860.270,66 18.151.441,08
JPY 16.020.000.000,00 126.291.269,85 3.703.461,84 2.601.181,40 1.102.280,44
SEK 6.000.000.000,00 591.882.176,66 6.939.679,17 1.341.955,34 5.597.723,83
USD 3.959.900.000,00 3.470.547.662,91 23.028.853,02 -4.062.452,36 27.091.305,38
52.809.321,84 -2.014.118,75 54.823.440,59
Devisenterminkontrakte (Kauf gegen €) Kurswert Kauf Realisierte Gewinne Ergebnis am Vorjahresstichtag Auswirkung auf das Fondsvermögen im Berichtszeitraum
GBP 99.000.000,00 115.106.250,57 975.149,43 0,00 975.149,43
USD 17.400.000,00 15.296.346,70 80.290,14 0,00 80.290,14
1.055.439,57 0,00 1.055.439,57

Während des Berichtszeitraumes ausgelaufene Währungssicherungsgeschäfte mit realisiertem Verlust in €

Devisenterminkontrakte (Verkauf gegen €) Kurswert Verkauf Realisierte Verluste Ergebnis am Vorjahresstichtag Auswirkung auf das Fondsvermögen im Berichtszeitraum
AUD 342.375.000,00 217.112.835,54 -6.214.500,36 -624.713,93 -5.589.786,43
GBP 6.190.000.000,00 7.210.205.969,00 -102.709.212,27 -48.841.623,67 -53.867.588,60
JPY 4.300.000.000,00 32.833.499,71 -286.641,45 0,00 -286.641,45
SEK 4.500.000.000,00 441.264.288,40 -3.900.203,11 0,00 -3.900.203,11
USD 9.815.900.000,00 8.466.838.586,02 -164.077.265,33 -20.215.784,19 -143.861.481,14
-277.187.822,52 -69.682.121,79 -207.505.700,73
Devisenterminkontrakte (Kauf gegen €) Kurswert Kauf Realisierte Verluste Ergebnis am Vorjahresstichtag Auswirkung auf das Fondsvermögen im Berichtszeitraum
GBP 69.000.000,00 81.316.490,77 -331.498,23 -10.986,90 -320.511,33
SEK 500.000.000,00 48.716.680,84 -640.913,43 0,00 -640.913,43
USD 146.000.000,00 126.323.607,09 -684.142,40 0,00 -684.142,40
-1.656.554,06 -10.986,90 -1.645.567,16

Entwicklung des Sondervermögens vom 1. April 2021 bis 31. März 2022

in €
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres 16.617.282.911,01
1. Ausschüttung für das Vorjahr -237.836.249,38
a) Ausschüttung lt. Jahresbericht des Vorjahres1 -237.027.833,80
b) Ausgleichsposten für bis zum Ausschüttungstag ausgegebene bzw. zurückgegebene Anteile2 -808.415,58
2. Mittelzufluss/​-abfluss (netto)3 381.408.170,58
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen 944.454.634,18
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen -563.046.463,60
3. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich -12.918.047,52
4. Abschreibung Anschaffungsnebenkosten4 -19.818.451,03
a) bei Immobilien -8.831.354,56
b) bei Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften -10.987.096,47
5. Ergebnis des Geschäftsjahres5 459.374.388,48
davon nicht realisierte Gewinne des Geschäftsjahres 446.478.257,80
davon nicht realisierte Verluste des Geschäftsjahres -129.698.767,14
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres 17.187.492.722,14

Erläuterungen zur Entwicklung des Sondervermögens

Die Entwicklung des Sondervermögens zeigt auf, welche Geschäftsvorfälle während der Berichtsperiode zu dem neuen in der Vermögensaufstellung des Fonds ausgewiesenen Vermögen geführt haben. Es handelt sich also um die Aufgliederung der Differenz zwischen dem Vermögen zu Beginn und am Ende des Geschäftsjahres.

Fußnoten zur Entwicklung des Sondervermögens

Zu 1 Bei der Ausschüttung für das Vorjahr handelt es sich um den Ausschüttungsbetrag der Ausschüttung laut Jahresbericht des Vorjahres (siehe dort unter der Verwendungsrechnung die Gesamtausschüttung).

Zu 2 Der Ausgleichsposten dient der Berücksichtigung von Anteilsaus- und -rückgaben zwischen Geschäftsjahresende und Ausschüttungstermin. Anleger, die zwischen diesen beiden Terminen Anteile erwerben, partizipieren an der Ausschüttung, obwohl ihre Anteilskäufe nicht als Mittelzufluss im Berichtszeitraum berücksichtigt wurden. Umgekehrt nehmen Anleger, die ihre Anteile zwischen diesen beiden Terminen verkaufen, nicht an der Ausschüttung teil, obwohl ihre Anteilsrückgabe nicht als Mittelabfluss im Berichtszeitraum berücksichtigt wurde.

Zu 3 Die Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Ausgaben und die Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen ergeben sich aus dem jeweiligen Rücknahmepreis des Tages, multipliziert mit der Anzahl der zu diesem Datum ausgegebenen beziehungsweise zurückgenommenen Anteile. In dem Rücknahmepreis sind die Erträge/​Aufwendungen pro Anteil, die als Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich bezeichnet werden, enthalten.

Zu 4 Unter der Abschreibung Anschaffungsnebenkosten werden die Beträge angegeben, um die Anschaffungsnebenkosten für Immobilien beziehungsweise Beteiligungen im Berichtsjahr abgeschrieben wurden. Des Weiteren werden in dieser Position die Beträge aus der Umbuchung der kumulierten Anschaffungsnebenkosten der im Berichtsjahr veräußerten Immobilien und Beteiligungen vom Kapital in das realisierte Ergebnis ausgewiesen.

Zu 5 Das Ergebnis des Geschäftsjahres sowie die nicht realisierten Gewinne und die nicht realisierten Verluste des Geschäftsjahres sind aus der Ertrags- und Aufwandsrechnung ersichtlich.

Vermögensübersicht zum 31. März 2022

in €
Insgesamt in % des Fondsvermögens davon in Fremdwährung
A. Vermögensgegenstände
I. Immobilien 7.556.592.339,11 43,97 1.697.027.776,14
1. Geschäftsgrundstücke 7.329.541.852,24 42,64 1.697.027.776,14
2. Grundstücke im Zustand der Bebauung 227.050.486,87 1,32 0,00
II. Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften 5.056.164.694,43 29,42 1.007.434.925,92
1. Mehrheitsbeteiligungen 4.819.017.353,55 28,04 1.007.434.925,92
2. Minderheitsbeteiligungen 237.147.340,88 1,38 0,00
III. Liquiditätsanlagen/​Bankguthaben 1.873.608.729,07 10,90 49.013.000,54
1. Bankguthaben 1.873.608.729,07 10,90 49.013.000,54
IV. Sonstige Vermögensgegenstände 4.428.300.702,98 25,76 1.649.296.454,91
1. Forderungen aus Grundstücksbewirtschaftung 188.061.094,01 1,09 56.158.977,57
2. Forderungen an Immobilien-Gesellschaften 3.532.661.548,27 20,55 1.481.477.103,27
3. Zinsansprüche 16.166.347,73 0,09 3.857.687,89
4. Anschaffungsnebenkosten 214.156.061,52 1,25 38.022.585,19
a) bei Immobilien 138.921.587,23 0,81 9.299.284,07
b) bei Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften 75.234.474,29 0,44 28.723.301,12
5. Andere 477.255.651,45 2,78 69.780.100,99
Summe Vermögensgegenstände 18.914.666.465,59 110,05 4.402.772.157,51
B. Schulden
I. Verbindlichkeiten 1.109.219.366,20 6,45 110.251.880,42
1. aus Krediten 545.300.000,00 3,17 0,00
2. aus Grundstückskäufen und Bauvorhaben 19.688.903,88 0,11 613.642,08
3. aus Grundstücksbewirtschaftung 191.585.664,79 1,11 82.480.921,42
4. aus anderen Gründen 352.644.797,53 2,05 27.157.316,92
II. Rückstellungen 617.954.377,25 3,60 162.400.442,52
Summe Schulden 1.727.173.743,45 10,05 272.652.322,94
C. Fondsvermögen 17.187.492.722,14 100,00 4.130.119.834,57

Stand: 31. März 2022.

Umlaufende Anteile (Stück) 397.492.239,004
Anteilwert (EUR) 43,24

Devisenkurse per 30. März 2022 in Euro

Amerikanischer Dollar (USD) 1 EUR = 1,11295 USD
Britisches Pfund (GBP) 1 EUR = 0,84785 GBP
Kanadischer Dollar (CAD) 1 EUR = 1,38870 CAD
Australischer Dollar (AUD) 1 EUR = 1,48110 AUD
Japanischer Yen (JPY) 1 EUR = 135,59625 JPY
Polnischer Szloty (PLN) 1 EUR = 4,63815 PLN
Schwedische Krone (SEK) 1 EUR = 10,34250 SEK
Singapur Dollar (SGD) 1 EUR = 1,50685 SGD
Südkoreanischer Won (KRW) 1 EUR = 1.346,16875 KRW
Tschechische Krone (CZK) 1 EUR = 24,40250 CZK
Türkische Lira (TRY) 1 EUR = 16,31140 TRY

Vermögensaufstellung zum 31. März 2022

A. Vermögensgegenstände

in €
I. Immobilien Insgesamt in % des Fondsvermögens davon in Fremdwährung davon Ausland
1. Geschäftsgrundstücke 7.329.541.852,24 42,64 1.697.027.776,14 4.298.472.776,14
2. Grundstücke im Zustand der Bebauung 227.050.486,87 1,32 0,00 56.178.693,63
Gesamt 7.556.592.339,11 43,97 1.697.027.776,14 4.354.651.469,77

Das Immobilienverzeichnis auf den Seiten 12 -12 stellt die Zusammensetzung des Immobilienvermögens sowie detaillierte Angaben über die einzelnen Immobilien dar.

II. Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften Insgesamt in % des Fondsvermögens davon in Fremdwährung davon Ausland
1. Mehrheitsbeteiligungen 4.819.017.353,55 28,04 1.007.434.925,92 2.714.001.955,04
Verkehrswert/​Kaufpreis der Immobilien   8.382.303.939,14 48,77 3.230.335.239,57   5.435.511.103,96
Bewirtschaftungsgegenstände gem. § 231 Abs. 3 KAGB 0,00 0,00 0,00 0,00
Bankguthaben /​ Liquiditätsreserve 477.752.101,14 2,78 134.474.531,64 268.913.638,87
sonstige Forderungen 428.729.383,45 2,49 119.889.168,92 169.901.824,43
Verbindlichkeiten aus externen Krediten -1.149.292.074,95 -6,69 -920.087.110,46 -920.087.110,46
Verbindlichkeiten aus Gesellschafterdarlehen -3.086.661.548,26 -17,96 -1.481.477.103,26 -2.109.165.548,26
sonstige Verbindlichkeiten /​ Rückstellungen -233.814.446,97 -1,36 -75.699.800,49 -131.071.953,50
2. Minderheitsbeteiligungen 237.147.340,88 1,38 0,00 107.979.533,63
Verkehrswert /​ Kaufpreis der Immobilien 638.342.755,84 3,71 0,00 117.000.000,00
Bewirtschaftungsgegenstände gem. § 231 Abs. 3 KAGB 0,00 0,00 0,00 0,00
Bankguthaben /​ Liquiditätsreserve 26.083.542,75 0,15 0,00 16.909.426,61
sonstige Forderungen 17.997.630,99 0,10 0,00 3.162.732,54
Verbindlichkeiten aus externen Krediten -238.247.500,00 -1,39 0,00 0,00
Verbindlichkeiten aus Gesellschafterdarlehen -110.000.000,00 -0,64 0,00 -26.000.000,00
sonstige Verbindlichkeiten /​ Rückstellungen -97.029.088,70 -0,56 0,00 -3.092.625,52
Gesamt 5.056.164.694,43 29,42   1.007.434.925,92 2.821.981.488,67

Einzelangaben zu den Beteiligungsgesellschaften sowie zu den in diesen gehaltenen Immobilien sind im Beteiligungs- und Immobilienverzeichnis ersichtlich.

III. Liquiditätsanlagen/​Bankguthaben Insgesamt in % des Fondsvermögens davon in Fremdwährung davon Ausland
1. Tagesgeldanlagen 27.257.179,93 0,16 27.257.179,93 27.257.179,93
2. Termingeldanlagen 1.150.626.488,71 6,69 626.488,71 626.488,71
Restlaufzeit bis 3 Monate 140.626.488,71 0,82 0,00 626.488,71
Restlaufzeit 3 bis 6 Monate 450.000.000,00 2,62 0,00 0,00
Restlaufzeit 6 bis 9 Monate 360.000.000,00 2,09 0,00 0,00
Restlaufzeit 9 bis 12 Monate 200.000.000,00 1,16 0,00 0,00
3. Guthaben auf laufenden Konten 695.266.445,13 4,05 21.129.331,90 45.861.287,42
4. Guthaben auf Ausschüttungskonten 458.615,30 0,00 0,00 0,00
Gesamt 1.873.608.729,07 10,90 49.013.000,54 73.744.956,06

Stand: 31. März 2022.

IV. Sonstige Vermögensgegenstände Insgesamt in % des Fondsvermögens davon in Fremdwährung davon Ausland
1. Forderungen aus der Grundstücksbewirtschaftung 188.061.094,01 1,09 56.158.977,57 127.974.523,53
aus Mieten und Umlagen 55.152.145,57 0,32 13.673.609,55 38.649.852,37
aus noch nicht abgerechneten Betriebskosten 132.858.348,67 0,77 42.485.368,02 89.278.299,78
aus vorausbezahlten Grundstücksbewirtschaftungskosten 50.599,77 0,00 0,00 46.371,38
2. Forderungen an Immobilien-Gesellschaften (Gesellschafterdarlehen) 3.532.661.548,27 20,55 1.481.477.103,27 2.135.165.548,27
3. Zinsansprüche 16.166.347,73 0,09 3.857.687,89 8.931.448,76
aus Tagesgeldanlagen 485,40 0,00 485,40 485,40
aus Termingeldanlagen 130,45 0,00 130,45 130,45
aus Gesellschafterdarlehen 16.165.731,88 0,09 3.857.072,04 8.930.832,91
4. Anschaffungsnebenkosten 214.156.061,52 1,25 38.022.585,19 62.940.010,07
bei Immobilien 138.921.587,23 0,81 9.299.284,07 16.637.568,73
bei Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften 75.234.474,29 0,44 28.723.301,12 46.302.441,34
5. Andere 477.255.651,45 2,78 69.780.100,99 221.809.959,84
5.1. Forderungen aus schwebenden Geschäften 305.027.766,22 1,77 0,00 103.895.951,22
5.2. Forderungen an ausländische Finanzbehörden 6.341.336,38 0,04 3.501.678,58 6.341.336,38
Forderungen aus Umsatzsteuer 4.641.553,05 0,03 3.438.711,02 4.641.553,05
Forderungen aus sonstigen laufenden Steuern 1.699.783,33 0,01 62.967,56 1.699.783,33
5.3. Marktwerte der Devisentermingeschäfte 21.986.225,00 0,13 0,00 0,00
5.4. Geleistete Sicherheitenzahlungen bei Devisentermingeschäften 11.320.000,00 0,07 0,00 0,00
5.5. Weitere sonstige Vermögensgegenstände 132.580.323,85 0,77 66.278.422,41 111.572.672,24
Betriebskostenvorschüsse an Immobilien-Verwalter und andere das Objektmanagement betreffende Posten 66.703.756,22 0,39 61.115.115,61 65.457.185,13
sonstige Forderungen an Immobilien-Gesellschaften 13.835.082,35 0,08 0,00 13.772.018,95
Anteile an Bewirtschaftungsgesellschaften 13.605.519,84 0,08 353.895,15 12.400.177,25
Forderungen aus aktivierten latenten Steuern 11.714.996,67 0,07 0,00 11.714.996,67
Kosten für Bauvorhaben bzw. Umstrukturierungen 10.648.812,24 0,06 1.526.658,09 1.922.386,29
Forderungen aus Mittelzuflüssen 7.593.434,22 0,04 0,00 0,00
Forderungen aus der Weiterbelastung von Baukosten 2.607.697,88 0,02 2.607.697,88 2.607.697,88
Forderungen aus Kauf/​Verkauf von Immobilien und Immobilien-Gesellschaften 1.423.816,18 0,01 0,00 1.423.816,18
Betriebs- und Geschäftsausstattung 1.300.799,74 0,01 29.162,00 947.770,74
Forderungen an CRI GmbH aus Umsatzsteuer 360.823,90 0,00 0,00 0,00
Forderungen Kostenanteile Mieter 265.725,81 0,00 0,00 0,00
Forderungen aus vorausgezahlten Erbbauzinsen 145.371,88 0,00 145.371,88 145.371,88
sonstige andere Forderungen 2.374.486,92 0,01 500.521,80 1.181.251,27
Gesamt 4.428.300.702,98 25,76 1.649.296.454,91 2.556.821.490,47

Stand: 31. März 2022.

B. Schulden

in €
I. Verbindlichkeiten Insgesamt in % des Fondsvermögens davon in Fremdwährung davon Ausland
1. aus Krediten 545.300.000,00 3,17 0,00 235.300.000,00
davon grundpfandrechtlich besicherte Kredite 395.000.000,00 2,30 0,00 85.000.000,00
davon kurzfristige Kredite (§ 199 KAGB) 0,00 0,00 0,00 0,00
2. aus Grundstückskäufen und Bauvorhaben 19.688.903,88 0,11 613.642,08 14.487.524,39
Erwerb und Bauvorhaben 13.515.519,34 0,08 29.479,13 9.379.274,76
Sicherheitseinbehalte 6.173.384,54 0,04 584.162,95 5.108.249,63
3. aus Grundstücksbewirtschaftung 191.585.664,79 1,11 82.480.921,42 155.918.169,42
vorausbezahlte Mieten und Umlagen 55.302.426,75 0,32 34.408.578,31 52.702.722,60
Vorauszahlungen auf umlagefähige Kosten 112.019.182,27 0,65 40.331.476,41 83.857.901,36
Kautionen 22.585.295,78 0,13 7.740.866,70 19.338.410,91
Lieferungen und Leistungen 1.678.759,99 0,01 0,00 19.134,55
4. aus anderen Gründen 352.644.797,53 2,05 27.157.316,92 126.379.922,09
4.1. aus schwebenden Geschäften 253.265.711,35 1,47 0,00 90.327.766,79
4.2. gegenüber ausländischen Finanzbehörden 6.015.039,53 0,03 5.243.502,90 6.015.039,53
aus Umsatzsteuer 6.015.039,53 0,03 5.243.502,90 6.015.039,53
4.3. Marktwerte der Devisentermingeschäfte 15.007.505,39 0,09 0,00 0,00
4.4. Erhaltene Sicherheitenzahlungen bei Devisentermingeschäften 25.350.000,00 0,15 0,00 0,00
4.5. gegenüber der CRI mbH 14.495.316,38 0,08 0,00 0,00
aus Fondsverwaltung 11.089.360,67 0,06 0,00 0,00
aus Umsatzsteuer 9.450,00 0,00 0,00 0,00
sonstige Verbindlichkeiten 3.396.505,71 0,02 0,00 0,00
4.6. andere Verbindlichkeiten 38.511.224,88 0,22 21.913.814,02 30.037.115,77
aus Ergebnisbeteiligung Westfield 21.822.903,46 0,13 21.822.903,46 21.822.903,46
aus Mittelrückflüssen 4.715.837,90 0,03 0,00 0,00
aus Verwahrstellengebühr 613.244,93 0,00 0,00 0,00
aus Ertragsteuern gegenüber der Muttergesellschaft 574.612,50 0,00 0,00 574.612,50
gegenüber der Euream GmbH aus Fondsverwaltung 536.195,51 0,00 0,00 536.195,51
aus Ertragsscheineinlösungspflicht 459.026,72 0,00 0,00 0,00
aus Darlehenszinsen 4.600,24 0,00 0,00 3.278,02
sonstige andere Verbindlichkeiten 9.784.803,62 0,06 90.910,56 7.100.126,28
Gesamt 1.109.219.366,20 6,45 110.251.880,42 532.085.615,90

Stand: 31. März 2022.

II. Rückstellungen Insgesamt in % des Fondsvermögens davon in Fremdwährung davon Ausland
1. für Herstellungskosten 17.177.462,29 0,10 3.616.749,70 14.493.419,43
2. für Instandhaltungskosten 12.653.994,32 0,07 1.644.931,26 5.800.896,83
3. für Betriebs- und Verwaltungskosten 72.288.342,36 0,42 49.878.635,00 57.957.909,79
4. für Steuern 468.259.369,18 2,72 80.687.455,83 325.120.938,10
Steuern auf Veräußerungsgewinne (CGT) für Direktinvestments 119.612.478,93 0,70 0,00 89.917.382,33
laufende Steuern 147.642.505,53 0,86 13.429.789,27 58.330.455,05
CGT und Discount bei Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften 201.004.384,72 1,17 67.257.666,56 176.873.100,72
5. für Sonstiges 47.575.209,10 0,28 26.572.670,73 32.986.321,67
Ausbaukostenzuschüsse an Mieter 17.555.243,60 0,10 4.725.533,41 5.110.174,72
Vermarktungskosten 16.126.239,10 0,09 14.838.550,81 15.989.517,54
Abstandszahlungen an Mieter 5.806.802,46 0,03 5.146.529,46 5.601.529,46
Verkaufsnebenkosten für veräußerte Immobilien /​ Immobilien-Gesellschaften 1.065.306,81 0,01 0,00 622.265,78
Prüfungs- und Veröffentlichungskosten 505.000,00 0,00 0,00 0,00
andere sonstige Rückstellungen 6.516.617,13 0,04 1.862.057,05 5.662.834,17
Gesamt 617.954.377,25 3,60 162.400.442,52 436.359.485,82

Stand: 31. März 2022.

Erläuterungen zur Vermögensübersicht/​Vermögensaufstellung

Fondsvermögen insgesamt

Das Fondsvermögen erhöhte sich im Geschäftsjahr 2021/​ 2022 um 520,21 Millionen Euro beziehungsweise 3,43 Prozent auf 17.187,49 Millionen Euro. Per Saldo wurden 8.922.019,666 Anteile ausgegeben. Dem Sondervermögen flossen daraus Mittel in Höhe von 381,41 Millionen Euro zu. Am 14. Juni 2021 erfolgte die Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2020/​2021 in Höhe von 237,84 Millionen Euro beziehungsweise 0,61 Euro pro Anteil.

Käufe und Verkäufe von Immobilien und Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften

Angaben zu den Käufen und Verkäufen befinden sich auf den Seiten 18-20.

A. Vermögensgegenstände

I. Immobilien

Das Immobilienvermögen zum 31. März 2022 umfasst 73 direkt gehaltene Immobilien. Unter Berücksichtigung der im Berichtszeitraum erfolgten Käufe und Verkäufe, der Nachbewertungen der Liegenschaften durch die Bewerter, der Wertänderungen aufgrund der Baufortschritte bei den im Bau befindlichen Immobilien und der Wechselkursänderungen ist das Liegenschaftsvermögen seit dem 31. März 2021 um insgesamt 530,45 Millionen Euro beziehungsweise 6,56 Prozent auf 7.556,59 Millionen Euro gesunken. Das Immobilienverzeichnis auf den Seiten 45 ff. stellt die Zusammensetzung des Immobilienvermögens sowie detaillierte Angaben über die einzelnen Immobilien dar.

II. Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften

Der Fonds verfügt zum 31. März 2022 über 66 als Mehrheitsbeteiligung und 32 als Minderheitsbeteiligung gehaltene Immobilien-Gesellschaften, die insgesamt 80 Liegenschaften halten. Eine Übersicht über alle im Bestand befindlichen Beteiligungen und Beteiligungs-Immobilien ist im Beteiligungsverzeichnis auf den Seiten 49-92 beziehungsweise im Immobilienverzeichnis auf den Seiten 45-77 enthalten.

III. Liquiditätsanlagen

Die Liquiditätsquote gemäß § 253 Absatz 1 Satz 2 KAGB beträgt 10,90 Prozent des Fondsvermögens und liegt somit über der gesetzlichen Mindestliquidität von 5 Prozent. Die Liquiditätsanlagen sind in Höhe von 388,37 Millionen Euro für Zins- und Tilgungsbelastungen der nächsten 24 Monate gebunden. Daneben sind 341,61 Millionen Euro für Mittel zur Erfüllung anstehender Liegenschaftskäufe, Bauvorhaben und Umstrukturierungen sowie 107,5 Millionen Euro zur Sicherstellung der laufenden Bewirtschaftung reserviert. Für die nächste Ausschüttung werden Mittel von insgesamt 258,37 Millionen Euro benötigt. Die freie Liquidität beträgt 4,57 Prozent des Fondsvermögens.

IV. Sonstige Vermögensgegenstände

Zu Nr. 2 Forderungen an Immobilien-Gesellschaften: Die Forderungen an Immobilien-Gesellschaften betreffen Gesellschafterdarlehen.

Zu Nr. 5.5 Weitere sonstige Vermögensgegenstände: Die Forderungen aus Mittelzuflüssen betreffen Anteilscheinverkäufe vom 30. und 31. März 2022.

Die Forderungen aus der Weiterbelastung von Baukosten in Höhe von 2,61 Millionen Euro betreffen die Weiterbelastung von Bau- und Baunebenkosten an unseren Joint Venture Partner White City Acquisitions Ltd, London, aus der Erweiterung der Immobilie Westfield, London.

B. Schulden

I. Verbindlichkeiten

Zu Nr. 1 Verbindlichkeiten aus Krediten: Die Darlehen sind entweder grundpfandrechtlich, durch Avale, durch Verpflichtungserklärungen zur Grundschuldeintragung oder durch die Abtretung von Aufwandsersatzansprüchen gesichert.

Zu Nr. 4.6 Andere Verbindlichkeiten: Die Verbindlichkeiten aus Mittelrückflüssen betreffen die Anteilscheinrücknahmen vom 30. und 31. März 2022.

Risikovorsorge für zukünftige Steuern auf Veräußerungsgewinne

Im Falle der Veräußerung von Immobilien entsteht in einigen Ländern auf Fondsebene eine Veräußerungsgewinnsteuer (Capital Gains Tax – CGT). Per 31. März 2022 bestehen auf Fondsebene auf Basis der jeweils aktuellen Verkehrswerte der Immobilien 100 Prozent an CGT-Rückstellungen. Damit ist sichergestellt, dass für Veräußerungen von Immobilien, bei deren Verkauf Gewinnsteuern entstehen, bereits die komplette steuerliche Belastung auf Basis der jeweils aktuellen Verkehrswerte in der Fondsrendite berücksichtigt ist.

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 Deutschland (€)

Nr. 1 2 3 4 5
Objektname Dorotheenstraße Classicon Aralhaus P5 Kö 92 a
PLZ/​Ort 10117 Berlin 10117 Berlin 10709 Berlin 10785 Berlin 40212 Düsseldorf
Straße Dorotheenstraße 33, Charlottenstraße 42 Leipziger Platz 9 Hohenzollerndamm 44, Eisenzahlstraße 36, Bielefelder Straße 15 Potsdamer Platz 5, Ebertstraße 4 Königsallee 92 a
Internetadresse
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche B: 75; E: 15 B: 70; S: 20 B: 90 B: 90 B: 60; E: 30
Immobilieninformationen* Art des Grundstücks Bruchteilseigentum
Grundstücksgröße in m2 989 2.665 6.096 1.623 1.671
Erwerbsdatum 06/​2002 01/​2002 11/​2019 11/​2019 12/​1993
Haltedauer in Jahren 19,8 20,2 2,4 2,4 28,3
Bau-, Umbaujahr 2002 2003 1995 2003 1998
Nutzfläche gesamt in m2 4.832 11.795 11.655 15.252 7.102
Nutzfläche Gewerbe in m2 4.832 9.423 11.655 15.252 7.102
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 2.372 0 0 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter Zeitverlag Gerd Bucerius Deutsches Spionage Museum Berliner Wasserbetriebe P+P Pöllath + Partners Regus Düsseldorf
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % 1,0 10,0 0,0 0,2 5,5
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 26,9 18,3 0,0 14,8 32,9
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 1,8 7,4 4,5 3,7 3,4
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend 1.350 3.634 k.A. 4.170 2.240
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 1.332/​1.512 3.169/​3.169 2.185/​2.185 5.822/​5.457 2.151/​2.147
Restnutzungsdauer in Jahren 50/​50 51/​51 38/​38 51/​51 30/​30
Verkehrswert (VKW) in Tausend 37.080/​41.800 93.300/​96.600 70.900/​74.100 173.700/​165.500 40.710/​43.600
Mittelwert in Tausend 39.440 94.950 72.500 169.600 42.155
Investitionsart direkt direkt direkt indirekt direkt
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 100,00 50,86 100,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert /​ Kaufpreis) in Tausend 39.440 94.950 72.500 86.259 42.155
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 4.379/​8,1 6.725/​8,09
davon Gebühren und Steuern in Tausend 3.279 5.047
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 1.101 1.677
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend 438 6713
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend 3.321 5.0933
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 7,6 7,6
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW
Nr. 6
WestendWindows
60325 Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstraße 33-35
B: 100
Immobilieninformationen*
2.063
11/​2019
2,4
2009
8.876
8.876
0
Vermietungsinformationen Permira
17,2
0,9
5,5
2.387
Gutachterinfomrationen 4.031/​4.010
67/​57
127.000/​125.100
126.050
indirekt
100,00
Investmentinformationen** 126.050
9.782/​8,1
7.428
2.354
9644
7.3534
7,6

Angaben bezogen auf die gesamten Immobilien.
** Angaben anteilig bezogen auf Beteiligungsquote.

Erläuterungen der Fußnoten auf Seite 77.

7 8 9 10 11 12 13
B39 Börsenstraße OmniTurm Gutleut Oeder Weg Ontano West Schäfergasse
60325 Frankfurt am Main 60313 Frankfurt am Main 60311 Frankfurt am Main 60329 Frankfurt am Main 60318 Frankfurt am Main 60325 Frankfurt am Main 60313 Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstraße 39 Börsenstraße 2-4, Börsenplatz 13-15, Rathenauplatz 14 Große Gallusstraße 16-18 Gutleutstraße 7 Oeder Weg 151 Savignystraße 9-11, Erlenstraße 2-6 Schäfergasse 33
omniturm.de
B: 100 E: 55; B: 45 B: 85; W :15 B: 100 B: 100 B: 90 i.B./​B
1.176 2.182 2.415 1.502 2.563 2.871 385
11/​2019 01/​1995 09/​2018 11/​2019 11/​2019 11/​2019 11/​2019
2,4 27,2 3,5 2,4 2,4 2,4 2,4
2010 1995 2020 1992 1996 1989 1994, 2025
6.004 13.536 54.361 6.583 5.718 6.107 2.2276
6.004 13.536 46.190 6.583 5.658 5.833 2.227
0 0 8.171 0 60 275 0
Empira Investment Solutions GmbH ZARA Morgan Stanley Bank AG Stadt Frankfurt am Main Generali Hessische Landesbahn-gesellschaft mbH i.B.
89,7 3,4 0,0 1,5 0,0 0,4
8,2 1,4 10,7 100,0 0,0 14,6
0,3 5,5 6,1 1,0 3,8 6,2
k.A. 6.156 22.288 k.A. k.A. 1.544
2.457/​2.521 6.644/​6.421 25.243/​25.182 1.559/​1.602 1.167/​1.167 1.604/​1.587 387/​383
68/​58 43/​43 68/​68 50/​50 48/​43 48/​48 48/​43
76.700/​76.700 172.300/​174.000 764.100/​764.000 37.600/​37.900 28.100/​28.000 50.300/​46.800 9.500/​9.200
76.700 173.150 764.050 37.750 28.050 48.550 9.350
indirekt direkt indirekt direkt direkt direkt direkt
100,00 100,00 94,90 100,00 100,00 100,00 100,00
76.700 173.150 725.053 37.750 28.050 48.550 9.350
6.111/​8,1 11.628/​1,9 3.090/​8,1 2.622/​8,2 3.511/​8,0 808/​8,2
4.632 4.818 2.327 1.974 2.676 614
1.479 6.810 763 647 835 193
6105 1.163 309 262 351 81
4.5815 9.302 2.343 1.988 2.663 612
7,6 8,1 7,6 7,7 7,7 7,7
51,98
14 15 16 17 18 19
Alstertor BallinA Gerhof Johannisbollwerk Neuer Wall 63Grad Hamburg
20095 Hamburg 20095 Hamburg 20354 Hamburg 20459 Hamburg 20354 Hamburg 20354 Hamburg
Alstertor 21, Hermannstraße 2 Ballindamm, Hermannstraße 8 Gerhofstraße 1-3 Johannisbollwerk 16, Ditmar-Koel-Straße 25 Neuer Wall 44 Neuer Wall 63
B: 100 B: 85; E: 15 B: 50; E: 50 B: 100 B: 70; E: 30 B: 55; E: 45
Bruchteilseigentum
587 943 1.774 878 551 1.054
11/​2019 11/​2019 10/​2003 11/​2019 11/​2019 11/​2019
2,4 2,4 18,5 2,4 2,4 2,4
2007 2019 2003, 2021 1993 1907, 1987 1988, 2011
4.478 5.399 10.231 4.792 2.748 6.806
4.478 5.399 9.659 4.792 2.748 6.806
0 0 572 0 0 0
Hogan Lovells International LLP Hogan Lovells International LLP Gerhofstraße 1-3 Tenant GmbH (WeWork) IU Group N.V. Ermenegildo Zegna GmbH k.A.7
0,1 11,8 24,7 2,4 16,2 10,3
6,5 0,5 4,4 13,3 0,0 0,1
11,6 2,9 11,0 3,5 6,0 7,1
k.A. k.A. 2.212 812 686 2.763
1.123/​1.121 1.630/​1.609 4.283/​4.349 948/​962 1.004/​1.001 3.308/​3.298
55/​55 67/​67 53/​53 41/​41 42/​42 59/​59
34.400/​34.900 50.000/​49.300 108.800/​107.900 24.900/​24.300 30.000/​30.300 110.400/​109.600
34.650 49.650 108.350 24.600 30.150 110.000
direkt direkt direkt direkt direkt indirekt
100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 60,00
34.650 49.650 108.350 24.600 30.150 66.000
2.127/​6,5 3.084/​6,5 1.446/​6,5 1.904/​6,5 4.313/​6,6
1.520 2.194 1.029 1.360 2.989
607 891 417 544 1.324
213 308 145 190 4318
1.613 2.339 1.096 1.444 3.2658
7,6 7,6 7,7 7,6 7,6
7 20 21 22 23 24 25
B39 Raboisen Constantinhöfe Neue Direktion Köln Oppenheimstraße Untersachsenhausen Vor den Siebenburgen
60325 Frankfurt am Main 20095 Hamburg 50679 Köln 50668 Köln 50668 Köln 50667 Köln 50676 Köln
Bockenheimer Landstraße 39 Raboisen 38-40, Gertrudenstraße 10 Constantinstraße, Ottoplatz 6 Konrad-AdenauerUfer 3 Oppenheimstraße 11, 11a Unter Sachsenhausen 29, 31, 33, Komödienstraße 44 Vor den Siebenburgen 2, Paulstraße 3, 5, 7
B: 100 B: 100 B: 85; W: 10 B: 100 B: 100 B: 60; W: 35 B: 100
1.176 1.220 5.219 5.161 8.852 1.840 3.960
11/​2019 11/​2019 11/​2019 05/​2016 07/​2021 11/​2019 11/​2019
2,4 2,4 2,4 5,9 0,7 2,4 2,4
2010 1946, 1957, 1996, 2014 2006 2016 1900, 1965, 2008 2009, 2021 1995, 1997
6.004 5.684 19.428 22.740 10.889 5.6269 9.824
6.004 5.684 17.101 22.740 10.706 3.839 9.824
0 0 2.328 0 184 1.786 0
Empira Investment Solutions GmbH IntReal International Real Estate Atradius Kreditversicherung AG European Aviation Safety Agency DEVK msg life central Max-Planck-Institut
89,7 0,0 0,6 0,0 1,8 7,7 15,5
8,2 3,4 15,0 0,0 0,4 1,0 0,7
0,3 5,3 3,6 14,3 3,7 9,8 9,5
k.A. 1.332 4.204 k.A. 1.383 965 1.354
2.457/​2.521 1.080/​1.080 4.268/​4.271 6.113/​6.113 2.241/​2.056 1.345/​1.487 1.813/​1.741
68/​58 48/​48 54/​54 64/​64 44/​49 68/​69 47/​47
76.700/​76.700 30.800/​30.700 121.800/​123.600 149.500/​147.300 58.800/​59.900 47.000/​49.240 50.000/​46.100
76.700 30.750 122.700 148.400 59.350 48.120 48.050
indirekt direkt direkt direkt direkt direkt direkt
100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
76.700 30.750 122.700 148.400 59.350 48.120 48.050
6.111/​8,1 1.978/​6,5 10.322/​8,6 9.309/​7,7 5.115/​8,6 4.680/​8,8 3.529/​8,6
4.632 1.407 7.915 6.037 3.997 2.647 2.719
1.479 571 2.407 3.272 1.117 2.033 810
6105 198 1.032 931 384 429 353
4.5815 1.500 7.827 3.800 4.731 4.251 2.676
7,6 7,7 7,6 4,1 7,8 9,1 i 7,7
47,17
26 27 28 29 30 31
Eisbach 3 Eisbach 4 VTW 1 TZ VTO N/​S Karolinen Karree
80538 München 80538 München 80538 München 80538 München 80538 München 80333 München
Am Eisbach 3 Am Eisbach 4 Am Tucherpark 1 Am Tucherpark 12 Am Tucherpark 16, 18 Karlstraße 10, 12, 14
B: 100 B: 100 B: 100 B: 100 B: 100 B: 100
5.900 10.076 9.746 16.000 10.512 3.270
01/​2020 01/​2020 01/​2020 01/​2020 01/​2020 11/​2019
2,2 2,2 2,2 2,2 2,2 2,4
1971 1972, 2018 1986, 2014 1968, 2019 1972,2018 2007
5.615 11.910 10.709 17.522 23.720 13.152
5.615 11.910 10.709 17.522 23.720 13.152
0 0 0 0 0 0
HVB Gesellschaft HVB Gesellschaft HVB Gesellschaft HVB Gesellschaft HVB Gesellschaft K&L Gates LLP
0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,4
0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,9
2,3 2,3 2,3 2,3 2,3 3,0
k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. 4.955
1.525/​1.745 3.658/​4.013 3.004/​3.201 5.036/​5.455 6.671/​7.290 4.887/​4.924
38/​39 38/​39 38/​39 38/​39 48/​39 56/​55
50.600/​56.200 119.200/​128.700 108.500/​101.900 152.700/​173.200 231.500/​233.200 189.000/​189.200
53.400 123.950 105.200 162.950 232.350 189.100
indirekt indirekt indirekt indirekt indirekt direkt
98,90 98,90 98,90 98,90 98,90 100,00
52.813 122.587 104.043 161.158 229.794 189.100
1.969/​5,0 4.659/​4,9 4.104/​4,9 6.163/​4,8 8.626/​4,9 9.897/​5,4
1.358 3.304 2.950 4.496 6.168 6.513
611 1.355 1.154 1.667 2.458 3.384
198 466 413 616 864 990
1.52610 3.61111 3.17812 4.77713 6.68314 7.505
7,7 7,7 7,7 7,7 7,7 7,6
25,18
32 33 34 35 36 37
Seidl Forum Leopoldstraße b3/​The Seven München Nymphenburger Höfe Palais am Jakobsplatz VTW 3
80335 München 80804 München 80469 München 80335 München 80331 München 80538 München
Karlstraße 64-68, Seidlstraße 21-23 Leopoldstraße 146, Johann-Fichte-Straße 2 Müllerstraße 3 Nymphenburger Straße 4, 12 Oberanger 31-36 Sederanger 4, 6
seidlforum.de
B: 100 B: 70; W: 20 B: 80; E: 15 B: 100 B: 100 B: 100
Bruchteilseigentum
6.903 1.120 2.765 3.800 1.071 6.568
06/​2003 11/​2019 11/​2019 11/​2019 11/​2019 01/​2020
18,8 2,4 2,4 2,4 2,4 2,2
2003 1992 2013 2009 2004 1973, 1991
21.911 3.710 11.203 16.497 5.079 9.690
21.911 3.013 11.203 16.497 4.819 9.690
0 698 0 0 260 0
Immobilien Freistaat Bayern META Oliver Wymann GmbH CMS Hasche Sigle k.A.7 HVB Gesellschaft
0,5 2,7 0,2 0,5 0,0 0,0
0,4 100,0 0,1 0,3 3,7 0,0
3,7 0,2 1,8 4,5 4,4 2,3
5.879 k.A. 4.032 5.114 1.546 k.A.
5.790/​5.797 829/​766 4.260/​3.839 5.162/​5.221 1.534/​1.534 2.403/​2.721
51/​51 48/​48 61/​61 57/​57 52/​52 38/​39
166.500/​176.400 29.200/​29.500 151.300/​156.000 192.800/​195.100 60.800/​60.200 77.100/​85.800
171.450 29.350 153.650 193.950 60.500 81.450
direkt direkt indirekt direkt direkt indirekt
100,00 100,00 41,66 100,00 100,00 98,90
171.450 29.350 64.011 193.950 60.500 80.554
1.648/​5,7 3.559/​5,62 10.181/​5,4 3.285/​5,5 3.206/​4,9
1.061 2.272 6.701 2.149 2.275
586 1.287 3.480 1.135 931
165 35515 1.018 328 320
1.249 2.69315 7.721 2.491 2.48516
7,7 7,6 7,6 7,6 7,7
22,48 25,04 25,23
38 39 40 41 42 43
VTW 2 Sendlinger Tor Platz Theresienhöhe Uhland Carré Rotebühlplatz Theodor-Heuss-Straße
80538 München 80336 München 80339 München 70182 Stuttgart 70178 Stuttgart 70174 Stuttgart
Sederanger 5 Sendlinger-Tor-Platz 7 Theresienhöhe 30, August-Kühn-Straße 11, Hans-FischerStraße 10-12 Archivstraße 14-16, Charlottenstraße 11, Olgastraße 18, 20, 24.. Rotebühlplatz 29, Sophienstraße 14 Theodor-Heuss-Straße 11, Calwer Straße 26
B: 100 B: 85 B: 85 B: 90 B: 85 E: 55; B: 35
13.103 706 6.005 18.992 1.876 1.345
01/​2020 11/​2019 11/​2019 10/​2018 11/​2019 12/​1993
2,2 2,4 2,4 3,5 2,4 28,3
1981, 1999 1994 2010 1982, 1987, 1989 1778, 1996 1982
16.224 4.126 15.0499 51.563 6.712 4.864
16.224 4.126 15.049 48.442 6.591 4.864
0 0 0 3.121 122 0
Marienapotheke Eni Deutschland GmbH Allianz WBS TRAINING AG Land Baden-Württemberg
k.A. 0,7 1,5 1,9 0,3 1,5
k.A. 10,7 5,7 5,4 10,4 1,2
k.A. 4,1 3,1 3,5 5,5 6,7
k.A. 1.246 2.637 k.A. 1.155 1.332
3.963/​4.145 1.145/​996 3.508/​3.415 9.024/​9.026 1.433/​1.240 1.418/​1.413
58/​39 38/​42 58/​58 42/​37 44/​44 43/​43
145.300/​134.700 32.700/​34.000 115.900/​119.500 237.640/​232.400 36.900/​37.100 29.900/​28.100
140.000 33.350 117.700 235.020 37.000 29.000
indirekt direkt direkt direkt direkt direkt
98,90 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
138.460 33.350 117.700 235.020 37.000 29.000
6.085/​4,87 1.765/​5,6 6.169/​5,4 14.309/​6,2 2.718/​7,1
4.375 1.146 4.060 11.570 1.962
1.710 618 2.110 2.739 756
609 176 617 1.459 272
4.71617 1.338 4.678 9.484 2.061
7,7 7,7 7,7 6,6 7,7
44 45 46 47 48 49
Alexanderplatz ADIDAS-Haus Remigiusstraße Am Wehrhahn Flinger Straße Königsallee
10178 Berlin 10789 Berlin 53111 Bonn 40211 Düsseldorf 40213 Düsseldorf 40212 Düsseldorf
Alexanderplatz 9 Tauentzienstraße 15, Marburger Straße 1 Remigiusstraße 20-24 Am Wehrhahn 1 Flinger Straße 28 Königsallee 1-9
i.B./​E E: 55; B: 40 E: 100 E: 100 E: 95 E: 100
Teilerbbaurecht
9.55118 1.462 4.647 8.444 895 6.515
12/​2019 11/​2019 02/​2020 12/​2019 11/​2019 12/​2019
2,3 2,4 2,1 2,3 2,4 2,3
1970, 2025 1992, 2005, 2014 1981, 1996 1967,2000 1932, 2007 1952,1998
98.7066 8.296 25.701 41.653 2.756 38.137
98.706 7.900 25.701 41.653 2.475 38.137
0 396 0 0 281 0
i.B. adidas AG HBC Luxembourg HBC Luxembourg ZARA Deutschland HBC Luxembourg
41,8 0,0 0,0 3,5 0,0
1,7 0,0 0,0 98,3 0,0
2,4 13,5 13,5 0,5 13,5
2.524 k.A. k.A. k.A. k.A.
37.278/​36.148 4.511/​4.628 7.137/​5.576 5.186/​5.186 1.082/​1.113 8.817/​8.817
55/​60 48/​48 33/​38 33/​38 48/​55 28/​38
1.130.000/​1.104.000 133.500/​135.000 125.900/​120.000 95.500/​101.000 35.000/​30.280 224.800/​231.000
1.117.000 134.250 122.950 98.250 32.640 227.900
indirekt direkt indirekt indirekt direkt indirekt
20,00 100,00 20,00 20,00 100,00 20,00
103.815 134.250 24.590 19.650 32.640 45.580
1.499/​0,3 10.466/​7,9 587/​0,4 432/​0,4 3.398/​8,5 813/​0,3
7.992 0 0 2.640 0
1.499 2.475 587 432 758 813
190 1.047 59 44 340 82
1.144 7.937 461 333 2.577 623
8,2 7,6 7,9 7,7 7,6 7,7
57,80 61,57 87,53 56,14
50 51 52 53 54 55
Goethestraße Zeil Ernst-August-Platz Hohe Straße Petersstraße Mannheim, Paradeplatz
60313 Frankfurt am Main 60313 Frankfurt am Main 30151 Hannover 50667 Köln 04109 Leipzig 68161 Mannheim
Goethestraße 27 Zeil 116-126 Ernst-August-Platz 5 Hohe Straße 41-53 Petersstraße 28 Am Paradeplatz
E: 60; B: 35 E: 100 E: 100 E: 100 E: 60; B: 25 E: 100
348 5.194 6.335 14.200 1.103 4.953
02/​2020 12/​2019 12/​2019 12/​2019 11/​2019 12/​2019
2,1 2,3 2,3 2,3 2,4 2,3
1957, 1997 1955, 2008 1967, 1997, 2000 1945, 1957, 1994 1998 1953, 1997, 2011
1.666 38.913 37.956 61.577 6.167 21.227
1.561 38.913 37.956 61.577 5.149 21.227
105 0 0 0 1.018 0
k.A.7 HBC Luxembourg HBC Luxembourg HBC Luxembourg MH Müller Handels GmbH & Co. KG HBC Luxembourg
50,8 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
16,0 0,0 0,0 0,0 9,6 0,0
1,9 13,5 13,5 13,5 6,7 13,5
523 k.A. k.A. k.A. k.A. k.A.
904/​946 11.218/​11.218 8.542/​8.542 18.999/​15.085 1.073/​1.068 4.720/​4.720
48/​43 38/​43 33/​33 28/​38 46/​46 28/​33
34.600/​35.400 304.700/​292.000 178.130/​169.800 444.450/​421.000 28.500/​28.300 91.300/​88.100
35.000 298.350 173.965 432.725 28.400 89.700
direkt indirekt indirekt indirekt direkt indirekt
100,00 20,00 20,00 20,00 100,00 20,00
35.000 59.670 34.793 86.545 28.400 17.940
2.743/​8,0 988/​0,3 625/​0,4 1.459/​0,7 1.575/​5,6 365/​0,4
2.091 0 0 0 1.032 0
652 988 625 1.459 542 365
274 98 63 145 157 37
2.149 753 479 1.114 1.194 279
7,8 7,7 7,7 7,7 7,6 7,7
56,08 57,30 46,22 65,35
56 57 58 59 60 61
Forum City Mülheim Visio Leopoldstraße 52 Rotkreuzplatz Sendlinger Straße Breite Gasse
45468 Mülheim an der Ruhr 80687 München 80802 München 80634 München 80331 München 90402 Nürnberg
Hans-Böckler-Platz 1 Landsberger Straße 159-175 Leopoldstraße 52 Pötschnerstraße 5 Sendlinger Straße 4 Breite Gasse 25, 27, Frauengasse 12
forum-muelheim.de
i.B./​E, B E: 100 E: 55; W: 45 E: 100 E: 75; B: 25 E: 60; W: 25
23.968 44.280 353 5.486 320 1.407
07/​2017 05/​2018 02/​2020 12/​2019 02/​2020 11/​2019
4,7 3,9 2,1 2,3 2,1 2,4
1972, 2015, 2023 1963, 2003 1960, 2016 1979,1997 1913, 2013 1984
46.4066 55.089 1.515 16.383 1.988 3.934
44.689 55.089 497 16.383 1.988 2.410
1.717 0 1.018 0 0 1.524
i.B. Bauhaus Gesellschaft k.A.7 HBC Luxembourg Hennes & Mauritz FOOT Locker
1,5 0,0 0,0 0,0 21,5
2,8 53,821 0,0 0,0 21,5
5,9 3,1 13,5 2,7 1,5
5.789 379 k.A. k.A. 504
10.104/​10.214 6.148/​6.159 377/​378 3.382/​3.382 1.451/​1.426 622/​618
40/​45 31/​31 53/​61 33/​35 58/​61 38/​33
124.400/​123.100 147.400/​152.300 17.100/​17.200 88.200/​85.400 59.000/​56.800 16.500/​15.800
123.750 149.850 17.150 86.800 57.900 16.150
direkt direkt indirekt indirekt direkt direkt
100,00 100,00 100,00 20,00 100,00 100,00
123.750 149.850 17.150 17.360 57.900 16.150
9.968/​7,9 6.961/​4,7 1.027/​5,6 350/​0,4 3.029/​5,5 869/​5,6
8.223 5.145 654 0 1.990 566
1.746 1.816 373 350 1.039 303
997 699 10319 36 303 87
5.233 4.252 80319 269 2.372 659
5,3 6,2 7,8 7,7 7,8 7,6
36,85 57,60
62 63 64 65 66 67
Regensburg Arcaden Stadtgalerie Schweinfurt Theresien Center Eberhardstraße the niu Coin the niu Charly
93053 Regensburg 97421 Schweinfurt 94315 Straubing 70173 Stuttgart 60314 Frankfurt am Main 60329 Frankfurt am Main
Friedenstraße 23 Schrammstraße 5 Oberer-Thor-Platz 3 Eberhardstraße 28 Mayfarthstraße 29 Niddastraße 60
regensburg-arcaden.de stadtgalerie-schweinfurt.de theresien-center.eu the.niu.de the.niu.de
E: 100 E: 100 E: 75; B: 25 E: 100 H: 100 H: 100
25.223 29.844 13.176 4.028 1.619 1.827
11/​2002, 08/​2009, 12/​2012 08/​2007 06/​2009 02/​2020 12/​2017 06/​2016
19,4 14,6 12,8 2,1 4,3 5,8
2002 2009 2009 1961,1998 2020 2019
36.989 31.220 22.006 26.590 4.151 4.393
36.989 31.220 22.006 26.590 4.151 4.393
0 0 0 0 0 0
POLLUX C&A TJX Deutschland HBC Luxembourg Novum Hotels West Novum Hotels West
11,7 15,2 21,4 0,0 0,0 0,0
27,0 6,0 7,4 0,0 0,0 0,0
4,0 3,1 4,4 13,5 23,8 23,6
10.924 7.110 1.898 k.A. k.A. k.A.
12.489/​12.537 7.421/​8.059 2.948/​2.975 2.427/​2.427 1.322/​1.322 1.466/​1.466
40/​40 47/​47 47/​47 23/​28 58/​58 57/​57
220.500/​216.200 133.500/​134.500 36.700/​36.200 55.800/​53.200 23.700/​24.700 27.800/​28.600
218.350 134.000 36.450 54.500 24.200 28.200
indirekt indirekt indirekt indirekt direkt direkt
99,99 75,00 100,00 20,00 100,00 100,00
218.337 100.500 36.450 10.900 24.200 28.200
130/​0,8 2.579/​2,2 1.493/​2,4 287/​3,3 1.965/​8,7 2.274/​8,5
0 2 91 0 1.340 1.594
130 2.577 1.402 287 625 680
7 0 9 29 197 227
5 0 35 226 1.556 1.554
0,7 0,0 3,8 7,9 8,0 6,9
47,71
68 69 70 71 72 73
Melia Frankfurt City Adina Apartmenthotel Hamburg Speicherstadt Staycity Aparthotels Heidelberg NH Mannheim the niu Square Hilton Munich Park
60325 Frankfurt am Main 20457 Hamburg 69115 Heidelberg 68165 Mannheim 68165 Mannheim 80538 München
Senckenberganlage 13-17 Willy-Brandt-Straße 25 Speyerer Straße 7-9 Seckenheimer Straße 146 Seckenheimer Straße 148 Am Tucherpark 7
melia.com adinahotels.com staycity.com/​heidelberg nh-hotels.de the.niu.de hiltonhotels.de/​munich
H: 100 H: 100 H: 100 H: 100 H: 100 H: 100
2.201 2.428 8.402 4.083 2.421 15.337
09/​2016 12/​2016 06/​2017 12/​2017 02/​2018 01/​2020
5,5 5,3 4,8 4,3 4,1 2,2
2020 2017 2018 2019 2018 1972
23.799 9.183 11.308 9.544 4.152 21.752
23.799 9.183 11.308 9.544 4.152 21.752
0 0 0 0 0 0
Sol Melia GmbH Deutschland Adina Hotels Hamburg Heights Staycity NH Hotels Novum Hotels Süd Hilton
0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
24,3 23,7 24,2 18,7 23,8 1,8
k.A. k.A. k.A. k.A. k.A. k.A.
5.590/​5.590 2.797/​2.797 2.268/​2.268 2.055/​2.055 943/​943 8.131/​8.131
68/​68 56/​56 56/​56 56/​56 56/​56 48/​49
144.300/​143.400 59.200/​60.400 41.900/​40.100 35.900/​36.300 16.000/​16.600 198.100/​185.000
143.850 59.800 41.000 36.100 16.300 191.550
indirekt direkt direkt direkt direkt indirekt
98,00 100,00 100,00 100,00 100,00 98,90
140.973 59.800 41.000 36.100 16.300 189.443
2.089/​1,5 3.320/​7,2 3.100/​7,5 2.652/​7,5 1.225/​7,8 9.186/​5,1
0 2.072 2.064 1.746 773 6.275
2.089 1.249 1.036 906 452 2.911
208 332 310 265 123 91920
1.759 1.937 1.860 1.812 837 7.11920
8,5 5,9 6,0 6,9 6,9 7,7
74 75 76 77 78 79
IntercityHotel Wiesbaden Wannseegärten Monbijouplatz Haardtring Königshöfe Dresden Westend III
65189 Wiesbaden 14109 Berlin 10178 Berlin 61295 Darmstadt 1097 Dresden 60323 Frankfurt am Main
Klingholzstraße 6-8 Max-LiebermannAllee 23-27, Am kleinen Anger 25 Monbijouplatz 8-10 Haardtring 3 Theresienstraße, Wallgässchen Freiherr-vom-Stein-Straße 19-21, Eppsteiner Straße 54-56
intercityhotel.com
H: 100 W: 100 W: 50; B: 35 W: 100 i.B./​W W: 100
3.486 34.023 2.348 13.534 7.382 2.633
08/​2019 11/​2019 11/​2019 10/​2021 08/​2019 11/​2019
2,6 2,4 2,4 0,5 2,6 2,4
2022 2009 2004 2021 202225 2006
7.388 11.626 7.625 15.362 15.4776 5.480
7.388 0 3.268 0 168 0
0 11.626 4.357 15.362 15.309 5.480
i.B. k.A.7 k.A.7 k.A.7 i.B. k.A.7
1,9 3,2 k.A. 10,0
100,021 72,221 100,021 100,021
0,2 0,6 k.A. 0,1
1.685 1.323 k.A. 1.273
1.847/​1.847 1.715/​1.718 1.498/​1.605 2.516/​2.588 2.56026/​2.64626 1.311/​1.322
60/​60 67/​67 54/​54 79/​79 80/​80 64/​64
34.000/​34.000 77.900/​75.400 54.000/​54.600 72.600/​74.300 68.60026/​72.70026 53.000/​54.000
34.000 76.650 54.300 73.450 70.65026 53.500
direkt indirekt indirekt indirekt indirekt indirekt
100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
33.544 76.650 54.300 73.450 49.567 53.500
2.638/​7,9 6.000/​8,1 4.455/​8,1 6.315/​8,8 4.341/​8,1
1.813 4.501 3.328 4.473 3.247
825 1.499 1.127 1.841 1.094
66 59922 44 523 31624 43327
2.572 4.58822 3.40523 5.99924 3.31827
9,8 7,7 7,7 9,5 10 ab Fertigstellung 7,7
31,96 29,39 52,01 35,74
80 81 82 83 84 85
Seven Houses Oskar-vonMiller-Straße ONE FORTY WEST ONE FORTY WEST ABC-Straße Alstertwiete
60326 Frankfurt am Main 60314 Frankfurt am Main 60325 Frankfurt am Main 60325 Frankfurt am Main 20354 Hamburg 20099 Hamburg
Mainzer Landstraße 395 Oskar-von-Miller-Straße 48, Rosa-Marx-Weg 2, 4 Senckenberganlage 13-17 Senckenberganlage 13-17 ABC-Straße 44-46, St. Anscharplatz Alstertwiete 5, 7, 9
onefortywest.de onefortywest.de
W: 100 W: 100 W: 100 W: 100 W: 60; B: 35 W: 95
Teileigentum Teileigentum
4.111 2.351 85030 57130 5.104 1.125
11/​2019 11/​2019 09/​2016 09/​2016 02/​2020 02/​2020
2,4 2,4 5,5 5,5 2,1 2,1
2019 2007 2020 2020 1992, 2011 1983
10.870 6.457 7.61730 4.63230 10.921 2.758
56 0 0 0 4.447 188
10.813 6.457 7.617 4.632 6.474 2.570
k.A.7 k.A.7 k.A.7 k.A.7 k.A.7 k.A.7
7,8 2,1 k.A. k.A. 14,4 4,7
100,021 100,021 k.A. k.A. 69,321 94,421
0,2 0,2 k.A. k.A. 1,3 0,2
2.087 1.252 k.A. k.A. 1.833 323
2.168/​2.194 1.245/​1.249 2.700/​2.681 1.540/​1.568 2.120/​2.143 363/​341
77/​77 65/​65 68/​68 68/​68 48/​49 41/​41
76.000/​75.600 54.900/​55.100 102.700/​102.000 56.700/​54.700 61.300/​61.200 12.400/​11.700
75.800 55.000 102.350 55.700 61.250 12.050
indirekt indirekt indirekt indirekt indirekt indirekt
100,00 100,00 98,00 98,00 100,00 100,00
75.800 55.000 100.303 54.586 61.250 12.050
6.188/​8,1 4.440/​8,1 2.211/​1,8 891/​1,5 4.319/​6,6 882/​6,6
4.643 3.324 0 0 2.978 610
1.545 1.116 2.211 891 1.341 272
61828 44329 435 372 43131 8832
4.73228 3.39429 1.647 467 3.37931 69032
7,7 7,7 9,0 9,0 7,8 7,8
27,11 22,73 37,11 37,84
86 87 88 89 90 91
An der Alster Eppendorfer Landstraße Hamburg, Koppel St. Georgs Kirchhof QB Jena Korbinian-Beer-Straße
20099 Hamburg 20149 Hamburg 20099 Hamburg 20099 Hamburg 7743 Jena 80997 München
An der Alster 65, 67 Eppendorfer Landstraße 67, Kümmelstraße 1, Robert-Koch-Straße 40 Koppel 3, 5, 7, Alstertwiete 11, 13, 15 St. Georgs Kirchhof 22, 23, 24 Naumburger Straße 105, 107 Korbinian-Beer-Straße 22, 24, 26, 28, 30
W: 100 W: 50; B: 30; E: 20 W: 100 W: 100 i.B./​W W: 100
1.318 1.862 5.973 1.031 7.647 8.516
02/​2020 11/​2019 02/​2020 02/​2020 09/​2021 02/​2020
2,1 2,4 2,1 2,1 0,5 2,1
1955, 2000 1998 2003 1930,1980 202425 2007
3.510 5.511 10.422 2.350 10.0596 6.505
0 3.178 34 44 713 0
3.510 2.332 10.388 2.306 9.346 6.505
k.A.7 k.A.7 k.A.7 k.A.7 i.B. k.A.7
20,1 1,9 2,5 8,4 1,4
100,021 54,621 100,021 100,021 100,021
0,1 3,1 0,2 0,2 0,2
476 1.156 1.860 275 1.018
579/​594 1.259/​1.257 1.897/​1.916 310/​280 1.65026/​1.46726 1.029/​1.032
38/​33 47/​47 61/​61 43/​43 80/​80 65/​65
25.100/​25.250 38.500/​38.100 66.500/​68.500 11.600/​10.800 46.00026/​44.70026 48.800/​50.200
25.175 38.300 67.500 11.200 45.35026 49.500
indirekt indirekt indirekt indirekt direkt indirekt
100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
25.175 38.300 67.500 11.200 14.355 49.500
1.638/​6,6 2.727/​6,6 4.646/​6,6 969/​6,6 3.381 /​ 23,637 2.956/​5,6
1.127 1.897 3.211 683 2.906 1.904
511 830 1.436 286 475 1.052
16433 27234 46 435 9736 038 29539
1.28133 2.08534 3.63535 75836 3.381 2.31439
7,8 7,7 7,8 7,8 7,8
35,59 26,37 32,03 36,43 24,24
92 93 94 95 96 97
Diamaltpark Seetor Living Lehenstraße Straße der Freundschaft Sportanlagen Data Center
80999 München 90482 Nürnberg 82008 Unterhaching 02991 Lauta 80538 München 80538 München
Ludwigsfelder Straße Ostendstraße 117 Lehenstraße 11, Von-Stauffenberg-Straße 98, 100, 102 Straße der Freundschaft Am Eisbach 5 Am Tucherpark 12 a
W: 100 i.B./​W W: 100 U S: 100 S: 100
7.803 2.540 5.774 18.375 28.737 4.926
07/​2021 12/​2020 02/​2020 02/​2020 01/​2020 01/​2020
0,7 1,3 2,1 2,1 2,2 2,2
2021 202225 2005 1971, 2014 1991, 2018
10.549 6.6096 5.277 0 3.087 7.209
0 0 0 0 3.087 7.209
10.549 6.609 5.277 0 0 0
k.A.7 i.B. k.A.7 HVB Gesellschaft HVB Gesellschaft
2,6 0,5 0,0 0,0
100,021 100,021 0,0 0,0
0,2 0,2 2,3 2,3
737 922 k.A. k.A.
2.232/​2.242 1.00426/​ 82726 961/​1.050 0/​0 379/​148 3.864/​3.864
79/​79 80/​80 63/​63 -/​- 28/​29 33/​32
57.200/​58.300 31.30026/​ 30.50026 37.800/​37.400 18/​280 5.100/​2.600 74.400/​72.700
57.750 30.90026 37.600 149 3.850 73.550
indirekt direkt indirekt indirekt indirekt indirekt
100,00 100,00 100,00 100,00 98,90 98,90
57.750 23.417 37.600 149 3.808 72.741
3.422/​6,9 1.668 /​ 7,137 2.094/​5,6 17/​17 1.737/​4,9 2.528/​4,9
2.191 1.026 1.362 4 1.225 1.750
1.230 642 731 13 512 778
25740 038 21141 2 174 254
3.16540 1.668 1.6 5 441 1442 1.34643 1.9 5 844
9,3 7,8 7,8 7,7 7,7
21,28
98 99 100 Summe Deutschland (€)
Grundstück Isar Grundstück Tivolianlage Grundstück Wald
80538 München 80538 München 80538 München
Ifflandstraße Oettingenstraße, Theodorparkstraße Tivolistraße
U U U
8.348 2.090 9.263
01/​2020 01/​2020 01/​2020
2,2 2,2 2,2
0 0 0
0 0 0
0 0 0
0/​0 0/​0 0/​0
-/​- -/​- -/​-
400/​300 1.150/​3.500 3.250/​3.200
350 2.325 3.225
indirekt indirekt indirekt
98,90 98,90 98,90
346 2.299 3.190 direkt: 3.201.941 indirekt: 4.193.188
533/​5,1 1.002/​5,0 240/​4,8
368 700 175
165 302 65
53 101 24 direkt: 16.073 indirekt: 16.257
41345 77646 18647 direkt: 122.281 indirekt: 125.869
7,7 7,7 7,7

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 Frankreich (€)

Nr. 101 102 103 104 105
Objektname Place de Seine Etoile Saint Honoré Kléber Place d’Iéna Espace Saint Georges
PLZ/​Ort 92300 Levallois-Perret 75008 Paris 75116 Paris 75016 Paris 31000 Toulouse
Straße 157 Rue Anatole France 21-25 Rue Balzac 23-25 Avenue Kléber 7 Place d’Iéna, 12 Avenue d’Iéna 51 bis Rue du Rempart St. Etienne
Internetadresse espacesaintgeorges.com
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche B: 100 B: 100 B: 100 B: 100 E: 100
Immbolieninformationen* Art des Grundstücks Teil- und Volumeneigentum
Grundstücksgröße in m2 7.161 4.846 2.057 4.797 15.535
Erwerbsdatum 08/​2001 02/​1998 11/​2009 05/​2002 04/​2010
Haltedauer in Jahren 20,6 24,1 12,4 19,9 12,0
Bau-, Umbaujahr 2000 1993 1999, 2017 2001 2006
Nutzfläche gesamt in m2 29.314 28.287 11.478 11.827 13.1369
Nutzfläche Gewerbe in m2 29.314 28.287 11.478 11.827 13.136
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 0 0 0 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter KEYRUS KORIAN SFAM APPLE FRANCE Casino
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % 9,8 6,9 0,0 0,4 37,0
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 46,4 15,8 0,0 1,7 55,2
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 1,6 2,9 2,1 1,3 1,3
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend 13.382 16.076 k.A. 9.486 4.301
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 13.480/​13.273 19.549/​19.661 9.426/​9.426 9.477/​9.479 2.990/​3.134
Restnutzungsdauer in Jahren 48/​48 41/​41 53/​52 49/​49 48/​50
Verkehrswert (VKW) in Tausend 249.300/​251.400 422.800/​437.600 237.900/​239.100 230.200/​218.300 46.200/​46.900
Mittelwert in Tausend 250.350 430.200 238.500 224.250 46.550
Investitionsart direkt direkt direkt direkt direkt
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert /​ Kaufpreis) in Tausend 250.350 430.200 238.500 224.250 46.550
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 1.324/​1,1 1.536/​1,7
davon Gebühren und Steuern in Tausend 0 0
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 1.324 1.537
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend 0 0
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend 0 0
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 0,0 0,0
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW 29,06

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 Frankreich (€)/​Großbritannien (£)

Nr. 106 Summe Frankreich (€) 107 108 109
Objektname Paris Marriott Charles de Gaulle Airport Hotel Mann Island Paternoster House Paternoster Square
PLZ/​Ort 95700 Roissy-en-France Liverpool L3 1EN London EC4M 7DX London EC4M 7AG
Straße Allée du Verger 5 Strand Street, Mann Island 4 Paternoster Square 5 Paternoster Square
Internetadresse marriott.fr paternostersquare.info paternostersquare.info
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche H: 100 B: 100 B: 80; E: 20 B: 75; E: 25
Immobilieninformationen* Art des Grundstücks Erbbaurecht Erbbaurecht Erbbaurecht
Grundstücksgröße in m2 19.019 1.855 1.790 721
Erwerbsdatum 09/​2002 06/​2009 09/​2001 09/​2001
Haltedauer in Jahren 19,5 12,8 20,5 20,5
Bau-, Umbaujahr 2002 2011 2003 2003
Nutzfläche gesamt in m2 16.894 12.967 7.581 1.898
Nutzfläche Gewerbe in m2 16.894 12.967 7.581 1.898
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 0 0 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter Roissy CYBM SAS Liverpool City Region Combined Autority Katten Muchin Rosenman UK Gateley
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % 0,0 0,0 9,8 0,4
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 0,0 0,0 5,4 7,8
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 14,4 18,9 2,5 8,2
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend k.A. k.A. 4.086 1.249
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 2.800/​2.800 3.540/​3.540 4.848/​4.856 1.323/​1.325
Restnutzungsdauer in Jahren 30/​30 59/​59 51/​51 51/​51
Verkehrswert (VKW) in Tausend 42.300/​38.740 54.000/​53.200 87.800/​85.400 24.800/​23.400
Mittelwert in Tausend 40.520 53.600 86.600 24.100
Investitionsart direkt direkt direkt direkt
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 100,00 100,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert /​ Kaufpreis) in Tausend 40.520 direkt: 1.230.370 indirekt: 0 53.600 86.600 24.100
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 1.856/​4,1
davon Gebühren und Steuern in Tausend 91
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 1.765
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend direkt: 0 indirekt: 0 0
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend direkt: 0 indirekt: 0 0
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 0,0
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 Großbritannien (£)

Nr. 110 111 112 Summe Großbritannien (£) Summe Großbritannien (€)
Objektname 180 Great Portland Street Victoria Square Centre Westfield London
PLZ/​Ort London W1W 5 Belfast BT1 4QG London W12 7GF
Straße 170, 180, 190, 196, 200 Great Portland Street 1, 18-22 Victoria Square Ariel Way
Internetadresse 180 greatportlandstreet.co.uk victoriasquare.com uk.westfield.com/​london
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche B: 85; E: 15 E: 100 E: 100
Immobilieninformationen* Art des Grundstücks Erbbaurecht
Grundstücksgröße in m2 2.429 64.030 184.935
Erwerbsdatum 09/​2008 06/​2004 08/​2004, 04/​2016
Haltedauer in Jahren 13,5 17,8 17,6
Bau-, Umbaujahr 2007 2008 2008, 2018
Nutzfläche gesamt in m2 9.973 66.339 251.368
Nutzfläche Gewerbe in m2 9.973 66.339 251.368
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 0 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter MJ Mapp House of Fraser Hennes & Mauritz UK
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % 0,0 9,6 20,0
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 25,8 31,4 16,6
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 4,3 5,8 3,0
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend 4.390 10.197 129.944
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 6.552/​6.530 14.084/​14.038 157.548/​155.162
Restnutzungsdauer in Jahren 55/​55 46/​46 51/​46
Verkehrswert (VKW) in Tausend 127.400/​126.650 235.000/​235.200 2.310.000/​2.280.000
Mittelwert in Tausend 127.025 235.100 2.295.000
Investitionsart direkt indirekt direkt
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 50,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert /​ Kaufpreis) in Tausend 127.025 235.100 1.147.500 direkt: 1.438.825 indirekt: 235.100 direkt: 1.697.028 indirekt: 277.290
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 4.949/​6,2 13.901 /​ 5,548
davon Gebühren und Steuern in Tausend 3.181 3.500
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 1.768 10.401
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend 0 1.523 direkt: 1.523 indirekt: 0 direkt: 1.796 indirekt: 0
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend 0 7.884 direkt: 7.884 indirekt: 0 direkt: 9.299 indirekt: 0
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 0,0 6,2
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 Niederlande (€)/​Belgien (€)

Nr. 113 114 115
Objektname 2 Amsterdam New Babylon, Geb. H City Atrium
PLZ/​Ort 1077 CZ Amsterdam 2594 AC Den Haag 1210 Brüssel
Straße Strawinskylaan 2001-2041, 2501-2631 Bezuidenhoutseweg 57 Rue du Progrès 50 – 56
Internetadresse twoamsterdam.nl newbabylon.nl
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche B: 60; H: 30 B: 100 B: 100
Immobilieninformationen* Art des Grundstücks Erbbaurecht Erbbaurecht
Grundstücksgröße in m2 7.159 11.434 6.960
Erwerbsdatum 11/​2015 09/​2010 12/​2002
Haltedauer in Jahren 6,4 11,5 19,3
Bau-, Umbaujahr 2021 2010 2003
Nutzfläche gesamt in m2 37.0039 12.023 50.772
Nutzfläche Gewerbe in m2 37.003 12.023 50.772
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 0 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter Sol Maninvest B.V. Pels Rijcken & Droogleever Fortuijn Regie de Batiments
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % k.A. 0,0 0,0
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 0,0 0,0 0,0
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren k.A. 3,0 10,3
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend k.A. k.A. k.A.
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 15.624/​14.887 2.278/​2.317 10.012/​9.985
Restnutzungsdauer in Jahren 60/​60 58/​58 51/​51
Verkehrswert (VKW) in Tausend 321.800/​292.500 39.500/​39.900 229.200/​224.200
Mittelwert in Tausend 307.150 39.700 226.700
Investitionsart indirekt direkt indirekt
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 100,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert /​ Kaufpreis) in Tausend 307.150 39.700 226.700
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 61/​0,1 964/​2,5
davon Gebühren und Steuern in Tausend 0 0
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 61 965
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend 649 0
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend 22 49 0
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 3,6 0,0
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW 63,73

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 Niederlande (€)/​Belgien (€)/​Luxemburg (€)/​Irland (€)

Nr. 116 117 118 Summe Be/​Ne/​Lux (€) 119
Objektname Président A Président B Président C 1&2 Dockland Central
PLZ/​Ort 2540 Luxemburg 2540 Luxemburg 2540 Luxemburg D01 E4X0 Dublin
Straße 37a Avenue John F. Kennedy, Rue Albert Borschette 37a Avenue John F. Kennedy, Rue Albert Borschette 37a Avenue John F. Kennedy, Rue Albert Borschette Guildstreet
Internetadresse
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche B: 100 B: 100 B: 100 B: 100
Immobilieninformationen* Art des Grundstücks Erbbaurecht
Grundstücksgröße in m2 4.566 4.211 4.744 5.249
Erwerbsdatum 05/​2007 05/​2007 05/​2007 10/​2021
Haltedauer in Jahren 14,9 14,9 14,9 0,5
Bau-, Umbaujahr 2009 2009 2009 2000, 2017
Nutzfläche gesamt in m2 11.416 9.814 12.162 13.701
Nutzfläche Gewerbe in m2 11.416 9.814 12.162 13.701
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 0 0 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter Banque Européenne Banque Européenne Banque Européenne HubSpot Ireland
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % 1,9 0,0 1,4 0,6
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 9,5 1,3 8,5 0,4
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 2,2 1,1 2,0 6,6
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend 4.551 k.A. 4.733 3.902
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 4.618/​4.699 4.070/​4.139 4.931/​5.052 8.007/​8.037
Restnutzungsdauer in Jahren 57/​57 57/​57 57/​57 55/​58
Verkehrswert (VKW) in Tausend 86.800/​81.200 76.700/​71.900 92.600/​87.300 153.500/​153.900
Mittelwert in Tausend 84.000 74.300 89.950 153.700
Investitionsart indirekt indirekt indirekt indirekt
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 100,00 100,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert /​ Kaufpreis) in Tausend 84.000 74.300 89.950 direkt: 39.700 indirekt: 782.100 153.700
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 13.548/​8,9
davon Gebühren und Steuern in Tausend 12.945
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 603
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend direkt: 0 indirekt: 6 67750
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend direkt: 0 indirekt: 22 12.87150
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 9,5
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 Italien (€)

Nr. 120 121 122 123 124
Objektname Le Quattro Porte ABB Oriocenter Centro Le Barche NH Hotel Orio al Serio
PLZ/​Ort 20090 Segrate 20099 Sesto San Giovanni 24050 Orio al Serio (Bergamo) 30172 Venezia-Mestre 24050 Orio al Serio (Bergamo)
Straße Via Circonvallazione Idroscalo Viale Tommaso Edison 50, Via Luciano Lama 33 Via Portico 71 Piazza XXVII Ottobre Via Portico 75
Internetadresse le4porte.it oriocenter.it centrolebarche.com nh-hotel.de
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche B: 100 B: 100 E: 100 E: 100 H: 100
Immobilieninformationen* Art des Grundstücks Teileigentum Erbbaurecht
Grundstücksgröße in m2 121.099 11.564 60.275 2.460 7.274
Erwerbsdatum 09/​2004 06/​2001 06/​2000, 06/​2015 01/​2002 03/​2008
Haltedauer in Jahren 17,5 20,8 21,8 20,2 14,0
Bau-, Umbaujahr 2004, 2020 2001 2005, 2017 1996 2008
Nutzfläche gesamt in m2 35.711 27.008 67.333 12.478 5.237
Nutzfläche Gewerbe in m2 35.711 27.008 67.333 12.478 5.237
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 0 0 0 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter IBM Italia S.p.A. ABB CAP S.P.A. Hennes & Mauritz Coin Srl NH Italia
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % 33,1 0,0 1,1 15,9 0,0
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 0,0 100,0 0,3 7,9 0,0
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 3,1 0,2 3,6 5,0 5,7
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend k.A. k.A. 30.748 1.139 k.A.
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 5.055/​5.340 4.034/​4.050 30.427/​30.543 2.194/​2.082 1.008/​1.008
Restnutzungsdauer in Jahren 52/​52 49/​49 42/​42 35/​45 46/​46
Verkehrswert (VKW) in Tausend 64.000/​67.800 53.500/​50.900 459.000/​463.000 25.500/​24.600 15.100/​15.000
Mittelwert in Tausend 65.900 52.200 461.000 25.050 15.050
Investitionsart direkt direkt direkt direkt direkt
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert /​ Kaufpreis) in Tausend 65.900 52.200 461.000 25.050 15.050
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 2.171 /​ 2,748
davon Gebühren und Steuern in Tausend 19
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 2.153
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend 217
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend 1.140
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 5,3
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW 18,44
Nr. 120 121 122 123 124
Summe Italien (€)
Immobilieninformationen*
Vermietungsinformationen
Gutachterinformationen
Investmentinformationen** direkt: 619.200 indirekt: 0
direkt: 217 indirekt: 0
direkt: 1.140 indirekt: 0

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 Österreich (€)

Nr. 125 126 127 128 Summe Österreich (€)
Objektname Town Town CB 07 Galaxy 21 DC Tower 2 Donau-City-Straße 3
PLZ/​Ort 1030 Wien 1020 Wien 1020 Wien 1020 Wien
Straße Erdbergstraße 133, Thomas-Klestil-Platz 3 Praterstraße 31 Donau-City-Straße 5 Donau-City-Straße 3
Internetadresse
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche B: 100 B: 100 i.B./​B, W i.B./​S
Immobilieninformationen* Art des Grundstücks
Grundstücksgröße in m2 1.184 1.771 7.309 8.704
Erwerbsdatum 01/​2009 11/​1996 04/​2016 04/​2016
Haltedauer in Jahren 13,2 25,4 6,0 6,0
Bau-, Umbaujahr 2009 2002 202325
Nutzfläche gesamt in m2 4.625 17.809 51.8966 1
Nutzfläche Gewerbe in m2 4.625 17.809 28.057 1
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 0 23.839 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter Soravia Equity GmbH Republik Österreich i.B. i.B.
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % 0,0 4,2
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 100,0 0,9
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 0,1 5,3
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend k.A. 4.849
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 739/​771 5.035/​4.913 10.22326/​10.28426 – /​ –
Restnutzungsdauer in Jahren 57/​57 50/​50 70/​70 – /​ –
Verkehrswert (VKW) in Tausend 14.600/​14.900 87.500/​90.900 194.20026/​195.50026 1.200/​2.050
Mittelwert in Tausend 14.750 89.200 194.85026 1.625
Investitionsart indirekt direkt direkt direkt
Beteiligungsquote in % 99,90 100,00 100,00 100,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert /​ Kaufpreis) in Tausend 14.735 89.200 55.029 1.150 direkt: 145.379 indirekt: 14.735
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 315/​2,5 3.502 /​ 6,437 76/​6,6
davon Gebühren und Steuern in Tausend 0 665 53
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 315 2.837 23
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend 0 12351 0 direkt:123 indirekt: 0
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend 0 2.762 0 direkt: 2.762 indirekt: 0
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 0,0 4,1 0,0
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 Portugal (€)/​Finnland (€)

Nr. 129 130 Summe Portugal (€) 131 132
Objektname Forum Algarve Armazéns do Chiado Workery West TORNI 1 Workery East FESKARI
PLZ/​Ort 8000 – 126 Faro 1200-094 Lissabon 00520 Helsinki 00520 Helsinki
Straße Estrada National 125 km 103 Rua do Carmo 2, Rua Nova do Almada 114, Rua do Crucifixo Firdonkatu 2 Ratapihantie 6
Internetadresse forumalgarve.net armazensdochiado.com
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche E: 100 E: 80; H: 10 B: 100 B: 100
Immobilieninformationen* Art des Grundstücks Teileigentum
Grundstücksgröße in m2 36.178 3.145 4.488 228
Erwerbsdatum 05/​2000 12/​1997 12/​2018 12/​2018
Haltedauer in Jahren 21,9 24,3 3,3 3,3
Bau-, Umbaujahr 2001 1999 2020 2020
Nutzfläche gesamt in m2 27.408 12.767 20.2909 13.889
Nutzfläche Gewerbe in m2 27.408 12.767 20.2909 13.889
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 0 0 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter Zara FNAC Otavamedia Oy Telia Finland Oyj
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % 2,4 2,4 0,0 0,0
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 9,0 12,3 7,8 0,0
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 2,5 8,1 5,5 13,0
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend 10.215 3.949 6.526 k.A.
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 8.471/​8.633 4.885/​5.057 5.888/​5.888 4.279/​4.279
Restnutzungsdauer in Jahren 39/​39 47/​47 68/​68 68/​68
Verkehrswert (VKW) in Tausend 115.300/​117.200 78.700/​82.200 135.500/​132.700 93.400/​96.600
Mittelwert in Tausend 116.250 80.450 134.100 95.000
Investitionsart indirekt direkt indirekt indirekt
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 100,00 100,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert /​ Kaufpreis) in Tausend 116.250 80.450 direkt: 80.450 indirekt: 116.250 134.100 95.000
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 2.707/​2,7 1.946/​2,3
davon Gebühren und Steuern in Tausend 0 0
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 2.707 1.946
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend direkt: 0 indirekt: 0 272 195
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend direkt: 0 indirekt: 0 2.128 1.543
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 7,9 7,9
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 Finnland (€)/​Tschechien (€)

Nr. 133 Summe Finnland (€) 134 135 Summe Tschechien (€)
Objektname Workery East STOGE VIA UNA Metropole Zlicín
PLZ/​Ort 00520 Helsinki 11000 Prag 1 15521 Prag
Straße Ratapihantie 6 Na Prikope 33 Revnická 1
Internetadresse metropole.cz
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche B: 100 i.B./​B, E E: 100
Immobilieninformationen* Art des Grundstücks
Grundstücksgröße in m2 227 2.460 132.143
Erwerbsdatum 12/​2018 03/​2017 05/​2004
Haltedauer in Jahren 3,3 5,0 17,9
Bau-, Umbaujahr 2020 202225 2004
Nutzfläche gesamt in m2 14.176 14.9906 56.207
Nutzfläche Gewerbe in m2 14.176 14.990 56.207
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 0 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter Telia Finland Oyj i.B. Electro World, s. r. o.
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % 0,0 0,6
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 0,0 32,5
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 9,1 2,0
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend k.A. 13.084
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 4.359/​4.359 4.81326/​4.78426 14.240/​14.133
Restnutzungsdauer in Jahren 68/​68 60/​60 42/​42
Verkehrswert (VKW) in Tausend 97.100/​98.300 110.00026/​110.00026 233.200/​234.800
Mittelwert in Tausend 97.700 110.00026 234.000
Investitionsart indirekt indirekt indirekt
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 50,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert /​ Kaufpreis) in Tausend 97.700 direkt: 0 indirekt: 326.800 86.538 117.000 direkt: 0 indirekt: 203.538
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 1.932/​2,2 3.772/​7,0 48/​320
davon Gebühren und Steuern in Tausend 0 0 0
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 1.932 3.772 48
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend 194 direkt: 0 indirekt: 661 24752 0 direkt: 0 indirekt: 247
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend 1.532 direkt: 0 indirekt: 5.203 1.88252 0 direkt: 0 indirekt: 1.882
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 7,9 4,9 0,0
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 Polen (€)/​Türkei (€)

Nr. 136 137 138 Summe Polen (€) 139
Objektname Tulipan House Millennium Park Widok Towers Forum Bornova
PLZ/​Ort 02-672 Warschau 02-593 Warschau 00-026 Warschau 35100 Bornova (Izmir)
Straße Ulica Domaniewska 50 Zaryna Street 2A Aleje Jerozolimskie 44 Kazim Dirik Mahallesi 372 Sokak
Internetadresse tulipanhouse.com widoktowers.com forumbornova.com
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche B: 100 B: 100 B: 90 E: 100
Investmentinformationen** Art des Grundstücks Erbbaurecht Erbbaurecht Erbbaurecht Teilerbbaurecht
Grundstücksgröße in m2 11.236 8.312 3.199 200.000
Erwerbsdatum 06/​2008 05/​2010 12/​2014 07/​2005, 10/​2006
Haltedauer in Jahren 13,8 11,9 7,3 16,9
Bau-, Umbaujahr 2008 2008 2021 2006
Nutzfläche gesamt in m2 18.707 19.267 33.2659 62.008
Nutzfläche Gewerbe in m2 18.707 19.267 33.265 62.008
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 0 0 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter StepStone Services Bank Millenium i.B. Mapa Mobilya
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % 36,4 0,0 0,5
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 1,4 0,2 69,2
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 1,8 8,1 0,9
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend 1.585 k.A. 6.565
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 2.548/​2.538 3.024/​3.555 8.274/​8.304 11.476/​12.378
Restnutzungsdauer in Jahren 56/​56 56/​56 67/​69 26/​26
Verkehrswert (VKW) in Tausend 37.250/​36.700 58.400/​59.600 192.200/​191.000 96.600/​101.300
Mittelwert in Tausend 36.975 59.000 191.600 98.950
Investitionsart direkt direkt direkt direkt
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 100,00 100,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert /​ Kaufpreis) in Tausend 36.975 59.000 191.600 direkt: 287.575 indirekt: 0 98.950
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 1.540/​2,9 5.497/​4,5
davon Gebühren und Steuern in Tausend 55 0
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 1.485 5.497
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend 0 475 direkt: 475 indirekt: 0
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend 0 3.436 direkt: 3.436 indirekt: 0
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 0,0 9,2
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 Spanien (€)/​Japan (JPY)

Nr. 140 141 Summe Japan (€)
Objektname Espai Girones Onyado Nono Hotel
PLZ/​Ort 17190 Salt (Girona) 6008146 Kyoto
Straße Cami del Carlins 10 491 Zaimokucho, Shimogyo-ku
Internetadresse espaigirones.com hotespa.net
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche E: 100 H: 100
Immobilieninformationen* Art des Grundstücks
Grundstücksgröße in m2 53.802 2.434
Erwerbsdatum 05/​2005 02/​2020
Haltedauer in Jahren 16,9 2,1
Bau-, Umbaujahr 2005 2020
Nutzfläche gesamt in m2 39.6699 16.830
Nutzfläche Gewerbe in m2 39.669 16.830
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter Hennes & Mauritz Kyoritsu
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % 3,2 0,0
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 10,3 0,0
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 4,3 12,8
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend 9.245 k.A.
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 11.111/​10.917 950.160/​950.160
Restnutzungsdauer in Jahren 43/​45 68/​58
Verkehrswert (VKW) in Tausend 158.700/​153.300 24.700.000/​24.530.000
Mittelwert in Tausend 156.000 24.615.000
Investitionsart direkt indirekt
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert /​ Kaufpreis) in Tausend 156.000 24.615.000 direkt: 0 indirekt: 181.532
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 869.888/​3,6
davon Gebühren und Steuern in Tausend 591.985
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 277.903
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend 131.21553 direkt: 0 indirekt: 968
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend 646.97153 direkt: 0 indirekt: 4.771
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 7,8
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW 58,50

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 Australien (AUD)/​USA (USD)

Nr. 142 Summe Australien (€) 143 144 145
Objektname 110 Goulburn Street The National 1330 West Fulton 100 Pearl
PLZ/​Ort NSW 2000 Sydney Chicago, IL 60603 Chicago, IL 60607 New York, NY 10004
Straße 110 Goulburn Street, 26, 28-30 Nithsdale Street 125 South Clark Street 1330 West Fulton Street Hanover Square
Internetadresse thenationalchicago.com
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche B: 100 B: 100 B: 85 B: 100
Immobilieninformationen* Art des Grundstücks Erbbaurecht
Grundstücksgröße in m2 2.160 3.198 8.622 3.298
Erwerbsdatum 03/​2016 11/​2018 09/​2019 12/​2021
Haltedauer in Jahren 6,0 3,4 2,5 0,3
Bau-, Umbaujahr 1992 1907, 2010, 2018 2017 1983, 2021
Nutzfläche gesamt in m2 14.477 55.819 26.985 88.286
Nutzfläche Gewerbe in m2 14.477 55.819 26.985 88.286
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 0 0 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter Commonwealth of Australia 125 S Clark Street Dyson, Inc. GSA General
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % 0,7 9,4 0,0 6,5
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 0,2 8,8 16,5 0,7
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 4,2 5,3 4,6 17,2
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend k.A. 11.199 7.194 15.028
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 12.478/​12.750 23.305/​23.081 17.596/​18.396 55.016/​49.666
Restnutzungsdauer in Jahren 44/​44 47/​47 65/​65 50/​49
Verkehrswert (VKW) in Tausend 190.140/​183.600 216.500/​233.400 181.600/​181.300 788.400/​784.300
Mittelwert in Tausend 186.870 224.950 181.450 786.350
Investitionsart indirekt indirekt indirekt indirekt
Beteiligungsquote in % 99,99 100,00 100,00 100,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert /​ Kaufpreis) in Tausend 186.851 direkt: 0 indirekt: 126.157 224.950 181.450 786.350
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 12.041/​8,1 4.992/​2,5 3.072/​1,8 15.006/​2
davon Gebühren und Steuern in Tausend 8.391 1.475 0 14.126
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 3.650 3.517 3.072 880
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend 1.13654 direkt: 0 indirekt: 767 49740 30341 42755
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend 4.45054 direkt: 0 indirekt: 3.005 3.27440 2.28641 14.57955
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 4,0 6,7 7,4 9,7
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW 47,68 44,51

Immobilienverzeichnis zum 31. März 2022 USA (USD)

Objektname 222 E 41st Street Dexter Station 800 Lincoln Road Atlas Plaza Alohilani Resort Waikiki Beach
PLZ/​Ort New York, NY 10017 Seattle, WA 98109 Miami Beach, FL 33139 Miami, FL 33137 Honolulu, HI 96815
Straße 41st Street 1101 Dexter Avenue N 800 & 810 Lincoln Road 130 NE 40th Street 2490 Kalakaua Avenue
Internetadresse alohilaniresort.com
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche B: 100 B: 100 E: 100 E: 100 H: 100
Immobilieninformationen* Art des Grundstücks
Grundstücksgröße in m2 1.830 6.272 1.394 2.060 10.375
Erwerbsdatum 05/​2018 05/​2017 10/​2014 07/​2015, 11/​2016 04/​2017
Haltedauer in Jahren 3,9 4,9 7,5 6,7 5,0
Bau-, Umbaujahr 2001, 2018 2015 1935, 2018 1951 1969, 2017
Nutzfläche gesamt in m2 27.414 32.008 3.141 2.181 50.325
Nutzfläche Gewerbe in m2 27.414 32.008 3.141 2.181 50.325
Nutzfläche Wohnungen in m2 0 0 0 0 0
Vermietungsinformationen Hauptmieter New York University Facebook, Inc Skechers USA, Inc. Michael’s Genuine HH Pacific Beach LP LLC
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % 0,0 0,9 0,0 0,0 0,0
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 0,0 0,1 0,0 31,0 0,0
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 26,3 3,8 6,0 5,5 16,1
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend k.A. k.A. k.A. 2.740 k.A.
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend 18.181/​18.175 13.496/​12.863 4.220/​4.243 4.187/​4.377 31.500/​31.500
Restnutzungsdauer in Jahren 56/​77 53/​63 46/​46 33/​33 47/​47
Verkehrswert (VKW) in Tausend 390.700/​390.450 292.700/​288.000 85.500/​88.600 67.000/​74.200 505.900/​526.550
Mittelwert in Tausend 390.575 290.350 87.050 70.600 516.225
Investitionsart indirekt indirekt indirekt indirekt indirekt
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert/​Kaufpreis) in Tausend 390.575 290.350 87.050 70.600 516.225
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 6.446/​1,9 7.742/​2,7 2.005/​2,3 3.245/​4,3 11.005/​2,3
davon Gebühren und Steuern in Tausend 0 0 0 261 0
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 6.446 7.742 2.005 2.879 11.005
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend 71056 94816 0 31258 98059
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend 3.73956 3.77557 0 1.06358 4.91859
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 6,0 5,1 0,0 4,0 5,6
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW 51,66 97,27 37,81
Nr. 146 147 148 149 150
Objektname 151 152 153 Summe USA (USD) Summe USA (€)
PLZ/​Ort The Everly 11 Howard Kimpton Hotel Monaco
Straße Los Angeles, CA 90028 New York, NY 10013 Philadelphia, PA 19106
Internetadresse 1800 Argyle Avenue 11 Howard Street 433 Chestnut Street
Art der Nutzung/​ Hauptnutzungsart in% der Mietfläche everlyhotel hollywood.com 11howard.com monaco-philadelphia.com
Immobilieninformationen* Art des Grundstücks H: 100 H: 100 H: 100
Grundstücksgröße in m2
Erwerbsdatum 1.818 820 1.639
Haltedauer in Jahren 05/​2017 04/​2016 03/​2018
Bau-, Umbaujahr 4,9 6,0 4,0
Nutzfläche gesamt in m2 2017 2006 1907, 2012
Nutzfläche Gewerbe in m2 13.110 8.969 18.022
Nutzfläche Wohnungen in m2 13.110 8.969 18.022
Vermietungsinformationen Hauptmieter 0 0 0
Leerstandsquote (Nutzungsentgeltausfallquote)1 in % Argyle Hotel LLC Soho Hotel Owner LLC Lafayette Hotel LLC
auslaufende Mietverträge im GJ 2022/​2023 in % 0,0 0,0 0,0
Restlaufzeit der Mietverträge in Jahren 0,0 0,0 0,0
Mieteinnahmen im GJ 2021/​2022 in Tausend 15,4 4,1 20,9
Gutachterinformationen Bewertungsmiete/​Rohertrag2 in Tausend k.A. k.A. k.A.
Restnutzungsdauer in Jahren 7.950/​7.950 6.000/​6.600 8.535/​8.535
Verkehrswert (VKW) in Tausend 55/​55 44/​44 50/​50
Mittelwert in Tausend 137.800/​138.600 117.400/​121.300 139.800/​138.300
Investitionsart 138.200 119.350 139.050
Beteiligungsquote in % indirekt indirekt indirekt
Investmentinformationen** Wertansatz in Vermögensaufstellung (Verkehrswert/​Kaufpreis) in Tausend 100,00 100,00 100,00
Anschaffungsnebenkosten (ANK) ab 16. August 2008 in Tausend /​ in % des KP 138.200 119.350 139.050 direkt: 0 indirekt: 2.944.150 direkt: 0 indirekt: 2.645.357
davon Gebühren und Steuern in Tausend 2.998/​2,1 4.026/​2,4 2.838/​2,0
davon sonstige Anschaffungsnebenkosten in Tausend 0 0 0
abgeschriebene ANK im GJ 2021/​2022 in Tausend 2.998 4.026 2.838
zur Abschreibung verbleibende ANK in Tausend 30060 45761 283 direkt: 0 indirekt: 5.217 direkt: 0 indirekt: 4.688
voraussichtlicher, verbleibender Abschreibungszeitraum in Jahren 1.59960 1.54761 1.676 direkt: 0 indirekt: 38.456 direkt: 0 indirekt: 34.553
Fremdfinanzierungsquote in % des VKW 5,3 4,0 5,9
Nr. 54,27

Erläuterungen der Fußnoten im Immobilienverzeichnis

B Bürogebäude
E Einzelhandelsgebäude
H Hotelgebäude
W Wohngebäude
S sonstige Nutzung
U unbebautes Grundstück

Leerstandsquotenermittlung nach BVI-Methode. Die Angaben erfolgen in Prozent der Jahresbruttosollmiete aus dem Objekt.
Jahresrohertrag bei angenommener Vollvermietung auf Basis der vom Bewerter angesetzten Miete zum Stichtag der letzten Bewertung. Im Bau befindliche Liegenschaften werden mit ihrem prognostizierten Wert zur Fertigstellung dargestellt.
589 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 4.469 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
843 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 6.440 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
535 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 4.015 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
Fläche laut Planung.
Unterliegt dem Datenschutz.
366 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 2.777 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
Neuvermessung.
10 147 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 1.136 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
11 343 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 2.662 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
12 300 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 2.335 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
13 450 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 3.484 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
14 634 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 4.913 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
15 293 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 2.219 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
16 236 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 1.831 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
17 448 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 3.456 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
18 Grundstückszukauf.
19 84 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 661 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
20 686 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 5.316 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
21 Gemäß der gesetzlichen Kündigungsfrist für Wohnen.
22 526 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 4.032 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
23 390 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 2.993 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
24 280 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 5.319 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
25 Geplante Fertigstellung.
26 Projektschätzung.
27 381 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 2.918 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
28 542 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 4.158 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
29 389 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 2.986 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
30 Abverkauf von Wohnungen.
31 367 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 2.871 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
32 75 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 586 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
33 139 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 1.088 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
34 231 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 1.773 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
35 394 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 3.085 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
36 82 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 644 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
37 Aktueller Anschaffungsnebenkostenstand der Projektentwicklung.
38 Die Abschreibung der Anschaffungsnebenkosten beginnt mit Fertigstellung der Projektentwicklung/​der Objekterweiterung.
39 243 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 1.902 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
40 219 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 2.706 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
41 174 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 1.362 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
42 2 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 14 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
43 128 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 994 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
44 188 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 1.457 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
45 40 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 307 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
46 75 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 575 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
47 18 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 135 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
48 Anschaffungskosten aus Objekterweiterung.
49 6 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 22 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
50 598 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 11.358 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
51 Die Abschreibung betrifft die Abschreibung der Anschaffungsnebenkosten des Immobilienerwerbs. Die Abschreibung der Anschaffungsnebenkosten aus der Bauphase beginnt mit Fertigstellung der Projektentwicklung.
52 216 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 1.731 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
53 95.215 TJPY der Abschreibung des Geschäftsjahres und 358.971 TJPY der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
54 895 TAUD der Abschreibung des Geschäftsjahres und 3.505 TAUD der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
55 26 TEUR der Abschreibung des Geschäftsjahres und 2954 TEUR der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
56 211 TUSD der Abschreibung des Geschäftsjahres und 705 TUSD der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf Ebene der Immobiliengesellschaft.
57 511 TUSD der Abschreibung des Geschäftsjahres und 1.550 TUSD der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf Ebene der Immobiliengesellschaft.
58 244 TUSD der Abschreibung des Geschäftsjahres und 838 TUSD der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
59 165 TUSD der Abschreibung des Geschäftsjahres und 845 TUSD der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
60 80 TUSD der Abschreibung des Geschäftsjahres und 425 TUSD der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.
61 192 TUSD der Abschreibung des Geschäftsjahres und 489 TUSD der zur Abschreibung verbleibenden ANK entfielen auf die Ebene der Immobiliengesellschaft.

Währungsumrechnungskurse vom 30. März 2022:

Kurs: 1 EUR = 0,84785 GBP
Kurs: 1 EUR = 1,11295 USD
Kurs: 1 EUR = 1,48110 AUD
Kurs: 1 EUR = 135,59625 JPY

Beteiligungsverzeichnis zum 31. März 2022

Deutschland (€)
Nr. 62 63 64 46
Objektname Regensburg Arcaden Stadtgalerle Schweinfurt Theresien Center Remigiusstraße
PLZ/​Ort 93053 Regensburg 97421 Schweinfurt 94315 Straubing 53111 Bonn
Straße Friedenstraße 23 Schrammstraße 5 Oberer-Thor-Platz 3 Remigiusstraße 20-24
Firma und Sitz der Gesellschaft CGI Grundstück GmbH & Co. Regensburg Arcaden KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden Stadtgalerie Schweinfurt KG Heegbarg 30 22391 Hamburg Theresien-Center GmbH & Co. KG Helfmann-Park 5 65760 Eschborn Theresiencenter Dienstleistungsgesellschaft mbH1 Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden Kaufhof Bonn Münsterplatz GmbH2 Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Bonn, Remigiusstraße 20-24 Immobilien GmbH & Co. KG Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln
Gesellschaftskapital 16.500.000 169.100.000 4.000.200 25.000 25.000 1.000
Beteiligungsquote in % 99,99 75,00 99,90 100,00 20,00 100,00
Gesellschafterdarlehen 41.660.666
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 11/​2002 08/​2007 06/​2009 09/​2009 02/​2020 02/​2020
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 5 35 461
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend
Deutschland (€)
Nr. 49 44
Objektname Königsallee Alexanderplatz 9
PLZ/​Ort 40212 Düsseldorf 10178 Berlin
Straße Königsallee 1-9 Alexanderplatz 9
Firma und Sitz der Gesellschaft Bonn, Remigiusstraße 20-24 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Kaufhof Düsseldorf Königsallee GmbH3 Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Düsseldorf, Königsallee 1-9 Immobilien GmbH & Co. KG Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Düsseldorf, Königsallee 1-9 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Kaufhof Warenhaus am Alex GmbH4 Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Berlin, Alexanderplatz 9 Immobilien GmbH & Co. KG Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln
Gesellschaftskapital 25.000 25.000 1.000 25.000 10.250.000 1.000
Beteiligungsquote in % 100,00 20,00 100,00 100,00 20,00 100,00
Gesellschafterdarlehen 85.440.992 71.819.556
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 02/​2020 12/​2019 12/​2019 12/​2019 12/​2019 12/​2019
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 623 1.144
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend
Deutschland (€)
Nr. 47 51
Objektname Am Wehrhahn Zeil
PLZ/​Ort 40211 Düsseldorf 60313 Frankfurt am Main
Straße Am Wehrhahn 1 Zeil 116-126
Firma und Sitz der Gesellschaft Berlin, Alexanderplatz 9 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Kaufhof DüsseldorfWehrhahn GmbH5 Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Düsseldorf, Wehrhahn 1 Immobilien GmbH & Co. KG Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Düsseldorf, Wehrhahn 1 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Kaufhof Frankfurt-Zeil GmbH6 Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Frankfurt, Zeil 116-126 Immobilien GmbH & Co. KG Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln
Gesellschaftskapital 25.000 25.000 1.000 25.000 25.000 1.000
Beteiligungsquote in % 100,00 20,00 100,00 100,00 20,00 100,00
Gesellschafterdarlehen 16.537.802 106.135.112
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 12/​2019 12/​2019 12/​2019 12/​2019 12/​2019 12/​2019
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 333 753
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend
Deutschland (€)
Nr. 52 53
Objektname Ernst-August-Platz Hohe Straße
PLZ/​Ort 30159 Hannover 50667 Köln
Straße Ernst-August-Platz 5 Hohe Straße 41-53
Firma und Sitz der Gesellschaft Frankfurt, Zeil 116-126 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Kaufhof Hannover GmbH7 Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Hannover, Ernst-August-Platz 5 Immobilien GmbH & Co. KG Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Hannover, Ernst-August-Platz 5 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Kaufhof Köln Hohe Straße GmbH8 Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Köln, Hohe Straße 41-53 Immobilien GmbH & Co. KG Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln
Gesellschaftskapital 25.000 25.000 1.000 25.000 26.000 1.000
Beteiligungsquote in % 100,00 20,00 100,00 100,00 20,00 100,00
Gesellschafterdarlehen 52.709.453
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 12/​2019 12/​2019 12/​2019 12/​2019 12/​2019 12/​2019
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 479 1.114
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend
Deutschland (€)
Nr. 55 59
Objektname Mannheim, Paradeplatz Rotkreuzplatz
PLZ/​Ort 68161 Mannheim 80634 München
Straße P1 1-12 C2 3-10 Pötschnerstraße 5
Firma und Sitz der Gesellschaft Köln, Hohe Straße 41-53 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Kaufhof Mannheim GmbH9 Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Mannheim, Paradeplatz Immobilien GmbH & Co. KG Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Mannheim, Paradeplatz Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Kaufhof München Rotkreuzplatz GmbH10 Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln München, Rotkreuzplatz Immobilien GmbH & Co. KG Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln
Gesellschaftskapital 25.000 25.000 1.000 25.000 25.000 1.000
Beteiligungsquote in % 100,00 20,00 100,00 100,00 20,00 100,00
Gesellschafterdarlehen 22.015.951 23.680.468
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 12/​2019 12/​2019 12/​2019 12/​2019 12/​2019 12/​2019
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 279 269
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend
Deutschland (€)
Nr. 65 82 83
Objektname Eberhardstraße ONE FORTY WEST ONE FORTY WEST
PLZ/​Ort 70173 Stuttgart 60325 Frankfurt am Main 60325 Frankfurt am Main
Straße Eberhardstraße 28 Senckenberganlage 13-17 Senckenberganlage 13-17
Firma und Sitz der Gesellschaft München, Rotkreuzplatz Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Kaufhof Stuttgart GmbH11 Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Stuttgart, Eberhardstraße 28 Immobilien GmbH & Co. KG Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln Stuttgart, Eberhardstraße 28 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21 50672 Köln T-Rex Grundstücks-entwicklungs GmbH & Co. KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden T-Rex Smart Living GmbH & Co. KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden
Gesellschaftskapital 25.000 25.000 1.000 25.000 100.000 100
Beteiligungsquote in % 100,00 20,00 100,00 100,00 98,00 98,00
Gesellschafterdarlehen
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 12/​2019 02/​2020 02/​2020 02/​2020 06/​2015 06/​2016
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 226 1.647 467
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend
Nr. 70 77, 78, 92 58, 76, 79, 80, 84, 85, 86, 87, 88, 89 81 91 94
Objektname ONE FORTY WEST Oskar-von-Miller-Straße Korbinian-Beer-Straße Lehenstraße
PLZ/​Ort 60325 Frankfurt am Main 60314 Frankfurt am Main 80997 München 82008 Unterhaching
Straße Senckenberganlage 13-17 Oskar-von-Miller-Straße 48, Rosa-Marx-Weg 2, 4 Korbinian-Beer-Straße 22, 24, 26, 28, 30 Lehenstraße 11, Von-Stauffenberg-Straße 98, 100, 102
Firma und Sitz der Gesellschaft T-Rex Hotel GmbH & Co. KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Wertgrund Wohnen GmbH & Co. KG12-14 Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI 2. Wertgrund Wohnen GmbH & Co. KG12-24 Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Frankfurt Oskar-vonMiller-Straße Wertgrund GmbH & Co. KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI München Korbinian-Beer-Straße Wertgrund GmbH & Co. KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Unterhaching Lehenstraße Wertgrund GmbH & Co. KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden
Gesellschaftskapital 100 25.000 25.000 25.000 25.000 25.000
Beteiligungsquote in % 98,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
Gesellschafterdarlehen 165.000.000 274.096.000 40.690.000 32.240.000 24.400.000
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 06/​2016 05/​2019 09/​2019 09/​2019 09/​2019 09/​2019
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 1.759 1.139 3.308 408 412 292
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend 8.026 20.778 2.986 1.902 1.362
Deutschland (€)
Nr. 75 6, 7 4, 19, 34 95 97, 100
Objektname Wannseegärten Straße der Freundschaft
PLZ/​Ort 14109 Berlin 02991 Lauta 80538 München
Straße Max-LiebermannAllee 23-27, Am kleinen Anger 25 Straße der Freundschaft Am Tucherpark 12a
Firma und Sitz der Gesellschaft CRI Berlin Wannseegärten Wertgrund GmbH & Co. KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Frankfurt Bockenheimer Landstraße GmbH & Co. KG 25 26 Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Hamburg Norderstraße 101 GmbH & Co. KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Berlin Hamburg München BTE GmbH & Co. KG2728 29 Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Lauta Straße der Freundschaft GmbH & Co. KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Tucherpark DataCenter und Waldgrundstück Immobiliengesellschaft mbH & Co KG 30 31 Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden
Gesellschaftskapital 25.000 25.000 25.000 25.000 25.000 25.278
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 98,9032
Gesellschafterdarlehen 47.590.000 189.900.000 203.580.000
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 09/​2019 09/​2019 09/​2019 09/​2019 09/​2019 01/​2020
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 556 1.479 1.587 553
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend 4.032 10.455 9.465 14 1.593
Deutschland (€)
Nr. 26 27 96 73 98 100
Objektname Eisbach 3 Eisbach 4 Sportanlagen Hilton Munich Park Grundstück Isar Grundstück Tivolianlage
PLZ/​Ort 80538 München 80538 München 80538 München 80538 München 80538 München 80538 München
Straße Am Eisbach 3 Am Eisbach 4 Am Eisbach 5 Am Tucherpark 7 Ifflandstraße Oettingenstraße, Theodorparkstraße
Firma und Sitz der Gesellschaft CRI Tucherpark Eisbach 3 GmbH & Co KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Tucherpark Eisbach 4 GmbH & Co KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Tucherpark Eisbach 5 GmbH & Co KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Tucherpark Hotel GmbH & Co KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Tucherpark Ifflandstraße GmbH & Co KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Tucherpark Öttingenstraße GmbH & Co KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden
Gesellschaftskapital 25.278 25.278 25.278 25.278 25.278 25.278
Beteiligungsquote in % 98,9032 98,9033 98,9033 98,9033 98,9033 98,9033
Gesellschafterdarlehen
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 01/​2020 01/​2020 01/​2020 01/​2020 01/​2020 01/​2020
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 390 949 352 1.803 106 201
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend 1.136 2.662 994 5.316 307 575
Deutschland (€) Deutschland (JPY)
Nr. 29, 30 28, 38 37 141
Objektname VTW 1 und VTW 2 VTW 3 Onyado Nono Hotel
PLZ/​Ort 80538 München 80538 München 80538 München 6008146 Kyoto
Straße Am Tucherpark 12 Am Tucherpark 1 Sederanger 4, 6 491 Zaimokucho Shimogyo-ku
Firma und Sitz der Gesellschaft CRI Tucherpark VTO N/​S GmbH & Co KG 34 35 Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Tucherpark VTW 1 und 2 GmbH & Co KG 36 37 Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Tucherpark VTW 3 GmbH & Co KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CR-Kamiyacho GmbH & Co. KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden CRI Onyado Nono Kyoto Hotel GmbH & Co. KG Friedrichstraße 25 65185 Wiesbaden
Gesellschaftskapital 25.278 25.278 25.278 10.000 30.000.000
Beteiligungsquote in % 98,9033 98,9033 98,9038 100,00 100,00
Gesellschafterdarlehen 3.600.000.000
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 01/​2020 01/​2020 01/​2020 09/​2008 02/​2020
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 3.064 2.105 654 288.000
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend 8.398 5.793 1.831 358.971
Großbritannien (GBP) Niederlande (€) Belgien (€) Luxemburg (€)
Nr. 111 113 115 9 116
Objektname Victoria Square Centre 2 Amsterdam City Atrium Omniturm Président A
PLZ/​Ort Belfast BT1 4QG 1077 ZZ Amsterdam 1210 Brüssel 60311 Frankfurt 2540 Luxemburg
Straße 1, 18-22 Victoria Square Strawinskylaan 2001-2041/​2501-2631 Rue du Progrès 50-56 Große Gallusstraße 16-18 37a Avenue John F. Kennedy, Rue Albert Borschette
Firma und Sitz der Gesellschaft CGI Victoria Square Partnership 3 More London Riverside SE1 2AQ London CRI Twin Towers LP C.V. Handelsweg 53 1181 ZA Amstelveen CRI Twin Towers B.V.39 Handelsweg 53 1181 ZA Amstelveen Immobilière des Croisades S.A. Avenue du Port 86C, Box 204 1000 Brüssel Omniturm Verwaltungsgesellschaft S.a r.l. 25, rue Edward Steichen 2540 Luxembourg Président A S.A. 46a, Avenue J. F. Kennedy 1855 Luxemburg
Gesellschaftskapital 110.753.146 113.997.650 160.601 4.957.871 8.012.500 31.000
Beteiligungsquote in % 100,00 99,90 100,00 100,00 94,90 100,00
Gesellschafterdarlehen 68.000.000 115.070.000 313.156.800 23.863.541
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 06/​2004 09/​2015 09/​2015 12/​2002 09/​2018 05/​2007
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 9.302
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend 22
Osterreich (€) Portugal (€) Portugal (€) Tschechien (CZK)
Nr. 117 118 125 129 135
Objektname Président B Président C Town Town BT 7 Forum Algarve Metropole Zlicín
PLZ/​Ort 2540 Luxemburg 2540 Luxemburg 1030 Wien 8000 – 126 Faro 15521 Prag
Straße 37a Avenue John F. Kennedy, Rue Albert Borschette 37a Avenue John F. Kennedy, Rue Albert Borschette Erdbergstraße 133, Thomas-Klestil-Platz 3 Estrada National 125 km 103 Revnická 1
Firma und Sitz der Gesellschaft Président B S.A. 46a, Avenue J. F. Kennedy 1855 Luxemburg Président C S.A. 46a, Avenue J. F. Kennedy 1855 Luxemburg CR Erdberg Drei GmbH & Co KG Mariahilfer Straße 1A/​25 1060 Wien CR – Montijo Retail Park S.A.40 Avenida 5 de Outubro, n.o 124 1050-061 Lissabon Forum Algarve, Gestao de Centro Comercial, ïociedade Unipessoal, Lda. II & Comandita Avenida 5 de Outubro, n.o 124 1050-061 Lissabon CGI Metropole s.r.o. Revnická 1/​c.p. 121 Prag 5, PSC 155 21
Gesellschaftskapital 2.630.970 31.000 70.000 1.100.000 23.000.000 100.000
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 99,90 100,00 100,00 50,00
Gesellschafterdarlehen 12.300.000 23.700.000
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 05/​2007 05/​2007 01/​2009 05/​2009 05/​2000 05/​2004
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend
Tschechien (€) Tschechien (CZK) Tschechien (€) Australien (AUD) USA (USD)43
Nr. 134 142 147
Objektname Na Prikope 33 110 Goulburn Street Dexter Station
PLZ/​Ort 11000 Prag 1 NSW 2000 Sydney Seattle, WA 98109
Straße Na Prikope 33 110 Goulburn Street, 26, 28-30 Nithsdale Street 1101 Dexter Avenue N
Firma und Sitz der Gesellschaft CRI NP 33 s.r.o.41 Antala Staśka 2027/​79, Prag 4, PSĆ 140 00 Commerz Real Australian Real Estate Trust c/​o TMF Corporate Services (Aust) Pty Limited Level 16, 201 Elizabeth Street Sydney NSW 2000 Commerz Real Australian Management Company Pty Limited42 c/​o TMF Corporate Services (Aust) Pty Limited Level 16, 201 Elizabeth Street Sydney NSW 2000 CR Dexter Station LLC c/​o King & Spalding LLP 1185 Avenue of the Americas, 10036 New York
Gesellschaftskapital 10.000 74.000.001 100.000 2.596.908
Beteiligungsquote in % 100,00 99,99 100,00 100,00
Gesellschafterdarlehen 26.000.000 52.000.000 112.600.000
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 01/​2017 09/​2015 06/​2014 05/​2017
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 151 945 2.225
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend 1.731 3.505 1.550
Nr. 148 149 144 150
Objektname 800 Lincoln Road Atlas Plaza 1330 West Fulton Alohilani Resort Waikiki Beach
PLZ/​Ort Miami Beach, FL 33139 Miami, FL 33137 60607 Chicago Honolulu, HI 96815
Straße 800&810 Lincoln Road 130 NE 40th Street West Fulton Street 1330 2490 Kalakaua Avenue
Firma und Sitz der Gesellschaft South Beach Tristar 800 LLC c/​o DLA Piper LLP (US) 1251 Avenue of the Americas, 27th Floor New York, NY 10020 Palm Beach Holdings 3940 LLC c/​o DLA Piper LLP (US) 1251 Avenue of the Americas, 27th Floor New York, NY 10020 CR Palm Beach LLC44 c/​o DLA Piper LLP (US) 1251 Avenue of the Americas, 27th Floor New York, NY 10020 CR US-Invest LLC c/​o TMF New York 48 Wall Street, 27th Floor New York, NY 10005 Koa Management, LLC c/​o DLA Piper LLP (US) 1251 Avenue of the Americas, 27th Floor New York, NY 10020 CR Honolulu Hotel LLC45 c/​o DLA Piper LLP (US) 1251 Avenue of the Americas, 27th Floor New York, NY 10020
Gesellschaftskapital 36.362.376 18.006.898 7.114.562 30.097.588 215.263.625 138.559.921
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
Gesellschafterdarlehen 73.000.000 136.800.000 194.500.000
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 10/​2014 12/​2014 02/​2015 02/​2015 04/​2017 03/​2017
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 225 1.863 4.073
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend 842 423 845
USA (USD)
Nr. 151 152 153 146 143
Objektname The Everly 11 Howard Kimpton Hotel Monaco 222 E 41st Street The National
PLZ/​Ort Los Angeles, CA 90028 New York, NY 10013 Philadelphia, PA 19106 New York, NY 10017 Chicago, IL 60603
Straße 1800 Argyle Avenue 11 Howard Street 433 Chestnut Street 41st Street 125 South Clark Street
Firma und Sitz der Gesellschaft CR Argyle Los Angeles LLC c/​o DLA Piper LLP (US) 1251 Avenue of the Americas, 27th Floor New York, NY 10020 CRI 11 Howard Street LLC c/​o DLA Piper LLP (US) 1251 Avenue of the Americas, 27th Floor New York, NY 10020 CR Chestnut LLC c/​o DLA Piper LLP (US) 1251 Avenue of the Americas, 27th Floor New York, NY 10020 CR Chestnut Holding LLC46 c/​o DLA Piper LLP (US) 1251 Avenue of the Americas, 27th Floor New York, NY 10020 CR 222 E 41 New York LLC c/​o TMF New York 48 Wall Street, 27th Floor New York, NY 10005 CR-Chicago 125 South Clark Street LLC c/​o DLA Piper LLP (US) 1251 Avenue of the Americas, 27th Floor New York, NY 10020
Gesellschaftskapital 13.232.174 76.463.449 37.658.198 41.092.365 79.855.543 57.733.507
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
Gesellschafterdarlehen 52.000.000 98.000.000 110.000.000 248.100.000 155.000.000
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 01/​2017 11/​2015 03/​2018 03/​2018 05/​2018 09/​2018
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 1.174 1.058 1.676 3.034 1.941
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend 425 489 705 1.333
USA (USD) Finnland (€)
Nr. 145 131
Objektname 100 Pearl Workery West
PLZ/​Ort New York, NY 10004 00520 Helsinki
Straße Hanover Square 7 Firdonkatu 2
Firma und Sitz der Gesellschaft CR Sunflower Foodhall LLC c/​o Schumann Burghart LLP 1500 Boradway, 19th Floor New York, NY 10036 CR Sunflower Fee Owner LLC c/​o Schumann Burghart LLP 1500 Boradway, 19th Floor New York, NY 10036 CR Sunflower Lessee LLC47 c/​o Schumann Burghart LLP 1500 Boradway, 19th Floor New York, NY 10036 CR Sunflower Holding LLC48 c/​o Schumann Burghart LLP 1500 Boradway, 19th Floor New York, NY 10036 Kiinteistö Oy Triplan Torni 1 c/​o Newsec Asset Management Oy PL 52 00101 Helsinki Triplan Torni 1 Ky49 c/​o Newsec Asset Management Oy PL 52 00101 Helsinki
Gesellschaftskapital 105.000.000 3.300.000 5.000 81.655.000
Beteiligungsquote in % 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 99,90
Gesellschafterdarlehen 115.700.000 234.300.000 38.755.925
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 12/​2021 09/​2021 09/​2021 05/​2020 12/​2018 12/​2018
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 11.625 2.128
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend 2.980
Finnland (€) Irland (€)
Nr. 133 132 119
Objektname Workery East STOGE Workery East FESKARI 1 & 2 Dockland Central
PLZ/​Ort 00520 Helsinki 00520 Helsinki D01 E4X0 Dublin
Straße Ratapihantie 6 Ratapihantie 6 Guild Street
Firma und Sitz der Gesellschaft Kiinteistö Oy Pasilan Stoge c/​o Newsec Asset Management Oy PL 52 00101 Helsinki Triplan Stoge Ky50 c/​o Newsec Asset Management Oy PL 52 00101 Helsinki Kiinteistö Oy Pasilan Feskari c/​o Newsec Asset Management Oy PL 52 00101 Helsinki Pasilan Feskari Ky48 c/​o Newsec Asset Management Oy4 PL 52 00101 Helsinki CRI Maahiset OY49 c/​o Newsec Asset Management Oy PL 52 00101 Helsinki CRI Ireland ICAV IFSC, 25-28 North Wall Quay Dublin 1, DO1 H104
Gesellschaftskapital 2.500 64.552.500 2.500 62.252.500 2.500 164.600.000
Beteiligungsquote in % 100,00 99,90 100,00 99,90 100,00 100,00
Gesellschafterdarlehen 24.297.701 24.544.478
Erwerbsdatum/​ Gründungsdatum 12/​2018 12/​2018 12/​2018 12/​2018 11/​2018 10/​2021
Anschaffungsnebenkosten der Beteiligung in Tausend 1.532 1.543 1.513
Anschaffungsnebenkosten der Immobilie in Tausend 11.358

Zu 0,1% an der Theresien-Center GmbH & Co. KG beteiligt.
Zu 100 % an der Bonn, Remigiusstraße 20 – 24 Immobilien GmbH & Co. KG und Bonn, Remigiusstraße 20 – 24 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17 – 21 50672 Köln beteiligt.
Zu 100 % an der Düsseldorf, Königsallee 1 - 9 Immobilien GmbH & Co. KG und Düsseldorf, Königsallee 1 - 9 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17 - 21 50672 Köln beteiligt.
3 Zu 100 % an der Düsseldorf, Königsallee 1 - 9 Immobilien GmbH & Co. KG und Düsseldorf, Königsallee 1 - 9 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17 - 21 50672 Köln beteiligt.
Zu 100 % an der Düsseldorf, Wehrhahn 1 Immobilien GmbH & Co. KG und Düsseldorf, Wehrhahn 1 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17 - 21 50672 Köln beteiligt.
Zu 100    % an der Frankfurt, Zeil 116 - 126 Immobilien GmbH & Co. KG und Frankfurt, Zeil 116 - 126 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17 - 21 50672 Köln beteiligt.
Zu 100    % an der Frankfurt, Zeil 116 - 126 Immobilien GmbH & Co. KG und Frankfurt, Zeil 116 - 126 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17 - 21 50672 Köln beteiligt.
Zu 100 % an der Köln, Hohe Straße 41 - 53 Immobilien GmbH & Co. KG und Köln, Hohe Straße 41 - 53 Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17 - 21 50672 Köln beteiligt.
Zu 100 % an der Mannheim, Paradeplatz Immobilien GmbH & Co. KG und Mannheim, Paradeplatz Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17 - 21 50672 Köln beteiligt.
10 10 Zu 100 % an der München, Rotkreuzplatz Immobilien GmbH & Co. KG und München, Rotkreuzplatz Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17 - 21 50672 Köln beteiligt.
11 10 Zu 100 % an der München, Rotkreuzplatz Immobilien GmbH & Co. KG und München, Rotkreuzplatz Management GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 17 - 21 50672 Köln beteiligt.
12 WE 501: Königshöfe Dresden/​1097 Dresden, Theresienstraße/​Wallgässchen.
13 WE 502: Haardtring/​61295 Darmstadt, Haardtring 3.
14 WE 520: Diamaltpark/​80999 München, Ludwigsfelder Straße.
15 WE 505: Seven Houses/​60326 Frankfurt am Main, Mainzer Landstraße 395.
16 WE 506: Westend III/​60323 Frankfurt am Main, Freiherr-vom-Stein-Straße 19-21, Eppsteiner Str. 54-56.
17 WE 507: 20149 Hamburg, Eppendorfer Landstraße 67, Kümmelstraße, Robert-Koch-Str. 4.
18 WE 508: 20099 Hamburg, Koppel 3, 5, 7, Alstertwiete 11, 13, 15.
19 WE 509: 20354 Hamburg, ABC-Straße 44-46, St. Anscharplatz.
20 WE 510: 20099 Hamburg, An der Alster 65, 67.
21 WE 511: 20099 Hamburg, Alstertwiete 5, 7, 9, 11, 13, 15.
22 WE 512: 20099 Hamburg, St. Georgs Kirchhof 22, 23, 24.
23 WE 513: 10178 Berlin, Monbijouplatz 8-10.
24 WE 514: 80802 München, Leopoldstraße 52.
25 WE 326: 60322 Frankfurt am Main, Bockenheimer Landstraße 33.
26 WE 327: 60325 Frankfurt am Main, Bockenheimer Landstraße 39.
27 WE 329: 63 Grad Hamburg/​20354 Hamburg, Neuer Wall 63.
28 WE 330: P5/​10785 Berlin, Potsdamer Platz 5, Ebertstraße 4.
29 WE 331: b3/​The Seven München/​80469 München, Müllerstraße 3.
30 WE 371: Data Center/​80538 München, Am Tucherpark 12a.
31 WE 372: Grundstück Wald/​80538 München, Tivolistraße.
32 Beitritt eines Kommanditisten über 1,1% im Wege der Kapitalerhöhung.
33 Beitritt eines Kommanditisten über 1,1% im Wege der Kapitalerhöhung.
34 WE 366: TZ/​80538 München, Am Tucherpark 12.
35 WE 367: VTO N/​S/​80538 München, Am Tucherpark 16 + 18.
36 WE 362: VTW 1/​80538 München, Am Tucherpark 1.
37 WE 363: VTW 2/​80538 München, Sederanger 5.
38 Beitritt eines Kommanditisten über 1,1% im Wege der Kapitalerhöhung.
39 Zu 0,1% an der CRI Twin Towers LP C.V. beteiligt.
40 Immobilie im September 2019 verkauft.
41 Merger CRI NP 33 s.r.o. und NP 33 s.r.o.
42 Übernimmt die Treuhandverwaltung des Commerz Real Australian Real Estate Trust.
43 Gesamteigenkapital (da lokal keine Aufteilung zwischen den verschiedenen Kapitalarten erfolgt).
44 Zu 100% an der Palm Beach Holdings 3940 LLC beteiligt.
45 Zu 100 % an der Koa Management, LLC beteiligt.
46 Zu 100% an der CR Chestnut LLC beteiligt.
47 Zu 100% an der CR Sunflower Foodhall LLC beteiligt.
48 Zu 100 % an der CR Sunflower Fee Owner LLC und CR Sunflower Lessee LLC beteiligt.
49 Zu 100 % an der Kiinteistö Oy Triplan Torni 1 beteiligt.
50 Zu 100 % an der Kiinteistö Oy Pasilan Stoge beteiligt.
48 Zu 100 % an der Kiinteistö Oy Pasilan Feskari 1 beteiligt.
49 Zu 0,1% an Triplan Stoge Ky, Pasilan Feskari Ky und Triplan Torni 1 KY beteiligt.

Zusammengefasste Ertrags- und Aufwandsrechnung für die Zeit vom 1. April 2021 bis 31. März 2022

Insgesamt in € davon in Fremdwährung
I. Erträge
1. Zinsen aus Liquiditätsanlagen -10.240.226,39 95.663,97
2. sonstige Erträge 168.539.683,79 79.982.719,86
3. Erträge aus Immobilien 319.964.956,63 92.805.651,00
4. Erträge aus Immobilien-Gesellschaften 25.601.986,40 0,00
Summe der Erträge 503.866.400,43 172.884.034,83
II. Aufwendungen
1. Bewirtschaftungskosten 127.267.683,05 53.274.027,49
2. Erbbauzinsen, Leib- und Zeitrenten 577.760,21 577.760,21
3. Steuern 36.066.320,83 16.063.230,58
4. Zinsen aus Kreditaufnahmen 3.294.878,53 217,24
5. Verwaltungsvergütung 135.381.569,62 0,00
6. Verwahrstellenvergütung 3.626.151,19 0,00
7. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten 639.822,27 0,00
8. sonstige Aufwendungen 2.295.067,51 166.331,53
Summe der Aufwendungen 309.149.253,21 70.081.567,05
III. Ordentlicher Nettoertrag 194.717.147,22 102.802.467,78
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne 217.101.707,17 0,00
2. Realisierte Verluste -282.142.004,09 0,00
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften -65.040.296,92 0,00
V. Ertragsausgleich1 12.918.047,52
VI. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres1 142.594.897,82 102.802.467,78
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne 446.478.257,80 157.788.861,62
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste -129.698.767,14 -125.532.605,66
VII. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres1 316.779.490,66 32.256.255,96
VIII. Ergebnis des Geschäftsjahres1 459.374.388,48 135.058.723,74

Die in Fremdwährung erzielten Erträge und angefallenen Aufwendungen wurden mit Monatsdurchschnittskursen in Euro umgerechnet.

Der Ertragsausgleich wird nur in der Spalte „Insgesamt“ dargestellt.

Ertrags- und Aufwandsrechnung für die Zeit vom 1. April 2021 bis 31. März 2022

Insgesamt in € davon in Fremdwährung
I. Erträge
1. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland
Zinsen aus Termingeldanlagen -3.327.087,54 389,59
Zinsen aus Tagesgeldanlagen 9.106,49 9.106,49
sonstige Zinserträge -4.720.359,59 0,00
Gesamt -8.038.340,64 9.496,08
2. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Ausland
Zinsen aus Termingeldanlagen -1.908.188,92 220,81
Zinsen aus Tagesgeldanlagen 4.995,88 4.995,88
sonstige Zinserträge -298.692,71 80.951,20
Gesamt -2.201.885,75 86.167,89
3. Sonstige Erträge
3.1. Erträge aus Gesellschafterdarlehen 114.699.851,98 47.641.260,82
3.2. Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen 24.569.158,29 9.728.622,77
3.3. Erträge aus der Auflösung von Wertberichtigungen 22.864.120,27 22.125.871,84
3.4. Erträge aus Renovierungsverpflichtungen 732.109,49 23.052,35
3.5. Erträge aus Erstattungen in Schadensfällen 157.705,87 3.743,03
3.6. Erträge aus Berichtigungen nach § 15a UStG beziehungsweise ausländisches Pendant 96.098,65 0,00
3.7. andere sonstige Erträge 5.420.639,24 460.169,05
Gesamt 168.539.683,79 79.982.719,86
4. Erträge aus Immobilien
4.1. Mieterträge 368.605.985,97 105.347.562,19
4.2. Mietausfälle wegen Leerstand, mietfreier Zeit und Mietminderung -72.696.411,30 -33.791.578,49
4.3. sonstige Mieterträge 24.055.381,96 21.249.667,30
Sondererträge aus dem Einkaufszentrum Westfield 17.698.351,08 17.698.351,08
Abstandszahlungen wegen vorzeitigem Mietende 5.003.671,64 3.064.700,81
Erträge aus sonstigen Mieterumlagen 420.024,66 2.830,22
Erträge aus ausgebuchten Mietforderungen 933.120,46 483.785,19
Erträge aus Kostenbeteiligungen 214,12 0,00
Gesamt 319.964.956,63 92.805.651,00
5. Erträge aus Immobilien-Gesellschaften
5.1. Ausschüttungen von Personengesellschaften 24.502.509,83 0,00
5.2. Ausschüttungen von Kapitalgesellschaften 1.099.476,57 0,00
Gesamt 25.601.986,40 0,00
Summe der Erträge 503.866.400,43 172.884.034,83
II. Aufwendungen
1. Bewirtschaftungskosten
1.1. Betriebskosten 37.215.116,41 20.074.773,54
Aufwendungen aus nicht umlagefähigen Betriebskosten 29.797.888,46 15.999.162,85
Erträge aus pauschal abgegoltenen Betriebskosten -1.299.951,43 0,00
Ergebnis aus Betriebskostenabrechnungen 8.717.179,38 4.075.610,69
1.2. Instandhaltungskosten 31.405.879,55 6.381.568,56
1.3. Kosten der Immobilienverwaltung 7.079.946,27 2.477.113,93
1.4. sonstige Kosten 51.566.740,82 24.340.571,46
Aufwendungen für Erst- und Neuvermietung 17.779.250,09 8.759.952,42
Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Mietforderungen 7.679.391,44 5.496.053,22
Nebenkosten aus der Sondervermietung des Einkaufszentrums Westfield 7.339.141,16 7.339.141,16
Werbe-, Promotions- und Marketingkosten 3.782.584,62 1.896.623,28
Abschreibungen und Wertberichtigungen auf sonstige Forderungen 1.698.649,88 12.320,53
Aufwendungen für Rechtsberatung und -verfolgung 1.614.092,09 227.130,19
Aufwendungen für steuerliche Buchhalter/​Steuerberater 1.176.397,65 466.170,99
Aufwendungen für Versicherungsschäden 690.318,13 23.757,90
Aufwand nicht abzugsfähige Umsatzsteuer (§ 15a UStG /​ ausl. Pendant) 513.474,92 0,00
Abschreibung auf Betriebs- und Geschäftsausstattung 351.961,69 2.006,24
andere sonstige Kosten 8.941.479,15 117.415,53
Gesamt 127.267.683,05 53.274.027,49
2. Erbbauzinsen, Leib- und Zeitrenten 577.760,21 577.760,21
3. Steuern 36.066.320,83 16.063.230,58
4. Zinsen aus Kreditaufnahmen
4.1. Darlehenszinsen 3.253.468,81 0,00
4.2. sonstige Darlehenskosten 26.247,66 0,00
4.3. sonstige Zinsaufwendungen 15.162,06 217,24
Gesamt 3.294.878,53 217,24
5. Verwaltungsvergütung 135.381.569,62 0,00
6. Verwahrstellenvergütung 3.626.151,19 0,00
7. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten
Aufwendungen Druck, Versand und Veröffentlichung 309.822,27 0,00
Aufwendungen für die Prüfung des Jahresberichtes 330.000,00 0,00
Gesamt 639.822,27 0,00
8. Sonstige Aufwendungen
Kosten der externen Bewerter 2.295.067,51 166.331,53
Gesamt 2.295.067,51 166.331,53
Summe der Aufwendungen 309.149.253,21 70.081.567,05
III. Ordentlicher Nettoertrag 194.717.147,22 102.802.467,78
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne 217.101.707,17 0,00
1.1. aus Immobilien 161.094.455,53 0,00
1.2. aus Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften 2.142.490,23 0,00
1.3. aus Devisentermingeschäften 53.864.761,41 0,00
2. Realisierte Verluste -282.142.004,09 0,00
2.1. aus Immobilien -3.297.627,51 0,00
2.2. aus Devisentermingeschäften -278.844.376,58 0,00
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften -65.040.296,92 0,00
V. Ertragsausgleich1 12.918.047,52
VI. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres1 142.594.897,82 102.802.467,78
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne 446.478.257,80 157.788.861,62
bei Immobilien 5.735.027,31 6.693.400,96
bei Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften 311.209.134,78 46.605.191,88
bei Devisentermingeschäften 18.043.088,26 0,00
Sonstiges 7.000.738,67 0,00
Währungskursveränderungen 104.490.268,79 104.490.268,79
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste -129.698.767,14 -125.532.605,66
bei Immobilien -164.259.140,86 -111.806.962,85
bei Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften -38.335.913,15 -5.984.342,18
bei Devisentermingeschäften 80.661.088,37 0,00
Sonstiges -23.500,86 0,00
Währungskursveränderungen -7.741.300,64 -7.741.300,63
VII. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres1 316.779.490,66 32.256.255,96
VIII. Ergebnis des Geschäftsjahres1 459.374.388,48 135.058.723,74

Der Ertragsausgleich wird nur in der Spalte „Insgesamt“ dargestellt.

Erläuterungen zur Ertrags- und Aufwandsrechnung

Aufwendungen

1. Bewirtschaftungskosten

Die Kosten der Immobilienverwaltung beinhalten von der Kapitalverwaltungsgesellschaft weiterberechnete Aufwendungen für die Immobilienverwaltung in Höhe von 2,54 Millionen Euro gemäß § 11 Abs. 4 der Besonderen Anlagebedingungen.

3. Steuern

Diese Position beinhaltet ausländische Steuern in Höhe von 24,25 Millionen Euro und inländische Ertragsteuern in Höhe von 11,82 Millionen Euro.

5. Verwaltungsvergütung

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft erhielt eine ihr vertraglich zustehende Vergütung in Höhe von 135,38 Millionen Euro beziehungsweise 0,8 Prozent des Durchschnittswertes des Sondervermögens, der aus den Werten am Ende eines jeden Monats errechnet wurde.

6. Verwahrstellenvergütung

Die Verwahrstellenvergütung von 3,63 Millionen Euro errechnet sich aus der Summe der monatlichen Vergütungen des Geschäftsjahrs, die sich aus 1/​12 von 0,018 Prozent p.a. (zuzüglich nicht abzugsfähiger Vorsteuer) des Wertes des jeweiligen Monatsendwerts des Sondervermögens ergeben.

Veräußerungsgeschäfte

Die realisierten Gewinne aus Immobilien und Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften sind die Differenz aus Verkaufserlösen und steuerlichen Buchwerten. Soweit anlässlich der Veräußerung von ausländischen Immobilien und Beteiligungen Gewinnsteuern anfielen, mindert sich der realisierte Gewinn um den entsprechenden Betrag. Bei den in Fremdwährung veräußerten Liegenschaften ist in den realisierten Gewinnen das Währungsergebnis aus den Liegenschaften enthalten. Die realisierten sonstigen Gewinne betreffen das Währungsergebnis aus den zu veräußerten Liegenschaften zugehörigen Darlehen. Die unter Position VII. der Ertrags- und Aufwandsrechnung ausgewiesenen Nettoveränderungen sind um diese Währungsergebnisse bereinigt.

Die realisierten Gewinne aus Devisentermingeschäften ergeben sich aus der Differenz zwischen dem ursprünglichen Devisenterminkurs und dem am Ausübungstag gültigen Devisenkassakurs.

Die realisierten Verluste werden wie die realisierten Gewinne ermittelt.

Ertragsausgleich

Bei dem Ertragsausgleich handelt es sich um die seit Geschäftsjahresbeginn aufgelaufenen Erträge, die im Berichtsjahr vom Anteilserwerber im Ausgabepreis zu bezahlen waren oder vom Fonds bei Anteilrücknahme im Rücknahmepreis vergütet worden sind. Der in der Ertrags- und Aufwandsrechnung ausgewiesene Ertragsausgleich bezieht sich auf den ordentlichen Nettoertrag, die realisierten Gewinne/​Verluste sowie den Gewinnvortrag aus dem Vorjahr. Im Ergebnis führt der Ertragsausgleich dazu, dass der ausschüttungsfähige Betrag pro Anteil nicht durch Veränderungen der umlaufenden Anteile beeinflusst wird.

Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne/​ Verluste des Geschäftsjahres

Die Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne ergibt sich bei den Immobilien und den Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften aus Wertfortschreibungen und Veränderungen der Verkehrswerte sowie aus der Zuführung beziehungsweise Rückführung für Steuern auf künftige Veräußerungsgewinne und aus sonstigen wertbeeinflussenden Faktoren im Geschäftsjahr. Erfasst werden Verkehrswertänderungen aufgrund von erstmaligen Bewertungen durch die externen Bewerter oder Neubewertungen sowie alle sonstigen Änderungen im Buchwert der Immobilien beziehungsweise Beteiligungen. Diese können zum Beispiel aus der Bildung oder Auflösung von Rückstellungen, aus nachträglichen Kaufpreisanpassungen, dem Erwerb von Zusatzkleinflächen etc. stammen. Des Weiteren werden unter der Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne auch die Wertschwankungen bei Devisentermingeschäften, die zum Berichtsstichtag noch nicht geschlossen sind, ausgewiesen. Ebenfalls in dieser Position ist die Ausbuchung der nicht realisierten Wertveränderungen der Vorjahre aus im Berichtsjahr veräußerten Immobilien und Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften sowie im Berichtsjahr ausgelaufenen Devisentermingeschäften enthalten. Für die Immobilien und Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften ergeben sich diese Effekte aus Wertfortschreibungen, Veränderungen der Buchwerte, dem Währungsergebnis bis zum Ende des Vorjahres aus den Liegenschaften sowie der bis zum Ende des Vorjahres gebildeten Rückstellungen für Veräußerungsgewinnbesteuerung. Die Ausbuchung der nicht realisierten Wertänderungen der Vorjahre der im Berichtsjahr geschlossenen Devisentermingeschäfte beinhaltet die bis zum Ende des Vorjahres aufgelaufenen Wertveränderungen. Unter den sonstigen Netto-Veränderungen der nicht realisierten Gewinne ist die Ausbuchung der nicht realisierten Wertveränderungen der Vorjahre aus den zu den veräußerten Immobilien zugehörigen Währungseffekten aus Darlehen enthalten. Des Weiteren sind in dieser Position auch die nicht realisierten Gewinne aus Bewirtschaftungsgesellschaften enthalten.

Die Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste ergibt sich bei den Immobilien und den Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften aus Wertfortschreibungen und Veränderungen der Verkehrswerte im Geschäftsjahr. Die Erläuterungen zu den Wertveränderungen nicht realisierter Gewinne gelten entsprechend.

Bei den in den Nettoveränderungen der nicht realisierten Gewinne und Verluste enthaltenen Währungskursveränderungen ist die Differenz der Bewertung der Vermögensgegenstände in Fremdwährung zum Kurs zu Beginn und – ohne das Ergebnis der Wertfortschreibungen – zum Kurs am Ende der Berichtsperiode angegeben. Das Ergebnis der Wertfortschreibungen ist – bewertet mit dem Berichtsperiodenendkurs – in der Nettoveränderung nicht realisierter Gewinne und Verluste bei Immobilien und Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften enthalten. Bei im Berichtsjahr erworbenen Vermögensanlagen ist die Differenz aus der Bewertung mit dem Kurs zum Zeitpunkt der Aktivierung und dem Kurs zum Ende der Berichtsperiode angegeben. Des Weiteren werden hier Gewinne und Verluste aus der Abwicklung laufender Transaktionen über Fremdwährungsverrechnungskonten berücksichtigt. Pro investiertem Land aggregiert werden die Währungskursveränderungen entweder in den nicht realisierten Gewinnen oder nicht realisierten Verlusten ausgewiesen.

Erläuterungen zum Ergebnis aus Währung

Die Währungskursveränderungen unter Berücksichtigung des Ergebnisses aus Devisentermingeschäften (DTG) im Geschäftsjahr setzten sich wie folgt zusammen: in €
Realisierte Gewinne aus DTG 53.864.761,41
Realisierte Verluste aus DTG -278.844.376,58
Realisiertes Ergebnis der im Geschäftsjahr geschlossenen und fälligen DTG -224.979.615,17
Ausbuchung nicht realisierter Gewinne der Vorjahre aus DTG -3.943.136,74
Ausbuchung nicht realisierter Verluste der Vorjahre aus DTG 75.650.364,18
Ausbuchung nicht realisierter Wertänderungen der Vorjahre aus DTG (Korrektur des realisierten Ergebnisses um die bereits im Vorjahr ausgewiesenen nicht realisierten Gewinne/​Verluste für die im Berichtsjahr geschlossenen und fälligen DTG) 71.707.227,44
Ergebnis des Geschäftsjahres aus in diesem Zeitraum geschlossenen und fälligen DTG -153.272.387,73
Nettoveränderungen der nicht realisierten Gewinne für offene DTG zum Stichtag 21.986.225,00
Nettoveränderungen der nicht realisierten Verluste für offene DTG zum Stichtag 5.010.724,19
Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres für die noch offenen DTG 26.996.949,19
Ergebnis aus DTG im Geschäftsjahr -126.275.438,54
Währungskursveränderungen laut Ertrags- und Aufwandsrechnung 96.748.968,14
Währungskursveränderungen in realisierten Gewinnen/​Verlusten abzüglich Währungskursveränderungen in der Ausbuchung nicht realisierter Wertveränderungen der Vorjahre 0,00
Ergebnis aus Währungskursveränderungen sowie DTG im Geschäftsjahr -29.526.470,40

Ausschüttung

Für das abgelaufene Geschäftsjahr liegt der Ausschüttungsbetrag bei 0,65 Euro je hausInvest-Anteil.

Die Gesamtausschüttung an die Anleger erfolgt am 20. Juni 2022 und beläuft sich insgesamt auf 258,37 Millionen Euro.

Der Abzug von Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag für Ausschüttungen erfolgt gemäß § 20 Abs. 1 Nr. 3 EStG i.V.m. § 43 Abs. 1 EStG i.V.m. § 44 Abs. 1 EStG unter Berücksichtigung der Teilfreistellung gemäß § 20 Abs. 3 InvStG 2018 i.V.m. § 43a Abs. 2 EStG über die depotführende Stelle beziehungsweise über die letzte inländische auszahlende Stelle als Entrichtungsverpflichtete.

Verwendungsrechnung 1. April 2021 bis 31. März 2022

insgesamt in € € je Anteil1
I. Für die Ausschüttung verfügbar 638.504.014,42 1,606
1. Vortrag aus dem Vorjahr 495.909.116,60 1,247
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 142.594.897,82 0,359
3. Zuführung aus dem Sondervermögen 0,00 0,000
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet -380.134.059,07 -0,956
1. Einbehalt gemäß § 252 KAGB -3.974.922,39 -0,010
2. Der Wiederanlage zugeführt -48.104.767,91 -0,121
3. Vortrag auf neue Rechnung -328.054.368,77 -0,825
III. Gesamtausschüttung 258.369.955,35 0,650

Bezogen auf den Anteilumlauf vom 31. März 2022.

Erläuterungen zur Verwendungsrechnung

Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres

Das realisierte Ergebnis des Geschäftsjahres ergibt sich aus der Ertrags- und Aufwandsrechnung.

Einbehalte

Einbehalte für künftige Instandsetzungen und zum Ausgleich von Wertminderungen der Liegenschaften wurden nach § 252 KAGB und § 12 Abs. 2 Besondere Anlagebedingungen (BAB) gebildet.

Wiederanlage

Im Interesse der Substanzerhaltung werden Teile der Veräußerungsgewinne aus Immobilien der Wiederanlage gemäß § 12 Abs. 5 BAB zugeführt.

Vortrag auf neue Rechnung

Der Vortrag auf neue Rechnung steht auch in Folgejahren wieder zur Ausschüttung zur Verfügung.

Ausschüttung

Ausschüttungstermin für die Ausschüttung von 0,65 Euro pro Anteil ist der 20. Juni 2022.

Anhang gemäß § 7 Nr. 9 KARBV

Anteilwert/​Umlaufende Anteile

Zum Ende des Geschäftsjahres hatte das Sondervermögen einen Anteilumlauf von 397.492.239,004 Anteile bei einem Wert je Anteil von 43,24 Euro.

Bewertungsverfahren

Die Angaben zu den angewendeten Bewertungsverfahren gemäß § 16 Abs. 1 Nr. 2 KARBV werden auf den Seiten 103-105 dargestellt.

Angaben nach der Derivateverordnung

Das durch Derivate erzielte zugrunde liegende Exposure beträgt zum Stichtag 3.850.715.253,08 Euro. Die Vertragspartner der Derivategeschäfte zum Stichtag 31. März 2022 bestehender Währungssicherungsgeschäfte sind:

Bayerische Landesbank AG, München

Commerzbank AG, Frankfurt am Main

Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main

Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, Frankfurt am Main

Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart

Unicredit Bank AG, München

Gesamtbetrag der in Zusammenhang mit Derivaten von Dritten gewährten Sicherheiten: 25.350.000,00 Euro.

Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotenzial wurde für dieses Sondervermögen gemäß der Derivateverordnung nach dem einfachen Ansatz ermittelt.

Geschäfte in Wertpapier-Darlehen oder Pensionsgeschäfte wurden nicht getätigt: Das erzielte Exposure beträgt deshalb 0,00 Euro; der Gesamtbetrag der bei Wertpapier-Darlehen von Dritten gewährten Sicherheiten beträgt ebenfalls 0,00 Euro.

Erläuterungen zur Entwicklung des Sondervermögens

Die Erläuterungen zur Entwicklung des Sondervermögens werden auf der Seite 38 dargestellt.

Erläuterungen zur Vermögensaufstellung

Die Erläuterungen zur Vermögensübersicht/​Vermögensaufstellung werden auf der Seite 44 dargestellt.

Erläuterungen zur Ertrags- und Aufwandsrechnung

Sonstige Erträge und Sonstige Aufwendungen/​Kosten

Sonstige Erträge

Wesentliche sonstige Erträge betreffen im Wesentlichen mit 114,70 Millionen Euro Erträge aus Gesellschafterdarlehen, mit 24,57 Millionen Euro Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen sowie mit 22,86 Millionen Euro Erträge aus der Auflösung von Wertberichtigung.

Sonstige Kosten/​Sonstige Aufwendungen

Die sonstigen Kosten betreffen im Wesentlichen mit 17,78 Millionen Euro Aufwendungen für die Erst- und Neuvermietung, mit 7,68 Millionen Euro Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Mietforderungen, mit 7,34 Millionen Euro Nebenkosten aus der Sondervermietung des Einkaufszentrums Westfield und mit 3,78 Millionen Euro Werbe-, Promotions- und Marketingkosten.

Weitere Erläuterungen zur Ertrags- und Aufwandsrechnung werden auf den Seiten 97-98 dargestellt.

Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote

Die Gesamtkostenquote drückt die vom Sondervermögen im Jahresverlauf getragenen Kosten über Zahlungen für die Fondsverwaltungsvergütung, die Verwahrstellenvergütung, die Prüfungs-, Veröffentlichungs- und die Kosten der externen Bewerter (ohne Transaktionen) im Verhältnis zum durchschnittlichen Nettoinventarwert des Sondervermögens aus. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,84 Prozent des durchschnittlichen Nettoinventarwertes des Sondervermögens. Transaktionskosten, Bewirtschaftungs-/​Instandhaltungskosten und Finanzierungskosten für Immobilien und Immobilien-Gesellschaften sind nicht in der Gesamtkostenquote enthalten.

Dem Sondervermögen wurden keine erfolgsabhängigen Vergütungen belastet.

Es wurden keine Pauschalvergütungen an die Verwaltungsgesellschaft oder Dritte gezahlt.

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft erhält keine Rückvergütungen der aus dem Sondervermögen an die Verwahrstelle und an Dritte geleisteten Vergütung und Aufwandserstattungen.

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft gewährt sogenannte Vermittlungsfolgeprovisionen an Vermittler in wesentlichem Umfang aus der von dem Sondervermögen an sie geleisteten Vergütung.

Eine zusätzliche Verwaltungsvergütung für den Erwerb, die Veräußerung oder die Verwaltung von Vermögensgegenständen (insbesondere transaktionsabhängige Vergütung) fiel an in Höhe von 30,04 Millionen Euro oder 0,18 Prozent des durchschnittlichen Nettoinventarwerts.

Transaktionskosten fielen im Geschäftsjahr für den Erwerb, die Baubetreuung und den Verkauf von Immobilien beziehungsweise Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften an. Sie betragen 63,22 Millionen Euro und damit 0,37 Prozent des durchschnittlichen Fondsvermögens. Die transaktionsabhängigen Vergütungen schwanken über die Lebensdauer eines Fonds naturgemäß stark; daraus können keine Rückschlüsse auf die Performance gezogen werden.

Die Transaktionskosten betreffen die Anschaffungsnebenkosten (47,49 Millionen Euro) sowie die Veräußerungsnebenkosten (15,44 Millionen Euro) der im Geschäftsjahr erworbenen, der im Bau befindlichen sowie der veräußerten Immobilien beziehungsweise Immobilien-Gesellschaften. Die Anschaffungsnebenkosten werden gemäß § 248 Abs. 3 KAGB als separater Vermögensgegenstand angesetzt und über die voraussichtliche Haltedauer der Immobilie beziehungsweise Beteiligung an Immobilien-Gesellschaft, längstens jedoch über einen Zeitraum von zehn Jahren, in gleichen Jahresbeträgen ab- geschrieben.

Im Berichtszeitraum wurden keine Investmentanteile durch das Sondervermögen hausInvest gehalten: Ausgabeauf- und Rücknahmeabschläge, die dem Sondervermögen für den Erwerb und die Rücknahme von Investmentanteilen berechnet wurden, fielen nicht an. Die Verwaltungsvergütung für im Sondervermögen gehaltene Investmentanteile beträgt 0,00 Euro.

Angaben zur Mitarbeitervergütung 2021

Gesamtsumme der für das abgelaufene Geschäftsjahr der Commerz Real Investmentgesellschaft mbH (KVG) gezahlten Mitarbeitervergütung (inklusive Geschäftsleitung1) in € 8.224.951
davon feste Vergütung in € 7.441.444
davon variable Vergütung in € 783.507
Zahl der Mitarbeiter der KVG (Stand Dez. 2021) 111
Gesamtsumme der für das abgelaufene Geschäftsjahr gezahlten Vergütung an Führungskräfte und Mitarbeiter der KVG, deren Tätigkeit sich wesentlich auf das Risikoprofil der KVG auswirkt (sogenannte „Risk Taker“)1 in € 593.563
davon Führungskräfte in € 593.563
davon Mitarbeiter in €

Die im Vergütungsbericht der Commerz Real AG ausgewiesenen Vergütungsinformationen nach der Institutsvergütungsverordnung inkludieren z.T. die Vergütung der Geschäftsleitung der Commerz Real Investmentgesellschaft mbH.

Angaben gemäß § 101 Abs. 3 KAGB

Angaben zu wesentlichen Änderungen der im Verkaufsprospekt aufgeführten Informationen

Änderungen der im Verkaufsprospekt aufgeführten Informationen gab es zum 17. Januar 2022. Die geänderte Fassung trägt insbesondere der Ergänzungen der „Anlagestrategie“ im Hinblick auf Offenlegungspflichten gemäß der Offen-legungsverordnung (Verordnung EU 2019/​2088) und der Taxonomieverordnung (Verordnung EU 2020/​852), Anpassungen der „Kurzangaben über steuerrechtliche Vorschriften“, personellen Änderungen im Abschnitt „Gremien“ sowie weiteren Aktualisierungen Rechnung.

Zusätzliche Informationen gemäß § 300 KAGB

Angaben zu neuen Regelungen zum Liquiditätsmanagement

Zur Konkretisierung der Anforderungen an Liquiditätsstresstests hat die ESMA Leitlinien zu Liquiditätsstresstests veröffentlicht, die ab dem 30. September 2020 anzuwenden sind.

Die vollumfängliche Umsetzung der Anforderungen wurde abgeschlossen. Die Liquiditätsstresstests werden regelmäßig durchgeführt und im Rahmen der Risikoberichterstattung an die Geschäftsführung berichtet.

Angaben zum Risikoprofil

Die Anlage in diesen Investmentfonds birgt neben Chancen auf Wertsteigerungen und regelmäßige Ausschüttungen auch Verlustrisiken.

Kursrisiko: Über den Erwerb der Fondsanteile ist der Anleger an der Wertentwicklung der im Fonds befindlichen Immobilien beteiligt. Durch eine negative Entwicklung einzelner Immobilien (zum Beispiel durch Mieterausfall) sowie der Immobilienmärkte insgesamt besteht die Möglichkeit von Wertverlusten. Wenn Immobilien mit einem Kredit finanziert werden, wirken sich ihre Wertschwankungen stärker auf den Anteilpreis aus. Das gilt für Wertsteigerungen ebenso wie für -verluste. Auf Ebene der einzelnen Immobilien können Wertverluste bis zum Totalverlust führen. Dieses Risiko wird auf der Ebene des Fonds durch die Streuung auf verschiedene Immobilien und die Beschränkung der Kreditaufnahme insgesamt reduziert. Darüber hinaus können Kurs- und Zinsänderungsrisiken aus der Liquiditätsanlage die Wertentwicklung beeinflussen.

(Steuer-)Rechtliche Risiken: Der Fonds unterliegt dem KAGB und dem Investmentsteuergesetz. Mögliche (Steuer-) rechtliche Änderungen können sich positiv, aber auch negativ auf den Fonds auswirken. Bei Immobilien, die der Fonds indirekt über Immobilien-Gesellschaften hält, können sich insbesondere im Ausland Risiken aus Änderungen im Gesellschafts- und Steuerrecht ergeben.

Fremdwährungsrisiko: Dieser Fonds investiert auch in Währungen außerhalb der Euro-Zone, deren Wert sich mit der Entwicklung des Wechselkurses der jeweiligen Währung verändert. Diese Währungsrisiken werden jedoch durch Derivatgeschäfte weitgehend abgesichert.

Liquiditätsrisiko: Die grundsätzlich börsentägliche Rücknahme von Anteilen kann im Ausnahmefall ausgesetzt werden, wenn außergewöhnliche Umstände dies unter Berücksichtigung der Anlegerinteressen erfordern. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn sehr viele Anleger gleichzeitig Anteile an dem Fonds zurückgeben möchten und vorübergehend nicht genügend liquide Mittel zur Verfügung stehen, um alle Rückgaben zu bedienen und gleichzeitig die ordnungsgemäße laufende Bewirtschaftung des Fonds sicherzustellen. Dann muss die Kapitalverwaltungsgesellschaft zunächst Immobilien verkaufen, um genügend Liquidität zu schaffen. Die Aussetzung der Anteilrücknahme kann bis zur geordneten Auflösung des Fonds, mit Veräußerung aller Vermögenswerte und Auszahlung der Anleger führen.

Angaben zum Leverage-Umfang

Das festgelegte Höchstmaß des Leverage wurde im Berichtszeitraum jederzeit eingehalten.

Leverage nach Brutto-Methode:
1,28 (Höchstmaß 2,00)

Leverage nach Commitment-Methode:
1,10 (Höchstmaß 1,65)

Zusätzliche Informationen

Der prozentuale Anteil der schwer liquidierbaren Vermögensgegenstände, für die besondere Regelungen gelten, beträgt 0 Prozent.

Für in Deutschland nach dem KAGB aufgelegte AIF ist nach Branchenansicht „0 Prozent“ auszuweisen. Gemäß Art. 1 Abs. 5 AIFM-VO müssen sich derartige besondere Regelungen auf bestimmte illiquide Vermögensgegenstände des Fonds beziehen und sich auf die Anleger des AIF auswirken (zum Beispiel „side pockets“-Regelungen, die in Deutschland gesetzlich nicht zulässig sind). Gesetzliche Rücknahmeaussetzungen (unter normalen und außergewöhnlichen Umständen), die mit dem Anleger in den Anlagebedingungen vereinbart sind, sind hiervon nicht erfasst. Dies gilt ebenso für die Rücknahmeaussetzung eines Zielfonds. Auch allein die Qualifizierung als schwer liquidierbarer Vermögensgegenstand (zum Beispiel Immobilie) genügt für einen Ausweis nicht.

Angaben zu den angewendeten Bewertungsverfahren gemäß § 16 Abs. 1 Nr. 2 KARBV

Die Bewertung der Vermögensgegenstände, Verbindlichkeiten und Rückstellungen des Sondervermögens erfolgt gemäß den Grundsätzen für die Kurs- und Preisfeststellung, die im Kapitalanlagegesetzbuch („KAGB“) und der Kapitalanlage-Rechnungslegungs- und -Bewertungsverordnung („KARBV“) genannt sind, sowie den folgenden Grundsätzen:

I. Immobilien

1. Grundlagen der Immobilienbewertung

Für die Bewertung von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und vergleichbaren Rechten nach dem Recht anderer Staaten („Immobilien“) oder Immobilien, die für Rechnung des Sondervermögens erworben wurden, bestellt die Kapitalverwaltungsgesellschaft („Gesellschaft“) externe Bewerter („Bewerter“) in ausreichender Zahl. Die Bewerter haben die nach dem KAGB und den Anlagebedingungen für das jeweilige Sondervermögen vorgesehenen Bewertungen durchzuführen.

Vermögensgegenstände gemäß § 231 Abs. 1 Nr. 1 bis 6 KAGB („Immobilien“) werden grundsätzlich zum Verkehrswert bewertet.

Der Verkehrswert einer Immobilie ist der Preis, der zum Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, nach der sonstigen Beschaffenheit und der Lage der Immobilie ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.

Im Regelfall wird zur Ermittlung des Verkehrswertes einer Immobilie der Ertragswert der Immobilie anhand des allgemeinen Ertragswertverfahrens in Anlehnung an die Immobilienwertermittlungsverordnung bestimmt. Bei diesem Verfahren kommt es auf die marktüblich erzielbaren Mieterträge an, die um die Bewirtschaftungskosten einschließlich der Instandhaltungs- sowie der Verwaltungskosten und das kalkulatorische Mietausfallwagnis gekürzt werden. Der Ertragswert ergibt sich aus der so errechneten Nettomiete, die mit einem Faktor (Barwertfaktor) multipliziert wird, der eine marktübliche Verzinsung für die zu bewertende Immobilie unter Einbeziehung von Lage, Gebäudezustand und Restnutzungsdauer berücksichtigt. Besonderen, den Wert einer Immobilie beeinflussenden Faktoren kann durch Zu- oder Abschläge Rechnung getragen werden.

Führt die Bewertung durch zwei externe Bewerter zu verschiedenen Verkehrswerten, so wird zur Buchung aus beiden ermittelten Verkehrswerten der arithmetische Mittelwert gebildet.

2. Ankaufsbewertungen

Die Ankaufsbewertung von Immobilien wird bis zu einer Größe von 50 Millionen Euro von einem Bewerter und ab einer Größe von mehr als 50 Millionen Euro von zwei voneinander unabhängigen Bewertern, die nicht zugleich regelmäßige Bewertungen nach §§ 249 und 251 Satz 1 KAGB für die Gesellschaft durchführen, vorgenommen. Entsprechendes gilt für Vereinbarungen über die Bemessung des Erbbauzinses und über dessen etwaige spätere Änderung. Immobilien werden im Zeitpunkt des Übergangs von Nutzen und Lasten mit dem Kaufpreis angesetzt.

3. Regelbewertungen

Die Regelbewertung sowie außerplanmäßige Bewertungen von Immobilien werden stets von zwei voneinander unabhängigen Bewertern durchgeführt.

Der Wert der Vermögensgegenstände im Sinne des § 231 Abs. 1 KAGB und des § 234 KAGB ist innerhalb eines Zeitraums, der in den Anlagebedingungen des Sondervermögens festgelegt ist, zu ermitteln.

4. Grundstücke im Zustand der Bebauung

Bei im Bau befindlichen Liegenschaften ist während der Bauphase grundsätzlich auch ein Verkehrs-/​Marktwert zu ermitteln.

Bauleistungen werden, soweit sie bei der Bewertung der Immobilien nicht erfasst wurden, grundsätzlich zu Buchwerten angesetzt.

II. Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften

Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften werden bei Erwerb und danach nicht länger als drei Monate mit dem Kaufpreis angesetzt. Anschließend werden der Bewertung monatliche Vermögensaufstellungen der Immobilien-Gesellschaft zugrunde gelegt. Spätestens alle drei Monate wird der Wert der Beteiligung auf Grundlage der aktuellsten Vermögensaufstellung von einem Abschlussprüfer im Sinne des § 319 Handelsgesetzbuch ermittelt. Der ermittelte Wert wird anschließend von der Gesellschaft auf Basis der Vermögensaufstellungen bis zum nächsten Wertermittlungstermin fortgeschrieben. Die Bewertung von Vermögen und Schulden des Sondervermögens und der Immobilien-Gesellschaft erfolgt grundsätzlich nach denselben Bewertungsverfahren.

Die Ausführungen im vorangehenden Abschnitt gelten entsprechend für die Bewertung von Immobilien, die im Rahmen einer Beteiligung an einer Immobilien-Gesellschaft gehalten werden.

Der Wert der Immobilien-Gesellschaft wird entsprechend der Höhe der Beteiligung unter Berücksichtigung sonstiger wertbeeinflussender Faktoren in das Sondervermögen eingestellt.

Der Wert der Immobilien-Gesellschaft ergibt sich durch Summierung der bewerteten Einzelpositionen der Vermögensaufstellung.

III. Sonstige Vermögensgegenstände, Verbindlichkeiten und Rückstellungen

1. Bankguthaben

Bankguthaben werden grundsätzlich zu ihrem Nennwert bewertet.

2. Wertpapiere, Investmentanteile und Geldmarktpapiere

An einer Börse zugelassene oder in organisierten Märkten gehandelte Vermögensgegenstände

Vermögensgegenstände, die zum Handel an Börsen zugelassen sind oder in einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind, sowie Bezugsrechte für das Sondervermögen werden zum letzten verfügbaren handelbaren Kurs, der eine verlässliche Bewertung gewährleistet, bewertet.

Nicht an Börsen oder in organisierten Märkten gehandelte Vermögensgegenstände oder Vermögensgegenstände ohne handelbaren Kurs

Vermögensgegenstände, die weder zum Handel an Börsen zugelassen sind noch in einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind oder für die kein handelbarer Kurs verfügbar ist, werden zu dem aktuellen Verkehrswert bewertet, der bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten angemessen ist.

Investmentanteile

Investmentanteile werden grundsätzlich mit ihrem letzten festgestellten Rücknahmepreis angesetzt oder zum letzten verfügbaren handelbaren Kurs, der eine verlässliche Bewertung gewährleistet. Stehen diese Werte nicht zur Verfügung, werden Investmentanteile zu dem aktuellen Verkehrswert bewertet, der bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten angemessen ist.

Geldmarktinstrumente

Für die Bewertung von Geldmarktinstrumenten, die nicht an der Börse oder in einem organisierten Markt gehandelt werden (zum Beispiel nicht notierte Anleihen, Commercial Papers und Einlagenzertifikate), werden die für vergleichbare Geldmarktinstrumente vereinbarten Preise und gegebenenfalls die Kurswerte von Geldmarktinstrumenten vergleichbarer Aussteller mit entsprechender Laufzeit und Verzinsung, erforderlichenfalls mit einem Abschlag zum Ausgleich der geringeren Veräußerbarkeit, herangezogen.

3. Derivate

Die zu einem Sondervermögen gehörenden Optionsrechte und die Verbindlichkeiten aus Dritten eingeräumten Optionsrechten, die zum Handel an einer Börse zugelassen oder in einen anderen organisierten Markt einbezogen sind, werden zu dem jeweils letzten verfügbaren handelbaren Kurs, der eine verlässliche Bewertung gewährleistet, bewertet.

Das Gleiche gilt für Forderungen und Verbindlichkeiten aus für Rechnung des Sondervermögens erworbenen und verkauften Terminkontrakten. Die zu Lasten des Sondervermögens geleisteten Einschüsse werden unter Einbeziehung der am Börsentag festgestellten Bewertungsgewinne und Bewertungsverluste im Wert des Sondervermögens berücksichtigt. Die für das Sondervermögen getätigten Devisentermingeschäfte werden jedoch nicht an der Börse gehandelt.

4. Wertpapier-Darlehen

Für die Rückerstattungsansprüche aus Wertpapier-Darlehensgeschäften ist der jeweilige Kurswert der als Darlehen übertragenen Wertpapiere maßgebend.

5. Wertpapier-Pensionsgeschäfte

Werden Wertpapiere für Rechnung des Sondervermögens in Pension gegeben, so sind diese weiterhin bei der Bewertung zu berücksichtigen. Daneben wird der im Rahmen des Pensionsgeschäftes für Rechnung des Sondervermögens empfangene Betrag im Rahmen der liquiden Mittel (Bankguthaben) ausgewiesen. Darüber hinaus wird bei der Bewertung eine Verbindlichkeit aus Pensionsgeschäften in Höhe der Rückzahlungsverpflichtungen ausgewiesen.

Werden für Rechnung des Sondervermögens Wertpapiere in Pension genommen, so werden diese bei der Bewertung nicht berücksichtigt. Aufgrund der vom Sondervermögen geleisteten Zahlung wird bei der Bewertung eine Forderung an den Pensionsgeber in Höhe der Rückzahlungsansprüche berücksichtigt.

6. Forderungen

Sämtliche Forderungen werden grundsätzlich zum Nennwert angesetzt. Die Werthaltigkeit von Forderungen wird regelmäßig überprüft. Dem Ausfallrisiko wird in Form von Wertberichtigungen und Abschreibungen auf Forderungen Rechnung getragen.

7. Anschaffungsnebenkosten

Nebenkosten, die beim Erwerb einer Immobilie oder Beteiligung für das Sondervermögen anfallen, werden über die voraussichtliche Haltedauer der Immobilie, längstens jedoch über zehn Jahre in gleichen Jahresbeträgen abgeschrieben. Sie mindern das Fondskapital und werden nicht in der Ertrags- und Aufwandsrechnung berücksichtigt. Wird die Immobilie innerhalb der Abschreibungsfrist gemäß Satz 1 wieder veräußert, sind die Anschaffungsnebenkosten in voller Höhe abzuschreiben.

Anschaffungsnebenkosten werden auch bei Transaktionen aktiviert, bei denen der Verkäufer oder ein Dritter die Immobilie in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko fertig stellt und das Sondervermögen insofern keine typischen Bauherrenrisiken trägt.

8. Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten werden mit ihrem Rückzahlungsbetrag angesetzt.

9. Rückstellungen

Ansatz und Bewertung von Rückstellungen

Der Ansatz und die Bewertung der Rückstellungen erfolgt nach vernünftiger wirtschaftlicher Beurteilung. Rückstellungen sind grundsätzlich nicht abzuzinsen. Sie sind aufzulösen, wenn der Rückstellungsgrund entfallen ist.

Besonderheiten bei der Ermittlung von Rückstellungen für passive latente Steuern

Bei Immobilien sind Rückstellungen für die Steuern zu berücksichtigen, die der Staat, in dem die Immobilie liegt, bei einem Veräußerungsgewinn voraussichtlich erhebt. Der potenzielle Veräußerungsgewinn ergibt sich aus dem Unterschiedsbetrag zwischen den Anschaffungskosten beziehungsweise dem aktuellen Verkehrswert der Immobilie und dem steuerlichen Buchwert nach dem jeweiligen Steuerrecht des Staates. Veräußerungsnebenkosten, die üblicherweise anfallen, werden hierbei berücksichtigt.

Steuerminderungsmöglichkeiten nach dem Steuerrecht des Staates, in dem die Immobilie belegen ist, werden aufgrund vorliegender, steuerlich verrechenbarer Verluste bis zur Höhe der Steuerbelastung auf den Veräußerungsgewinn berücksichtigt. Sofern die Verluste die passiven latenten Steuern übersteigen, erfolgt kein darüber hinausgehender Wertansatz. Dies gilt grundsätzlich auch bei durch Immobilien-Gesellschaften gehaltenen Immobilien.

Falls jedoch von einer Veräußerung der Immobilien-Gesellschaft einschließlich der Immobilie ausgegangen wird, erfolgt bei der Bewertung der Beteiligung gegebenenfalls ein Abschlag für latente Steuerlasten. Für die Gesellschaft besteht ein Wahlrecht, die passiven latenten Steuern auf Ebene der Immobilien-Gesellschaft oder auf Ebene des Immobilien-Sondervermögens zu bilden.

10. Zusammengesetzte Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten

Aus verschiedenen Bestandteilen bestehende Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten sind jeweils anteilig nach den vorgenannten Regelungen zu bewerten.

11. Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung

Bei Ansatz und Bewertung der sonstigen Vermögensgegenstände, Verbindlichkeiten und Rückstellungen beachtet die KVG den Grundsatz der intertemporalen Anlegergerechtigkeit. Die Anwendung dieses Grundsatzes soll die Gleichbehandlung der Anleger unabhängig von deren Ein- beziehungsweise Austrittszeitpunkt sicherstellen. Die KVG wird in diesem Zusammenhang deshalb zum Beispiel die Bildung von Rückstellungen von latenten Steuern und die lineare Abschreibung von Anschaffungsnebenkosten vorsehen.

Die KVG wendet die formellen Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung an, soweit sich aus dem KAGB, der KARBV und der Verordnung (EU) Nr. 231/​2013 nichts anderes ergibt.

Insbesondere wendet sie den Grundsatz der periodengerechten Erfolgsermittlung an. Danach werden Aufwendungen und Erträge grundsätzlich über die Zuführung zu den Verbindlichkeiten beziehungsweise Forderungen periodengerecht abgegrenzt und im Rechnungswesen des Sondervermögens im Geschäftsjahr der wirtschaftlichen Verursachung und unabhängig von den Zeitpunkten der entsprechenden Aufwands- und Ertragszahlung erfasst. Erfolgsabgrenzungen erfolgen dabei für wesentliche Aufwendungen und Erträge.

Die KVG beachtet den Grundsatz der Bewertungsstetigkeit. Danach werden die auf den vorhergehenden Jahresabschluss angewandten Bewertungsmethoden beibehalten.

Überdies wendet die KVG grundsätzlich den Grundsatz der Einzelbewertung an, wonach alle Vermögensgegenstände, Verbindlichkeiten und Rückstellungen unabhängig voneinander zu bewerten sind; es erfolgt keine Verrechnung von Vermögensgegenständen und Schulden und keine Bildung von Bewertungseinheiten. Gleichartige Vermögensgegenstände der Liquiditätsanlage, wie zum Beispiel Wertpapiere, dürfen zu einer Gruppe zusammengefasst und mit dem gewogenen Durchschnittswert angesetzt werden.

IV. Auf Fremdwährung lautende Vermögensgegenstände, Verbindlichkeiten und Rückstellungen

Auf Fremdwährung lautende Vermögensgegenstände, Verbindlichkeiten und Rückstellungen werden zu dem um 10.00 Uhr MEZ von der WM Company und Thomson Reuters ermittelten Devisenfixingkurs der jeweiligen Währung in Euro taggleich umgerechnet. Alternativ können die auf Fremdwährung lautenden Vermögensgegenstände zu dem um 10.00 Uhr MEZ von der Bloomberg Finance LP ermittelten Devisenkurs der jeweiligen Währung in Euro taggleich umgerechnet werden. Sollten die vorgenannten Devisenkurse nicht vorliegen, so kann auf die entsprechenden Devisenkurse des vorangegangenen Bankgeschäftstages abgestellt werden.

V. Berechnung des Nettoinventarwerts je Anteil

Der Wert des Sondervermögens und der Nettoinventarwert je Anteil werden von der Gesellschaft unter Kontrolle der Verwahrstelle börsentäglich ermittelt. Der Wert des Sondervermögens wird aufgrund der jeweiligen Verkehrswerte der zu ihm gehörenden Vermögensgegenstände abzüglich der aufgenommenen Kredite und sonstigen Verbindlichkeiten ermittelt.

 

Wiesbaden, 10. Juni 2022

 

 

Henning Koch (Vorsitzender) Siegfried Eschen Christian Horf
Dirk Schuster Mario Schüttauf

Vermerk des unabhängigen Abschlussprüfers

An die Commerz Real Investmentgesellschaft mbH

Prüfungsurteil

Wir haben den Jahresbericht des Sondervermögens hausInvest – bestehend aus dem Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr vom 1. April 2021 bis zum 31. März 2022, der Vermögensübersicht und der Vermögensaufstellung zum 31. März 2022, der Ertrags- und Aufwandsrechnung, der Verwendungsrechnung, der Entwicklungsrechnung für das Geschäftsjahr vom 1. April 2021 bis zum 31. März 2022 sowie der vergleichenden Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre, der Aufstellung der während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte, soweit diese nicht mehr Gegenstand der Vermögensaufstellung sind, und dem Anhang – geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der beigefügte Jahresbericht in allen wesentlichen Belangen den Vorschriften des deutschen Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) und den einschlägigen europäischen Verordnungen und ermöglicht es unter Beachtung dieser Vorschriften, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung des Jahresberichts in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der Commerz Real Investmentgesellschaft mbH unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht zu dienen.

Sonstige Informationen

Die gesetzlichen Vertreter sind für die sonstigen Informationen verantwortlich. Die sonstigen lnformationen umfassen die für den Bericht „Jahresbericht 2021/​2022 zum 31. März 2022“ zusätzlich vorgesehenen Bestandteile „An unsere Anleger“ und „Sonstiges“. Von diesen Informationen haben wir eine Fassung bis zur Erteilung dieses Vermerks erlangt.

Unsere Prüfungsurteile zum Jahresbericht erstrecken sich nicht auf die sonstigen Informationen, und dementsprechend geben wir weder ein Prüfungsurteil noch irgendeine andere Form von Prüfungsschlussfolgerung hierzu ab.

Im Zusammenhang mit unserer Prüfung haben wir die Verantwortung, die sonstigen Informationen zu lesen und dabei zu würdigen, ob die sonstigen Informationen

wesentliche Unstimmigkeiten zum Jahresbericht oder unseren bei der Prüfung erlangten Kenntnissen aufweisen oder

anderweitig wesentlich falsch dargestellt erscheinen.

Falls wir auf Grundlage der von uns durchgeführten Arbeiten den Schluss ziehen, dass eine wesentliche falsche Darstellung dieser sonstigen Informationen vorliegt, sind wir verpflichtet, über diese Tatsache zu berichten. Wir haben in diesem Zusammenhang nichts zu berichten.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Jahresbericht

Die gesetzlichen Vertreter der Commerz Real Investmentgesellschaft mbH sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresberichts, der den Vorschriften des deutschen KAGB und den einschlägigen europäischen Verordnungen in allen wesentlichen Belangen entspricht und dafür, dass der Jahresbericht es unter Beachtung dieser Vorschriften ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die Aufstellung des Jahresberichts zu ermöglichen, der frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist.

Bei der Aufstellung des Jahresberichts sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich, Ereignisse, Entscheidungen und Faktoren, welche die weitere Entwicklung des Investmentvermögens wesentlich beeinflussen können, in die Berichterstattung einzubeziehen. Das bedeutet u.a., dass die gesetzlichen Vertreter bei der Aufstellung des Jahresberichts die Fortführung des Sondervermögens durch die Commerz Real Investmentgesellschaft mbH zu beurteilen haben und die Verantwortung haben, Sachverhalte im Zusammenhang mit der Fortführung des Sondervermögens – sofern einschlägig – anzugeben.

Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresbericht als Ganzes frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist, sowie einen Vermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Darstellung stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus Verstößen oder Unrichtigkeiten

resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Jahresberichts getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen.

Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung. Darüber hinaus

identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher – beabsichtigter oder unbeabsichtigter – falscher Darstellungen im Jahresbericht, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist bei Verstößen höher als bei Unrichtigkeiten, da Verstöße betrügerisches Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.

gewinnen wir ein Verständnis von dem für die Prüfung des Jahresberichts relevanten internen Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit dieses Systems der Commerz Real Investmentgesellschaft mbH abzugeben.

beurteilen wir die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern der Commerz Real Investmentgesellschaft mbH bei der Aufstellung des Jahresberichts angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.

ziehen wir Schlussfolgerungen auf der Grundlage erlangter Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fortführung des Sondervermögens durch die Commerz Real Investmentgesellschaft mbH aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet, im Vermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresbericht aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Vermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass das Sondervermögen durch die Commerz Real Investmentgesellschaft mbH nicht fortgeführt wird.

beurteilen wir die Gesamtdarstellung, den Aufbau und den Inhalt des Jahresberichts, einschließlich der Angaben sowie ob der Jahresbericht die zugrunde liegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so darstellt, dass der Jahresbericht es unter Beachtung der Vorschriften des deutschen KAGB und der einschlägigen europäischen Verordnungen ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Wir erörtern mit den für die Überwachung Verantwortlichen u.a. den geplanten Umfang und die Zeitplanung der Prüfung sowie bedeutsame Prüfungsfeststellungen, einschließlich etwaiger Mängel im internen Kontrollsystem, die wir während unserer Prüfung feststellen.

 

Eschborn/​Frankfurt am Main, den 14. Juni 2022

Ernst & Young GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

 

Heist Arlt
Wirtschaftsprüfer Wirtschaftsprüfer

Steuerliche Hinweise für Anteilinhaber

Kurzangaben über steuerrechtliche Vorschriften1

Die Aussagen zu den steuerlichen Vorschriften gelten nur für Anleger, die in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig sind. Unbeschränkt steuerpflichtige Anleger werden nachfolgend auch als Steuerinländer bezeichnet. Dem ausländischen Anleger empfehlen wir, sich vor Erwerb von Anteilen an dem Sondervermögen mit seinem Steuerberater in Verbindung zu setzen und mögliche steuerliche Konsequenzen aus dem Anteilerwerb in seinem Heimatland individuell zu klären. Ausländische Anleger sind Anleger, die nicht unbeschränkt steuerpflichtig sind. Diese werden nachfolgend auch als Steuerausländer bezeichnet.

Die hier enthaltenen Aussagen beziehen sich auf die Rechtslage seit 1. Januar 2018. Sofern Fondsanteile vor dem 1. Januar 2018 erworben wurden, können sich weitere, hier nicht näher beschriebene Besonderheiten im Zusammenhang mit der Fondsanlage ergeben.

Darstellung der Rechtslage ab dem 1. Januar 2018

Der Fonds ist als Zweckvermögen grundsätzlich von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. Er ist jedoch partiell körperschaftsteuerpflichtig mit seinen inländischen Immobilienerträgen, das heißt, inländischen Mieterträgen und Gewinnen aus der Veräußerung inländischer Immobilien (der Gewinn aus dem Verkauf inländischer Immobilien ist hinsichtlich der bis zum 31. Dezember 2017 entstandenen stillen Reserven steuerfrei, wenn der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung mehr als zehn Jahre beträgt), inländischen Beteiligungseinnahmen und sonstigen inländischen Einkünften im Sinne der beschränkten Einkommensteuerpflicht mit Ausnahme von Gewinnen aus dem Verkauf von Anteilen an Kapitalgesellschaften. Der Steuersatz beträgt 15 Prozent. Soweit die steuerpflichtigen Einkünfte im Wege des Kapitalertragsteuerabzugs erhoben werden, umfasst der Steuersatz von 15 Prozent bereits den Solidaritätszuschlag.

Die Investmenterträge werden jedoch beim Privatanleger als Einkünfte aus Kapitalvermögen der Einkommensteuer unterworfen, soweit diese zusammen mit sonstigen Kapitalerträgen den Sparer-Pauschbetrag von jährlich 801 Euro (für Alleinstehende oder getrennt veranlagte Ehegatten) beziehungsweise 1.602 Euro (für zusammen veranlagte Ehegatten) übersteigen.

Einkünfte aus Kapitalvermögen unterliegen grundsätzlich einem Steuerabzug von 25 Prozent (zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer). Zu den Einkünften aus Kapitalvermögen gehören auch die Erträge aus Investmentfonds (Investmenterträge), das heißt, die Ausschüttungen des Fonds, die Vorabpauschalen und die Gewinne aus der Veräußerung der Anteile. Unter bestimmten Voraussetzungen können die Anleger einen pauschalen Teil

dieser Investmenterträge steuerfrei erhalten (sogenannte Teilfreistellung).

Der Steuerabzug hat für den Privatanleger grundsätzlich Abgeltungswirkung (sogenannte Abgeltungsteuer), so dass die Einkünfte aus Kapitalvermögen regelmäßig nicht in der Einkommensteuererklärung anzugeben sind. Bei der Vornahme des Steuerabzugs werden durch die depotführende Stelle grundsätzlich bereits Verlustverrechnungen vorgenommen und aus der Direktanlage stammende ausländische Quellensteuern angerechnet.

Der Steuerabzug hat unter anderem aber dann keine Abgeltungswirkung, wenn der persönliche Steuersatz geringer ist als der Abgeltungssatz von 25 Prozent. In diesem Fall können die Einkünfte aus Kapitalvermögen in der Einkommensteuererklärung angegeben werden. Das Finanzamt setzt dann den niedrigeren persönlichen Steuersatz an und rechnet auf die persönliche Steuerschuld den vorgenommenen Steuerabzug an (sogenannte Günstigerprüfung).

Sofern Einkünfte aus Kapitalvermögen keinem Steuerabzug unterlegen haben (weil zum Beispiel ein Gewinn aus der Veräußerung von Fondsanteilen in einem ausländischen Depot erzielt wird), sind diese in der Steuererklärung anzugeben. Im Rahmen der Veranlagung unterliegen die Einkünfte aus Kapitalvermögen dann ebenfalls dem Abgeltungssatz von 25 Prozent oder dem niedrigeren persönlichen Steuersatz.

Sofern sich die Anteile im Betriebsvermögen befinden, werden die Erträge als Betriebseinnahmen steuerlich erfasst.

§ 165 Abs. 2 Nr. 15 KAGB: Kurzangaben über die für die Anleger bedeutsamen Steuervorschriften einschließlich der Angabe, ob ausgeschüttete Erträge des Investmentvermögens einem Quellensteuerabzug unterliegen.

Einkommen- bzw. körperschaftsteuerliche Behandlung der Ausschüttung zum 20. Juni 2022 in €

Für Anteile im Privatvermögen Für Anteile im Betriebsvermögen EStG Für Anteile im Betriebsvermögen KStG
Ausschüttung je Anteil 0,6500 0,6500 0,6500
davon
Steuerfreier Anteil von 60% (Teilfreistellung nach § 20 Abs. 3 Satz 1 InvStG 2018) -0,3900 -0,3900* -0,3900*
Steuerpflichtiger Anteil der Endausschüttung 0,2600 0,2600 0,2600

Gemäß § 20 Abs. 5 InvStG 2018 ist bei der Ermittlung des Gewerbeertrags nach § 7 Gewerbesteuergesetz die Teilfreistellung von 60% nur zur Hälfte zu berücksichtigen.

Kapitalertragsteuerpflichtige Erträge in €

Bemessungsgrundlage 0,2600
Kapitalertragsteuer (25%) ohne Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer 0,0650

Die oben angegebenen Beträge wurden nach kaufmännischen Regeln auf vier Nachkommastellen gerundet. Eventuelle Rundungsdifferenzen wurden nicht angepasst. Die auf den einzelnen Anleger entfallende Kapitalertragsteuer wird wie folgt errechnet: Die in der Ausschüttung enthaltenen kapitalertragsteuerpflichtigen Erträge (0,2600 Euro je Anteil) sind zunächst mit der Anzahl der am Ausschüttungstag (20. Juni 2022) beim

Anleger vorhandenen Anteile zu multiplizieren; hieraus errechnet sich die Kapitalertragsteuer. Auf diesen Betrag wird zusätzlich der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer erhoben. Bei Vorlage einer Nichtveranlagungsbescheinigung (NV-Bescheinigung) wird keine Kapitalertragsteuer erhoben. Bei Vorlage eines gültigen Freistellungsauftrages (Sparer-Pauschbetrag) wird Kapitalertragsteuer nur auf den den Freistellungsauftrag übersteigenden Teil der kapitalertragsteuerpflichtigen Erträge erhoben.

Die oben angegebenen Beträge wurden nach kaufmännischen Regeln auf vier Nachkommastellen gerundet. Eventuelle Rundungsdifferenzen wurden nicht angepasst. Die auf den einzelnen Anleger entfallende Kapitalertragsteuer wird wie folgt errechnet: Die in der Ausschüttung enthaltenen kapitalertragsteuerpflichtigen Erträge (0,2600 Euro je Anteil) sind zunächst mit der Anzahl der am Ausschüttungstag (20. Juni 2022) beim

Anleger vorhandenen Anteile zu multiplizieren; hieraus errechnet sich die Kapitalertragsteuer. Auf diesen Betrag wird zusätzlich der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer erhoben. Bei Vorlage einer Nichtveranlagungsbescheinigung (NV-Bescheinigung) wird keine Kapitalertragsteuer erhoben. Bei Vorlage eines gültigen Freistellungsauftrages (Sparer-Pauschbetrag) wird Kapitalertragsteuer nur auf den den Freistellungsauftrag übersteigenden Teil der kapitalertragsteuerpflichtigen Erträge erhoben.

Anteile im Privatvermögen (Steuerinländer) Ausschüttungen

Ausschüttungen des Fonds sind grundsätzlich steuerpflichtig.

Der Fonds erfüllt jedoch die steuerlichen Voraussetzungen für einen Immobilienfonds, daher sind 60 Prozent der Ausschüttungen steuerfrei.

Die steuerpflichtigen Ausschüttungen unterliegen in der Regel dem Steuerabzug von 25 Prozent (zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer).

Vom Steuerabzug kann Abstand genommen werden, wenn der Anleger Steuerinländer ist und einen Freistellungsauftrag vorlegt, sofern die steuerpflichtigen Ertragsteile 801 Euro bei Einzelveranlagung beziehungsweise 1.602 Euro bei Zusammenveranlagung von Ehegatten nicht übersteigen.

Entsprechendes gilt auch bei Vorlage einer Bescheinigung für Personen, die voraussichtlich nicht zur Einkommensteuer veranlagt werden (sogenannte Nichtveranlagungsbescheinigung, nachfolgend „NV-Bescheinigung“).

Verwahrt der inländische Anleger die Anteile in einem inländischen Depot, so nimmt die depotführende Stelle als Zahlstelle vom Steuerabzug Abstand, wenn ihr vor dem festgelegten Ausschüttungstermin ein in ausreichender Höhe ausgestellter Freistellungsauftrag nach amtlichem Muster oder eine NV-Bescheinigung, die vom Finanzamt für die Dauer von maximal drei Jahren erteilt wird, vorgelegt wird. In diesem Fall erhält der Anleger die gesamte Ausschüttung ungekürzt gutgeschrieben.

Vorabpauschalen

Die Vorabpauschale ist der Betrag, um den die Ausschüttungen des Fonds innerhalb eines Kalenderjahrs den Basisertrag für dieses Kalenderjahr unterschreiten. Der Basisertrag wird durch Multiplikation des Rücknahmepreises des Anteils zu Beginn eines Kalenderjahrs mit 70 Prozent des Basiszinses, der aus der langfristig erzielbaren Rendite öffentlicher Anleihen abgeleitet wird, ermittelt. Der Basisertrag ist auf den Mehrbetrag begrenzt, der sich zwischen dem ersten und dem letzten im Kalenderjahr festgesetzten Rücknahmepreis zuzüglich der Ausschüttungen innerhalb des Kalenderjahrs ergibt. Im Jahr des Erwerbs der Anteile vermindert sich die Vorabpauschale um ein Zwölftel für jeden vollen Monat, der dem Monat des Erwerbs vorangeht. Die Vorabpauschale gilt am ersten Werktag des folgenden Kalenderjahrs als zugeflossen.

Vorabpauschalen sind grundsätzlich steuerpflichtig.

Der Fonds erfüllt jedoch die steuerlichen Voraussetzungen für einen Immobilienfonds, daher sind 60 Prozent der Vorabpauschalen steuerfrei.

Die steuerpflichtigen Vorabpauschalen unterliegen in der Regel dem Steuerabzug von 25 Prozent (zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer).

Vom Steuerabzug kann Abstand genommen werden, wenn der Anleger Steuerinländer ist und einen Freistellungsauftrag vorlegt, sofern die steuerpflichtigen Ertragsteile 801 Euro bei Einzelveranlagung beziehungsweise 1.602 Euro bei Zusammenveranlagung von Ehegatten nicht übersteigen.

Entsprechendes gilt auch bei Vorlage einer Bescheinigung für Personen, die voraussichtlich nicht zur Einkommensteuer veranlagt werden („NV-Bescheinigung“).

Verwahrt der inländische Anleger die Anteile in einem inländischen Depot, so nimmt die depotführende Stelle als Zahlstelle vom Steuerabzug Abstand, wenn ihr vor dem Zuflusszeitpunkt ein in ausreichender Höhe ausgestellter Freistellungsauftrag nach amtlichem Muster oder eine NV-Bescheinigung, die vom Finanzamt für die Dauer von maximal drei Jahren erteilt wird, vorgelegt wird. In diesem Fall wird keine Steuer abgeführt. Andernfalls hat der Anleger der inländischen depotführenden Stelle den Betrag der abzuführenden Steuer zur Verfügung zu stellen. Zu diesem Zweck darf die depotführende Stelle den Betrag der abzuführenden Steuer von einem bei ihr unterhaltenen und auf den Namen des Anlegers lautenden Konto ohne Einwilligung des Anlegers einziehen. Soweit der Anleger nicht vor Zufluss der Vorabpauschale widerspricht, darf die depotführende Stelle auch insoweit den Betrag der abzuführenden Steuer von einem auf den Namen des Anlegers lautenden Konto einziehen, wie ein mit dem Anleger vereinbarter Kontokorrentkredit für dieses Konto nicht in Anspruch genommen wurde. Soweit der Anleger seiner Verpflichtung, den Betrag der abzuführenden Steuer der inländischen depotführenden Stelle zur Verfügung zu stellen, nicht nachkommt, hat die depotführende Stelle dies dem für sie zuständigen Finanzamt anzuzeigen. Der Anleger muss in diesem Fall die Vorabpauschale insoweit in seiner Einkommensteuererklärung angeben.

Veräußerungsgewinne auf Anlegerebene

Werden Anteile an dem Fonds nach dem 31. Dezember

2017 veräußert, unterliegt der Veräußerungsgewinn dem Abgeltungssatz von 25 Prozent. Dies gilt sowohl für Anteile, die vor dem 1. Januar 2018 erworben wurden und die zum 31. Dezember 2017 als veräußert und zum 1. Januar 2018 wieder als angeschafft gelten, als auch für nach dem 31. Dezember 2017 erworbene Anteile.

Der Fonds erfüllt jedoch die steuerlichen Voraussetzungen für einen Immobilienfonds, daher sind 60 Prozent der Veräußerungsgewinne steuerfrei.

Bei Gewinnen aus dem Verkauf von Anteilen, die vor dem 1. Januar 2018 erworben wurden und die zum 31. Dezember 2017 als veräußert und zum 1. Januar 2018 wieder als angeschafft gelten, ist zu beachten, dass im Zeitpunkt der tatsächlichen Veräußerung auch die Gewinne aus der zum 31. Dezember 2017 erfolgten fiktiven Veräußerung zu versteuern sind, falls die Anteile tatsächlich nach dem 31. Dezember 2008 erworben worden sind. Wertveränderungen bei vor dem 1. Januar 2009 erworbenen Anteilen, die zwischen dem Anschaffungszeitpunkt und dem 31. Dezember 2017 eingetreten sind, sind steuerfrei.

Sofern die Anteile in einem inländischen Depot verwahrt werden, nimmt die depotführende Stelle den Steuerabzug unter Berücksichtigung etwaiger Teilfreistellungen vor. Der Steuerabzug von 25 Prozent (zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer) kann durch die Vorlage eines ausreichenden Freistellungsauftrags beziehungsweise einer NV-Bescheinigung vermieden werden. Werden solche Anteile von einem Privatanleger mit Verlust veräußert, dann ist der Verlust – gegebenenfalls reduziert aufgrund einer Teilfreistellung – mit anderen positiven Einkünften aus Kapitalvermögen verrechenbar. Sofern die Anteile in einem inländischen Depot verwahrt werden und bei derselben depotführenden Stelle im selben Kalenderjahr positive Einkünfte aus Kapitalvermögen erzielt wurden, nimmt die depotführende Stelle die Verlustverrechnung vor.

Bei einer Veräußerung der vor dem 1. Januar 2009 erworbenen Fondsanteile nach dem 31. Dezember 2017 ist der Gewinn, der nach dem 31. Dezember 2017 entsteht, bei Privatanlegern grundsätzlich bis zu einem Betrag von 100.000 Euro steuerfrei. Dieser Freibetrag kann nur in Anspruch genommen werden, wenn diese Gewinne gegenüber dem für den Anleger zuständigen Finanzamt erklärt werden.

Bei der Ermittlung des Veräußerungsgewinns ist der Gewinn um die während der Besitzzeit angesetzten Vorabpauschalen zu mindern.

Anteile im Betriebsvermögen (Steuerinländer)

Erstattung der Körperschaftsteuer des Fonds

Die auf Fondsebene angefallene Körperschaftsteuer kann erstattet werden, soweit ein Anleger eine inländische Körperschaft, Personenvereinigung oder Vermögensmasse ist, die nach der Satzung, dem Stiftungsgeschäft oder der sonstigen Verfassung und nach der tatsächlichen Geschäftsführung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dient oder eine Stiftung des öffentlichen Rechts ist, die ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen oder mildtätigen Zwecken dient, oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist, die ausschließlich und unmittelbar kirchlichen Zwecken dient; dies gilt nicht, wenn die Anteile in einem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gehalten werden. Dasselbe gilt für vergleichbare ausländische Anleger mit Sitz und Geschäftsleitung in einem Amts- und Beitreibungshilfe leistenden ausländischen Staat.

Voraussetzung hierfür ist, dass ein solcher Anleger einen entsprechenden Antrag stellt und die angefallene Körperschaftsteuer anteilig auf seine Besitzzeit entfällt. Zudem muss der Anleger seit mindestens drei Monaten vor dem Zufluss der körperschaftsteuerpflichtigen Erträge des Fonds zivilrechtlicher und wirtschaftlicher Eigentümer der Anteile sein, ohne dass eine Verpflichtung zur Übertragung der Anteile auf eine andere Person besteht. Ferner setzt die Erstattung im Hinblick auf die auf der Fondsebene angefallene Körperschaftsteuer auf deutsche Dividenden und Erträge aus deutschen eigenkapitalähnlichen Genussrechten im Wesentlichen voraus, dass deutsche Aktien und deutsche eigenkapitalähnliche Genussrechte vom Fonds als wirtschaftlichem Eigentümer ununterbrochen 45 Tage innerhalb von 45 Tagen vor und nach dem Fälligkeitszeitpunkt der Kapitalerträge gehalten wurden und in diesen 45 Tagen ununterbrochen Mindestwertänderungsrisiken in Höhe von 70 Prozent bestanden (sogenannte 45-Tage-Regelung).

Entsprechendes gilt beschränkt für die Körperschaftsteuer, die auf inländische Immobilienerträge des Fonds entfällt, wenn der Anleger eine inländische juristische Person des öffentlichen Rechts ist, soweit die Investmentanteile nicht einem nicht von der Körperschaftsteuer befreiten Betrieb gewerblicher Art zuzurechnen sind, oder der Anleger eine von der Körperschaftsteuer befreite inländische Körperschaft, Personenvereinigung oder Vermögensmasse ist, der nicht die Körperschaftsteuer des Fonds auf sämtliche steuerpflichtigen Einkünfte zu erstatten ist.

Dem Antrag sind Nachweise über die Steuerbefreiung und ein von der depotführenden Stelle ausgestellter Investmentanteil-Bestandsnachweis beizufügen. Der Investmentanteil-Bestandsnachweis ist eine nach amtlichem Muster erstellte Bescheinigung über den Umfang der durchgehend während des Kalenderjahrs vom Anleger gehaltenen Anteile sowie den Zeitpunkt und Umfang des Erwerbs und der Veräußerung von Anteilen während des Kalenderjahrs.

Die auf Fondsebene angefallene Körperschaftsteuer kann ebenfalls erstattet werden, soweit die Anteile an dem Fonds im Rahmen von Altersvorsorge- oder Basisrentenverträgen gehalten werden, die nach dem Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetz zertifiziert wurden. Dies setzt voraus, dass der Anbieter eines Altersvorsorge- oder Basisrentenvertrags dem Fonds innerhalb eines Monats nach dessen Geschäftsjahresende mitteilt, zu welchen Zeitpunkten und in welchem Umfang Anteile erworben oder veräußert wurden. Zudem ist die oben genannte 45-Tage-Regelung zu berücksichtigen.

Eine Verpflichtung des Fonds beziehungsweise der Gesellschaft, das Erstattungsverfahren durchzuführen, besteht nicht.

Aufgrund der hohen Komplexität der Regelung erscheint die Hinzuziehung eines steuerlichen Beraters sinnvoll.

Gleichwohl nimmt die Gesellschaft auf nicht verpflichtender Grundlage bis auf Weiteres Anträge der Anleger auf Erstattung der Körperschaftsteuer entgegen und bearbeitet diese und/​oder leitet diese zur Bearbeitung an einen externen Dienstleister (zum Beispiel Steuerberater) weiter, soweit der Anleger beziehungsweise Antragsteller die durch die Bearbeitung entstehenden Kosten der Gesellschaft und/​oder des externen Dienstleisters trägt.

Ausschüttungen

Ausschüttungen des Fonds sind grundsätzlich einkommenbeziehungsweise körperschaftsteuer- und gewerbesteuerpflichtig.

Der Fonds erfüllt jedoch die steuerlichen Voraussetzungen für einen Immobilienfonds, daher sind 60 Prozent der Ausschüttungen steuerfrei für Zwecke der Einkommen- beziehungsweise Körperschaftsteuer und 30 Prozent für Zwecke der Gewerbesteuer.

Die Ausschüttungen unterliegen in der Regel dem Steuerabzug von 25 Prozent (zuzüglich Solidaritätszuschlag). Beim Steuerabzug wird die Teilfreistellung berücksichtigt.

Vorabpauschalen

Die Vorabpauschale ist der Betrag, um den die Ausschüttungen des Fonds innerhalb eines Kalenderjahrs den Basisertrag für dieses Kalenderjahr unterschreiten. Der Basisertrag wird durch Multiplikation des Rücknahmepreises des Anteils zu Beginn eines Kalenderjahrs mit 70 Prozent des Basiszinses, der aus der langfristig erzielbaren Rendite öffentlicher Anleihen abgeleitet wird, ermittelt. Der Basisertrag ist auf den Mehrbetrag begrenzt, der sich zwischen dem ersten und dem letzten im Kalenderjahr festgesetzten Rücknahmepreis zuzüglich der Ausschüttungen innerhalb des Kalenderjahrs ergibt. Im Jahr des Erwerbs der Anteile vermindert sich die Vorabpauschale um ein Zwölftel für jeden vollen Monat, der dem Monat des Erwerbs vorangeht.

Die Vorabpauschale gilt am ersten Werktag des folgenden Kalenderjahrs als zugeflossen.

Vorabpauschalen sind grundsätzlich einkommen- beziehungsweise körperschaftsteuer- und gewerbesteuerpflichtig.

Der Fonds erfüllt jedoch die steuerlichen Voraussetzungen für einen Immobilienfonds, daher sind 60 Prozent der Vorabpauschalen steuerfrei für Zwecke der Einkommen- beziehungsweise Körperschaftsteuer und 30 Prozent für Zwecke der Gewerbesteuer.

Die Vorabpauschalen unterliegen in der Regel dem Steuerabzug von 25 Prozent (zuzüglich Solidaritätszuschlag). Beim Steuerabzug wird die Teilfreistellung berücksichtigt.

Veräußerungsgewinne auf Anlegerebene

Gewinne aus der Veräußerung der Anteile unterliegen grundsätzlich der Einkommen- beziehungsweise Körperschaftsteuer und der Gewerbesteuer. Bei der Ermittlung des Veräußerungsgewinns ist der Gewinn um die während der Besitzzeit angesetzten Vorabpauschalen zu mindern.

Der Fonds erfüllt jedoch die steuerlichen Voraussetzungen für einen Immobilienfonds, daher sind 60 Prozent der Veräußerungsgewinne steuerfrei für Zwecke der Einkommenbeziehungsweise Körperschaftsteuer und 30 Prozent für Zwecke der Gewerbesteuer.

Im Falle eines Veräußerungsverlustes ist der Verlust in Höhe der jeweils anzuwendenden Teilfreistellung auf Anlegerebene nicht abzugsfähig.

Die Gewinne aus der Veräußerung der Anteile unterliegen in der Regel keinem Kapitalertragsteuerabzug.

Negative steuerliche Erträge

Eine Zurechnung negativer steuerlicher Erträge des Fonds an den Anleger ist nicht möglich.

Abwicklungsbesteuerung

Während der Abwicklung des Fonds gelten Ausschüttungen insoweit als steuerfreie Kapitalrückzahlung, wie der letzte in diesem Kalenderjahr festgesetzte Rücknahmepreis die fortgeführten Anschaffungskosten unterschreitet.

Zusammenfassende Übersicht für die Besteuerung bei üblichen betrieblichen Anlegergruppen

Inländische Anleger Ausschüttungen Vorabpauschalen Veräußerungsgewinne
Einzelunternehmer Kapitalertragsteuer: 25% (die Teilfreistellung für Immobilienfonds i. H.v. 60% bzw. für Immobilienfonds mit Auslandsschwerpunkt i. H.v. 80% wird berücksichtigt) Kapitalertragsteuer: Abstandnahme
materielle Besteuerung: Einkommensteuer und Gewerbesteuer ggf. unter Berücksichtigung von Teilfreistellungen (Immobilienfonds 60% für Einkommensteuer/​30% für Gewerbesteuer; Immobilienfonds mit Auslandsschwerpunkt 80% für Einkommensteuer/​40% für Gewerbesteuer)
Regelbesteuerte Körperschaften (typischerweise Industrieunternehmen; Banken, sofern Anteile nicht im Handelsbestand gehalten Kapitalertragsteuer: Abstandnahme bei Banken, ansonsten 25% (die Teilfreistellung für Immobilienfonds i.H.v. 60% bzw. für Immobilienfonds mit Auslandsschwerpunkt i.H.v. 80% wird berücksichtigt) Kapitalertragsteuer: Abstandnahme
werden; Sachversicherer) materielle Besteuerung: Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer ggf. unter Berücksichtigung von Teilfreistellungen (Immobilienfonds 60% für Körperschaftsteuer/​30% für Gewerbesteuer; Immobilienfonds mit Auslandsschwerpunkt 80% für Körperschaftsteuer/​40% für Gewerbesteuer)
Lebens- und Krankenversicherungsunternehmen und Pensionsfonds, Kapitalertragsteuer: Abstandnahme
bei denen die Fondsanteile den Kapitalanlagen zuzurechnen sind materielle Besteuerung: Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer, soweit handelsbilanziell keine Rückstellung für Beitragsrückerstattungen (RfB) aufgebaut wird, die auch steuerlich anzuerkennen ist, ggf. unter Berücksichtigung von Teilfreistellungen (Immobilienfonds 60% für Körperschaftsteuer/​30% für Gewerbesteuer; Immobilienfonds mit Auslandsschwerpunkt 80% für Körperschaftsteuer/​40% für Gewerbesteuer)
Banken, die die Fondsanteile im Handelsbestand halten Kapitalertragsteuer: Abstandnahme
materielle Besteuerung: Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer ggf. unter Berücksichtigung von Teilfreistellungen (Immobilienfonds 60% für Körperschaftsteuer/​30% für Gewerbesteuer; Immobilienfonds mit Auslandsschwerpunkt 80% für Körperschaftsteuer/​40% für Gewerbesteuer)
Steuerbefreite gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Anleger Kapitalertragsteuer: Abstandnahme
(insb. Kirchen, gemeinnützige Stiftungen) materielle Besteuerung: Steuerfrei – zusätzlich kann die auf der Fondsebene angefallene Körperschaftsteuer auf Antrag erstattet werden
Andere steuerbefreite Anleger (insb. Pensionskassen, Sterbekassen und Kapitalertragsteuer: Abstandnahme
Unterstützungskassen, sofern die im Körperschaftsteuergesetz geregelten Voraussetzungen erfüllt sind) materielle Besteuerung: Steuerfrei – zusätzlich kann die auf der Fondsebene angefallene Körperschaftsteuer, die auf inländische Immobilienerträge entfällt, auf Antrag erstattet werden

Unterstellt ist eine inländische Depotverwahrung. Auf die Kapitalertragsteuer, Einkommensteuer und Körperschaftsteuer wird ein Solidaritätszuschlag als Ergänzungsabgabe erhoben. Für die Abstandnahme vom Kapitalertragsteuerabzug kann es erforderlich sein, dass Bescheinigungen rechtzeitig der depotführenden Stelle vorgelegt werden.

Steuerausländer

Verwahrt ein Steuerausländer die Fondsanteile im Depot bei einer inländischen depotführenden Stelle, wird vom Steuerabzug auf Ausschüttungen, Vorabpauschalen und Gewinne aus der Veräußerung der Anteile Abstand genommen, sofern er seine steuerliche Ausländereigenschaft nachweist. Sofern die Ausländereigenschaft der depotführenden Stelle nicht bekannt beziehungsweise nicht rechtzeitig nachgewiesen wird, ist der ausländische Anleger gezwungen, die Erstattung des Steuerabzugs entsprechend der Abgabenordnung2 zu beantragen. Zuständig ist das für die depotführende Stelle zuständige Finanzamt.

Solidaritätszuschlag

Auf den auf Ausschüttungen, Vorabpauschalen und Gewinnen aus der Veräußerung von Anteilen abzuführenden Steuerabzug ist ein Solidaritätszuschlag in Höhe von 5,5 Prozent zu erheben.

Kirchensteuer

Soweit die Einkommensteuer bereits von einer inländischen depotführenden Stelle (Abzugsverpflichteter) durch den Steuerabzug erhoben wird, wird die darauf entfallende Kirchensteuer nach dem Kirchensteuersatz der Religionsgemeinschaft, der der Kirchensteuerpflichtige angehört, regelmäßig als Zuschlag zum Steuerabzug erhoben. Die Abzugsfähigkeit der Kirchensteuer als Sonderausgabe wird bereits beim Steuerabzug mindernd berücksichtigt.

§ 37 Abs. 2 AO.

Ausländische Quellensteuer

Auf die ausländischen Erträge des Fonds wird teilweise in den Herkunftsländern Quellensteuer einbehalten. Diese Quellensteuer kann bei den Anlegern nicht steuermindernd berücksichtigt werden.

Folgen der Verschmelzung von Sondervermögen

In den Fällen der Verschmelzung eines inländischen Sondervermögens auf ein anderes inländisches Sondervermögen, bei denen derselbe Teilfreistellungssatz zur Anwendung kommt, kommt es weder auf der Ebene der Anleger noch auf der Ebene der beteiligten Sondervermögen zu einer Aufdeckung von stillen Reserven, das heißt dieser Vorgang ist steuerneutral. Erhalten die Anleger des übertragenden Sondervermögens eine im Verschmelzungsplan vorgesehene Barzahlung,3 ist diese wie eine Ausschüttung zu behandeln.

Weicht der anzuwendende Teilfreistellungssatz des übertragenden von demjenigen des übernehmenden Sondervermögens ab, dann gilt der Investmentanteil des übertragenden Sondervermögens als veräußert und der Investmentanteil des übernehmenden Sondervermögens als angeschafft. Der Gewinn aus der fiktiven Veräußerung gilt erst als zugeflossen, sobald der Investmentanteil des übernehmenden Sondervermögens tatsächlich veräußert wird.

Automatischer Informationsaustausch in Steuersachen

Die Bedeutung des automatischen Austauschs von Informationen zur Bekämpfung von grenzüberschreitendem Steuerbetrug und grenzüberschreitender Steuerhinterziehung hat auf internationaler Ebene in den letzten Jahren stark zugenommen. Die OECD hat hierfür unter anderem einen globalen Standard für den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten in Steuersachen veröffentlicht (Common Reporting Standard, im Folgenden „CRS“). Der CRS wurde Ende 2014 mit der Richtlinie 2014/​107/​EU des Rates vom 9. Dezember 2014 in die Richtlinie 2011/​16/​EU bezüglich der Verpflichtung zum automatischen Austausch von Informationen im Bereich der Besteuerung integriert.

Die teilnehmenden Staaten (alle Mitgliedstaaten der EU sowie etliche Drittstaaten) wenden den CRS mittlerweile an. Deutschland hat den CRS mit dem Finanzkonten-Informationsaustauschgesetz vom 21. Dezember 2015 in deutsches Recht umgesetzt.

Mit dem CRS werden meldende Finanzinstitute (im Wesentlichen Kreditinstitute) dazu verpflichtet, bestimmte Informationen über ihre Kunden einzuholen. Handelt es sich bei den Kunden (natürliche Personen oder Rechtsträger) um in anderen teilnehmenden Staaten ansässige meldepflichtige Personen (dazu zählen nicht zum Beispiel börsennotierte Kapitalgesellschaften oder Finanzinstitute), werden deren Konten und Depots als meldepflichtige Konten eingestuft. Die meldenden Finanzinstitute werden dann für jedes meldepflichtige Konto bestimmte Informationen an ihre Heimatsteuerbehörde übermitteln. Diese übermittelt die Informationen dann an die Heimatsteuerbehörde des Kunden.

Bei den zu übermittelnden Informationen handelt es sich im Wesentlichen um die persönlichen Daten des meldepflichtigen Kunden (Name; Anschrift; Steueridentifikationsnummer; Geburtsdatum und Geburtsort (bei natürlichen Personen); Ansässigkeitsstaat) sowie um Informationen zu den Konten und Depots (zum Beispiel Kontonummer; Kontosaldo oder Kontowert; Gesamtbruttobetrag der Erträge wie Zinsen, Dividenden oder Ausschüttungen von Investmentfonds; Gesamtbruttoerlöse aus der Veräußerung oder Rückgabe von Finanzvermögen (einschließlich Fondsanteilen)).

Konkret betroffen sind folglich meldepflichtige Anleger, die ein Konto und/​oder Depot bei einem Kreditinstitut unterhalten, das in einem teilnehmenden Staat ansässig ist. Daher werden deutsche Kreditinstitute Informationen über Anleger, die in anderen teilnehmenden Staaten ansässig sind, an das Bundeszentralamt für Steuern melden, das die Informationen an die jeweiligen Steuerbehörden der Ansässigkeitsstaaten der Anleger weiterleitet. Entsprechend werden Kreditinstitute in anderen teilnehmenden Staaten Informationen über Anleger, die in Deutschland ansässig sind, an ihre jeweilige Heimatsteuerbehörde melden, die die Informationen an das Bundeszentralamt für Steuern weiterleitet. Zuletzt ist es denkbar, dass in anderen teilnehmenden Staaten ansässige Kreditinstitute Informationen über Anleger, die in wiederum anderen teilnehmenden Staaten ansässig sind, an ihre jeweilige Heimatsteuerbehörde melden, die die Informationen an die jeweiligen Steuerbehörden der Ansässigkeitsstaaten der Anleger weiterleitet.

Grunderwerbsteuer

Der Verkauf von Anteilen an dem Sondervermögen löst keine Grunderwerbsteuer aus.

Beschränkte Steuerpflicht in Österreich

Durch das Immobilien-Investmentfondsgesetz (ImmoInvFG) wurde in Österreich eine beschränkte Steuerpflicht für jene Gewinne eingeführt, die ein ausländischer Anleger über einen Offenen Immobilienfonds aus österreichischen Immobilien erzielt.

Besteuert werden die laufenden Bewirtschaftungsgewinne aus der Vermietung und die aus der jährlichen Bewertung resultierenden Wertzuwächse (im Ausmaß von 80 Prozent) der österreichischen Immobilien. Steuersubjekt für die beschränkte Steuerpflicht in Österreich ist der einzelne Anleger, der weder Wohnsitz noch gewöhnlichen Aufenthalt (bei Körperschaften weder Sitz noch Ort der Geschäftsleitung) in Österreich hat.

§ 190 Abs. 2 Nr. 2 KAGB.

Für natürliche Personen beträgt der Steuersatz für diese Einkünfte in Österreich 27,5 Prozent. Erzielt der Anleger pro Kalenderjahr insgesamt maximal 2.000 Euro in Österreich steuerpflichtige Einkünfte, braucht er keine Steuererklärung abzugeben und die Einkünfte bleiben steuerfrei. Bei Überschreiten dieser Grenze oder nach Aufforderung durch das zuständige österreichische Finanzamt ist eine Steuererklärung in Österreich abzugeben.

Für Körperschaften beträgt der Steuersatz in Österreich 25 Prozent. Anders als bei natürlichen Personen gibt es für diese keinen gesetzlichen Freibetrag.

Für die Besteuerung ist das Finanzamt Wien 1/​23 zuständig.

Die auf einen Anteil entfallenden, in Österreich beschränkt steuerpflichtigen Einkünfte (ausschüttungsgleichen Erträge) betragen 0,0145 Euro für das Kalenderjahr 2022. Dieser Betrag ist mit der vom Anleger im Zeitpunkt der Ausschüttung gehaltenen Anzahl von Anteilen zu multiplizieren.

Nach dem ImmoInvFG in der derzeit geltenden Fassung unterliegen realisierte Wertsteigerungen bei der Veräußerung von Anteilscheinen der Vermögenszuwachsbesteuerung nach § 27 (3) öEStG, sofern die verkauften Fondsanteile nach dem 31. Dezember 2010 entgeltlich erworben wurden.

Gewinne aus der Veräußerung von Fondsanteilen durch beschränkt steuerpflichtige Anleger in Österreich unterliegen jedoch keiner Besteuerung in Österreich.

3-Prozent-Steuer in Frankreich

Seit dem 1. Januar 2008 unterfallen Immobilien-Sondervermögen grundsätzlich dem Anwendungsbereich einer französischen Sondersteuer (sogenannte französische 3-Prozent-Steuer), die jährlich auf den Verkehrswert der in Frankreich gelegenen Immobilien erhoben wird. Das französische Gesetz sieht für französische Immobilien-Sondermögen sowie vergleichbare ausländische Sondervermögen die Befreiung von der 3-Prozent-Steuer vor. Nach Auffassung der französischen Finanzverwaltung sind deutsche Immobilien-Sondervermögen nicht grundsätzlich mit französischen Immobilien-Sondervermögen vergleichbar, so dass sie nicht grundsätzlich von der 3-Prozent-Steuer befreit sind.

Um von dieser Steuer befreit zu werden, muss das Sondervermögen hauslnvest nach Auffassung der französischen Finanzverwaltung jährlich eine Erklärung abgeben, in welcher der französische Grundbesitz zum 1. Januar eines jeden Jahres angegeben wird und diejenigen Anteilinhaber benannt werden, die zum 1. Januar eines Jahres an dem Sondervermögen zu 1 Prozent oder mehr beteiligt waren.

Damit das Sondervermögen seiner Erklärungspflicht nachkommen und damit eine Erhebung der französischen 3-Pro-zent-Steuer vermieden werden kann, bitten wir Sie, wenn Ihre Beteiligung am Sondervermögen hauslnvest zum 1. Januar eine Quote von 1 Prozent erreicht beziehungsweise überschritten hat, uns eine schriftliche Erklärung zuzusenden (Commerz Real Investmentgesellschaft mbH, Steuerabteilung, Friedrichstraße 25, 65185 Wiesbaden), in der Sie der Bekanntgabe Ihres Namens, Ihrer Anschrift und Ihrer Beteiligungshöhe gegenüber der französischen Finanzverwaltung zustimmen.

Diese Benennung hat für Sie weder finanzielle Auswirkungen noch löst sie eigene Erklärungs- oder Meldepflichten für Sie gegenüber den französischen Steuerbehörden aus, wenn Ihre Beteiligung am Sondervermögen am 1. Januar weniger als 5 Prozent betrug und es sich hierbei um die einzige Investition in französischen Grundbesitz handelt.

Falls Ihre Beteiligungsquote am 1. Januar 5 Prozent oder mehr betrug oder Sie weiteren Grundbesitz mittelbar oder unmittelbar in Frankreich hielten, sind Sie aufgrund der Beteiligung an französischen Immobilien gegebenenfalls selbst steuerpflichtig und müssen für die Steuerbefreiung durch die Abgabe einer eigenen Erklärung gegenüber den französischen Steuerbehörden Sorge tragen. Für verschiedene Anlegerkreise können jedoch allgemeine Befreiungstatbestände greifen, so sind zum Beispiel natürliche Personen und börsennotierte Gesellschaften von der 3-Prozent-Steuer befreit. In diesen Fällen bedarf es also keiner Abgabe einer eigenen Erklärung. Für weitere Informationen über eine mögliche Erklärungspflicht Ihrerseits empfehlen wir, sich mit einem französischen Steuerberater in Verbindung zu setzen.

Angaben zur Immobilienfreistellung gemäß § 20 Abs. 3 InvStG 2018

Ab 1. Januar 2018 sind bei Immobilienfonds auf der Ebene der Anleger entweder 60 oder 80 Prozent der Erträge (Ausschüttungen, Vorabpauschalen und Gewinne aus der Veräußerung von Investmentanteilen) steuerfrei. Die 80-prozentige Immobilienteilfreistellung wird gewährt, wenn gemäß den Anlagebedingungen fortlaufend mehr als 50 Prozent des Wertes des Investmentfonds in ausländischen Immobilien und Auslands-Immobilien-Gesellschaften angelegt werden. Die 60-prozentige Immobilienteilfreistellung wird hingegen gewährt, wenn gemäß den Anlagebedingungen fortlaufend mehr als 50 Prozent des Wertes des Investmentfonds in Immobilien und Immobilien-Gesellschaften (unabhängig von der Belegenheit im In- und Ausland) angelegt werden. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft hat eine Änderung der Anlagebedingungen erwirkt, so dass die 60-prozentige Immobilienteilfreistellung gemäß § 20 Abs. 3 Satz 1 InvStG zugunsten der Anleger ab 1. Januar 2018 gewährt werden kann. Darüber hinaus beabsichtigt die Kapitalverwaltungsgesellschaft Vorkehrungen zu treffen, so dass bei Eintritt der Voraussetzungen die 80-prozentige Teilfreistellung auf Ebene des Anlegers über das Antragsverfahren gemäß § 20 Abs. 4 InvStG möglich ist. Die Anleger werden zeitnah über unsere Homepage darüber informiert.

Anteilwert und tatsächliche Auslandsimmobilienquote für den Zeitraum vom 1. April 2021 bis 31. März 2022

Gültig am Rücknahmepreis in € Ausgabepreis in € Tatsächliche Auslandsimmobilienquote gem. § 20 Abs. 3 i.V. m. Abs. 4 InvStG in %* Ausschüttung in €
01.04.21 42,77 44,91
06.04.21 42,78 44,92
07.04.21 42,78 44,92
08.04.21 42,78 44,92
09.04.21 42,78 44,92
12.04.21 42,78 44,92
13.04.21 42,78 44,92
14.04.21 42,78 44,92
15.04.21 42,87 45,01
16.04.21 42,92 45,07
19.04.21 42,92 45,07
20.04.21 42,93 45,08
21.04.21 42,92 45,07
22.04.21 42,93 45,08
23.04.21 42,94 45,09
26.04.21 42,95 45,10
27.04.21 42,95 45,10
28.04.21 42,96 45,11
29.04.21 42,96 45,11
30.04.21 42,98 45,13 39,36
03.05.21 42,98 45,13
04.05.21 42,98 45,13
05.05.21 42,99 45,14
06.05.21 42,99 45,14
07.05.21 42,99 45,14
10.05.21 42,99 45,14
11.05.21 42,99 45,14
12.05.21 42,99 45,14
14.05.21 42,99 45,14
17.05.21 43,00 45,15
18.05.21 42,99 45,14
19.05.21 43,00 45,15
20.05.21 43,00 45,15
21.05.21 43,00 45,15
25.05.21 43,00 45,15
26.05.21 43,00 45,15
27.05.21 43,00 45,15
28.05.21 43,00 45,15
31.05.21 43,01 45,16 39,17
01.06.21 43,01 45,16
02.06.21 43,02 45,17
04.06.21 43,02 45,17
07.06.21 43,03 45,18
08.06.21 43,03 45,18
09.06.21 43,03 45,18
10.06.21 43,03 45,18
11.06.21 43,02 45,17
14.06.21 42,42 44,54 0,61
15.06.21 42,42 44,54
16.06.21 42,42 44,54
17.06.21 42,42 44,54
18.06.21 42,43 44,55
21.06.21 42,44 44,56
22.06.21 42,44 44,56
23.06.21 42,44 44,56
24.06.21 42,45 44,57
25.06.21 42,45 44,57
28.06.21 42,47 44,59
29.06.21 42,48 44,60
30.06.21 42,48 44,60 41,37
01.07.21 42,48 44,60
02.07.21 42,48 44,60
05.07.21 42,48 44,60
06.07.21 42,48 44,60
07.07.21 42,48 44,60
08.07.21 42,49 44,61
09.07.21 42,49 44,61
12.07.21 42,50 44,63
13.07.21 42,50 44,63
14.07.21 42,52 44,65
15.07.21 42,53 44,66
16.07.21 42,52 44,65
19.07.21 42,53 44,66
20.07.21 42,53 44,66
21.07.21 42,53 44,66
22.07.21 42,54 44,67
23.07.21 42,54 44,67
26.07.21 42,54 44,67
27.07.21 42,54 44,67
28.07.21 42,55 44,68
29.07.21 42,55 44,68
30.07.21 42,55 44,68 40,92
02.08.21 42,55 44,68
03.08.21 42,55 44,68
04.08.21 42,55 44,68
05.08.21 42,56 44,69
06.08.21 42,56 44,69
09.08.21 42,56 44,69
10.08.21 42,56 44,69
11.08.21 42,57 44,70
12.08.21 42,57 44,70
13.08.21 42,57 44,70
16.08.21 42,57 44,70
17.08.21 42,58 44,71
18.08.21 42,57 44,70
19.08.21 42,58 44,71
20.08.21 42,58 44,71
23.08.21 42,58 44,71
24.08.21 42,59 44,72
25.08.21 42,60 44,73
26.08.21 42,60 44,73
27.08.21 42,61 44,74
30.08.21 42,62 44,75
31.08.21 42,61 44,74 39,52
01.09.21 42,61 44,74
02.09.21 42,62 44,75
03.09.21 42,62 44,75
06.09.21 42,63 44,76
07.09.21 42,63 44,76
08.09.21 42,63 44,76
09.09.21 42,63 44,76
10.09.21 42,63 44,76
13.09.21 42,64 44,77
14.09.21 42,64 44,77
15.09.21 42,64 44,77
16.09.21 42,75 44,89
17.09.21 42,76 44,90
20.09.21 42,76 44,90
21.09.21 42,78 44,92
22.09.21 42,79 44,93
23.09.21 42,79 44,93
24.09.21 42,79 44,93
27.09.21 42,81 44,95
28.09.21 42,81 44,95
29.09.21 42,81 44,95
30.09.21 42,82 44,96 40,92
01.10.21 42,82 44,96
04.10.21 42,83 44,97
05.10.21 42,84 44,98
06.10.21 42,84 44,98
07.10.21 42,85 44,99
08.10.21 42,85 44,99
11.10.21 42,85 44,99
12.10.21 42,86 45,00
13.10.21 42,86 45,00
14.10.21 42,86 45,00
15.10.21 42,88 45,02
18.10.21 42,88 45,02
19.10.21 42,89 45,03
20.10.21 42,89 45,03
21.10.21 42,89 45,03
22.10.21 42,89 45,03
25.10.21 42,89 45,03
26.10.21 42,90 45,05
27.10.21 42,90 45,05
28.10.21 42,90 45,05
29.10.21 42,91 45,06 41,03
01.11.21 42,91 45,06
02.11.21 42,91 45,06
03.11.21 42,91 45,06
04.11.21 42,92 45,07
05.11.21 42,92 45,07
08.11.21 42,92 45,07
09.11.21 42,92 45,07
10.11.21 42,92 45,07
11.11.21 42,92 45,07
12.11.21 42,93 45,08
15.11.21 42,94 45,09
16.11.21 42,95 45,10
17.11.21 42,95 45,10
18.11.21 42,95 45,10
19.11.21 42,96 45,11
22.11.21 42,96 45,11
23.11.21 42,96 45,11
24.11.21 42,97 45,12
25.11.21 42,97 45,12
26.11.21 42,97 45,12
29.11.21 42,96 45,11
30.11.21 42,97 45,12 41,06
01.12.21 42,96 45,11
02.12.21 42,97 45,12
03.12.21 42,97 45,12
06.12.21 42,98 45,13
07.12.21 42,98 45,13
08.12.21 42,98 45,13
09.12.21 42,98 45,13
10.12.21 42,97 45,12
13.12.21 42,99 45,14
14.12.21 42,99 45,14
15.12.21 42,99 45,14
16.12.21 43,00 45,15
17.12.21 43,00 45,15
20.12.21 43,01 45,16
21.12.21 43,18 45,34
22.12.21 43,18 45,34
23.12.21 43,18 45,34
27.12.21 43,19 45,35
28.12.21 43,19 45,35
29.12.21 43,19 45,35
30.12.21 43,20 45,36
31.12.21 43,20 45,36 43,53
03.01.22 43,21 45,37
04.01.22 43,20 45,36
05.01.22 43,20 45,36
06.01.22 43,21 45,37
07.01.22 43,20 45,36
10.01.22 43,21 45,37
11.01.22 43,21 45,37
12.01.22 43,21 45,37
13.01.22 43,21 45,37
14.01.22 43,21 45,37
17.01.22 43,22 45,38
18.01.22 43,22 45,38
19.01.22 43,22 45,38
20.01.22 43,23 45,39
21.01.22 43,23 45,39
24.01.22 43,22 45,38
25.01.22 43,22 45,38
26.01.22 43,23 45,39
27.01.22 43,23 45,39
28.01.22 43,24 45,40
31.01.22 43,24 45,40 43,56
01.02.22 43,24 45,40
02.02.22 43,23 45,39
03.02.22 43,23 45,39
04.02.22 43,23 45,39
07.02.22 43,22 45,38
08.02.22 43,22 45,38
09.02.22 43,23 45,39
10.02.22 43,23 45,39
11.02.22 43,23 45,39
14.02.22 43,24 45,40
15.02.22 43,24 45,40
16.02.22 43,25 45,41
17.02.22 43,24 45,40
18.02.22 43,25 45,41
21.02.22 43,25 45,41
22.02.22 43,25 45,41
23.02.22 43,25 45,41
24.02.22 43,21 45,37
25.02.22 43,21 45,37
28.02.22 43,21 45,37 43,08
01.03.22 43,21 45,37
02.03.22 43,20 45,36
03.03.22 43,21 45,37
04.03.22 43,22 45,38
07.03.22 43,23 45,39
08.03.22 43,24 45,40
09.03.22 43,24 45,40
10.03.22 43,24 45,40
11.03.22 43,23 45,39
14.03.22 43,23 45,39
15.03.22 43,26 45,42
16.03.22 43,26 45,42
17.03.22 43,26 45,42
18.03.22 43,26 45,42
21.03.22 43,27 45,43
22.03.22 43,27 45,43
23.03.22 43,28 45,44
24.03.22 43,27 45,43
25.03.22 43,27 45,43
28.03.22 43,26 45,42
29.03.22 43,26 45,42
30.03.22 43,25 45,41
31.03.22 43,24 45,40 42,72

Im Zeitraum 1. April 2021 bis 31. März 2022 lag die Auslandsimmobilienquote gemäß § 20 Abs. 3 i.V.m. Abs. 4 InvStG unter 50 Prozent.

Allgemeiner Hinweis

Die steuerlichen Ausführungen gehen von der derzeit bekannten Rechtslage aus. Sie richten sich an in Deutschland unbeschränkt einkommensteuerpflichtige oder unbeschränkt körperschaftsteuerpflichtige Personen. Es kann jedoch keine Gewähr dafür übernommen werden, dass sich die steuerliche Beurteilung durch Gesetzgebung, Rechtsprechung oder Erlasse der Finanzverwaltung nicht ändert.

Gremien

Kapitalverwaltungsgesellschaft

Commerz Real Investmentgesellschaft mbH
Friedrichstraße 25
65185 Wiesbaden
hausinvest@commerzreal.com
www.hausinvest.de

Amtsgericht Wiesbaden HRB 8440

Gegründet 25. März 1992

Gezeichnetes Kapital 5,2 Mio. €
Eingezahltes Kapital 5,2 Mio. €
Haftendes Eigenkapital 21,9 Mio. €

Stand des letzten festgestellten Jahresabschlusses per 31. Dezember 2021

Geschäftsführung

Mitglieder am Tag der Aufstellung:

Henning Koch1

Vorsitzender der Geschäftsführung
(Vorsitz ab 01.05.2021)

Dirk Schuster2

Siegfried Eschen3 (ab 01.06.2021)

Mario Schüttauf4 (ab 01.07.2021)

Christian Horf5 (ab 01.08.2021)

Ausgeschieden:

Gabriele Volz (bis 30.04.2021)
Vorsitzende der Geschäftsführung

Gesellschafter

Commerz Real AG, Wiesbaden
(Konzerngesellschaft der Commerzbank AG)

Commerz Grundbesitz Beteiligungsgesellschaft
mbH & Co. KG, Frankfurt am Main
(Konzerngesellschaft der Commerzbank AG)

Verwahrstelle

BNP Paribas Securities Services S.C.A.,
Zweigniederlassung Frankfurt am Main,
Europa-Allee 12, 60327 Frankfurt am Main
Registergericht Frankfurt am Main HRB 50955

Dotationskapital 109,0 Mio. €
Haftendes Eigenkapital 1.881,7 Mio. €

Stand 31. Dezember 2021

Aufsichtsrat

Mitglieder am Tag der Aufstellung:

Dr. Manfred Knof6, 7 (ab 14.04.2021)
Vorsitzender (ab 01.07.2021)
Vorsitzender des Vorstands der Commerzbank AG,
Frankfurt am Main

Dr. Marcus Chromik6, 7 Stellvertretender Vorsitzender
Mitglied des Vorstands der Commerzbank AG,
Frankfurt am Main

Christoph Heins (ab 05.06.2021)
Bereichsvorstand Group Finance
der Commerzbank AG, Frankfurt am Main

Matthias Klussmann7, 8 Vorstand der ML Real AG, Berlin

Thomas Schaufler7 (ab 31.03.2022)
Mitglied des Vorstands der Commerzbank AG,
Frankfurt am Main

Sabine Schmittroth6, 7 (Vorsitzende bis 30.06.2021)
Mitglied des Vorstands der Commerzbank AG,
Frankfurt am Main

Ausgeschieden:

Mario Peric (bis 13.04.2021)
Bereichsvorstand Privat- und Unternehmerkunden
der Commerzbank AG, Düsseldorf

Carsten Schmitt (bis 04.06.2021)
Bereichsvorstand der Commerzbank AG,
Frankfurt am Main

Klaus Greger (bis 30.03.2022)
Bereichsvorstand a. D. der Commerzbank AG,
Frankfurt am Main

Vorsitzender des Vorstandes der Commerz Real AG, Wiesbaden (Vorsitz ab 01.05.2021) sowie Vorsitzender des Aufsichtsrats der Commerz Real Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, Düsseldorf (Vorsitz ab 01.05.2021).
Mitglied des Vorstandes der Commerz Real AG, Wiesbaden und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Commerz Real Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, Düsseldorf.
Mitglied des Vorstandes der Commerz Real AG, Wiesbaden (ab 01.06.2021) sowie Mitglied des Aufsichtsrats der Commerz Real Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, Düsseldorf (ab 01.06.2021).
Mitglied des Vorstands der Immobilière des Croisades S.A., Bruxelles, Mitglied des Verwaltungsrates der President A S.A., President B S.A und President C S.A., Luxembourg, Mitglied der Geschäftsführung der CGI Victoria Square Limited, London, der Commerz Grundbesitz Gestao de Centros Commerciais, Sociedade Unipessoal, Lda., Lisboa, der CRI Twin Towers B.V., Amstelveen, der CRI Residence Amstelveen B.V., Amstelveen, der CRI Wohnen GmbH, Wiesbaden, der CGI Victoria Square Nominees Limited, London, der EuREAM GmbH, Wiesbaden, Mitglied des Vorstands der CR – Montijo Retail Park S.A., Lisboa, Mitglied der Geschäftsführung der CRI BTE Immobiliengesellschaft mbH, Wiesbaden, der CRI Frankfurter Immobiliengesellschaft mbH, Wiesbaden, der CRI Hamburger Immobiliengesellschaft mbH, Wiesbaden, der CRI Lauta Immobiliengesellschaft mbH, Wiesbaden, der CRI Tucherpark München GmbH, Wiesbaden, der CGI Stadtgalerie Schweinfurt Verwaltungs-GmbH, Wiesbaden, der CR Argyle Los Angeles LLC, New York, der CR Honolulu Hotel LLC, New York, der CR Chestnut LLC, New York, der CR Chestnut Holding LLC, New York, der CR Dexter Station LLC, New York, der CRI NP 33 s.r.o., Praha 4 und der CRI 11 Howard Street LLC, New York.
Mitglied des Vorstandes der Commerz Real AG, Wiesbaden (ab 01.08.2021) sowie Mitglied des Aufsichtsrats der Commerz Real Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, Düsseldorf.
Mitglied des Aufsichtspräsidiums.
Mitglied des Anlageausschusses.
Unabhängiges Aufsichtsratsmitglied gemäß § 18 Abs. 3 Satz 1 KAGB.

Gremien

Externe Bewerter – Regelbewertung

Timo Bärwolf

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Münster

Uwe Ditt

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Mainz

Birger Ehrenberg

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Mainz

Peter Jagel

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
München

Thomas Kraft

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Stuttgart

Florian Lehn

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
München (bis 30.06.2021)

Markus Obermeier

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
München (ab 01.07.2021)

Michael Schlarb

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Essen (bis 30.06.2021)

Martin von Rönne

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Hamburg

Externe Bewerter – Ankaufsbewertung

Jörg Ackermann

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Hagen (bis 28.02.2022)

Timo Bill

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Koblenz

Detlev Brauweiler

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Offenbach am Main (ab 01.08.2021)

Carsten Fritsch

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Frankfurt am Main (ab 01.09.2021)

Tobias Gilich

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Hannover (bis 30.06.2021)

Heiko Glatz

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,

Frankfurt am Main

Dr. Helge Ludwig

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Augsburg

Tobias Neuparth

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Bonn (bis 28.02.2022)

Christoph Pölsterl

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
München (ab 01.03.2022)

Thorsten Schräder

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Köln

Eberhard Stoehr

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger,
Berlin

Wirtschaftsprüfer

Ernst & Young GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft,
Eschborn/​Frankfurt am Main

Bildnachweis:

stevepb (CC0), Pixabay

von Autor: Red. MJ
am: Montag, 01.08.2022

Weitere Portale

Crowdinvesting Shop

Samstagszeitung - Wochenzeitung Verbraucherschutzforum Berlin

Archiv